Mann übt Psychoterror

    • (1) 22.11.18 - 11:24
      Blackwriter

      Hallo, wer von euch hat auch solche Männer zu Hause? Wir haben uns früher echt gut verstanden, aber mittlerweile läuft nichts mehr. Er beleidigt mich beschimpft mich verbietet mir den Mund. Ich versuche jetzt schon ihn zu verstehen, da auf der Arbeit viel Stress hat immer lange unterwegs ist, da versuche ich ihn nicht weiter zu provozieren. Andersherum provoziert er mich allerdings bis aufs Letzte. Jetzt ist es aber so, dass ich dann versuche ruhig zu bleiben, er hier sitzt und mich auslacht. Habe auch oft mit der Familie drüber gesprochen, jetzt reicht es meinem Vater und er möchte in Weihnachten auch nicht mehr sehen, wo wir eigentlich zur Familie fahren wollten. Wir haben ein kleines Kind zusammen, ist alles nicht so einfach, mal eben gehen ist nicht. Auf der anderen Seite will er sich eine Zukunft weiter aufbauen. Ich habe das Gefühl, dass er psychisch angeschlagen ist. Wer kennt solche Situationen, und kann mir ein paar Tipps geben, wie man mit solchen Männern umgehen kann? Danke fürs lesen.

        • <<<Das einzige was von meiner Seite ein bisschen geholfen hat: mit Trennung drohen und das auch ERNST meinen. Erst da hat er ein paar Dinge kapiert.>>>

          Man darf aber nicht zu oft drohen, dann glaubt er es nicht mehr. Hab ich gemacht (da man ja hofft) und als ich die Trennung wirklich durchgezogen habe, brach er zusammen. Er war sich siegessicher. Tja, manchmal muss man auch andere Wege gehen.

          • (6) 22.11.18 - 12:41

            Stimmt. Deswegen habe ich ihm auch genau nur einmal damit gedroht. Und da aber auch gleich mit Plan B im Hintergrund.

            Er hat gespürt, dass ich es ernst meine, und hat sich daraufhin auch gebessert.

            Wirklich nachhaltig war aber nur die Lösung des grundlegenden Problems.

            LG

      (7) 22.11.18 - 12:15

      Hallo,

      das alles habe ich auch durch. Mehr als 2 Jahre lang mit 2 kleinen Kindern. Seitdem er Antidepressiva nimmt ist, sind die schlimmen Launen und Streits weg.

      Die Ratschläge zur Trennung von einigen hier finde ich wenig hilfreich. Letztlich versprach man sich: in guten wie in schlechten Zeiten. Ihr habt grade schlechte Zeiten.
      Klar ist natürlich, dass das Verhalten Deines Mannes unterirdisch ist, aber offensichtlich ist er nicht ganz Herr seiner Sinne.

      Mein Mann hatte lange nicht wahrhaben wollen, dass er Hilfe braucht.
      Helfen lassen sich die meisten aber nicht wenn sie es nicht selbst einsehen.

      Deswegen nur dieser eine Rat:
      suche das Gespräch mit Deinen Beobachtungen. Dass Du zB das Gefühl hast, ihm wächst einiges über den Kopf. Und dass Du zwar verstehen kannst, dass er unter Strom steht, aber dennoch nicht akzeptieren kannst, dass er Dich beleidigt.
      Frag ihn doch mal, ob Du ihm helfen kannst.
      Ich denke das würde ich ein paar mal probieren und auch für mich selbst ein Ultimatum setzen, wie lange und bis wohin Du das mitmachst.

      Vor einer Trennung kann man dann immer noch zur Paarberatung. Da kannst Du auch erstmal alleine hin. (Diakonie, Familienzentren etc bieten das kostenfrei). Ich denke, so etwas hören diese Stellen öfter und können besser beraten.

      Viel Glück Dir!
      Und sieh bitte zu, dass Dein Selbstvertrauen nicht einknickt!

      Finde es etwas befremdlich, dass hier gleich alle mit trennung und drohen kommen... Ist aber wohl signifikant für unsere wegwerfgesellschaft 🤷 so wie es sich für mich anhört steht dein Mann wohl beruflich unter Druck und sucht sich ein Ventil, um seinem Druck Luft zu machen und das findet er in dir. Das ist natürlich nicht schön, zeigt aber auch, dass er sich bei dir sicher fühlt seinen Frust abzuladen. Alternativen wären, ihm andere Ventile zu bieten: sei es über einen Sport, wo er sich richtig auspowern kann oder ihr fahrt an einen See, wo er vom Ufer weg mal richtig brüllen kann 😉 klingt komisch, hilft oft wunder 😉 mit Trennung drohen oder so, wie es hier viele raten, würde ich keinesfalls, wenn du nicht vorhast zu gehen. Sonst entwickelt sich nur ein machtspiel, in dem es letztendlich keine Gewinner gibt..

      „Wer kennt solche Situationen, und kann mir ein paar Tipps geben, wie man mit solchen Männern umgehen kann?“

      -> Man verlässt sie!

      Er soll sich am Riemen reißen und Hilfe bzw. ein Ventil suchen. Biete ihm dabei deine Hilfe an. Aber wenn er das nicht möchte bzw. das Problem nicht sieht, würde ich an deiner Stelle meine Sachen packen. Du tust dann auch deinem Kind keinen Gefallen damit, zu bleiben.
      Das hat auch nichts mit "Wegwerfgesellschaft" o.Ä. zu tun. "In guten wie in schlechten Zeiten" bedeutet nicht, dass man permanent den Punchingball für seinen Partner spielen und sich ohne Rücksicht auf die eigene Lebensqualität alles gefallen lassen muss.

Top Diskussionen anzeigen