Streiten in letzter Zeit viel

    • (1) 14.11.18 - 12:34
      Anonym1983

      Hallo,

      Vielleicht kennt ja jemand dieses Problem.
      Mein Mann und ich lieben uns sehr aber in letzter Zeit streiten wir immer mehr.
      Der eine sagt was, der andere legt es auf die Goldwaage und zettelt somit ein Streit an.
      Beispiel heute morgen:
      Mein Mann: Du verlierst aber echt viel Haare

      Ich im nicht so liebevollen Ton: ja ich werde heute Abend Staub saugen nach der Arbeit. Ich mach das ja nicht mit Absicht.

      Er: so war das doch gar nicht gemeint, was machst du noch jetzt so an....

      Naja und dann geht's los...

      Jeder fühlt sich in letzter Zeit sofort angegriffen und zettelt dann einen Streit an.

      Habt ihr Tipps wie man so was vermeiden kann? Hat jemand schon mal dass gleiche gehabt und kann ibd Tipps geben wie man das "abstellen" kann?

      Danke im voraus.

      Lg

      • (2) 14.11.18 - 12:54

        Und wer hat jetzt in deinem Beispiel einen Streit angezettelt? Seid ihr beide immer so empfindlich? Und wie ist der Ton, wenn ihr antwortet. Manchmal macht der Ton die Musik.

        • (3) 14.11.18 - 12:58

          Ja ein Wort ergibt das nächste und dann artet das sofort aus. Ich hab in einem sehr patzigen Ton reagiert und dann lief es so weiter...
          Wir sind definitiv beide überempfindlich. Aber wie kann man das abstellen....

          • (4) 14.11.18 - 13:18

            <<<Wir sind definitiv beide überempfindlich. Aber wie kann man das abstellen.... >>>

            Vielleicht einfach mal das Gesagte im Raum stehen lassen und nicht drauf antworten. Dann vielleicht noch bis drei zählen. Manchmal fällt einem sogar eine lustige Antwort drauf ein und dann sieht die ganze Sache schon gar nicht mehr so schlimm aus. #freu

      (5) 14.11.18 - 13:02

      Vermutlich interpretiert ihr euch negativ im Subtext.

      Er: "Du verlierst aber echt viele Haare." = Feststellung

      Du: "Na toll, er will also, dass ich mich um mehr Sauberkeit bemühe." = Interpretation.

      Spannend ist, dass du eben einen negativen Hintergrund rein interpretierst. Du könntest ja auch interpretieren "Stimmt, ist mir auch schon aufgefallen, ich wollte schon bei Dr. Müller einen Termin machen, dass sie mal meine Blutwerte checkt!" (eher sorgender Hintergrund).

      Kernfrage: wieso unterstellst du (oder auch er) eine Kritik? Habt ihr irgendwo ein unaufgearbeitetes Problem oder einfach eine aktuell schlechte Kommunikation?

      LG

    Also ich persönlich hätte auf eine solche Äußerung keinen Gedanken an den Staubsauger verschwendet #kratz. Wahrscheinlich hätte ich sowas wie "... bin grad in der Mauser..." oder so was geantwortet oder tatsächlich Sorge vermutet und ihn gefragt ob er meint, ich solle mal einen Dermatologen aufsuchen.

    Irgendwie hört es sich an, als würden Gründe gesucht um dem Anderen auf die Füsse zu treten. Keine gute Idee. Etwas abbremsen wäre sinnvoll und: am Besten bei sich selbst anfangen.

    (8) 14.11.18 - 15:09

    Ich denke auch, du interpretierst zuviel. Lustigerweise hatte ich fast dasselbe letztens mit meinem Mann, da ich auch gerade viele Haare verliere. Er sagte auch "Du verlierst aber ganz schön viele Haare gerade, kann das sein?" Ich habe aber im Unterschied zu Dir das gar nicht vorwurfsvoll aufgefasst, sondern besorgt, fand es eher aufmerksam von ihm, dass er das bemerkt, und ihm gesagt: "Ja schlimm, ich werde mal den Arzt beim nächsten Termin drauf ansprechen."

    Frag Dich daher doch mal, warum du so einen Satz im Gegensatz zu mir so negativ empfindest? Mangelndes Selbstwertgefühl? Aus der Kindheit gewohnt, Vorwürfe zu kassieren? Da solltet Ihr echt dringend an der Kommunikation arbeiten, das raubt einem ja die Nerven, wegen jedem"Pups" zu streiten.

    Gibt es aktuell was in eurer Lebenssituation, das anders ist als vorher? Also stressiger? Ich kenne das mit meinem Mann auch ab und zu, dass wir beide übertrieben empfindlich sind. Das liegt dann aber an unserer notorischen Müdigkeit, weil unsere Tochter so eine schlechte Schläferin ist, daran, dass es im Job mal total drunter und drüber geht und man nicht mehr weiß, wo einem der Kopf steht. Oder wenn man irgendwelche gesundheitlichen Beeinträchtigungen hat. Da sind wir beide wie gesagt empfindlicher und bekommen vieles, was der andere sagt, schnell in den falschen Hals. Allerdings reflektieren wir beide und wissen, dass es daran liegt. Dann reißen wir uns wieder mehr zusammen und alles ist entspannt.

    Sich wegen sowas zu streiten, ist wirklich dumm.
    Mein Mann sagte auch mal was von Haaren im Badewannenabfluss - natüüüürlich waren es nur meine....#cool Meine Antwort: Sei froh, dass wir noch Haare zum Verlieren haben....irgendwann erledigt sich das eh von alleine.;-)
    Ruhe war.
    Mir kommt es vor, dass ihr euch gerade absichtlich "piekt" ....Frust? Worüber?
    "Abstellen" kann man das nur, wenn man auf die Ursache kommt - und da soll reden manchmal helfen.
    LG Moni

    Hallo!

    Am besten hilft, den verursachenden Faktor anzupacken. Was ist es, was euch im Moment so sehr belastet, dass ihr sofort in die Luft geht?

    Manchmal sind es Geldsorgen, eine Krise der Beziehung an sich, manchmal unerträgliche Situation in der Arbeit, allgemein zu viel Stress oder auch eine psychische Erkrankung, etwa eine depressive Episode, die dazu führt, dass man alles sofort als Angriff auslegt.


    Man muss da echt eher die Ursache suchen.

    (12) 14.11.18 - 22:08
    Blubb.Blabb.9068

    Meinem Mann ist irgendwann aufgefallen, als ich wiedergeben sollte was er gesagt hat, dass ich nicht höre was er sagt, sondern was er meiner Meinung nach meint xD ich hab meist solche Aussagen wie "du verlierst aber viele Haare" schon komplett in die nächste aufkommende Diskussion verarbeitet und würde dann total unpassend antworten, sodass man sich eben streitet.

    In der Ausbildung hab ich mal gelernt, dass spiegeln gut ist. Ich bin dafür leider zu temperamentvoll und schnell. Aber normalerweise könnte man solche Anlässe quasi gleich richtig nutzen und antworten wie "du hast also viele Haare von mir gefunden" oder man interpretiert eben gleich ein "möchtest du darauf hinaus, daß wieder gesaugt werden soll?"

    Hallo, kennst du das 4-Ohren-Modell von Schulz von Thun?

Top Diskussionen anzeigen