Ehestreit um Wohnsituation/ - ort ,Brauche dringend Meinungen

    • (1) 16.11.18 - 14:28
      Verzweifelte Ehefrau

      Hallo zusammen,

      heute schreibe ich ausnahmsweise mal anonym.
      Ich hab ein Anliegen, dass unser Leben massiv beeinflusst.
      Mittlerweile bin ich so in der Thematik drin, dass ich gar nicht mehr einschätzen kann ob ich zu viel erwarte oder ob Mann man mir zu viel abverlangt.
      Bin daher um jede Meinung dankbar.
      Zur Situation:
      Mein Mann ist Führungsposition und arbeitet mindestens 50-60 Stunden pro Woche, oft auch an den Wochenenden. Ich arbeite Teilzeit als Beamtin, weil ich das für mich möchte, müssen würde ich das nicht.
      Wir wohnen in einem Doppelhaus mit 2,5 AR Grundstück, das wir geschenkt bekommen haben und besitzen zudem noch eine hochwertige, große Eigentumswohnung in Stuttgart, die wir demnächste verkaufen werden, da wir jetzt im Haus wohnen.
      Ich bin sehr unglücklich darüber, dass wir so beengt auf den Nachbarn leben und zudem 30 Minuten von meinen Eltern entfernt sind. Ich bin die meiste Zeit meines Lebens alleine mit dem Kindern, an einem Ort an dem ich nicht sein möchte, unser Garten ist ein Minihandtuch indem man kaum was machen kann und ist zudem komplett einsehbar. Kurz gesagt fühle ich mich einfach nicht wohl. Seit ich meinen Mann kennen gelernt habe, habe ich immer da gewohnt, wo er leben wollte. Aber jetzt will ich das einfach nicht mehr. Fühle mich so, als würde ich meine Lebenszeit mit unglücklich sein verschwenden, anstatt endlich so zu Leben wie ich das möchte.
      Ich würde sehr gerne neu bauen, am liebsten bei meinen Eltern.
      Mein Mann lehnt dies komplett ab, ich soll dankbar sein, dass wir eine Immobilie geschenkt bekommen haben. Er sieht nicht, dass ich immer alleine bin und mich das frustriert und auch schon depressiv macht. Würden wir bei meinen Eltern/ Familie/ Freunden wohnen ( alle wohnen im selben Ort) würde mich seine lange Arbeitszeit nicht stören und ich wäre viel glücklicher.
      Finanziell könnte wir bar bauen oder mit einem sehr niedrigen Kredit. Seine Arbeitsstelle ist vom aktuellen Wohnort 20 Minuten entfernt, von meiner Heimat 30 Minuten.
      Wie seht ihr das Ganze? Habe ich auch ein Recht darauf, so zu leben, wie ich das möchte mit Freuden, Familie direkt um mich oder übertreibe ich einfach nur?
      Seit ihr der Meinung es ist zu viel verlangt, wenn man ein eigenes Einfamilienhaus mit Garten möchte, wenn das Geld da ist? Sollte ich mit dem kleinen Doppelhaus zufrieden sein?
      Mittlerweile ist es soweit, dass ich die Trennung in Erwägung ziehe, obwohl wir Kinder haben und ich ihn liebe, weil ich einfach unglücklich bin ein Leben zu leben, dass ich so nicht leben möchte, nämlich in Einsamkeit, da er nie Zeit hat.
      Freue mich über jede Meinung.
      Liebe Grüße
      Verzweifelte Ehefrau

      • (2) 16.11.18 - 16:21

        Hallo

        Ich sehe das mit den Distanzen jetzt so, dass deine Familie eigentlich nicht sehr weit weg wohnt. Wie sieht es mit gegenseitigen Besuchen aus?
        Vielmehr sagt dein letzter Satz doch aus, was das Hauptproblem ist: Du bist einsam, er hat nie Zeit für dich und die Kinder. Wenn das Haus grösser wäre, wäre das Problem gelöst?
        Die Frage ist auch, weshalb du keine Bekanntschaften im Ort hast.. Wenn du dich innerlich evtl. abgekapselt hast, ist die Chance gering, dass neue Leute sich dir annähern. Probier, offener zu sein.
        Wenn du absolut nicht mehr dort bleiben möchtest, dann zieh zu deinen Eltern mit einer sauberen Trennung von deinem Mann. Bedenke aber, dass du hierbei wohl nur an dein eigenes Wohl denkst. Ausserdem habe ich das Gefühl, dass du dich vielleicht nicht ganz von deinen Eltern abgenabelt hast. Da ich dich jedoch nicht kenne, sind das nur vage Annahmen..

        LG
        mindgames

Top Diskussionen anzeigen