Erneutes Gespräch

    • (1) 18.12.18 - 10:12
      verliebt123

      Guten Morgen!

      Normalerweise bin ich hier nur stille Mitleserin, heute brauche ich dringend mal euren Rat.
      Ich bin seit einem Monat von meinem Ex-Freund getrennt. Leider kann ich mit dieser Trennung NICHT abschließen, so sehr ich es auch möchte.
      Unsere Trennung lief überraschend (...also wir hatten beide nicht damit gerechnet, dass es so schnell ging), aber unsere Beziehung stand schon seit längerem nicht mehr unter einem guten Stern.

      Er distanzierte sich schon während der Beziehung von mir, war manchmal total gemein um sich selbst zu schützen, weil er Angst vor neuen Streits hatte, sagte aber durchaus dass er mich liebt und vermisst und dass es ihm selber nicht gerade gut geht.
      Auch dass er derzeit sehr unglücklich ist und ich anscheinend nicht die Richtige für ihn bin und er mir diese Sachen nicht mehr antun möchte und dass es ihm Leid tut.
      Ich möchte gerne nochmal eine Aussprache, da mir diese Widersprüchlichkeiten nicht gerade behilflich sind.
      Einmal ist er abweisend, einmal weint er sich bei meiner Freundin aus, dass er mich noch vermisst usw.. So bekomme ich immer wieder erneute Hoffnungen.
      Leider bin ich ein Mensch, der Angst vor Zurückweisungen hat und seinen Stolz behalten will. Wenn ich den ersten Schritt mache und er mich abweist, geht es mir vermutlich noch schlechter als zuvor.

      Hat jemand von euch schonmal Erfahrungen mit einem erneuten Gespräch nach einer Trennung gemacht? Wie ist das bei euch gelaufen?

      Würde mich sehr freuen, wenn ihr mit mir eure Erfahrungen teilt.

      Liebe Grüße

      • (2) 18.12.18 - 10:41

        Hallo!

        Ihr seit erst einen Monat getrennt. Ich glaube du machst dir große Hoffnungen. Wenn er dich zurück wollte würde er es dir sagen bzw. zeigen. Ich würde mich zurück ziehen. Er sagte doch du bist nicht die Richtige.

        Gabi

        Wenn bei mir eine Beziehung vorbei war, dann war sie vorbei. Nicht alles schmeckt aufgewärmt. Mein Stolz hätte es mir aber sowas von verboten, da nochmal nachzuhaken, ein Gespräch zu suchen oder sonstwas. Wozu das denn?
        Hör auf, Dir Hoffnungen zu machen und Dich selber zu quälen. Bringt erfahrungsgemäß überhaupt nichts.
        LG Moni

        Was erwartest Du Dir denn von diesem Gespräch? Wenn er Dich wollen würde, würde er von sich aus wieder den Kontakt zu Dir suchen, also kann dieses Gespräch doch gar nichts weiter bringen als dass er vielleicht Dir weiter falsche Hoffnungen damit macht. Erfahrungsgemäß kann derjenige dann auch 99x sagen "ich will nicht mehr", "du bist nicht die Richtige für mich" etc., aber wenn er nur 1x in einem Nebensatz andeutet, "ich vermisse dich auch ab und zu", hört man nur DAS und blendet alles Andere aus. Ob er dabei aber den Sex vermisst, das gekochte Essen oder was auch immer, weiß man ja nicht. Wenn er DICH wollen würde, würde er bei Dir sein, Punkt. Alles Andere, was Du jetzt noch versuchst, wirft Dich nur noch weiter zurück. Ich würde auf keinen Fall so ein Gespräch suchen, Du wirst ihn damit eher nur noch mehr verscheuchen und abstoßen. Mitleid und schlechtes Gewissen sind keine Basis für eine Beziehung.

        • (5) 18.12.18 - 12:02

          Hallo dreamy83,

          das verstehe ich auch. Ich will ihm absolut nicht hinterherlaufen und ihn bitten mich wieder zurück zu nehmen und mich zu lieben.

          Nur habe ich einfach noch einige Fragen, bei denen ich wirklich nicht weiß wie ich damit umgehen soll. Es würde mir enorm helfen wenn ich eine Antwort (egal ob schlecht oder gut) darauf bekomme.
          Da ich ständig im Alltag seit gut einen Monat an diese Fragen denken muss, teilweise NUR den ganzen Tag und ich mir beim besten Willen nicht erklären kann warum er das getan hat bzw. ob er mich angelogen hat, kann ich einfach nicht mehr abschließen. Ich frage mich ob er evtl. gelogen hat, ob er das ernst gemeint hat usw.

          Wenn er mich jetzt wirklich fragen würde, ob wir das nochmal versuchen wollen, würde ich wahrscheinlich ablehnen auch wenn es mir sehr weh tun würde.

          Nur ist das ganze nach 5 Jahren so schnell zu Ende gewesen, dass ich mir gerne noch einige Verhaltensmuster von ihm in letzter Zeit erklären lassen wollte, die bei der Trennung leider untergegangen sind (war ein Schockmoment für uns beide).

          • Entweder fragst Du ihn nach einer Aussprache, oder Du lässt es bleiben. Da gibt es keine Zwischenlösung, über diese Freundin würde ich da nicht gehen. Sie sollte ihm sowieso sagen, dass sie da nicht die richtige Person zum Reden ist.

          • Schreib ihm doch einen Brief. Da kannst Du Deine verwirrten Gedanken und Gefühle ordnen und formulieren, ist vielleicht besser als ein Gespräch, wo man vielleicht nicht die richtigen Worte findet oder vielleicht noch weinen muss oder sauer wird oder so. Weil ich denke, in einem Gespräch wird man automatisch emotional, aber dann kann das, was er Dir antwortet, auch vielleicht nicht die Wahrheit sein, sondern Ausreden oder das, was er meint, was Du jetzt hören willst, was Dich am wenigsten verletzt, was ihn selbst in einem besseren Licht dastehen lässt etc.!

            Ich würde daher einen Brief schreiben, in dem ich ihm einfach meine Gedanken mitteile und die Fragen, die mich noch beschäftigen, und dass ich da einfach gern mal offen und ehrlich und schonungslos Antwort drauf hätte, um mit dem Ganzen abschließen zu können. Wenn der Brief fertig ist, kann ich mir vorstellen, dass es Dir allein durch das Schreiben schon besser geht und dann kann sogar sein, dass Du dir selbst schon die Antworten geben kannst (oft liegen sie auf der Hand, sind aber zu schmerzhaft, als dass wir uns sie eingestehen wollen) und dass Du den Brief dann gar nicht mehr abschicken willst.

            (8) 18.12.18 - 15:34

            So eine Aussprache ist erst dann ehrlich und sinnvoll, wenn Ihr Beide richtig Abstand, auch zeitlich, voneinander habt. Das ist jetzt noch nicht der Fall.

            Kläre Du Dein Leben für Dich und er seins für sich. Das einzige was bei Dir im Moment "wirr" läuft, ist Dein Verstand. Um den solltest Du Dich selbst kümmern, ohne seine Antworten. Manchmal hilft es auch, sich innerlich eben keine Fragen zu stellen. Daran kannst Du arbeiten, an Deiner inneren Haltung.

            Wenn Du soviel an ihn denkst, dann hängst Du mehr in der Beziehung als Du selbst glauben magst. Anders gesagt: "wieviel Bretter muss man Dir von den Kopf werfen, bevor Du innerlich loslässt?"

            Selbst Verdrängung kann für den ersten Moment besser sein, als im "alten Dreck zu wühlen".


            Arbeite das alleine auf und schau nach vorne, hinten ist vorbei. Gestern kommt nicht mehr, aber für morgen kannst Du mit Visionen und Zielen sorgen.

      (9) 18.12.18 - 12:32

      Also, als ich damals mit meinem Partner Schluss machte (schon ewig her), ging es mir auch nicht gut. Nur, weil man vielleicht der „Schlussmacher“ war, hat man nicht weniger zu verarbeiten. Und ja, ich habe ihn auch vermisst. Rückblickend wohl eher eine. Partner, Zweisamkeit und nicht wirklich ihn als Person.

      Daher solltest du dir keine Hoffnung machen. Wenn er dich zurück wollte, hätte er längst mit dir sprechen können.

      Eure Beziehung stand länger schon nicht auf einem guten Stern,...er war gemein und abweisend usw. Da hat doch aufwärmen sowieso keinen Grund.

      • (10) 18.12.18 - 14:18

        Hallo glitzerstaub82,

        danke für deine Rückmeldung.

        Das Problem ist, wir haben beide gemeinsam Schluss gemacht und er war sich selbst nicht zu 100% sicher ob das für ihn die richtige Entscheidung ist, aber uns ging es schon so schlecht. Ich habe ihm zu diesem Zeitpunkt leider keine Liebe mehr gezeigt, während er mir noch erklärt hat, dass ihm alles so Leid tut, ich seine große Liebe bin aber er einfach nicht mehr kann.
        Wobei er sich dann auch wieder wie der letzte Arsch benommen hat vor der Trennung, was ich nicht verstehen kann, wenn er dann bei der Trennung so etwas zu mir sagt.

        Deshalb kann ich nicht abschließen. Ich frage mich ob er mich wirklich liebt oder ob er die Liebe verloren hat und sich deshalb so benommen hat. Würde ich endlich mal die bittere Wahrheit erfahren, hätte ich mehr Wut als Trauer und könnte somit loslassen.
        Ich hoffe du verstehst was ich meine. Ziemlich verwirrend...

        Und ich vermisse ihn momentan wirklich als Person, nicht die Zweisamkeit (ich möchte diese nur mit ihm und mit keinem anderen)..

        • (11) 18.12.18 - 17:43

          Es ist absurd, aber menschlich....

          Du misst einem einzigen Satz (dass er dich liebt etc.) Mehr Bedeutung bei als seinem arschigen Verhalten.
          Wenn man jemanden liebt, dann verhält man sich (meist) nicht arschig und fährt die Beziehung nicht so gegen den Baum bis beide nicht mehr können.

          Deshalb würde ich keinesfalls ein Gespräch suchen, wenn du so auf Geschwurbel programmiert bist. Was hilft es dir, wenn er dir ewige Liebe schwören würde, sich aber konträr verhält?

          Halte dich an den Spruch: man misst den Menschen an seinen Taten und nicht an den Worten.

    (12) 18.12.18 - 13:42

    Da die meisten Beziehungen zwischen 4 und 5 Jahren zu Ende gehen, aufgrund des Alltags, würde ich darauf tippen, dass seine Gefühle momentan "nur" verschüttet sind.

    Männer sind immer noch Jäger und wenn jeder Reiz mit den Jahren flöten geht und die Frau sich ihm zu 100% hingibt, spüren sie keine Leidenschaft mehr und verwechseln das mit einem Mangel an Gefühlen.

    Vergiss diese Fragen, das Abschluss Gespräch und das von dir dadurch erhoffte Abschließen, denn er wird dir deine Fragen nicht ehrlich beantworten können. Er spürt momentan einfach nur, dass er nicht mehr diese Gefühle für dich hat, die er hatte und hat mit Sicherheit selbst keine Antwort darauf.

    Wenn du ihn zurück willst, akzeptiere die Trennung und geh in die völlige Kontaktsperre. Keine Gespräche, kein Smalltalk und absolut keinen Kontakt, mindestens 7 Wochen. In dieser Zeit solltest du dich nur auf dich konzentrieren und wieder zu der Frau werden, in die er sich damals verliebt hat.

    Sollte er dann wieder auf dich zugehen, könnt ihr es langsam angehen, da auch dann das Risiko besteht, dass er schnell wieder zurück rudert, wenn er dich wieder sofort haben kann.

    • (13) 18.12.18 - 14:24

      Das dachte ich mir eben auch, aber ich glaube er wird sich aus demselben Grund nicht mehr melden genauso wie ich... Er hat Angst vor Abweisung und gemeinen Verhalten, er möchte sich nicht noch mehr verletzen lassen.
      Er hat selbst bei der Trennung gesagt er kann nicht mehr auf mich zugehen, weil er zu viel Angst hat... Dass er das früher immer gemacht hätte, um mich gekämpft hat, aber das jetzt gerade nicht mehr kann..
      Ich glaube es ist besser irgendwie abzuschließen ohne ein erneutes Gespräch. Das öffnet mir gerade ein bisschen meine Augen.

(14) 18.12.18 - 16:25

Ich denke, dass ein erneutes Gespräch Dein Leiden nur hinauszögern würde.
Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Top Diskussionen anzeigen