23 Jahre und immer noch die richtige Entscheidung

    • (1) 24.11.18 - 11:35

      Ja so fühle ich es. Ich habe mit neunzehn im 2. Semester geheiratet und wir sind nun 23 Jahre verheiratet. Wie schnell die Gemeinsamen Jahre vergingen und immer noch Freude machen. Gut, mit Kinder, Beruf und sonst noch alles was zu einem guten Leben gehört hat sich einiges verändert. Verstehen Lynn ich trotzdem nicht das sich so viele Ehen und Paare verlieren.

      • Ich schon.
        Wenn ich hier so lese, da wollte ich viele Männer nicht geschenkt haben. Und dann verstehe ich auch, dass deren Frauen nicht mehr wollen (und umgekehrt wird es das genauso geben, aber hier schreiben ja kaum Männer).

        Meinen Mann hab ich jetzt fast 29 Jahre (verheiratet aber erst seit 19), den geb ich auch nicht mehr her;-), das passt halt.

        Hört sich doch gut an!

        Wenn du dann in 28 Jahren in Rente gehst, kannst du es dir so rihtig schön machen mit deinem Mann :-).

      (9) 24.11.18 - 12:47

      Ich glaub hier wirst du wenig "toll, ich freu mich für euer Leben" Antworten bekommen. Es ist doch so, schreibt hier jemand sein Leid bekommt er zu hören wie schlimm sein Leben ist und das man es doch viel schöner haben kann. Schreibt dann jemand von seinem schönen Leben, dem tollen Mann oder der perfekten Kindern bekommt derjenige nur Vorwürfe das es doch so "perfekt" gar nicht sein kann. ich verstehe diese Politik hier nicht. Geht es jemandem schlecht darf sich dieser anhören wie gut es anderen geht und geht's jemandem gut wird diesem nicht geglaubt oder er wird als Angeber hingestellt.

      Nun, ich freue mich zu lesen das es Menschen gibt die scheinbar ihr "Gegenstück" gefunden haben, die glücklich sind mit ihren Kindern, ihrem Job und dem Leben. 23 Jahre ist eine Hausnummer und ich finde das toll. Mein Ziel ist und bleibt, bis das der Tod uns scheidet und ich hoffe das wir bis dahin noch viele wunderbare Jahre haben werden. euch wünsche ich weiterhin alles gute :-)

    (12) 24.11.18 - 15:52

    Ich finde das schön, dass es sich nach 23 Jahren für Dich/Euch immer noch richtig anfühlt, dann habt Ihr alles richtig gemacht.

    Bei mir ist es gerade leider das Gegenteil, wir trennen uns nach 22 Jahren. Es fühlt sich für mich schon lang nicht mehr richtig an und nach einigen Vorkommnissen ist auch noch die letzte Angst, dass Trennung ein Fehler sein könnte, weggeblasen, und ich freue mich nun auf den Start in ein neues freies Leben. So schnell wird mir kein Mann mehr in Haus kommen, das ist klar! ;-) Wenn man anfängt, seine Singlefreundinnen um ihr Leben zu beneiden, weiß man, dass einiges falsch läuft.

    • (13) 24.11.18 - 17:09

      Du bist mit Sicherheit glücklicher als die TE uns und anscheinend auch sich selber, vormachen möchte.
      Jemand der wirklich so "glücklich" ist, schreibt völlig anders als die TE.

      • (14) 24.11.18 - 21:21

        Das mag ich nicht beurteilen, ob sie wirklich glücklich ist oder nicht. Ich muss da nur immer an einen Fall aus meinem Umfeld denken, wo das Glück zwar da war, aber leider nur einseitig, sprich: Frau sprach vom tollsten Mann der Welt, den sie hatte, und der glücklichsten Bezuehung unter der Sonne, und dann ließ der Mann sie plötzlich aus heiterem Himmel sitzen (zumindest für uns "aus heiterem Himmel", denn wir kannten nur ihre Version und die war immer nur Zuckerwatte mit Sahne oben drauf). Hinterher kam raus, dass er schon ewig von ihr angenervt war, sie hat ihn so angehimmelt und angebetet, dass er keinen Respekt mehr hatte vor ihr. Seitdem denk ich immer, wenn jemand so schwärmt, naaa, ob der Partner das auch so sieht? Der Typ hatte damals schon ne Andere, bevor er sie verließ. War sehr ernüchternd für sie nach all der Schwärmerei und teils auch Angeberei. Schon traurig, wenn blindes Vertrauen so mit Füßen getreten wird, das Aufwachen war hart und bitter.

Top Diskussionen anzeigen