Keine Gefühle mehr

    • (1) 27.12.18 - 10:28

      Hallo zusammen,

      ich wende mich an euch um eventuell Tipps oder Erfahrungsberichte von Männern und Frauen zu erhalten.

      Und zwar bin ich seit dem Sommer diesen Jahres mit meiner (Ex)Freundin zusammengekommen.
      Wir beide haben längere Beziehung hinter uns, doch schon am Anfang spürte man, dass es bei uns besser lief als in den Beziehungen zuvor. Dies kann natürlich an der rosa roten Brille gelegen haben. Dadurch waren wir sehr aufeinander fokussiert und uns gab es nur im Doppelpack. Die Sehnsucht war einfach groß.
      Wir haben nach intensiven Gesprächen auch über den Kinderwunsch gesprochen und wir haben es versucht. Es hat auch geklappt und nun ist sie in der 15. Woche schwanger.

      Am Anfang lief auch noch alles wirklich super zwischen uns, doch als die ersten Beschwerden eingesetzt haben, ging es ihr auch nicht mehr gut. Ihr war andauernd schlecht, bekam Sodbrennen und hatte Schmerzen.
      Zu meinem Geständnis muss ich sagen, dass ich sehr fürsorglich war und immer gefragt habe, woran es ihr fehlt und ob ich etwas für sie tun kann. Im Nachhinein habe ich sie wohl zu sehr bedrängt.
      Leider wurde sie dann immer abweisender und ich kam mir selbst komisch vor und war sehr verunsichert, was ihr missfiel.
      Somit kam es dann zu kleineren Reibereien und sie sagte, dass sie kein zweites Kind in mir haben will. Es war auch nicht meine Absicht so zu werden.
      Da wir uns vorher immer in meiner Wohnung und später immer in ihrer Wohnung gesehen haben, kam der Vorschlag, sich nicht mehr so oft zu sehen und getrennt zu schlafen. Dies haben wir auch durchgezogen und hin und wieder habe ich nachdem sie gefragt hat bei ihr geschlafen.

      Durch ihre Übelkeit bedingt, ist sie auch schon länger krank geschrieben und geht nicht arbeiten. Somit hat sie keinen wirklichen Tagesablauf mehr und ihr fällt die Decke auf den Kopf.

      Ich habe immer versucht alles für sie zu tun, doch irgendwie war es nicht richtig und die fühlte sich bedrängt.

      Hin und wieder gab es dann wieder liebevolle Momente, welche es lang nicht mehr gab. Doch plötzlich wurde der Kontakt weniger und später meinte sie, dass sie keine Gefühle mehr für mich hat. Ich bin aus allen Wolken gefallen.
      Die möchte mich auch nicht mehr sehen. Sie trifft sich wieder mit alten Freunden und scheint damit glücklich zu sein.

      Ich habe immer noch sehr strake Gefühle für sie und habe die Hoffnung auf Besserung, in dem ich ihr nicht auf die Pelle rücke und die Füße still halte.
      Kann es sein, dass sie nur ihren Freiraum braucht und sehen möchte, dass ich auch ein eigenes Leben habe und nicht immer auf sie fokussiert sein muss? Ich möchte nur das beste für sie und das Kind.

      Gab es bei euch auch solche Vorkommnisse und wie ist es ausgegangen?

      • Ach Mensch,das tut mir leid.
        Wie alt seit ihr beide?
        Manchmal ist es so in der Schwangerschaft,das man ....wie soll ich sagen, komisch ist.
        Lass ihr ein bisschen Zeit,aber renn ihr auch nicht hinter her,das hast du nicht nötig.

        LG Nicole

        • Ich bin 25 und sie ist 23.

          Also ich werde jetzt eh nicht schreiben, außer Informationen über ihren Stand und über das Kind einholen. Ich werde sie keinesfalls jetzt bedrängen.

      Das tut mir leid für dich dass es so sich entwickelt hat.
      So in etwa wie du deine Freundin beschreibst, war ich leider auch in der Schwangerschaft. Wir waren zu diesem Zeitpunkt auch nicht allzu lange zusammen. Mein Freund hat alles für mich getan und hat gefühlt tausend Mal gefragt, ob alles passt und ob er mir was Gutes tun kann. Ich verneinte immer und fand es ziemlich lästig. Ich wollte nicht von ihm betätschelt werden, da ich ja „nur“ schwanger war. Gefühle waren auch keine da und sehen wollte ich ihn ebenfalls sehr wenig. Hin und wieder durfte er dann auch zu mir und übernachten (haben am Anfang noch nicht zusammen gewohnt).
      Und von einem auf dem anderen Tag war ich wie ausgewechselt. Mir wurde bewusst wie eklig ich zu meinem Freund war und ab war es wie davor. Ich hatte wieder Gefühle - sogar noch stärker. Und wir wurden ein super Team. Die Geburt war im November und seitdem hat sich nichts geändert.
      Im Nachhinein tut es mir sehr extrem (!) leid, wie ich meinen Freund für circa 1 1/2 Monate behandelt hatte. Von daher würde ich dir empfehlen noch Hoffnung zu haben und die Füße erstmal still zu halten. Woher meine Phase kam, weiß ich nicht genau. Vermutlich weil ich selber erstmal auf mich und meinen Körper klarkommen musste. Vielleicht ist momentan bei deiner Freundin genauso und dann macht’s auf einmal puff und ist wieder ein Engelchen. Wünsche dir viele Kraft und alles Gute!

      • Danke für deine Ehfahrung mit Happy End.

        In welcher SSW warst du ungefähr?
        Hab ihr euch auch gestritten oder ähnliches?

        Ich zeige bisher immer noch viel Verständnis und bin nett, auch wenn einige Aktionen außer ihrer Sicht zu viel und gegen sie waren.

        • Das ging relativ früh los. Da war ich im 2. und 3. Monat.
          Streiten konnten wir nicht sonderlich, da ich sowieso nicht viel Kontakt (schreiben, sehen) mit ihm haben wollte. Ich wollte nur meine Ruhe. Die hat er mir auch so gut wie möglich gelassen und darüber war ich froh. Wenn er mich weiterhin hundertmal gefragt hätte, ob er mir was Gutes tun kann, hätte ich mich komplett von ihm abgewendet. Das ist wirklich mies, weil ihr natürlich nur das Beste wollt.
          Ich denke, wie du es momentan handhabst, ist es ganz gut. Auch wenn ich weiß, dass du teilweise an deinen Grenzen stößt / stoßen wirst. Deine Freundin meint es sicherlich nicht böse und fühlt sich innerlich dabei auch selber elend. Aber ihre Hormone lassen sie halt leider anders agieren.

          • Gut zu wissen.
            Ich versuche ihr eben den Freiraum zu geben. Nur leider wurde die Beziehung ihrerseits beendet.
            Dennoch bleibt die Hoffnung auf Besserung, da ich immer für sie und das Kind da sein werde und meine Meinung über sie nicht ändern werde.

            • Ich hoffe wirklich sehr für euch, dass es bei ihr nur eine Phase ist. Spätestens wenn das Kind da ist und sie merkt, dass das Baby doch einen Papa braucht.
              Vor allem so einen liebevollen und fürsorglichen wie dich. Bricht mir schon ein bisschen das Herz, da ich meinen Freund ebenfalls so leiden sehen habe.
              Großes Kompliment an dich! Wundervoll, wie du das mit Geduld meisterst. Es wird alles gut.

    Ich kann deine Freundin ein bisschen verstehen. Nicht das du etwas falsch machst um Gottes Willen aber die Hormonveränderungen im Körper sind teilweise krass und auch die einzelnen Wehwehchen die man so hat können einen in den wahnsinn treiben. Wenn du sagst ist ist zudem schon länger krank geschrieben ist das Chaos natürlich perfekt. Ich bin seit der 7/8 SSW im Berufsverbot heißt also ich sitze seit dem 1.11 nun schon Zuhause und durfte mich wegen mehreren Blutungen auch bis Mitte Dezember großartig nicht bewegen. Musste viel Zuhause im Bett oder auf dem Sofa liegen und durfte nur zur Toilette oder zum Essen aufstehen. Da fällt einem schon schnell die Decke auf den Kopf und man wird eklig weil man sich teilweise selbst nicht erträgt. Mein Freund hatte zum Glück die Freiheit daß er am Tag immer sehr lange arbeiten ist und auch gern viel arbeitet so hatten wir abends quasi einfach garnicht die Zeit uns anzuzicken und ich konnte seine Zuwendung dann mehr bzw eher genießen.

    • Das tut mir echt leid für dich, dass du dich so quälen musst.

      Aber hat sich denn etwas an deiner Gefühlslage geändert?

      • An meinen Gefühlen zu meinem Freund hat sich nichts geändert nein aber ich hab auch sehr schnell alles als sehr nervig empfunden. Ich bin sogar meiner besten Freundin aus dem weg gegangen weil sie mir mit ihren gut gemeinten Tips einfach auf die Nerven ging und ich mich eher Menschen zugewandt habe mit denen ich sowieso nur sporadisch Kontakt hielt und wo es nicht rund um die Uhr um Kinder, schwangerschaft oder sonst was ging. Auch Sprüche wie " man sieht das du schwanger bist du siehst so schön rund und frisch aus" konnte ich nicht mehr hören. Ich kam mir vor als ob ich nur noch auf einen Babybauch und das Kind reduziert werde. Jetzt Wochen später geht es und ich kann auch die Ratschläge meiner Freundin wieder ertragen 😅

Ich denke auch, dass die Schwangerschaft deine Freundin verändert. Bei mir ist es auch so und habe es schon oft gehört, dass man einfach nicht mehr wirklich angefasst werden möchte usw. Ich finde es zu früh, wenn man schon nach ein paar Monaten gemeinsam ein Kind zeugen möchte. Da sollte man mindestens 2 Jahre warten, sodass man sicher gehen kann, dass die erste Verliebtheit zwar weg ist, daraus aber Liebe entstehen konnte. Dadurch dass ihr so schnell schwanger wurdet fühlt es sich jetzt für deine Freundin so an, als habe sie keine Gefühle mehr zu dir. Dabei ist sie einfach mit sich selbst beschäftigt..

  • Was hat sich denn alles bei dir geändert?
    Bist du eher gereizt durch etwas? Hast du Gefühle verloren etc?

    • Nein, meine Gefühle hab ich nicht verloren. Beziehungsweise, da liegt ja der Kern. Was sind Gefühle? Bei uns ist es eine tiefe Liebe, die durch wenig erschüttert werden könnte. Eure Verbindung ist noch sehr frisch und basiert viel auf gegenseitiger Anziehung. Man fühlt sich vielleicht nicht mehr so schön, was man dann auf andere abwälzt indem man Mauern baut. Ich bin oft auch etwas gehässig zu meinem Partner und schnell gereizt. Dazu kommt, dass man sich nicht richtig verstanden fühlt. Zum einen will man nicht verhätschelt werden, zum anderen hat man durchaus Beschwerden, die aber nur Frauen, die schon schwanger waren nachempfinden können. Zudem die Psyche, die von absoluter Vorfreude und Hoffen, dass alles gut geht, zerrissen wird.

Tut mir leid für dich!

Entgegen der weit verbreiteten Meinung hier finde ich das nicht normal. Ich kenne es auch weder aus dem Freundinnenkreis noch von mir so, dass man den Vater des Ungeborenen Kindes gleich abschießt, weil der einen betüddeln will.

Im Gegenteil: hier wird so oft geklagt, dass werdende Väter zu wenig Rücksicht nehemen und zu wenig unterstützen im Alltag.
Und ich finde diesen Hormonquatsch sowas von albern. Aber es gibt so werdende Mütter, die ihre Saulaune auf die Hormone schieben und meinen, den Partner wie den letzten A**** und Bittsteller behandeln zu dürfen. Sie sind ja schließlich schwanger und somit die Krone der Schöpfung.

Ich wundere mich, dass ihr in eurem Alter sofort ein Kind wolltet. Warum? Ihr lebt nicht zusammen, wart nur mal irgendwann als Teenager zusammen..... Ihr kanntet euch ja praktisch kaum.

Ich hoffe es nicht für dich. Aber vielleicht gehört sie zu der Sorte, die nur einen Erzeuger suchte. Vielleicht war die angeblich große Liebe, die euch auf die wahnwitzige Idee mit dem Baby gebracht hat, nur ein Strohfeuer, vielleicht ist sie einfach total unreif....

Du kannst nicht viel machen und hast keinerlei "Rechte". Erst wenn das Kind da ist, musst du natürlich zahlen und hoffen, dass es mit deinem Kontakt zum Kind (der dir zusteht), nicht allzu steinig wird.
Schade, dass du jetzt auf das Abstellgleis geschoben wirst und sie sich nur noch mit ihren Leuten abgeben will.
Aber daran siehst du schon, dass es mit den Gemeinsamkeiten nicht weit her ist. IHRE Freunde...... Habt ihr keinen gemeinsamen Freundeskreis und Kontakt zu euren Familien, so dass ihr beide ungezwungen beeinander sein könntet in deren Kreis?

  • (16) 27.12.18 - 17:41

    Du hast so Recht. Wie mir dieses "Mimimi meine Hormone" auf den Sack geht. Als ob das ein Freifahrtschein ist, sich wie ein Vollidiot vom Dienst zu benehmen!!

    Wenn man als Frau dafür sorgen will, nicht ernst genommen zu werden, sollte man sich weiterhin auf PMS- und/oder Schwangerschaftshormone berufen. 🙄

    Deine Befürchtungen teile ich.

    LG

    • Meine letzte Chefin hatte einen Begriff für die neuschwangeren Kolleginnen: die sind meist "schwank" - schwanger krank

      Und das normale Minimum an Sozialverhalten geht gleich mit flöten.

      (18) 28.12.18 - 13:19

      Nur weil IHR vom Hormonchaos verschont geblieben seid, gilt das nicht für alle Frauen!!! Seid froh, dass ihr das nicht hattet. So was selbsgerechtes, WIDERLICH!!!

      • Wenn man sich gegenüber anderen Menschen zusammenreißen kann, kann man auch seinem Partner mit einem Mindestmaß an Respekt und Achtung gegenüber treten.

        (20) 28.12.18 - 16:17

        Entspann dich. Natürlich hat mich die Schwangerschaft auch verändert.

        Aber ich habe das nicht als Freibrief genommen, um mich wie ein egoistisches Arschloch zu benehmen und dabei zu heulen, dass ich nichts dafür kann.

        Hormonelle Veränderungen sind keine Entschuldigung dafür, sich nicht mehr im Griff zu haben und andere kacke zu behandeln. Oder entschuldigst du männliche Übergriffe, weil gerade das Testosteron mit ihnen Gassi geht?

        LG

Oh man, ihr habt aber auch ein Tempo hingelegt...ja um zusammen, s hin Kind unterwegs.
Ihr seid so jung, warum habt ihr nicht erst die Zweisamkeit, die Anziehung und Unabhängigkeit genossen?

Vielleicht hat sie Angst vor der Veränderung. Vielleicht ist für sie doch nicht alles so toll und perfekt, wie sie dachte. Vielleicht ging ihr das alles einfach viel zu schnell?!

Alles gute!

(22) 27.12.18 - 15:25

Hab ein Nachsehen mit ihr- sie ist gesteuert von Schwangerschaftshormonen, ihr Körper leistet im Moment Großartiges und sie ist mit der Tatsache konfrontiert, dass sich ihr "altes Leben" in Zukunft gehörig ändern wird.

Deine Taktik ist gut, die Füße still zu halten und ihr ihren Freiraum zu geben.
Ich hoffe trotzdem, sie kommt wieder zur Vernunft und reizt das nicht allzu sehr aus.
Ihr ist wahrscheinlich gar nicht bewusst, was sie da an und mit Dir hat!
Es ist toll, einen Mann zu haben, der so zu seiner Frau und seinem Kind steht! Das sollte sie schätzen!

Mach Dich rar- dann fällt ihr hoffentlich auf, was sie an Dir hat!
Alles Gute! #klee

Hm. Das ist schwierig zu beantworten. Hatte sie schon vor eurer Beziehung einen Kinderwunsch? Vielleicht waren ihre Gefühle anfänglich so stark, weil sie wusste, Du lässt sich darauf ein?
Ist nur ein Gedanke.

Ich selbst hab folgende Erfahrungen gemacht. Ich bin Mitte 30 und hatte schon einige Beziehungen. Ich weiß, dass ich den zuvorkommenden Typ Mann bevorzuge. Eine Beziehung auf Augenhöhe. Ich mag Nettigkeiten wie Streicheleinheiten, kleine Aufmerksamkeiten usw. Einfach den "netten" Typ Mann. Ich hatte dann aber mal einen, der mir echt zu nett war. Bzw. war die Beziehung nicht auf Augenhöhe, sondern er versuchte mir alles recht zu machen und klammerte. Das hat mich erstickt. Und meine Gefühle sind dann auch relativ schnell flöten gegangen und ich hab es beendet. Er sagte, er liebt mich bedingungslos. Für mich fühlte es sich aber eher nach einer beginnenden Abhängigkeit an.
Vielleicht ist es bei euch ähnlich?

Lg

  • Also den Kinderwunsch hatte sie schon vorher.
    Ich hatte noch nicht dran gedacht, aber die Gespräche haben mich überzeugt.

    Es kann auch sein, dass ich ihr zu nett bin, da sie eine sehr dominante Art hat und man ihr eigentlich nicht "den Arsch nachtragen" sollte.

    Aber wie lief es denn bei euch nach der Trennung? Denkt man trotzdem an den Expartner?

Top Diskussionen anzeigen