verschweigen

    • (1) 06.12.18 - 23:37
      Inaktiv

      Als wir zusammen gezogen sind hatte ich irgendwann ein komisches Gefühl mit seinem Internet Verhalten. Aber auch vorher schon gab es eine Situation bei FB als wir noch nicht zusammen wohnten aber schon fest zusammen warenwo ich stutzig geworden bin. Irgendwann als wir zusammen wohnten fand ich durch heimliches schnüffeln heraus was er mir alles verheimlichte: regelmäßigen Porno Konsum ca. 2x die Woche, 3 Accounts bei Seitensprung Seiten, ein Account bei einer Sexseite, heftige Flirtereien mit einer Frau auf einer Community Seite, Schriftverkehr mit seiner Ex, Schriftverkehr und auch Versuche bei Skype Kontakt aufzunehmen mit einer anderen Frau die er im Internet kennen gelernt hat, und ein Seitensprung mit einer Arbeitskollegin von ihm (als wir gerade eine Woche fest zusammen waren) ***alles kam raus als wir beide 2 Jahre und 3 Monate fest zusammen waren. Bevor ich es herausgefunden hatte habe ich ihn mehrmals förmlich angebettelt das er mir der Beziehung zuliebe sagen muss was er alles verheimlicht weil ich es spürte. Nichts kam von ihm. Als ich es dann heraus bekommen hatte war ich eine lange Zeit ziemlich am Ende. Habe ihn dann *****weitere zwei Jahre kontrolliert. Nicht weil ich kontrollieren gut finde sondern weil ich nicht anders konnte vor lauter Angst dass er mir weiter Dinge verschweigt. Zusätzlich war ich sehr unsicher ängstlich und ******sehr eifersüchtig (war vorher nicht so)
      *Hübsche Frauen im Prospekt, beim Einkaufen, im Fernsehen oder sonst wo waren für mich eine Qual. Das hat mein Mann dann auch deutlich zu spüren bekommen. Manchmal extra manchmal ohne jegliche Kontrolle. Er hat dann gedacht dass ich sauer bin weil ich den Raum verlassen habe oder böse geguckt habe. Ich konnte aber einfach nicht anders. Heute passiert mir es des öfteren immer noch. Nicht dass mit dem Raum verlassen aber das ich böse gucke. ** Habe aber nie rum geschrien oder so. Irgendwann überlegte er sich von mir zu trennen weil wir oft gestritten haben****die. Der Grund war die über Jahre andauernde Kontrolle, Misstrauen, Streit und sein Gefühl dass ich ihn nicht ernst nehme. Nach den zwei Jahren kontrollieren habe ich dann mit dem heimlichen kontrollieren komplett aufgehört. Manchmal bin ich heute noch misstrauisch und Frage ihn dann zB warum er so lange im Bad war oder dergleichen. Aber ich gucke nichts mehr heimlich nach. Und wenn ich etwas sehen oder wissen will Frage ich ihn. Ich will ihm jetzt wieder Vertrauen. Aber ich brauche unbedingt seine Offenheit mir gegenüber. Offenheit nicht Kontrolle. Manchmal ist es ein totaler Kampf, obwohl ich nur frage ob er mir zB die Timeline bei Maps zeigt. Er sagt er ist offen zu mir aber dann will er nicht das ich die Timeline zB sehe. Und dabei bleibt er dann auch und erst 2 Tage später sagt er ich kann gucken. Ich verstehe das nicht. Wenn er dann so heftig reagiert (die Sachen im Affekt- in meinen ersten Beitrag beschrieben) macht er es mir verdammt schwer weil ich so ein Verhalten als nicht offen empfinde. Ich denke ich gebe ihm jetzt mein Vertrauen und versuche immer gut über ihn zu denken dann könnte er doch mir auch etwas entgegen kommen indem er offen zu mir ist und sein Handy nicht immer wieder zu einer Tabu Zone macht. Sehe ich da etwas falsch oder versteht ihr mich?

      • Das alles hat doch absolut nichts mit Vertrauen zu tun! Nur weil du deine (berechtigte) Angst umetikettierst, wird daraus kein Vertrauen. Wenn es mir in einer Beziehung so schlecht ginge, würde ich diese beenden. Ich hoffe ich habe dich richtig verstanden, denn dein Text ist insgesamt echt schwer verständlich

        Du kontrollierst ihn nicht mehr, verlangst aber, dass er Dir Dein Handy zugänglich macht? Also kobtrollierst Du ihn, Du schnüffelst nur nicht mehr heimlich.
        Wie kann man denn jahrelang so leben??

          • (5) 07.12.18 - 11:15

            Mir ist gerade aufgefallen dass ich zu Anfang meines Beitrags die Begrüßung vergessen habe. Deshalb jetzt in Nachhinein: Hallo an alle!

      "Sehe ich da etwas falsch oder versteht ihr mich?"

      Nein, ich verstehe Dich überhaupt nicht. Er ist doch jetzt einfach nur geschickter darin geworden, seine Kontakte heimlich weiter zu führen. Warum sollte er es auch lassen, es gibt ja gar keinen Grund. Du vertraust ihm nach wie vor nicht, wie solltest Du auch? Du bist Dir ja nach wie vor im Klaren, dass er Dich jederzeit wieder hintergehen wird, wenn die Gelegenheit da ist. Das zeigt Dein Verhalten ganz klar, auch wenn Du es Dir schönredest.

    • Du liest dich total krank. Ich habe keine Ahnung, wie oft es sich mein Freund selber macht - man könnte sagen, seine Latte ist mir Latte ... :-)

      Ich weiß, das er Pornos guckt, mit beiden Exfrauen kommuniziert, Facebook nutzt, wir haben uns über ein Portal kennengelernt und vermutlich existiert sein Account immer noch.Soll er machen, kann ich gut mit leben, interessiert mich nicht.

      Es ist nicht so, dass ich in - gerade in dieser Beziehung - nicht auch oft unsicher gewesen wäre und Angst hatte, ihn zu verlieren. Aber ob er mit treu ist oder nicht war für mich wirklich nie ein Thema.

      Ich seh es so: Es ist sein Körper. Wann und wie oft er isst, sich wäscht, es sich selber macht, atmet, welche Filme er guckt, mit wem er spricht oder flirtet - ist wirklich und zutiefst seine Angelegenheit. Er muss mir dazu auch nichts verheimlichen oder mich Anlügen - weil ich simpel und einfach danach nicht frage und keinen Infobedarf habe.

      Wenn wir zusammen Essen, Filme gucken, Sex haben, atmen will ich mitentscheiden was, wo, wie. Es ist wichtig, ob und wie er mich behandelt. Es ist wichtig, das es zwischen uns harmonisch und liebevoll läuft.

      Finde Pornos gucken total normal. Machen in unserer Generation fast alle Männer und auch viele Frauen, wenn die es vielleicht nur nicht ganz so offen zugeben. Irgendwelche Bildchen angucken von nackigen Mädels wären mir auch voll egal. Bei viel Kontakt zur Ex würde ich schon ein bisschen schauen, ob das eher Freundschaft ist oder ein Ich-will-zurück-zu-dir. Aber es kann einen halt auch nach einer Beziehung noch genug zwischenmenschlich verbinden, dass man durchaus den Aufbau einer Freundschaft schafft. Und das finde ich dann wieder gut, weil es zeigt, dass es die Sorte Mann ist, die sich nach Trennungen nicht bloß wie ein Arschloch verhält.

      Insgesamt scheint er die falsche Art Mann für Dich zu sein oder Du die falsche Art Frau für ihn. Du bist sehr unsicher, hast wenig echtes Selbstbewusstsein, vergleichst dich ständig mit anderen Frauen und verstehst deinen eigenen Wert nicht. Du bräuchtest jemanden, der dich auf Händen trägt und dir gaaaanz viel Sicherheit gibt. Und viel Arbeit an Dir selbst.

      Er ist jemand, der einfach - wie so viele Männer - grundsätzlich abcheckt und attraktive Frauen mag, der Fantasien hat und das "Verbotene" sucht. Im Grunde sucht er eine Frau, die ihn damit versteht und ihn trotzdem so liebt wie er ist. Die ihren Wertkenntnisse. Und seine Fantasien als Fantasien versteht und nicht überbewertet. Die viel Selbstbewusstsein hat, ihm klare Grenzen gibt, aber bis zum erreichen dieser Grenzen auch viel persönlichen Freiraum. Da er so jemandem vermutlich bisher nicht begegnet ist, denn Frauen richten ihre Probleme oft nach innen und Zweifeln eher an sich als Männer, tut er das meiste heimlich, weil er schiss hat, seine Partnerin zu verlieren. Er müsste lernen zu sich und seinen Bedürfnissen zu stehen und diese bei der Partnerwahl zu kommunizieren, damit er tatsächlich Mal so eine lässige Person anzieht. Denn diese Menschen landen am Ende nicht bei Leuten, die sich selbst belügen, sondern bei denen, die zu sich stehen.

      So richtig helfen kann man euch beiden nicht. Eigentherapie..... Paartherapie....Trennung....sind Optionen über den man nachdenken kann, aber im Grunde habt ihr beide Baustellen, keiner ist so richtig der "Schuldige" und so richtig zu passen scheint es nicht.

      Wird vielleicht Zeit sich das einzugestehen, daraus zu lernen und sich einen passenden Partner zu suchen statt die nächsten 30 Jahre unglücklich und voller Misstrauen zu leben.

      (9) 07.12.18 - 09:13

      Ich muss dazu sagen, ich verstehe dich sehr gut. Ich war/bin in derselben Situation.

      Er hat dein Vertrauen extrem missbraucht, da wird es nicht leichter wieder Vertrauen zu fassen. Mach dir bitte nichts vor. Du bist total unglücklich in dieser Beziehung. Was hält dich an einem Mann, der dich belügt und betrügt. Auch wenn eine Trennung für dich (so scheint es mir) nicht in Frage kommt, würde ich das Ganze nochmal überdenken.
      Auch wenn er dich nicht mehr belügt, (wobei du Menschen grundsätzlich NICHT ändern kannst - wenn er das selber nicht will) wirst du auf Dauer in dieser Beziehung nie wieder glücklich werden können. Und glaub mir, ich spreche aus Erfahrung.

      Alles was du jetzt noch tun kannst ist eine richtige Entscheidung für DICH zu treffen. Wenn du diese Beziehung wirklich willst (überlege gut), dann musst du auch lernen diese Dinge in der Vergangenheit ruhen zu lassen, ansonsten wird das nicht funktionieren.
      Wenn du das nicht kannst, dann trenn dich bitte. Ich weiß das ist schwierig, aber ein Mensch der mich belügt, hat meine Liebe nicht verdient (zumindest was Sachen in Fremdgehen und Hintergehen betrifft). Das er jetzt Pornos schaut, finde ich weniger bzw. nicht tragisch. Jeder Mensch (auch du) hat seine eigene Privatsphäre und nur weil er es sich selber macht heißt das nicht sofort, dass er dich weniger attraktiv findet.

      Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.
      Viel Glück und lass den Kopf nicht hängen#klee

      (10) 07.12.18 - 10:12

      Du vertraust diesem Mann nicht und Du wirst ihm auch nie mehr vertrauen können, weil Du Dir eigentlich sicher bist, dass nach wie vor etwas faul ist im Staate.

      Du musst für dich entscheiden, ob Du mit diesem Zustand leben kannst oder nicht.

      Ich könnte es nicht.

      Du wirst in dieser Beziehung nicht glücklich und wirst ihm auch nicht mehr vertrauen können . Verständlicherweise ... Ich bin kein Freund von Vorurteilen und versuche immer alles von mehreren Seiten zu betrachten aber in Deinem Fall , gibts nur eine Seite . Er war weder ehrlich noch ist er es jetzt .

      • (12) 07.12.18 - 14:23

        Ich vertraue ihm, es geht mir um Offenheit

        • (13) 08.12.18 - 12:42
          lieber in schwarz

          Also, wenn mein Freund meine Timeline bei Maps sehen wollte um zu gucken, wo ich überall war die letzten Tage, dann würde mir aber der Hut hochgehen - nicht weil ich was zu verbergen habe, sondern weil ich es einfach KRANK fänd von ihm, dass er so wenig Vertrauen und auch so wenig Selbstbewusstsein hat, dass er so eine Kontrolle nötig hat.

          Schenk ihm doch zu Weihnachten eine GPS-Fußfessel und einen von diesen tollen Pullovern, auf denen steht "Ich bin mit einer eifersüchtigen Frau zusammen und wenn Du mich nur 1 sekunde zu lang anguckst, kratzt sie dir und mir die Augen aus" - vielleicht wirst Du dann ja ruhiger!

          Neee ernsthaft, was dein Freund da gemacht hat mit dir am Anfang mit Betrügen ist nicht in Ordnung gewesen, aber deine Eifersucht ist trotzdem krankhaft und nicht normal, wenn du so eine Kontrollzwang hast, sogar checkst, wie oft er sich auf Pornos einen runterholt und schlechte Laune kriegst, wenn im Prospekt oder Fernsehen einen hübsche Frau ist, das ist nicht normal, geh bitte zu einem Psychologen und lass Dir helfen, dein Freund tut mir echt Leid, dass er das mitmachen muss seit Jahren, und ich sag dir eins: Der muss dich echt lieben, denn da wäre jeder andere schon abgehauen.

    Hallo,

    wow, zwei Jahre lang Kontrolle und er ist immer noch mit dir zusammen. Du weißt aber schon, daß er ein mündiger Erwachsener ist. Warum hast du dich nicht getrennt? Bzw. er sich nicht von dir?
    Du erinnerst mich an meine Mutter. Sie hatte es fertiggebracht, daß mein Vater keine Frau mehr angucken konnte, weder im TV noch sonstwo. Es wurde sogar extra umgeschaltet. Klasse, wenn du es auch so weit bringst. (Meine Eltern sind zum Glück geschieden.)
    Du willst Vertrauen. Tja, verdiene es dir. Denn du bist immer noch ein Kontrollfreak, du willst, daß er sich jetzt freiwillig kontrollieren läßt.
    Übrigens, das Handy meines Mannes ist tabu. Ich gehe da nicht ran. Und genauso geht keiner an mein Handy.

    LG
    Affäre

    … und plötzlich kommt mir meine eigene Beziehung sehr normal und unkompliziert vor...

    An die TE: Ist das dein Ernst? Mit dem bist du immer noch zusammen?

Top Diskussionen anzeigen