Aggressives Verhalten

    • (1) 21.11.18 - 13:02
      Harley 123

      Hallo ihr Lieben . Ich versuche meine Situation mal kurz zusammen zu fassen . Ich bin verheiratet und wir haben einen kleinen Sohn zusammen . Er hat noch eine Tochter aus vorheriger Beziehung die seid kurzen bei uns wohnt . Das zusammen leben mit ihr löst viel Streit bei uns aus allerdings ist dies gerade nicht das Thema . Wir haben seid längerem immer mal Wieder Streit weil er der Meinung ist das ich ihm keine liebe mehr geben und ich genervt Davon bin das er mir beim kleinen so gut wie nie hilft . Er hat' sich gebessert ,ich eher nicht . Ich weiß nicht warum ich es nicht zeigen kann. Ich möchte auch so gut wie keinen Sex mehr . Es macht mir einfach keinen Spass . Auch das anfassen nicht . Heute spitzte sich die Sache nach einem Streit wieder zu und er wurde zum 2. Mal sehr aggressiv zu mir vor den Kindern . Hat mich fest gehalten mich beschimpft, mir damit gedroht mit meinem kind abzuhauen und mich tot zu schlagen .. ins Auto getreten etc . Ich weiß damit einfach nicht umzugehen ... Ich möchte mich eig nicht trennen . Denkt ihr es ist viel der Situation geschuldet oder ist da nichts mehr zu machen ? Zudem haben wir seit Monaten starke Geld Problem, da er kein Gehalt bekommen hat . LG

      • <<<Hat mich fest gehalten mich beschimpft, mir damit gedroht mit meinem kind abzuhauen und mich tot zu schlagen .. ins Auto getreten etc .>>>

        Gegenfrage: Was genau müsste denn passieren, dass du die Beine in die Hand nimmst und dich und dein Kind vor diesem psychisch gestörten schützt?

        (5) 22.11.18 - 17:02

        Kann des das keiner verstehen das ,dass vllt einfach schwer fällt... Ich dachte die ganze Zeit eigentlich das ich gut damit umgehen kann . Aber ich muss die ganze Zeit an die Situation denken ... Ich habe einfach Angst das ich übertreibe und es im Endeffekt nicht so schlimm ist ... Vllt bin ich ja auch Selbst schuld... aber ich will auf keinen Fall das mein Sohn so etwas nochmal sehen muss

        • (6) 22.11.18 - 18:08

          Ich kann es ehrlich gesagt gar nicht verstehen, wenn wie in deinem Fall körperliche und psychische Gewalt im Spiel ist. Das ist für mich etwas, was in einer Beziehung einfach nichts zu suchen hat. Außerdem ändern sich solche Männer erfahrungsgemäß nicht von alleine, sondern tun es immer wieder. Außerdem tust du dir keinen Gefallen, wenn du diesen Vorfall jetzt bagatellisierst und dann auch noch die Schuld auf dich nimmst. Damit hast du bereits die klassische Opferhaltung eingenommen, die es deinem Partner leicht macht, dich weiterhin zu demütigen.

          Allerdings glaube ich nicht, dass du unsere Ratschläge annehmen wirst, da du den Ernst der Lage offenbar noch nicht erkannt hast. Wahrscheinlich muss erst noch etwas Schlimmeres passieren, bis du handelst.

    (7) 21.11.18 - 13:54

    Willst Du warten, bis Dein Mann die Drohung wahr macht? Er ist gewalttätig Dir gegenüber und droht Dir, Dich umzubringen. Das ist nicht Deine Schuld und auch nicht der Situation geschuldet. Oder wirst Du Deinem Kind auch körperlich aggressiv gegenüber, wenn es mal eine Weile nicht so "funktioniert", wie Du es Dir vorstellst?

    Eine Trennung ist nicht leicht, das ist klar. Es gibt Anlaufstellen für Frauen in Deiner Situation. Lass Dich mal beraten, vielleicht werden Dir dann die Möglichkeiten klarer.

    (8) 21.11.18 - 14:02

    Schnapp dir dein Kind,nimm die Beine in die Hand und lauf!

    >>Ich möchte mich eig nicht trennen<<
    Warum nicht?
    Warum muss eigentlich immer erst was passieren?

    (9) 21.11.18 - 17:29

    Ich verstehe überhaupt nicht, warum du dich nicht trennen möchtest. :-( Das wäre meines Erachtens das einzig Richtige in dieser Situation. Es macht schließlich keinen Sinn, darauf zu warten, dass er dich mal richtig schlägt oder seine Drohung wahr macht. Außerdem solltest du auch an deinen Sohn denken, der ja sicherlich schon einiges an häuslicher Gewalt mitbekommen hat. Ich sehe es als deine Pflicht an, dein Kind vor diesem Vater zu schützen. Folglich solltest du so bald wie möglich deinen Auszug planen und dir dann eine eigene Wohnung suchen. Notfalls könntest du abklären, ob du vorübergehend bei Familienangehörigen oder Freunden unterkommen könntest. Ansonsten wäre das Frauenhaus ja noch eine Option.

    (10) 21.11.18 - 17:47

    Damit würde ich nicht versuchen umzugehen, der könnte postwendend gehen. Solche Drohungen gehen gar nicht, niemals unter keinen Umständen.

    Maximal nach erfolgreichem bestehen eines AggressionBewältigungskurses könnte er mir wieder vor die Füße treten.

    Und mit dem Jugendamt würde ich der Kinder wegen auch mal das Gespräch suchen.

    So ein netter Kerl ist er nicht!

    (11) 21.11.18 - 18:34

    Rette Dich und Dein Kind raus aus dieser Hölle!
    Heute tritt er ins Auto, nächstes Mal tritt er Dich!
    Geh! Da hilft keine Therapie mehr, da hat alles Reden keinen Wert mehr- das Ding ist verloren!

    (12) 21.11.18 - 19:01

    Er hat Dir angedroht Dich totzuschlagen vor den Kindern, und Du wartest jetzt worauf nochmal? Dass er seinen Worten Taten folgen lässt oder was? Pack Deine Kinder und Deinen Koffer und nix wie weg... Sowas wird nicht besser, sowas wird nur immer schlimmer... Und das nennst Du "er hat sich gebessert und ich nicht"? Woher soll den Liebe und Lust auf Zärtlichkeit kommen, wenn er sich so aufführt?

    Geh, wenn nicht Dir zuliebe, dann deinem Kind zuliebe, oder möchtest Du, dass Dein Sohn mit so einem Leitbild groß wird, dass Mann so die Frau behandelt? Weißt Du eigentlich, was das anzusehen mit der Seele der Kinder verstörendes anstellt?

    Ich muss mich doch immer wieder wundern, was manche Frauen alles erdulden. Ist es denn wirklich so viel schlimmer, sich vorzustellen, ohne Mann zu sein, dass man so einen Kerl in Kauf nimmt? Lieber säße ich im Frauenhaus als nachts neben so einem zu liegen. 🤢

Hallo!

Er ist jetzt schon zum ZWEITEN MAL so aggressiv geworden. Warum denkst du, dass das nicht wieder passiert? Er ist doch schonmal damit durchgekommen, dass er auf diese Art seinen Frust an Dir auslassen konnte.

JETZT ist der richtige Zeitpunkt, erst mal zu gehen, ganz deutlich zu machen, dass Du nur unter der Bedingung zurück kommst, dass er sich einem Anti-Aggressions-Training unterzieht und sich um eine Arbeit kümmert, die auch bezahlt wird, und er seinen Anteil an Hausarbeit und Kinderbetreuung übernimmt.

Wenn er auch nur einen Punkt nicht erfüllt, ist absolut Ende Gelände, das wird sonst ganz sicher nicht mehr besser.

Denk dran, Männer schlagen ihre neue Freundin nicht beim 2. Date zusammen, das kommt nach und nach. Erst Beschimpfungen, dann Bedrohungen, dann Festhalten, dann Schubsen und dann erst Schläge - und die werden dann auch immer schlimmer. Ihr befindet euch also schon auf halbem Weg.

(17) 22.11.18 - 11:19

<< Ich möchte mich eig nicht trennen >>

Dann warte, bis er dich tot geschlagen hat. Das ist bequemer für dich.

Um deinen Sohn wird sich schon jemand kümmern.

<< Denkt ihr es ist viel der Situation geschuldet >>

Na klar! Seine tochter nervt und ihr könnt sie offensichtlich nicht erziehen.

Er hilft nicht beim Kleinen - das macht ihn nicht liebenswert.

Du willst keinen Sex mehr mit ihm.

Er bekommt keinen Gehalt mehr.

Alles zusammen zerrt an euren Nerven und ist eine schwere Belastung für eure Ehe.

<< oder ist da nichts mehr zu machen ? >>

Eine Paartherapie kann Klarheit schaffen. Wenn er nicht will, gehe zur Polizei und hole dir Hilfe, z. B. beim Jugendamt.

  • (18) 22.11.18 - 14:24

    Mit der Erziehung hat es nichts zu tun. Eher ist das Problem das sie die ganze Zeit alle gegeneinander ausspielt...

    • (19) 22.11.18 - 14:53

      Das dürfte ihr nur ein einziges Mal gelingen. Wenn nicht, macht ihr was falsch.

      Dieses Problem passt ins Forum "Erziehung".

      • (20) 22.11.18 - 16:03

        Das hat weniger mit uns zu tun . Eher mit ihrer Mutter und ihrer Oma .

        • Also entweder sie spielt alle gegeneinander aus oder nicht. Wenn es ehr mit Mutter und Oma zutun hätte würde es wohl kaum in euer Familie zu irgendeiner Situation auch nur im entferntesten beitragen können.
          Tut sie es solltet ihr mal darüber nachdenken wieso sie die Möglichkeit überhaupt hat und euch im Bezug auf die Tochter auf ein Vorgehen, eine nach außen hin gemeinsame Ansicht einigen. Tut siees nicht, macht das Problem zwischen Oma, Mutter und Tochter nicht zu eurer Geschichte.
          Lg

Top Diskussionen anzeigen