Mein Freund, sein Hund und ich...

    • (1) 10.12.18 - 21:56

      Achja,
      Ich dachte nicht das es soweit kommen wird das es mich so sehr aufregt aber jetzt muss ich mal über was schreiben! *frustpost* 😶

      Vielleicht kennt hier ja jemand dieses "Problem" und kann mir sagen wie er/sie damit umgegangen ist...

      Es geht um meinen Freund. Und seinen Hund.

      er hat sie ca 3 Monate vor mir bekommen also naja bevor er mich kennengelernt hat 😄 Die beiden sind ein Herz und eine Seele ABER - Erziehung? Ne, ist nicht vorhanden. Sie isst was sie will, von wo sie will, sie kneift einen immer überall hin, bellt und turnt überall um! Sie ist recht groß und hat für ihre Bedürfnisse viel zu wenig Auslauf..

      Mein Freund und auch seine Eltern kümmern sich null um eine angemessene Erziehung für den Hund


      es ist nicht so das ich Hunde nicht mag, seit ich klein bin hatten wir auch immer einen aber es kann doch nicht sein das man die Beine nicht unter dem Tisch lassen kann weil die immer daran rum beist? Sorry aber ne...

      und dann kommt noch dazu wie er sie manchmal bevorzugt

      Mir ging es die letzten Tage nicht so gut *schwangerschaftshormone und so* ( naja ich schiebe es jetzt einfach mal darauf ^^ )

      und wenn ich ihn dann Frage ob er mich mal krabbeln kann - " Spatz ich bin echt müde sorry"

      aber 10min später geht er runter und spielt noch 20min mit seinem Liebling 🙄

      ach sowas halt - ich mag den Hund echt gerne und das ich mal eifersüchtig auf einen Hund bin hätte ich nie gedacht aber langsam nervt es so!!

      bitte sagt mir das ich nicht die einzige bin die sowas hat 😶

      Danke! und liebe Grüße

      • Wie kann man sich euer Leben denn vorstellen? Ihr beide wohnt mit dem Hund zusammen in einer Wohnung? Der Hund wohnt bei seinen Eltern? Er und der Hund wohnen bei den Eltern und du woanders? Wie alt ist der Hund? 6 Monate, 6 Jahre, 16 Jahre? Was für eine Rasse ist es?

        • tut mir leid! Vergessen solche Details zu schreiben. Wir wohnen momentan bei seinen Eltern. Der Hund also auch.. wir haben oben eine kleine Wohnung aber der Hund ist nur unten weil sie sich die Treppen hoch zu gehen nicht traut (?) naja, sie ist knapp 2 Jahre jung und ein Mischling ( irgendwie weiß niemand so recht was für einer 😅

      Hallo,

      sorry geht gar nicht. Überhaupt nimmt es in den letzten Jahren intensiv an Besitzern zu die ihre Hunde gar nicht unter Kontrolle haben.
      Wir wohnen direkt an einem Park mit Spielplatz wo auch regelmäßig Kindergartengruppen morgens einen Ausflug hin machen. Ansonsten ist es ein Hundeplatz es wird ans Klettergerüst gepinkelt, das Plateau der Seilbahn wird zum apportieren benutzt.
      Phänomen :“ ab 50 kommt Fell !“

      Ich mag Hunde, aber nicht in diesem Ausmaß wie es heute betrieben wird.

      Der Hund deines Freundes dominiert und er braucht dringend eine Hundeschule.

      Vielleicht mit dir ?
      Oder du gehst alleine ?
      Erzieh den Hund bevor euer Baby kommt und deinen Freund gleich mit 😂

      Alles gute in der Schwangerschaft

      Lg Viola

      • Ohje...klingt sehr unreif für einen werdenden Vater. Hast du nicht auch die Sorge, dass ein unerzogener Hund eine Gefahr für euer Kind werden könnte? Sprich ganz ernsthaft mit ihm darüber!

        (6) 11.12.18 - 08:30

        Der Hund dominiert nicht. Aller Wahrscheinlichkeit ist er einfach nur unerzogen und hat nicht gelernt, dass es nicht okay ist, in Beine zu beissen.
        Hunde können ja auch stundenlang auf Hölzern rumkauen, dabei dominieren sie die Hölzer nicht, sie leben einfach nur ihren Kau- und Spieltrieb aus.

        Dominieren ist etwas situatives in der Hoffnung ein ganz bestimmtes Ergebnis zu erzielen und drückt sich anders aus, als unterm Tisch in Hosenbeine zu beissen.

      • Dankeschön erstmal!

        aber ich sehe es halt überhaupt nicht ein das ich immer die bin die raus geht mit dem Hund! immerhin gehört sie ihm!

        eben zum Beispiel, war ich 2 Stunden mit ihr draußen. Da ruft mich mein Freund an und fragt was ich mache

        erzähle ich ihm davon - "Ah geht's ihr gut? macht's ihr Spaß?"

        kein "danke" oder "geht's dir denn auch gut?"

        hier liegt immerhin schon Sau viel Schnee und rutschig ist es allemal... einfach ein bisschen Anerkennung wäre nett.

    Ich kann mir schon dein Posting in ca 1 Jahr vorstellen: „Hilfe, Hund lässt Baby nicht in Ruhe“.

    So, du hast jetzt genau zwei Möglichkeiten: entweder du nimmst die Sache in die Hand und fängst an den Hund zu erziehen, und zwar schnellstmöglich oder aber du wäscht deinem Partner mal gehörig den Kopf. Wobei du vermutlich beides machen musst.

    Ich finde es immer und immer wieder traurig wie hirnlos sich manche Menschen verhalten! Ein Hund ist ein TIER und kein MENSCH! Man hat Verantwortung für so ein Tier und dazu zählt eben auch das ich ihn so erziehe das er niemandem schadet.
    Setz du dem Hund Grenzen! Das sind genau die Hunde die über kurz oder lang im Tierheim landen weil sie jemanden ernsthaft verletzten oder der Besitzer irgendwann maßlos überfordert ist.

    (9) 11.12.18 - 08:34

    Falls Du den Nerv dazu hast, lies Dich ein. Dein Mann kann mit dem Hund spielen und trainieren zugleich: Frustrationstoleranz aufbauen und natürlich Bindung stärken und damit den Gehorsam.
    Reizangel, Intelligenzspiele, Dummy-Training... das lastet beide aus, der Hund kommt runter, lernt im positiven Kontext zu gehorchen und das wirkt sich dann auch auf den Alltag aus.

    Ansonsten: Ja, tlw. kenne ich das auch. Hier sind es zwar unsere Hunde und gemeinsam angeschafft, aber wenn ich gerne gekuschelt werden würde und er nicht will/kann aber 5 Minuten sein "Mäuschen" durchknuddelt und krault und streichelt, dann wandert meine Augenbraue auch unwillkürlich nach oben - aber mittlerweile mit zeitgleichem Augenzwinkern, weil die beiden echt süss sind.

    Soweit ich gelesen habe, braucht man sich eigentlich nicht wundern. Ihr wohnt oben, der Hund muss aber unten bleiben, weil er die Treppen nicht geht. Er bekommt soweit fast keine Beschäftigung (bis mal auf 20 min spielen) und kaum Auslauf.

    Man braucht sich nicht wundern, dass der Hund beißt und macht, was er will.

    Ich könnte sowas - schon wegen des Hundewohls - nicht ertragen und würde meinem Freund nahelegen, den Hund abzugeben oder sich angemessen mit dem Tier zu beschäftigen.

    Du schreibst, du bist schwanger - wie soll das mit Baby / Krabbelkind werden???

    Das ein Hund mit 2 noch nicht perfekt erzogen ist, ist ok. Aber es sollte stetig dran gearbeitet werden. Und kneifen und alles essen wenn ein Baby unterwegs ist.... Wie genau stellt sein Freund sich das denn vor?

    Ich habe das gleiche Problem mit dem Hund meiner Schwiegereltern. Ich mag Hunde und ich komme mit dem Hund auch ganz gut aus. Allerdings nur, weil ich ihm mehrmals seine Grenzen gezeigt habe und er von mir schon auf den Rücken gedreht wurde (Riesenschnauzer, 2jahre ohne Erziehung). Seitdem knabbert er an mir nicht mehr rum oder kneift, damit ich mit ihm spiele. Solange er das bei anderen macht, kommt er meinem Kind aber nicht zu nahe. Bei gut erzogenen Hunden habe ich wenig Probleme damit. Aber Hunde die ihre Grenzen nicht kennen und auch keinen Rudelführer haben gehören einfach nicht zu Babys und Kleinkindern.

    Frag deinen Freund wie es werden soll, wenn das Baby da ist. Er sollte sich schleunigst mit dem Hund in die Hundeschule begeben. Auch das verbringt er ja intensiv Zeit mit seinem Hund. Das sollte ihm also Spaß machen.

    Ich hatte auch einen Hund bevor ich meinen Partner kennenlernte.....Auch der war nicht sonderlich gut erzogen. War ein kleiner hund.

    Mein Partner war durchaus auch "eifersüchtig" auf den hund, auch wenn das blöd klingt.

    Auf der couch schmuste ich total gerne mit meinem Hund und bei ihm kam dann wohl der Gedanke "mit dem kann sie schmusen...."
    Das ist aber natürlich im grunde Blödsinn. Man kann einen Hund nicht mit einem Menschen vergleichen.
    Ich tobte auch gerne mit ihm rum und da kam schon mal "Hallo!! Ich rede mit dir!"

    Einen Hund findet man eben süß, es ist ein tierischer Freund....Und hat nichts mit dem Partner zu tun.

    Wenn er unterm Tisch Füße anknabbert musst DU ihn in die Schranken weißen. Weiße ihn deutlich zurück bei Dingen die du nicht magst. Der Hund wird merken das er dich in ruhe zu lassen hat. Dein Partner kann sich ja in die Füße beissen lassen wenn ihm das gefällt.

    Wie alt ist der hund denn jetzt? Vielleicht wäre ein Besuch in der Hundeschule sinnvoll. Wie steht dein Partner dazu? Besonders dann mit baby muss ein Hund schon gewisse Dinge beherrschen

    • >> Auch der war nicht sonderlich gut erzogen. War ein kleiner hund.<<

      Soll das jetzt eine Rechtfertigung sein? Ich hoffe, das war nur unüberlegt geschrieben...

      Leider ist das nämlich sehr häufig der Fall, dass viele Besitzer meinen, dass ein kleiner Hund nicht erzogen werden muss oder Auslauf braucht. "Der kann ja nix ausrichten mit seiner Größe" - alles schon erlebt!

      • Nein, natürlich keine Rechtfertigung.

        War nur blöd geschrieben.

        Ich habe den hund (Yorki Terrier) mit 12 Jahren bekommen und einfach nicht gut erzogen. Er konnte die Grundkommandos aber das war es dann im großen und ganzen leider schon

Wie lange hat er den Hund den schon? Dachte erst, du sprichst von enem Welpen, aber wenn du nun auch schon schwanger bist scheint as ja auch schon etwas länger so zu laufen.

(16) 12.12.18 - 19:13

Ich frage mich immer, wie erwachsene Menschen eifersüchtig auf ein Tier sein können - das wird mir immer ein Rätsel bleiben.
ich kann deinen Partner verstehen. ich hätte auch keine Lust auf schlechte Laune und einen eifersüchtigen Partner.

Top Diskussionen anzeigen