Ausgeschlossen von den Kolleginnen

    • (1) 05.12.18 - 19:56
      Machtmichtraurig

      Ich muss euch mal fragen ob ich übertreibe.
      Wir sind eine Truppe von 4 Mädels auf der arbeit. Und sind letztes Jahr an Weihnachten schon essen gegangen mit 2 ehemaligen Kolleginnen. Im Sommer waren wir auch bei einem Italiener was ich vorschlug und auch die 2 ehemaligen waren dabei. Plus eine aus einer anderen Abteilung.

      Am Sonntag fragte mich meine Kollegin ob ich nicht die nächste Woche den Tag tauschen könnte und Mittwoch spätschicht mache. Sagte icn klar kein Thema. Am nächsten Tag fragte ich warum eigentlich getauscht werden muss... Sagte sie dad meine 3 Kolleginnen plus die 2 ehemaligen Kollegen und die besagte aus der anderen Abteilung gehen essen. Und das die eine Kollegin mitkann, sollte icn dann ihre Schicht übernehmen.
      Ich stand da wie der ochs vorm Berg und war, wenn ich ehrlich bin, bin ich verletzt :(

      Es hieß dann nur wenn ich mitwolle kann ich dann auch mit. So auf die Art wenn es sein muss. Dann kann die eine Kollegin nicht mit weil ich ja ihre Schicht nicht übernehmen könnte. Ich sagte dann, dass es schon okay ist. Ab Januar werde ich sowieso nicht mehr dort sein. Aber ich empfand das Verhältnis immer super. Es war jeder für jeden da

      Sorry fürs ausheulen

      • hallo
        ich versteh was du meinst. so kann man sich in menschen und der art der beziehung zu ihnen täuschen. ging mir auch schon öfter so. es ist schei... wenn man merkt das man doch völlig entbehrlich ist.
        das muss man ganz schnell abhaken und die augen nach den richtigen menschen, die zu einem passen, ausschau halten!
        die gibts aber irgendwie nur als mangelware 😜
        lass dich nicht von denen kränken, und schon gar nicht wenn du eh bald weg dort bist.
        lg 😊

        (3) 05.12.18 - 20:48
        Ichkanndichverstehen

        Ich war auch mal Teil einer vierer Gruppe, bis eine Aktivität ohne mich geplant wurde und ich es hinten herum herausfinden musste. Das tat weh. Ich kann dich verstehen und dir nur empfehlen, dich an die Menschen zu halten, die es ehrlich mit dir meinen!

        Anscheinend muss immer eine von euch in der Schicht sein, also wird bei jedem Event einer nicht teilnehmen können. Und jetzt hat es eben dich getroffen, wobei du ja gefragt worden bist, ob du tauschen magst.

        Warum ist das so schlimm, wenn du ohnehin im Januar aufhörst?

        Ich verzichte freiwillig gerne auf solche Events, ich muss nicht bei jedem Treffen und immer dabei sein. Für so wichtig halte ich mich nicht. Dann bin ich so ungefähr bei 2 von 3 Anlässen dabei. Aber ich mache meinen Wert nicht davon abhängig, wie oft ich mit den Kollegen ausgehe. Der besteht unabhängig davon.

        • Du solltest nochmal lesen, denn du hast offenbar nicht verstanden, dass die Kollegen der TE sie schön hintergangen haben, indem sie scheinheilig nach Schichttausch gefragt haben und dann hinterher erst mit dem Grund rausgerückt sind. Höflich und kollegial wäre gewesen, offen darüber zu sprechen und gemeinsam zu beschließen, wer die Schicht macht. Oder man hätte sich am Wochenende getroffen. So aber haben sie die TE von vorn herein ausgeschlossen.
          Es hat also mitnichten etwas damit zu tun, dass die TE sich „für so wichtig hält“, dass sie „überall dabei sein muss“, so wie du das hier darstellst.

      (6) 05.12.18 - 22:30

      Hallo Du Liebe,
      Ich kann Dich gut verstehen- mir wäre es in Deiner Situation genauso gegangen!
      Erstrecht, weil Du im Januar gehst. Es wäre dann ja definitiv das letzte Weihnachtsessen mit den Kolleginnen zusammen gewesen.
      Ja, da sieht man wieder, wie schnell man ersetzt wird.
      Versuche es dennoch abzuhaken- Deine Reaktion war richtig und gut.
      Belasse es dabei und freue dich auf Deine neue Arbeitsstelle und somit neue Kolleginnen.
      Ich wünsche Dir alles Gute und einen guten Start im Januar!
      LG

    • Ziemlich falsche Bande, die wären für mich durch. Sei froh, dass Du schon bald weg bist. Da würde ich nicht mal mehr einen Abschiedskuchen auf den Tisch stellen.
      Reg Dich nicht auf, das ist es nicht wert. LG Moni

      Hallo.

      Das nenne ich echt bewusst hintergehen. Jetzt weißt du, woran du bei denen bist. Aber da du ja eh ab Januar weg bist, würde ich meinen Schmerz nicht zeigen. Oder du wischt denen noch eins aus und tauschst die Schicht nicht. Vielleicht eine Genugtuung für das Hintergehen. Und mitgehen musst du ja nicht. Und warum fragt deine Kollegin für die andere Kollegin.

      Lass dich nicht noch auf die letzten Tage ärgern. Alles Gute und Kopf hoch.

      LG

      PS: Ich habe eine Kollegin direkt im Zimmer zu sitzen. Sie denkt auch, sie ist der "Boss". Wer nicht ihrer Meinung ist, den kann sie super ignorieren, nur mich eben nicht. ;-)

      Und was hat das ganze mit Partnerschaft zu tun?

    Das tut mir leid. Offenbar wollen sie dich nur gezwungenermaßen dabei haben, solange du in der Abteilung gearbeitet hast. Und jetzt wo du gehst, legen sie auch keinen Wert mehr auf dich. Na immerhin weißt du, woran du bist und kannst froh sein, wenn du weg bist.
    Nimm nur keine Rücksicht mehr auf sie.

    (14) 06.12.18 - 12:39

    Ganz schön heftig. klar, du weißt jetzt wo du dran bist und bald bist du weg, aber das ändert ja nichts daran wie "nett" du erfahren hast wo du stehst und wie du dich getäuscht hast.

    Ich würde es auch zeigen was ich davon halte und ebenfalls offen sagen wie hinterhältig ich das finde, sobald es Gespräch wird.
    Dieses "Mund halten, du gehst ja im Januar" wäre für mich genau so schwach, in diesem Fall, wie das Verhalten deiner Kolleginnen und außerdem liebe ich dieses Spielchen wenn sich andere rausreden und auch das würde ich dann zeigen.

    Aber ich bin auch jemand der nicht lieb Kind mit jeden sein muss.

    • (15) 06.12.18 - 13:03

      Lieb Kind war ich lebenslang im Job ganz sicher nicht, dafür bin ich viel zu widerborstig#rofl aber ich habe zu unterscheiden gelernt, in welchen Fällen es sich lohnt, sich aufzuregen und einzuschreiten - oder wo nicht. Ist wesentlich nervenschonender auf Dauer.
      Natürlich bekämen diese "Kolleginnen" die entsprechende Antwort, falls sie womöglich auch noch scheinheilig nach einem "Ausstand" fragen, was mich nicht wundern würde.
      Auch ein Abschiedsgeschenk könnten die sich sonstwohin schieben - dann wissen sie auch, woran sie sind. LG

Also, ich finde sowas einfach nur unmöglich, schlecht erzogen, unfair, nenn es wie du willst. Ich habe aber das Gefühl, solche Leute werden immer mehr. Und es geht gar nicht mal drum, dass sie dich weniger mögen oder so, sondern du bist halt die "Brave", die immer macht, was sie wollen und der kann mans ja zumuten - während andere explodieren würden. Das ist schlicht purer Egoismus. Ich hatte in letzter Zeit auch so eine Phase, wo ich das Gefühl hatte, JEDER kann zu mir sagen, was ihm nun mal so einfällt (ging so weit, dass mir mein "Lehrling", dessen Beurteilung ich zu schreiben habe, ungeniert ins Gesicht gesagt hat, dass er für diese Arbeit ganz schlecht Zeit hätte und ich das doch übernehmen soll - ich Depp hab anfangs sogar noch ja gesagt, habs dann aber revidiert, weil mir eine Kollegin den Kopf gewaschen hat). Wie sagte ein Politiker (den ich nicht nur gut finde, übrigens ;-)): Everybody's Darling ist auch schnell everybody's Depp.

Ich hab mir jetzt wirklich vorgenommen, in solchen Fällen eine sachliche Rückmeldung zu geben, wie es mir damit geht. Nicht, weil ich meine, dass ich die Leute ändern kann. Nicht, weil ich ihnen "eins auswischen" will. Sondern weil ich verhindern will, dass ich immer die Arschkarte hab, weil alle meinen, mir macht es schon nichts aus.

In deinem Fall: "Leute, ich bin ehrlich gekränkt in dieser Sache mit der Weihnachtsfeier. Ich wäre sehr gerne dabei gewesen, ich fand die Abende mit euch immer schön. Wenn ihr mich nicht dabei haben wollt, dann hättet ihr mir das entweder sagen sollen oder aber ihr hättet es ein wenig schlauer anstellen müssen, sodass ich es nicht doch mitbekomme. Mich dann auch noch zu bitten, dass ich arbeite, damit ihr schön feiern könnt, das geht mir einfach ein wenig zu weit. Ich empfinde das als grob beleidigend von euch."

Allerdings muss ich Moni Recht geben (wie so oft, sie hat einfach einen ziemlich gesunden Menschenverstand), ÄRGERN solltest du dich über solch charakterschwache Leute nicht.

Hallo,

das tut mir echt leid für dich.

Mir ist auch so etwas passiert. Wir waren 6 Kolleginnen in der Abteilung. Verstanden uns super und unternahmen auch in Freizeit viel gemeinsam. Irgendwann machte ich den Vorschlag, wir könnten doch mal übers Wochenende einen Städtetrip machen. Alle fanden das toll und entschieden ... Dudeline übernimmt die Planung. Alles stand, nur der Termin fehlte noch. Auf der Geburtstagsfeier einer Kollegin wollte ich den festmachen. Tja, dann kam das böse Erwachen. Ihr Ehemann fragte mich verwundert, wieso wir alle schon wieder nach Köln wollten, wir wären doch erst vor 2 Wochen dort. Die Kollegin stellte ihn als Lügner hin. Aber dann gaben sie und die anderen zu, sie waren ohne mich gefahren. Begründung: Du bist doch im 2. Monat schwanger#klatsch

Bis zu dem Tag dachte ich, wir wären ein super Team. Ich war total enttäuscht und fühlte mich von ihnen ausgenutzt. Ich durfte die ganze Vorarbeit leisten, damit sie sich ein schönes Wochenende machen konnten. Wie bei dir, stand bei mir auch zum Glück ein beruflicher Wechsel an. Ich habe ihnen gesagt, was ich von ihrem Verhalten hielt. Einsicht null. Sie redeten sich mit meiner Schwangerschaft raus.

Seit dem Tag redete ich nur noch auf beruflicher Ebene mit ihnen. Sachen für sie erledigen oder Schicht tauschen, das konnten sie vergessen. Ich habe auch Zusagen wieder zurückgenommen und mich nicht einmal schlecht dabei gefühlt. Wer mir ans Bein pinkelt ... ich kann auch zurückpinkeln. Und ja, ich bin nachtragend, gerade wenn man mich belügt und hintergeht.

Zur Verabschiedung würde ich nichts machen. Sachen packen, Tschüss evtl. noch sagen und gehen.

Lass dich nicht stressen.

Da merkt man wieder wie der Schein trügt.
Wenn du im Januar weg bist ( und nicht wieder kommst ) würde ich sagen, das due die Schicht doch nicht tauschen kannst.
Da würde ich dann auch klippt und klar sagen, das du für das Privatvergnügen deiner Kollegen nicht deine Freiezitpläme änderst.
Auch wenn man sonst 100% Einsatz zeigt, muss man nicht so hintergangen werden.

lg
lisa

Top Diskussionen anzeigen