Mit 54 verliebt in einen 88jährigen Mann

    • (1) 21.12.18 - 19:31
      Amelie64

      Zunächst möchte ich betonen, dass mein Beitrag hier absolut der Wahrheit entspricht.
      Ich habe im Sommer eine Seniorenreise ans Meer organisiert und begleitet mit rüstigen aktiven Senioren. Die meisten waren mir natürlich bekannt, gut bekannt, so wie dieser Mann, in dessen großes, warmes, gütiges Herz ich mich nach einer intensiven Woche voller gemeinsamer Gespräche, Erlebnisse einfach verliebt habe. Es ist eine andere Liebe als die Form, die ich bisher kannte. Er könnte mein Vater sein, uns trennen 35 Jahre. Aber er hat den Geist eines 65 jährigen. Wir sind beide verheiratet. Sexualität spielt (bisher) keine Rolle, wir wohnen beide am gleichen Ort, können uns nur sehr selten sehen, er verfügt nicht über moderne Kommunikationsmittel, ruft mich täglich an, Treffen finden meist nur bei mir im Haus statt, meist nur im kleinen Zeitrahmen. Die wenige Zeit, die wir haben, ist erfüllt von viel Nähe, sehr guten tiefen Gesprächen, aber wir lachen auch und haben Spaß. Er gibt mir nicht das Gefühl, von der Zuneigung einer viel jüngeren Frau (er hat zwei Töchter in meinem Alter) gebauchpinselt zu sein, sondern seine Gefühle sind anders. Ich kenne auch seine Frau, manchmal klingle ich einfach bei den beiden oder rufe an, mein Mann kennt ihn auch, so kann ich den Namen auch erwähnen bzw. auch mal einwerfen, dass Richard mich heute kurz besucht hat, Richard spielt gut mit, da kann ich mich auf ihn verlassen, es ist also eigentlich alles recht unverfänglich. Mein Mann bemerkt sicher meine Veränderungen, zum einen habe ich 6 kg abgenommen, zum anderen hat mein Gesicht sicher ein noch größeres Strahlen als sonst....aber ich glaube nicht ernsthaft, dass es das mit Richard in Verbindung bringt. Und nachdem ich weder ständig am PC oder am Handy hänge, weil Richard das alles nicht hat, wird er eine Beziehung hier hoffentlich nicht vermuten. Richard ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Leider funktioniere ich in meinem geregelten Alltag nicht mehr sehr gut, weil ich gedanklich ständig bei ihm bin. Eine gemeinsame Zukunft wird es vermutlich nicht geben.
      Ich habe unendlich Angst vor dem Tag, an dem alles zu Ende ist.
      Gibt es hier jemanden, dem es vielleicht genauso geht, oder ging, der sich mit mir austauschen will? Ich hüte mein Geheimnis sehr, nicht einmal meine beste Freundin weiß etwas. Diese besondere Beziehung ist mir einfach zu kostbar.

      • Hallo,

        ist es Verliebtheit oder echte Liebe? Da ist ein Mann, eloquent, erfahren, jemand mit Manieren. Es schmeichlt natürlich und weckt Gefühle, wenn jemand da ist, welcher einem die volle Aufmerksamkeit schenkt. Auf der anderen Seite ist dein Mann. Ich vermute, eure Ehe besteht schon lange. Was möchtest du? Den älteren Mann oder deinen Ehemann?


        LG
        Affäre

        (3) 21.12.18 - 21:05

        Mensch, Du Liebe, ich glaube, Du verrennst Dich da in was.
        Du sagst Selbst, dass es eine gemeinsame Zukunft vermutlich nicht geben wird.
        Was denkt denn der Richard über Eure besondere Verbindung? Hast Du darüber einmal mit ihm gesprochen?
        Wie sieht er Dich? Als gute Freundin? Wie eine Tochter? Oder wie eine Partnerin?

        (4) 21.12.18 - 21:35

        Du sagst, er ist verheiratet, ich nehme an, seine Frau ist in seinem Alter? Vielleicht schon "ein Leben lang" zusammen? Willst Du ernsthaft einer so alten Frau noch kurz vor ihrem zu erwartenden Lebensende den Ehepartner nehmen? Allein aus dem Grund wäre das Ganze für mich schon ein absolutes No-Go. Dazu kommt, dass Dein Richard mit seinen bald 90 Jahren wahrscheinlich auch nicht mehr viele Kerzen auspusten wird in seinem Leben, d.h. selbst wenn Ihr Eure Partner verlassen würdet, ist doch vorprogrammiert, dass Du in wenigen Jahren ihn beerdigen wirst. Möchtest Du dafür wirklich alles aufgeben und zwei Ehen zerstören?

        Mein Rat: Genieße diese besondere Freundschaft mit ihm, aber bleibt in Euren bestehenden Beziehungen. Es lohnt m.E. nicht, für ein paar Jahre eine betagte alte Dame kurz vor dem Lebensende noch ins Unglück zu stürzen und deine Ehe aufzugeben, wenn du eh danach bald wieder allein wärst. Ich glaube auch nicht, dass dein Richard glücklich damit würde, seiner Frau sowas nach einem gemeinsamen Leben anzutun. Bist Du sicher, dass es bei ihm nicht nur der Reiz ist, noch mal bei einer weitaus jüngeren Frau landen zu können?

          • Hat mit Adel nix zu tun :-) :-)
            Ich schreib immer was ich denke und Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.
            Wenn ich nur dran denke, dass irgendwo eine nette Omi ihrem Mann sicher schon 60 Jahre vertraut - und sich die TE gerade überlegt, dass sie seinen 5. Frühling ausnutzt - neeee.....
            LG

            • Ja, die Vorstellung finde ich auch schlimm, und wenn man so lang mit jemandem zusammen ist, denke ich eben auch, dass selbst wenn sie es schafft, dem Mann total den Kopf zu verdrehen, der so einen Schritt ganz ganz schnell bitterlichst bereuen würde. Man ist nicht sein Leben lang mit einem Menschen zusammen, wenn man diesen nicht von Herzen liebt, und man stelle sich nur vor, seine Frau stirbt vielleicht dann noch mit gebrochenem Herzen, nachdem sie vorher jahrzehntelang eine gute Ehe hatten - das werden seine Kinder ihm nicht verzeihen und das wird er selbst sich nicht verzeihen.

      (12) 22.12.18 - 20:04

      Klasse Antwort. Perfekt

      (13) 27.12.18 - 14:35

      Du bekommst ja viel Lob für deinen Beitrag. Obwohl mindestens die Hälfte frei spekuliert wird. Die TE sagt, er ist verheiratet. Punkt . Mehr nicht. Weder wie lange, wie alt Partner oder Partnerin ist, gar nichts. Ich mag dieses Zusammendichten nicht denn es dient nicht der TE sondern nur der eigenen Fantasie.

Du erwartes Antworten zum Aspekt Alter.

Ich möchte dir dennoch meine Standard-Antwort geben: mach erst einmal reinen Tisch mit deinem Mann, bevor du eine Beziehung zu einem anderen - ebenfalls verheirateten - Mann anfängst. Den du sogar deinem Mann Zuhause vorsetzt, was ich als sehr geschmacklos empfinde.

  • Ja, das finde ich auch geschmacklos. Das Beste wäre wohl, es hier einfach bei einer platonischen Freundschaft zu belassen, es ist auch ohne Sex schön und ein Geschenk, einen Menschen zu treffen, mit dem man sich so verbunden fühlt, aber um der bestehenden Ehen willen und vor allem der armen alten Frau, die ihr Leben mit diesem Mann verbracht hat, würde ich die Hosen anlassen. Man stelle sich nur vor, was geschähe, wenn er seine Frau verlässt in dem Alter, die Kinder und alle würden sich von ihm abwenden. Ich würde meinem Vater jedenfalls nicht verzeihen, wenn er meiner Mutter in dem Alter sowas antäte. Und ich denke, diese geballte Ablehnung plus der Schmerz und die Kränkung der Frau, die einen das ganze Leben hindurch begleitet hat, das würde ihn doch auch kreuzunglücklich machen.

    • (16) 23.12.18 - 13:42

      Na klar nur platonisch. Man kann doch von einem fast 90jährigen Mann keine erotischen Abenteuer erwarten oder verlangen. Für solchen Spaß sind deutlich jüngere Semester geeigneter :)

Dafür hast du auch eine Standardantwort verdient:

Lies den Eingangstext nochmal, wenn möglich Sinn erfassend, besonders den letzten Absatz.

Vielleicht fällt dir dann eine Entschuldigung ein.

(19) 22.12.18 - 15:35

Vielleicht habe ich was überlesen?

Der Richard spielt gut mit.... Wobei denn?
Ihr pflegt einen regen geistigen Austausch und habt Spaß. Was gibt's da zu vertuschen?

Wie du empfindest, ist allein dein Ding. Oder weiß der Richard davon? Hat er sich auch in dich verliebt? Wie steht er also dazu?

Du bist mir nur wenig sympathisch, weil du dort in seinem Haus ein und ausgehst und seiner Frau die nette Seniorenbegleiterin vorspielst, aber gleichzeitig drüber nachdenkst, ihr den Mann abspenstig zu machen??? Zum Erbrechen......
Und betonst zudem noch, dass alle so blöd sind (einschließlich deines Mannes), weil ihr nicht die üblichen Kommunikationswege nutzt und zudem bei dem Altersunterschied sowieso keiner auf dumme Gedanken käme....

Was willst du eigentlich? Anregende Gespräche sind ja nix schlimmes. Vielleicht ist seine Frau geistig und/oder körperlich nicht mehr so agil. Gegen dich kann sie nicht konkurrieren.
Warum kannst du es nicht dabei belassen und den alten Herrschaften einen glücklichen Lebensabend gönnen?

Mann muss nicht alles für sich haben wollen, was sich gut anfühlt bzw. einem guttut.

In meinen Augen tickst du nicht ganz rund

(22) 22.12.18 - 17:04

Hi :)
ich lasse hier mal die ganze Diskussion rund um das Thema Betrügen/Partner verlassen etc raus, da haben sich andere hier schon sehr... 'ereifert'.

Generell finde ich sehr schön, was du da beschreibst. Du hast jemanden gefunden, der dir sehr nah ist, sowas wie einen 'seelenverwandten'. Genieße das.
Ja, eure Zeit ist begrenzt, von Zukunft würde ich auch nicht sprechen. Aber wenn Richard (großartiger Name übrigens!) so ein Geschenk für dich ist, genieße deine Zeit mit ihm. Und auch dieses verliebte Gedankenkreisen ist ja durchaus für sich schon schön.

Wo die Grenze zwischen platonischer und intensiver Freundschaft und Betrügen liegt musst du für dich selbst klären, da kann dir weder jemand helfen noch etwas vorschreiben.

Was den Altersabstand angeht, den finde ich persönlich nicht ungewöhnlich, liegt aber auch daran, dass ich mit bald 30 einen 60-jährigen Partner habe. Er ist eben genau der eine, der richtige und wir leben seit jahren glücklicher zusammen, als ich es mir je hätte vorstellen können. Aber wir waren seinerzeit beide frei (er geschieden), und eine Zukunft hat ein Mann Anfang/Mitte 50 eben mehr als mit knapp 90. Unsere ausgangslage war also besser. Ich sage das auch nur um klar zu machen, dass eure altersdifferenz das kleinste Problem an der Sache ist.

Genieße deine Gefühle, aber definiere dir klar die moralischen Grenzen deines Handelns.

LG und schöne Weihnachten an alle hier!

(23) 22.12.18 - 23:03

Hallo,

ich möchte hierzu auch kurz was schreiben, da ich einen sehr ähnlichen Fall kenne.
Hierbei handelt es sich um die Schwester meiner Oma. Das ganze ist allerdings schon sehr lange her. Meine Großtante ist mittlerweile also selbst um die 80.
Damals kurz nach der Trennung von ihrem Mann, verliebte sie sich mit Mitte 40 in einen über 73jährigen. Er war verheiratet und hatte 2 Kinder die damals auch Mitte 40 waren.
Sie begannen eine Affäre, das ging natürlich nicht lange gut, da sie auch in einer Kleinstadt lebten und es irgendwann aufflog. Die 70jährige Ehefrau kämpfte um ihren Mann und dachte es wäre nur eine Schwärmerei und er fühlt sich geschmeichelt, dass so eine junge Frau ihn möchte.
Er trennte sich von seiner Ehefrau und kam mit meiner Großtante zusammen. Sie waren sehr glücklich aber dieser Herr stürzte damit seine Ehefrau regelrecht in ihr Unglück. Seine Kinder distanzierten sich vom ihm, es wurde viel geredet, die Ehefrau wurde sehr kank und hat das ganze nicht verkraftet. Wenige Jahre später starb sie.Die beiden lebten nun total isoliert noch einige Jahre zusammen, ich glaube knapp 10 Jahre dann starb auch er. Zu seiner Beerdigung hat meine Großtante seine Kinder seit Jahren wieder getroffen, sie haben kein Wort mit ihr geredet da sie ihr die Schuld gaben an der Krankheit und dem Tod ihrer Mutter.
Wenn ich heute mit meiner Großtante darüber spreche, sagt sie er war die Liebe ihres Lebens und auch wenn es nur 10 Jahre waren sie hat nie wieder so geliebt wie diesen Mann. Sie bereut es trotzdem, auch wenn es wunderbare Jahres waren. Die Opfer waren zu groß, die andere hatte keine Chance gegen sie. Die Kinder hassen sie noch immer.

(24) 23.12.18 - 17:46

<< Eine gemeinsame Zukunft wird es vermutlich nicht geben. >>

Du solltst dir dessen sicher sein. Der Preis dafür wäre zu hoch.

<< Ich hüte mein Geheimnis sehr, >>

Gut so. Bleibe dabei. Ich finde, du hast (noch?) nichts Böses getan.

Top Diskussionen anzeigen