In Arbeitskollegen verliebt a la 1000 x berührt

    • (1) 23.12.18 - 19:16
      Undeshatzoomgemacht

      Hallo ihr lieben,

      ich befinde mich in einer für mich im Moment ausweglosen Situation. Bekanntlich hilft es ja darüber mit jemandem zu sprechen oder es aufzuschreiben. Ich weiß auch gar nicht was ich mir hiervon erhoffe, eine Entscheidung muss ich ganz allein treffen das weiß ich.

      Ich bin verheiratet, lebe in einem Haus im Grünen und habe ein Kind mit meinem Mann. Eigentlich alles Bilderbuch mäßig. Es gibt auch nichts negatives. Wir haben beide gut bezahlte Jobs. Ich im öffentlichen Dienst, mein Mann selbstständig. Der Alltag läuft reibungslos, ist gut organisiert. Mein Mann ist wirklich liebevoll, wir ergänzen uns gut. Klar gibt es hier und da Diskussionen wie in jeder normalen Ehe aber an und für sich sind wir sehr harmonisch miteinander. Beste Freunde.

      Dann gibt es da meinen Arbeitskollegen. Wir arbeiten seit 8 Jahren zusammen. Sehen uns täglich. Sind oft zusammen auf Weiterbildungen. Wir arbeiten nicht direkt zusammen aber laufen uns jeden Tag über den Weg. Bis vor ein paar Monaten waren wir halt Kollegen. Er ebenfalls Frau und Kind. Aber vor ein paar Monaten macht es auf ein mal „Boom“ keine Ahnung woher das kam oder was der Auslöser war. Wir haben uns beide mächtig ineinander verknallt. Sobald er das Büro betrat wurde mir ganz anders. Ich war aufgeregt, freute mich das er da war, doch sobald er mich anlächelte, mir guten Morgen sagte wurde ich sofort rot wie eine Tomate. Ich dachte „naja eine Schwärmerei, wird wieder vergehen“ aber es verging und vergeht nicht. Wir mussten natürlich genau dann (es war Juli) wieder zu einer Weiterbildung. Und auf einmal fragte er mich ob wir mal privat etwas besprechen können. Wir trafen uns dann nach der Weiterbildung auf dem Parkplatz. Dann kam der Hammer. Er erklärte mir das ich in den letzten Wochen mehr für ihn geworden bin als eine Kollegin. Er habe sich in mich verliebt und ihm ist meine Reaktion auf ihn auch nicht verborgen geblieben. Er möchte gleich Klartext mit mir sprechen und mir sagen das ich ihm dermaßen den Kopf verdreht habe das er an nichts anderes mehr denken kann.

      Ich war wie erstarrt, wusste nicht was ich sagen soll. Woher kam das? Beiderseits. Nach so vielen Jahren? Ich habe nie daran geglaubt das sowas möglich ist. Nach 8 Jahren täglicher Arbeit zusammen. Wir haben uns immer als Kollegen gesehen nich mehr nich weniger.
      Ich habe lange versucht diese Gefühle zu unterdrücken, sie mir nicht einzugestehen. Aber ich denke permanent an ihn. Wir beide haben versucht keinen Kontakt zu haben außerhalb der Firma. Keine Nachrichten, keine Telefonate, keine Treffen. Es hat genau 48 Std. geklappt. Seit mehreren Monaten haben wir diese Gefühle füreinander von 0 auf 100 könnte man sagen.

      Ich fühle mich meinem Mann gegenüber schlecht. Wirklich schlecht. Ich habe gedacht es ist eine Schwärmerei, die wieder verschwindet. Aber es wird immer stärker. Ich schäme mich meinem Mann gegenüber das ich solche Gefühle zugelassen habe. Er hat so etwas nicht verdient. Er ist ein toller Mensch, ein toller Vater. Aber ich liebe meinen Arbeitskollegen.
      Ich weiß nicht was ich tun soll. Er (mein Kollege) hat gestern seiner Freundin offenbart das es für sie keine gemeinsame Zukunft mehr gibt und hat seine 12 jährige Beziehung beendet.

      Ich bin einfach total durch den Wind. Ich erwische mich wie wir uns eine gemeinsame Zukunft vorstellen, wie wir darüber sprechen. Ganz offen und unverblümt können wir über alles reden. Ich würde so gern bei dem Mann sein den ich liebe den ich vermisse. Habe aber gleichzeitig Angst meinem Mann und besten Freund weh zutun. Ich frage mich ob ich solche Gefühle überhaupt haben darf? Ich habe so lange versucht mich zu wehren aber es klappt einfach nicht.

      Wie sagte mein Kollege: „Die Liebe klopft halt nicht an die Tür und fragt ob es gerade passt.“

      • Hallo!

        Meinem Mann und mir ging es exakt genauso. Jahrelang zusammen gearbeitet und plötzlich macht es zoooom.

        Mit dem kleinen Unterschied, dass wir beide in keiner Beziehung waren. Das hat die Sache natürlich einfach gemacht.

        Deine Situation ist nun wirklich bescheiden, zumal du nicht weißt, wie sich eine Beziehung mit mit dem anderen Mann entwickeln würde.

        Aber da das jetzt schon viele Monate so geht, würde ich sagen, du solltest die Karten offen auf den Tisch legen.
        Ich kann mir vorstellen, dass jeder Schritt eine Qual ist, aber welche Alternativen hast du?
        Eine Affaire wäre bescheuert und deinen Mann ewig anlügen genauso.

        Ich wünsche dir alles Gute, mögest du die richtigen Entscheidungen treffen!

        LG Claudi

        • (3) 23.12.18 - 19:29
          Undeshatzoomgemacht

          wir beiden wissen nicht was kommt, ob wir wirklich eine Zukunft hätten aber ich wäre bereit es zu versuchen, er ebenso.

          Ich möchte meinem Mann nicht weh tun, was ich unweigerlich tun würde. Oft habe ich mir gewünscht das er eine Frau kennen lernt und sich in sie verliebt. Total bescheuert der Gedanke aber diese habe ich.

      Hallo,

      Da hat Dein Kollege unrecht, die Liebe klopft sehr wohl an die Tür und fragt ob es gerade passt. Erst wenn ein "Willkommen" ertönt, tritt sie herein.

      Wenn er seine bisherige Beziehung über Bord wirft, dann hat das auch andere Gründe als eine vermeintlich bessere Alternative, als welche Du momentan erscheinst.

      Wenn er mit seiner langjährigen Partnerin nicht verheiratet ist, gehört er zu der Sorte Mann, die sich nicht fest binden wollen und immer wieder nach anderen Ausschau halten.

      Mein Rat an Dich ist Dir gut zu überlegen welchen der beiden Du enttäuschen willst. Sollte es der Kollege sein, würde ich auf eine exklusive Partnerschaft bestehen, natürlich nur wenn Du Dir selbst so eine wünschst.

      Achte auch auf die übrige Kollegenschaft und macht die Sache nicht zu schnell ofiziell. Das würde eine menge Geläster auf den Plan rufen.

      • "Wenn er mit seiner langjährigen Partnerin nicht verheiratet ist, gehört er zu der Sorte Mann, die sich nicht fest binden wollen und immer wieder nach anderen Ausschau halten."

        Würde ich nicht so generalisieren. Ich habe - als Frau - auch nie besonders Wert auf eine Verheiratung gelegt. Obwohl ich keine Ausschau nach einem anderen Mann gehalten habe.

        LG

        „Wenn er mit seiner langjährigen Partnerin nicht verheiratet ist, gehört er zu der Sorte Mann, die sich nicht fest binden wollen und immer wieder nach anderen Ausschau halten.“
        ... äh, was ist das für ein Schwachsinn? Ich kenne so viele befreundete Paare, die ohne Trauschein zusammen leben... da hält keiner Ausschau! Andersrum habe ich während meiner Single Zeit sehr wohl einige verheiratete Exemplare kennengelernt die durchaus nicht abgeneigt waren.
        Also bitte nicht sinnfrei pauschalisieren... als ob die Ehe vor allem schützt!

      • Was für ein pauschalisierender Unsinn!

        Sie schreibt, dass der Kollege Frau und Kind hat.

        Du denkst allen Ernstes, dass eine Unterschrift beim Standesamt das Allheilmittel ist gegen anderweitiges Umsehen nach neuen Partnern? Und wie kommst du drauf, dass der böse, böse Mann nicht heiraten will? Vielleicht wollte seine Freundin ja nicht..

        Zudem haben sie ein Kind gemeinsam. Das verbindet enger und nachhaltiger als ein billiges Papier beim Amt.

    (8) 23.12.18 - 19:49

    Es ist total verrückt und unvernünftig, was Du da vor hast - sagt der Kopf.
    Aber, wenn Dein Herz klar sagt, dass Du für Deinen Kollegen Alles aufgeben möchtest, was Du Dir die letzten Jahre aufgebaut hast, dann würde ich immer mutig dem Herzen folgen!
    Alles Andere wäre eine Lüge.
    Ich wünsche Dir alles Gute!

    Auch wenn es schwerfällt, lass die Gefühle erst einmal außen vor und mach dir in einer ruhigen Stunde eine Liste in der du die Dinge zusammenschreibst die dir jede deiner beiden Welten an Positivem und Negativem bietet. Heute und in Zukunft, die Folgen jeder Entscheidung inbegriffen. Das Ergebnis ist das was dir dein Kopf sagen würde. Schlaf über die Entscheidung in paar Nächte und dann frag dein Gefühl ob es die Logik überstimmt oder ihr folgt.

    Wenn du den Sprung ins kalte Wasser wagen willst: Rede mit deinem Mann und schildere ihm geradeaus deine Situation. Vielleicht kann er das Ganze trotz des Schocks nachvollziehen und ihr bekommt so etwas wie einen Plan hin, es geht schließlich um die Zukunft einer Familie.
    Eine Affäre in eurer Situation ließe sich nie geheimhalten, außerdem willst du das ja im Grunde gar nicht.

    Ich war vor einigen Jahren in einer ähnlichen Lage. Viel Glück, egal wie du dich entscheidest.

    • (10) 23.12.18 - 23:10

      Darf ich fragen wie du dich entschieden hast?

      Ich überlege schon so lange und komme immer wieder zum gleichen Entschluss.

      Im Grunde ist alles so schön bequem wie es jetzt ist. Mit meinem Mann. Es funktioniert alles gut, der Alltag ist organisiert, man kennt sich in und auswendig. Ich liebe ihn auch und schätze ihn sehr. Aber nicht mehr auf der Partnerschaftlichen Ebene sondern er ist wie mein aller bester Freund. Klar ist das auch in einer Ehe wichtig. Aber ich begehre ihn nicht mehr. Ich möchte keine körperliche Nähe. Eine Umarmung ist mir zu viel. Es ist mlr zu nahe. Weißt du was ich meine?

      Auf der anderen seite ist da der Kollege. Ich sehne mich nach seiner Nähe. Seine bloße Anwesenheit lässt mich alles vergessen. Ich brauche die Umarmung und fühle mich wohl und sicher wenn er da ist. Ich stehe auf und denke an ihn und er ist mein letzter Gedanke wenn ich ins Bett gehe.

      Es ist sicher keine Garantie das wir eine gemeinsame Zukunft hätten. Aber wenn wir es nicht versuchen dann wissen wir nie ob es geklappt hätte.

      • Hallo @eshatzoomgemacht
        Eigentlich hast du dich schon entschieden, und zwar gegen deinen Mann. Du liebst ihn nicht mehr und meidest sogar Nähe zu ihm. Das hat dein Partner nicht verdient der immer für dich da ist.
        Also sag ihm dass du ihn nicht mehr liebst, denn er hat das Recht für eine Partnerin die ihn liebt. Und, auch wenn das hart klingt, trenne dich von ihm und sucht gemeinsam eine Lösung betreffend Haus und Kind. Du verdienst in deinem Job genug damit er für dich keinen Unterhalt zahlen muss.
        Glaubst du denn, dein Mann merke nicht dass etwas nicht mehr stimmt?
        Ich kenne das und es ist nicht fair dem Partner nichts zu sagen und warum. Dann kann er entscheiden wie er sich die Zukunft gestalten will. Mit einem Partner zusammenleben wie Schwester und Bruder das funktioniert nicht. Jeder Mensch braucht Liebe, auch dein Mann.
        Es ist zwar Weihnachten, aber was ist das Fest der Liebe ohne Liebe. Sei ehrlich und sage das deinem Mann bevor er fragt betreffend deiner Ablehnung ihm gegenüber

        Wenn ich heute Abend mit Frau und Kind unterm Weihnachtsbaum sitze, dann habe ich mich vermutlich richtig entschieden.
        Aber immer wenn ich die Frau von damals wiedersehe frage ich mich ob nicht die andere Entscheidung richtig gewesen wäre. Dann würde ich heute mit ihr unter dem Weihnachtsbaum sitzen und wäre mindestens genauso glücklich.

        Es gibt in deiner Situation keine richtige oder falsche Entscheidung. Auch eine total verfahrene Ehe lässt sich wieder einrütteln, gerade wenn Kinder im Spiel sind. Umgekehrt kann ein Neuanfang mit der rosaroten Brille irgendwann genauso in eine Einbahnstraße führen wie eine unglückliche Ehe.

        Ich weiß nicht ob du in der glücklichen Lage bist auch gegen jede wirtschaftliche Konsequenz frei deinen Gefühlen folgen zu können. Falls das so ist und du das Gefühl hast dass auch bei einem Neuanfang niemand total verloren geht - und damit meine ich vor allem dein(e) Kind(er) - dann würde ich heute wohl auch meinem Herzen folgen.

(13) 24.12.18 - 03:52

Oben schreibst du er wäre verheiratet und habe ein Kind, unten schreibst du er hat eine Freundin. Was stimmt denn nun? *grübel*

  • (14) 24.12.18 - 14:42

    Ich schätze mal die Wahrheit sieht so aus:

    Sie hat sich in einen Kollegen verguckt, gibt hier ihre Phantasien von wegen Geständnis auf dem Parkplatz zum besten, um zu sehen, wie man hier so darauf eingeht.

    Das ganze geseihere vom tollen Ehemann, von der Harmonie zu Hause und gelichzeitig weise Sprüche klpofenden Kollgen scheint mir so widernatürlich, dass das ganze so nicht stimmen kann.

    Netter Versuch, jedoch sind die dramaturgischen Fertigkeiten Ausbaubedürftig.

(15) 24.12.18 - 11:36

Hallo,

Ja mir geht es genauso wie Dir. Nur das es bei mir n guter Kumpel ist. Wir kennen uns seit 18 Jahren und dieses Jahr hat es Boom gemacht! Wir waren vor 12 Jahren ein Paar und haben hatten die schönsten Zeiten miteinander. Wir haben uns damals aus Dummheit getrennt und wurden beste Freunde. Bis dieses Jahr was geschah... und wir haben uns wieder ineinander verliebt.

Ich selber bin auch verheiratet (kann auch nicht wirklich mehr Nähe zulassen )und habe 2 Kinder. Meine Gedanken sind die ersten an meinen Kumpel und meine letzten auch. Mein Herz sagt ja geh zu ihm mein Verstand sagt nein wegen den Kindern musst du das Familienleben aufrecht erhalten.

Es ist bei uns etwas schwieriger als bei dir, wenn er hier in der Nähe wäre würde ich sofort zu ihm gehen, aber das geht leider nicht.

Ich habe mir jetzt gesagt in der Weihnachtszeit und Sylvester möchte ich nicht mehr grübeln aber an diese Person denke ich 24 Stunden.

Ich wünsche dir alles Glück der Welt und das du dich richtig entscheidest.

Top Diskussionen anzeigen