Was soll ich bloss tun?

    • (1) 18.12.18 - 18:31

      Hallo
      Ich muss mich mal an euch wenden,
      Mein Mann und ich sind verheiratet und haben eine knapp 2 jährige Tochter.
      Seit einem Jahr werde ich nicht schwanger,
      die Untersuchung von meinem Mann hat ergeben dass er Chlamydien hat und dadurch unfruchtbar ist.

      Er schwört dass er treu ist und war.
      Aber bei der Kleinen waren wir gesund und ich habe nichts, mein Abstrich ist sauber.
      Wie geht das?!

      Er ist ein guter Mann und guter Vater.
      Wir haben ein Geschäft und ich habe Einsicht in alles, kann mir nicht vorstellen dass er untreu war😔

      bin so verzweifelt

      (4) 18.12.18 - 18:48

      Bei dieser Art der Bakterieninfektion gibt es auch Zoonosen! Diese werden also von Tier zu Tier ,oder von Tier zum Menschen übertragen.
      Es ist leider sehr verbreitet das es sich um eine ausschließlich sexuell übertragbare Erkrankung handelt. Dem ist aber nicht so.

      Also erstmal tief durchatmen!

      Alles liebe euch

    Hallo!

    Chlamydien können auch durch Schmierinfektion übertragen werden. Etwa wenn Männer beim pinkeln ihren Penis anfassen, dann die Spülung, oder beim hinsetzen auf die Klobrille was berühren, ist eine Infektion denkbar.

    Das kommt nicht übermäßig oft vor aber Schmierinfektionen sind möglich, gerade wo viele Leute eine Toilette benutzen. Gerade Männer wischen ja eher nicht mit Sagrotantüchern über die Klobrille. und nachdem da was rumbaumelt, könnte es schon zu Sekretübertragung kommen.

    Wenn Dein Mann dich noch nicht angesteckt hat, dann ist die Infektion wahrscheinlich auch noch recht frisch.

    • (7) 18.12.18 - 19:01

      Ist man denn recht schnell unfruchtbar, wenn die Infektion so frisch ist?

      • (8) 18.12.18 - 19:02

        Der Arzt meinte er habe es schon länger
        Aber bei der ersten SS müsste ich doch krank geworden sein
        ich verstehe es nicht

        • (9) 18.12.18 - 19:06

          Lies mal hier:

          https://www.mylife.de/krankheit-behandlung/krankheiten-a-z/chlamydien-ursachen-15761

          Es kommt auf die genaue Erregerart an. Die eine wird fast nur über Geschlechtsverkehr übertragen, andere aber auch über Fliegen und sogar über die Atemwege.

          Wenn er davon schon unfruchtbar ist, muss die Infektion bereits länger vorliegen, evtl. hatte er sie schon vor deiner ersten Schwangerschaft, war da aber noch fruchtbar (man wird davon ja nicht sofort unfruchtbar). Komisch nur, dass Du es nicht auch hast. Ich würde trotzdem davon ausgehen, dass er es schon lang hat und das erste Kind noch ein Glücksschuss war.

          • (10) 18.12.18 - 19:18

            Danke für deine Antwort!!
            Danke auch für die Mühe und ich habe den Artikel gelesen

            Das heisst für uns glück beim ersten Kind und ich werde keins mehr bekommen😔😭

            bin unendlich traurig und kann gar nicht klar denken

            • (11) 18.12.18 - 19:25

              Nein, das heißt nicht, das weitere Kinder unmöglich sind.

              Es gibt spezialisierte Urologen die Versuchen können, den Samenleiter wieder zu öffnen. Und wenn das auch nicht geht, gibt es die Option, direkt aus dem Hoden Samenzellen zu entnehmen und damit Eizellen künstlich zu befruchten. Künstliche Befruchtung deswegen, weil man da über eine recht schmerzhafte Spritze nur wenige entnehmen kann.

              Geh in einer Kinderwunschpraxis, die können dich wesentlich besser beraten als das dein Frauenarzt tut, der dir schon einredet Chlamydien wären ausschließlich und in 100% der Fälle nur sexuell übertragbar, wo doch Schmierinfektionen bekannt sind.

      (12) 18.12.18 - 19:11

      Das kann innerhalb einiger Tage oder Wochen sein. Der Körper will ja die Infektion von den Inneren Organen fernhalten, also Entzündung sitzt im Penis, Körper macht die Samenleiter dicht, damit die Infektion nicht Richtung Bauchraum weiterwandern kann. Ebenso bei der Frau, da lässt die Entzündung die Eileiter verkleben, damit die Keime nicht noch weiter in den Körper vordringen.

      Das Doofe ist nur, dass diese Verklebungen, die erst mal den Körper schützen sollen, teilweise bestehen bleiben, auch wenn die Infektion längst abgeheilt ist.

      Man kann kaum sagen, wann die Ansteckung war, relativ sicher nur zu einer Zeit, wo er mal ein paar Wochen keinen ungeschützten Sex mit seiner Frau hatte.

      ggf. besteht eine Option, die Verklebungen wieder zu entfernen, da müsste man einen spezialisierten Urologen suchen.

(13) 18.12.18 - 19:05

Warum hast du die ganzen medizinischen Hintergründe - was kann sein, was nicht - nicht bei deinem Arzt erfragt als du getestet wurdest? Ist doch allemal besser mit einem Fachmann zu sprechen als Vermutunen von Laien zu erfragen.

  • (14) 18.12.18 - 19:14

    Ich habe mit dem Arzt besprochen
    wie lange er es hat dass sich bereits Antikörper gebildet haben, er sagte lange konnte aber keine genaue Angabe machen.
    Bei der Tochter SS 2016 hatte er es aber nicht sonst wäre ich angesteckt worden und er war dadurch nicht unfruchtbar.
    Da müsste es frisch gewesen sein und ich wäre infiziert.

    Das Andere die Unfruchtbarkeit besteht jetzt er wird kein Kind mehr zeugen.

    Ich frage mich woher er es hat, was ist wenn er untreu war?

    Wir verlieren alles, Geschäft, Wohnung, ich müsste mein Leben neu gestalten oder verzeihen😭
    ich liebe ihn bin aber gerade am Boden zerstört

    • (15) 18.12.18 - 19:22

      Es kann immer auch eine Schmierinfektion sein. Wenn ein Kollege angesteckt ist, beim Toilettengang mit Erregern versetzter Urin auf die Klobrille tropft und dein Mann danach sich aufs Klo gesetzt hat, und dabei unglücklich mit dem herunterbaumelnden Penis an die Klobrille gekommen ist, reicht das für eine Übertragung aus.

      Der häufigste Übertragungsweg ist sicher Sex, aber Schmierinfektionen sind nicht auszuschließen, wenn Sekrete und Urin so voller Erreger sind. Chlamydien sind sehr viel leichter ansteckend als Aids.

      Du tust gerade so, als wäre ohne jede Frage bewiesen, dass er fremdgegangen wäre.

      • (16) 18.12.18 - 19:57

        Oh nei versteh mich nicht falsch, ich bin auch so erschüttert weil er unfruchtbar geworden ist😔

        Ich vertraue ihm aber das hat mich misstrauisch gemacht und mache mir auch Gedanken ob es von der Geschäftstoilette kommen könnte, habe mich jetzt ein wenig durch das Thema Chlamydien im Google durchgelesen.

        Es ist gerade viel für mich wir sind am basteln fürs zweite Kind.
        Ich habe die Diagnose heute erhalten.
        Könnte sich die Kleine auch infiziert haben wenn es über mehrere Wege übertragbar ist?

        Meine Fragezeichen im Kopf sind gerade ziemlich gross😔

        • (17) 18.12.18 - 21:45

          Grundsätzlich nur, wenn man die Hygiene nicht beachtet. Natürlich wäre es besser, zwischen eigenem Toilettenbesuch und Windelwechsel bei der Kleinen die Hände zu waschen. Eigentlich wäre es vor jedem Windelwechsel nicht schlecht.

          Insgesamt sind Kinder aber für Infektionen an den Geschlechtsorganen wenig empfänglich, weil die noch kaum entwickelt sind, alles fest verschlossen ist.

          Und wie gesagt, das muss keine bleibende Unfruchtbarkeit sein, und künstliche Befruchtung gibt es auch.

          • (18) 18.12.18 - 22:18

            Danke
            Ich habe einen Putzfimmel und achte auf sehr hohe Hygienestandarts auch weil die Kleine Neurodermitis hat und ich vorsichtig bin dass keine Verschmutzungen in die Haut gelangen.
            Soll ich sie trotzdem zum Kinderarzt bringen?

            • (19) 18.12.18 - 22:22

              Nein, das Risiko bei einem Kleinkind ist wirklich nicht vorhanden. Übrigens kannst du auch Nerurodermitischer Haut ein paar normale Keime zutrauen, zu viel Sauberkeit könnte sogar mehr Schaden auslösen, weil Neurodermitis ja gerne mit einer Neigung zu Allergien auftritt - und die werden durch zu viel Hygiene auch wieder schlimmer. Eine kleine Entzündung der Haut hier und da ist nicht so nervig als ein ganzes Leben voller Allergien. Die begleiten sie dann ja das ganze Erwachsenenleben und nicht nur ein paar Wochen.

              • (20) 18.12.18 - 22:29

                Sie ist wie mein Mann allergisch auf einige Lebensmittel.
                Ja der Putzfimmel ist so dass ich täglich sauge, toiletten putze, boden wischen.
                Die Kleine darf sich dreckig machen und auch draussen spielen wie jedes andere, ich achte einfach drauf dass ich die Hände vor dem Wickeln und eincremen wasche, sie badet 1-3 mal die Woche je nach Bedarf.
                Ich putze einfach gerne und finde es schön wenn es sauber ist

                • (21) 18.12.18 - 22:32

                  Bitte trotzdem: nicht ganz so übertreiben. Saugen reicht, wischen aber bitte nur 1-2x pro Woche. es gibt da einfach offenbar einen kausalen Zusammenhang zwischen klinisch reinem Elternhaus und dem Vorkommen von Allergien, das wird mit zunehmendem Alter noch sehr viel schlimmer. Mit täglich wischen ist es klinisch rein. gönne ihr das bisschen Dreck.

    (22) 18.12.18 - 19:28

    Wieso fragst DU dich, woher er das hat? Die Ärzte werden zum Übertragungsweg doch auch etwas gesagt haben, oder nicht?

    Und wenn es andere Wege außer Sex gibt, die in Frage kommen, warum denkst du aber gleich das Schlimmste? Verstehe ich nicht, wenn der Partner nie Anlass für solche Gedanken gab. Er wird sich vermutlich auch fragen, wie er da drangekommen ist

    • (23) 18.12.18 - 19:33

      naja, wenn ihr mann das aber schon mindestens 2 jahre hat oder von mir aus auch nur 1 jahr und sie in der ganzen zeit ungeschützten sex hatten, sie sich aber nicht angesteckt hat- DAS ist ja nun mal mehr als seltsam.

Top Diskussionen anzeigen