Ab wann beginnt häusliche Gewalt?

    • (1) 05.12.18 - 00:19

      Hallo,

      Ich bedanke mich im voraus an diejenigen, die den langen Text lesen...

      Zu mir... ich bin 21 Jahre und lebe seit dem ich mit meinem Freund zusammen bin mit ihm zusammen (2Jahre). Es war immer sehr harmonisch bei uns. Auch als ich eher ungewollt Schwanger geworden bin. Wir haben uns trotzdem gefreut etc. Als der Lütte, geboren wurde war ich mit meiner Mama im Krankenhaus, da der Papa nach Hause geschickt wurde, da es noch länger dauern würde, was nicht richtig war... Kurz bevor der kleine kam wurde der Papa angerufen. Er kam auch sofort. Sturz betrunken ( er ist 29 nebenbei..) das war mir schon peinlich. Nachdem ich seit 12 Stunden eingeleitet wurde und ca. 4 Stunden die richtige Geburt hatte, meinte der Papa bzw. Mein Freund er muss schlafen und nach Hause. Obwohl UNSER Kind nur geweint hat und ich völlig fertig war... Ich war nur auf mich alleine gestellt im Krankenhaus, da die Schwestern selbst zu viel zu tun hatten, nur meine Mama hat mich unterstützt und war immer sehr lange und oft da. Mein Freund und der Papa war vielleicht 2 Stunden am Tag da.
      Dann der Tag als wir nach Hause durften. Ich habe mich sehr gefreut. Auf eine Richtige Familie, da mein Freund ja noch 5 Tage Urlaub hatte. Doch er war immer weg.! Ich war immer alleine! Vorallem Abends...wo der kleine quarkig war...war ich ganz alleine mit dem Wissen der Papa kommt gleich besoffen nach Hause. Ich habe alles allein gemacht, Haushalt, Baby etc. Klar das machen alle Alleinerziehende...aber ich hab mich Alleinerziehen mit Vater gefühlt... Und dann noch diesen Druck, das er besoffen nach Hause kommt und auch den kleinen relativ grob behandelt hat.
      Eine Nacht konnte ich nicht mehr. Ich hatte Schlafstörungen seitdem der Lütte da war...d.h. Ich konnte nicht schlafen weder mittags noch nachts. Wenn ich nachts eingeschlafen bin ist der kleine 30 min später wach geworden und war wach...aber so richtig und das seitdem er 5 Wochen war. Und diese eine Nacht konnte ich gar nicht mehr! Als erstes hab ich meinen Freund geweckt...da bekam ich zu hören: ich muss morgen arbeiten lass mich in Ruhe.
      Dann hab ich Mama angerufen und sie meinte ich soll meinen Freund fragen, sie sei auch müde.
      Ich konnte nicht mehr seit ca.4 Monaten hab ich am Tag und Nacht nur max. 3
      4 Stunden schlafen können und das auch nicht am Stück, sondern unterbrochen. Ich war am Ende ich hab nur noch geweint..Mein Freund hat der Lütten genommen und zu Meiner Mama gefahren. Mit der Begründung ich bin keine gute Mama und kann mich nicht um ihn kümmern und bin krank im Kopf.

      Seit dieser Nacht war der Kleine nicht mehr bei uns. Er "lebt" sozusagen bei meiner Mama. Ich bzw. Wir sind jeden Tag dort! Mehrere Stunden. Ich habe nur Angst... Ich habe Angst vor diesen Nächten, denn ich kann immer noch nicht schlafen... Ich war auch beim Arzt deswegen...Sie hat mir Tropfen gegeben, aber es hilft nicht.

      Naja... das war so das Grundlegende.. wie ihr rauslesen konntet trinkt mein Freund regelmäßig bzw. Jeden Tag und das viel. Einen Abend haben wir uns gestritten..es war eine Kleinigkeit... da hatte er mich schon geschubst auf den Boden. Da war ihm klar ER braucht Hilfe! Seitdem geht er zu Alkohol Therapie. Dennoch trinkt er bis jetzt weiter... zwar nicht viel..aber dennoch. Dann der 2. Streit... auch nur eine Kleinigkeit. Er war so böse, das ich meinte : lass mich ich fahr zu meinen Eltern!
      Da hat er mir die Schlüssel aus der Hand gerissen. Und ich habe versucht ihn wieder zu bekommen. Dabei hat er mich immer wieder auf den Boden gedrückt bzw. Geschubst und auch an den Schultern runtergedrückt. Da hatte ich Panik und hab getreten. Dabei ist sein Band im.Daumen gerissen. Nach diesem Streit haben wir lange geredet. Und sind zu dem Entschluss gekommen, dass es einmalig war und wir uns zusammen reißen müssen ! Und er auch kein Tropfen mehr trinkt, wenn er die OP hatte.
      Dann 2 Wochen später...da er sowieso krank geschrieben ist und ich frei hatte, waren wir den ganzen Tag, also wie immer, bei unserem Sohn. Um 17 Uhr meinte er, dass er los muss zu unseren Nachbarn, was klären..Kurz danach bin ich auch nach Hause weil ich was holen musste für den Kleinen. Doch mein Freund war nicht zuhause. An sein Handy ist er nicht gegangen...Dann hab ich ihm geschrieben: warum lügst du mich an ?
      Darauf kam ein wir reden später. Als dann dieses Später war saß er vorm TV. Ich wollte mit ihm reden doch er hatte mich nicht mal angeschaut. Da hab ich einfach den tv ausgemacht. Dann wurde er böse und meinte: dann fahr ich wieder..
      Da wurde ich aber auch böse...weil ich mich echt verarscht gefühlt habe...Ich hab ihm gesagt: wenn du mich betrügst dann sag er einfach! Und habe ihn eine Backpfeife gegeben. Klar nicht richtig ich weiß! Darauf hin ist er völlig durch gedreht! Hat mir aufn hinter Kopf geschlagen und mich gegen die Wand geschubst und auf den Boden geschmissen.. meine Beugesehne im Ringfinger ist dadurch gerissen ?! Ich habe starke Schmerzen... Und muss genau wie er operiert werden..nur dauerts bei mor länger mit der Heilung...

      Er gibt nur immer mir die Schuld...Ich habe mich gewehrt, wo er sich verletzt hat..
      Wo er mich verletzt hat bin ich selbst Schuld sagt er.. was ja auch stimmt..
      Ich kann mich nur nicht trennen.... Der kleine lebt momentan immer noch bei meiner Mama. Aber wir sind jeden freie Minute da, bis er schlafen geht...
      Ich vermisse ihn trotzdem, habe aber Angst. Ich will mich auch nicht trennen, aber habe Angst, das es nicht aufhört mit dem Alkohol. Und er mich wiede alleine lässt mit dem kleinen...

      Sorry für die Rechtschreibung... ist mit Handy und kaputter Hand geschrieben...


      Ich möchte nur wissen ob jemand ähnliche Erfahrungen hat und ob das schon häusliche Gewalt ist?

      • Nein, ich hab dieses eefshrungen nicht gemacht! Es ist natürlich häusliche Gewalt! Geh zu deiner Mama und deinem Sohn, so schnell du kannst! Verlass ihn und lass dich vom Jugendamt oder einer Beratungsstelle bezüglich Umgang mit dem Kind beraten! Was sagt deine Mama denn? Weiß sie davon?

        Aufwachen!
        Zu jedem Idioten gibt es ein Dummchen
        Du nicht dumm?
        Ernsthaft!?
        Bewege Dich!

        Das einzig Gute, was ich rauslesen konnte, ist, dass du den Kleinen aus diesem Schlachtfeld gebracht hast. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Warum müssen Kinder Kinder in die Welt setzen, wenn sie noch nicht mal mit sich klarkommen.

      • Hi,

        diesen Vollidioten würde ich verlassen, anzeigen und alle Register ziehen, dass er möglichst wenig Kontakt zum Kind hat!!!

        Du hast eine Mama, die sich sehr unterstützt, das ist schon sehr viel wert! Grade die Anfangszeit mit Baby ist sehr schwer, aber durchwachte Nächte gehören dazu. Auch du musst erwachsen werden und dich dem stellen. Nimm Unterstützung an, aber schiebe die Verantwortung auch nicht deiner Mutter zu.

        Du hast mit einem idioten ein Kind in die Welt gesetzt... und sag mir nicht, dass er erst ein Idiot ist, seit das Baby da ist...

        Nimm auch Hilfe von Beratungsstellen an.


        Ich wünsche dir alles Gute 🍀

        Du wolltest dir einmal alles von der Seele schreiben, ok.
        Um einen Rat zu erhalten, hätten ein paar Stichworte gereicht.

        Positiv ist, dass ihr euer Kind aus der Kampfzone gebracht habt.
        Was den Rest anbelangt: den einzigen sinnvollen Ratschlag dich zu trennen und für dich Hilfe zu suchen (du bist definitiv (noch) nicht in der Lage einem Kind gerecht zu werden), wirst du ohnehin nicht annehmen. Also kann man sich da weiteren Text sparen.

      Hey,
      erst einmal ist es gut, dass Du merkst, dass da was nicht stimmt und es so nicht weiter gehen kann.
      Ich finde es schade, dass Du so erniedrigende Kommentare bekommst. Letztlich ist Dir damit nicht geholfen.
      Du solltest die gemeinsame Wohnung verlassen und zu Deiner Mutter ziehen oder Dir eine Notunterkunft suchen. Schau doch mal, was profamilia (www.profamilia.de) bei Dir in der Nähe anbietet und such Dir eine Beratung. Dort kann man Dir dann auch weiter helfen was die nächsten Schritte angeht.
      In jedem Fall rate ich Dir, nicht mehr mit Deinem Freund in einer Wohnung zu sein. Das scheint von euch beiden aus auf Eskalation hinaus zu laufen.
      Ob ihr noch einmal friedlich zusammen findet, kann man ja immernoch schauen. Aber erst einmal brauchst Du Hilfe für Dich und Dein Kind. Du bist noch so jung, schau dass Du die Basis für ein glückliches Leben schaffst.

      Viel Glück
      Lena

      Du brauchst Hilfe und zwar dringend.
      Die Ausgangslage war bereits suboptimal mit Freund und Erzeuger.

      Geh zum Jugendamt und nutze die Hilfe, die angeboten wird.

      Du solltest Dich zumindest übergangsweise und zügig räumlich von diesem Typen trennen. Vielleicht bessert er sich, alleine die Chance ist sehr gering.

      Auch ein Frauenhaus kann neben einer eigenen Wohnung eine Lösung sein.
      Wenn es deine Bude ist, schmeiß ihn raus ... zur Not auch mit Hilfe der Polizei.
      Diese sollte beim nächsten Vorfall von häuslicher Gewalt auch anrücken ... sie erteilt einen Platzverweis und kann den Typen auch einsacken, wenn er nicht geht.

      Arbeite daran, dass Dein Kind zu Dir zurück kommt ... in deiner aktuellen Verfassung ist die Lösung mit Mutter ok.

      BTW: Ja, mit Baby ist der Schlaf ein Thema, gewöhn dich dran, dass kann/wird noch länger so bleiben.

      "Ich vermisse ihn trotzdem, habe aber Angst. Ich will mich auch nicht trennen, aber habe Angst, das es nicht aufhört mit dem Alkohol. Und er mich wiede alleine lässt mit dem kleinen..."

      Leider sagt dieser Satz viel aus - nämlich, dass dir hier x Leute schreiben, Ratschläge erteilen und Lösungen aufzeigen können und du dennoch bleiben wirst. Weil du noch nicht ganz unten bist.
      Und sorry, aber "es war immer sehr harmonisch"? Das kann ich nicht glauben. Er wird ja wohl nicht plötzlich in der Geburtsnacht zum Permasäufer geworden sein. Aber gut...er scheint ja trotz täglichen Suffs sogar noch in der Lage zu sein, seine Arbeit zu verrichten. Du hingegen bist allerdings offenbar auch nicht Ohne, auf ihn loszugehen und ihm einfach mal Betrug zu unterstellen, weil er sich nicht deinen Wünschen gemäß "benimmt".

      Gut, dass euer Kind aus der Schusslinie ist. An eurer Beziehung könntet ihr mit einer Paartherapie arbeiten, aber dazu müsste dein Freund abstinent werden und ihr beide eure Aggressionen in den Griff bekommen.

Top Diskussionen anzeigen