Update Geschenk von guter Freundin

    • (1) 29.12.18 - 08:23

      Hallo,

      Ich möchte allen, die mir unten geantwortet haben erzählen wie es weiterging.

      Es gab ja ein wenig geteilte Meinungen, wobei die meisten schon bei mir waren und auch sagten, dass das so nicht okay ist mit den Bildern.
      Ich habe mich mittlerweile mehr sortiert und mich stören genau zwei Dinge:

      1. Die Bilder: Es wäre was anderes, hätte er eine Bildergalerie mit Bildern von Freunden und selbst da würden mir diese Fotos wohl etwas sauer aufstoßen (da eben Recht groß und beide eindeutig in sexy Pose). Nun hat er aber überhaupt keine anderen Bilder von irgendwem hängen und dann kommen da solche Bilder an die Wand, nein, das ist mir wirklich zu viel. Ich kam in die Wohnung rein und mein erster Gedanke war der, ob ich seine Zweitfrau bin oder sonst irgendwas verpasst habe. Eben wegen der Art, Größe und Präsenz der Bilder in seiner Einzimmerwohnung.

      2. Stört mich aber, und das wiegt viel mehr: Seine Art der Kommunikation über diese Bilder. Er hatte mir ja nach dem Besuch dieser Freundin gesagt, er hätte Bilder von "seinen FreundEN" bekommen, was unten jemand als geschönte Wahrheit bezeichnet hat. Ich sehe es als Lüge. Und zwar als gezielte Lüge, um diese nachher in der Argumentation (die er wohl zu Recht schon erwartet hat) gegen mich zu verwenden: Als ich ihn auf das Bild ansprach meinte er, er hätte mir doch von den Bildern von Freunden erzählt. Ich solle mich Mal in seiner Wohnung umsehen, da wären doch überall Bilder seine Freunde. Wieder eine Lüge und was für eine dumme, es hängt wirklich nicht ein einziges Foto von irgendwem außer von ihm oder seinem Sohn. Und eben sein einziges Argument war er hätte mir das doch gesagt und was denn nun auf einmal mein Problem wäre. Ich habe ihm gesagt, dass mich die Art der Fotos stört, da beide Bilder eben eindeutig sexy sind. Darüber hat er eher gelächelt und meinte das wären für ihn ganz normale Fotos. Ob diese Bilder nun sexy sind oder nicht steht meiner Meinung nach nicht zur Diskussion, sie sind es.

      Mag ja sein, dass er diese Bilder "einfach so" optisch schön findet und sich da wirklich nichts dabei gedacht hat, aber warum dann dieses verdrehen der Realität, diese Vorwarnung vor den Bildern, wenn doch aus seiner Sicht überhaupt nicht dabei ist?

      Also ich habe das mit den Bildern sacken
      lassen (und ich habe ihm übrigens keine
      Szene gemacht, habe mit ihm ruhig gesprochen, eben dieses paar Sätze hin und her, es waren ja auch die Kinder dabei. Ich habe ihm dann aber in der Nacht gesagt, dass ich mit ihm noch einmal sprechen müsste, wenn er von der Arbeit kommt (er arbeitet nachts und schläft dann spät nachmittags). Das Gespräch hat er dann über den ganzen Tag hinausgezögert, was ich schon blöd fand, weil die Stimmung zwischen uns schon komisch war. Am Abend haben wir dann gesprochen, ich könnte ihm sagen, wie diese Bilder bei mir ankommen, warum, welche Fragen ich mir stelle bzgl der Frau und seiner Kommunikation. Er hat die Bilder daraufhin angehängt (habe ich nicht verlangt, war aber echt froh darüber), tat das aber eher widerwillig und mit dem Kommentar, dass ich über seine Wohnung bestimmen wolle, was mich dann aber auch wieder gestört hat, weil ich es eben nicht verlangt hatte, habe das dann aber auch nicht weiter thematisiert. In der Nacht kam eine Sprachnachricht von ihm in der er mir gesagt hat, dass es ihm leid tut, wenn er meine Gefühle verletzt hat, das er das nicht wollte.

      Dem darauf folgenden Tag aber (das war gestern) hat er mich mehr oder weniger komplett ignoriert. Wenn ich ihn angesprochen habe bekam ich wohl eine Antwort, aber immer möglichst knapp oder auch etwas patzig. Von sich aus hat er kein Wort mit mir geredet. Wir haben einen Ausflug gemacht mit den Kindern und ich dachte erst er wäre vielleicht müde (ist schwierig mit dem Schlafen für ihn wenn wir mit drei Kindern in der Einzimmerwohnung sind). Ich habe ihn gefragt ob alles okay ist, was er bejaht hat. Zu den Kindern war er aber ganz normal, nur zu mir war er so eisig.
      Ich sehe sein Verhalten als Bestrafung dafür, dass ich ihn auf die Bilder angesprochen habe.

      Heute Nacht ist er nicht zur Arbeit gegangen, keine Ahnung warum. Wir sind beide seit halb 6 wach, alle Kinder schlafen noch. Ich habe dringenden Gesprächsbedarf, er möchte seine Ruhe.

      Ich bin mit emotionaler Gewalt aufgewachsen von Seiten meines Stiefvaters und bin leider schon öfters an solche Männer geraten. Bei mir schrillen alle Alarmglocken.

      Vor Weihnachten war ich noch auf Wolke 7 und so glücklich, es ist traurig und schmerzhaft wie nun alles ohne die rosarote Brille aussieht.

      • (2) 29.12.18 - 08:25

        https://m.urbia.de/forum/16-partnerschaft/5179691-geschenk-von-guter-freundin

        Hi,
        ich könnte mir vorstellen, dass du als Erwachsene ein gereiftes Bauchgefühl hast und dass du deine Alarmglocken nicht grundlos schrillen hörst.
        Das, was er da abzieht, ist eine ganz beschissene Nummer. Die Bilder aufzuhängen könnte man ggf. noch als unüberlegte Taktlosigkeit abtun, aber das was jetzt läuft, ist armselig und unsexy.
        Brauchst du das an deiner Seite? Wahrscheinlich nicht.
        Alles Gute!

        vlg tina

        Ehrlich, das klingt nicht schön, ich würde meine Kinder einpacken und gehen. Und ihm würde ich zum Abschied einen guten Rutsch wünschen und ihm sagen, dass ich sejn Verhalten und Benehmen mir gegenüber unter aller Sau finde und mir davon nicht auch noch den Jahreswechsel versauen lassen werde. Und ich würde ihm sagen: "Weißt Du, wenn Dich das so sauer macht mit den Bildern, dass Du Dich jetzt tagelang mir gegenüber so aufführst, dann zeigt das doch nur, wie wichtig diese Frau Dir ist. Dann ist es doch besser, ICH gehe, und Du häng Dir die Bilder wieder auf, die scheinen Dich ja glücklicher zu machen als ich es tu, von daher ist das wohl dann auch besser so." Und Abgang.

      • (5) 29.12.18 - 09:45

        Hallo,

        Also ich bin ganz bei dir. Vielleicht ist das sein wahres Gesicht?!
        Ich finde es immer schlecht, wenn man weiter auseinander wohnt (das sind ja schon ein paar Kilometer, wo man alles immer planen muss) und eine Beziehung aufbauen will. Wäre den geplant in die Nähe zu ziehen oder zusammen?! Oder ist das gar kein Thema? Man sollte ja irgendwie dann Pläne haben, die einen weiter zusammen führen. So sollte das ja nicht bleiben auf Dauer, oder?!

        Die Geschichte mit den Bildern würde mich dazu bringen die Beziehung neu zu überdenken. Er misst den Bildern sehr viel Bedeutung bei, was aber nicht sein sollte, unter normalen Umständen. Wäre er 'normal' drauf, hätte er diese Bilder gar nicht auf gehangen und dich nicht so überaus blöde angelogen.
        Er scheint mehr ein Vollarsch, als ein Traummann zu sein.

        Alles Gute

        Sonja

        (6) 29.12.18 - 10:05

        Icg denke, dass du das gut analysiert hast und es ist wohl Zeit an Trennung zu denken.

      • Das tut mir sehr leid für dich!

        Wie du gut erkennst, übt er über emotionale Gewalt Erpressung auf dich aus. Er war unfähig und unehrlich, dir sagen zu können, wie seine Beziehung zu dieser Frau wirklich aussieht und wie wichtig sie und ihre Bilder ihm offenbar sind. Dafür, dass du seine Verfehlung ansprichst, bestraft er dich. Höchst unschön.

        Ich würde ihm auch ein schönes Leben wünschen und nach Hause fahren. Jetzt gleich.
        Zumindest wird dich deine jetzige Erkenntnis davor bewahrt haben, diesen Schritt erst später und mit mehr „Schäden“ durchziehen zu müssen. Ihr lebt nicht zusammen, noch ist der Schnitt nicht so dramatisch. Wenn auch schmerzhaft.

        Ich gratuliere dir aber zu deinem funktionierenden Bauchgefühl und zu der Fähigkeit, Menschen und ihr Verhalten, die dir schaden erkennen zu können. Das ist eine gute Fähigkeit und eine sehr gesunde Stärke! Du wirst einen anderen Partner finden, der frei ist und nicht diese Methoden anwenden muss, um dich auf Linie zu kriegen.

        Guten Rutsch!

        Ufff, das ist bitter und tut mir sehr leid! Du fühlst dich an deinen Stiefvater erinnert? Du merkst selbst, dass du noch in diesem Dunstkreis bist, wo man sich unbewusst Männer aussucht die ähnlich ticken um vielleicht in diesem Fall eine Lösung zu finden? Dass dir das klar ist, heißt aber auch, dass du fast raus bist aus diesem wiederkehrenden Zyklus. Das ist super! Las ihn den letzten sein, der dich so behandelt. Dieses schweigen und Machtspiele sind schrecklich und lasen sich hilflos zurück. Die Kinder merken es auch bestimmt. Pack deine Sachen und wünsch ihm alles gute. So etwas muss man sich nicht antun.

        << Bei mir schrillen alle Alarmglocken. >>

        Zurecht, wie schon einige bemerkt haben. Bedenke:

        - Er liebt dich offensichtlich nicht.

        - Eine Fernbeziehung ist immer schwierig

        - Du willst reden, er nicht

        Sage ihm, dass du die Beziehung beendest und fahre mit deinen Kindern nach Hause.
        Erspare dir weitere Erklärungen. Es wäre Zeitverschwendung.

        (10) 29.12.18 - 11:23

        Oh man, das tut mir echt leid für dich.

        Auch wenn es gerade sehr schmerzt, aber sei froh, das die rosa Brille zerbrochen ist und er sein wahres Gesicht zeigt.Der Typ ist ein Arsch übelster Sorte.

        Wenn ich das so lese, stellt sich mir die Frage, ob das nicht alles von ihm geplant ist? Er lügt, was das Bild und die sogenannten Freunde betrifft. Darauf angesprochen, reagiert er bockig und straft dich mit Nichtachtung. Er nimmt das Bild ab und lässt einen Kommentar über seine Wohnung ab.
        Entweder fährt der zweigleisig oder er will es so hindrehen, das du dich von ihm trennst und er als der arme Unschuldige dasteht.

        Wenn all deine Alarmglocken schrillen, dann ignorier das nicht und such das Weite. Du siehst ja jetzt, wie er in unangenehmen Situationen reagiert. Besser wird das nicht. Denk auch an dein Kind. Es hat eine glückliche und zufriedene Mutter verdient.

        Ich wünsch dir viel Kraft.

        (11) 29.12.18 - 11:24

        Also ich muss ja ehrlich gestehen, dass ich der Meinung war, dass du etwas überzogen reagiert hast wegen der Fotos.

        Seine Reaktion jetzt finde ich allerdings auch nicht toll.
        Klar darf er ein wenig knatschig sein und man muss jedem Menschen seine Gefühle zugestehen, aber dann muss er diese Gefühle kommunizieren und nicht wie ein Kleinkind herumtrotzen.

        Wenn möglich würde ich ihm das OHNE den Kindern nochmal efklären und ihn dann in Ruhe lassen. Vielleicht braucht er einfach Zeit zum runter kommen.
        Ich selbst brauche bei einem Streit auch immer erst Abstand um meine Gedanken zu sortieren und erst nach etwas Zeit kann ich dann “normal“ das Problem besprechen.

        Ich würde ihm (bei einer ansonsten harmonischen Beziehung) die Chance geben erst mal runter zu kommen und sich dann zu erklären.

        (12) 29.12.18 - 11:44

        Guten Morgen! Tut mir leid für dich. Eine blöde Situation. Ähnlich wie das exzessive kommunizieren mit einer Frau, deren Status nicht recht klar ist.
        In beiden Fällen wünscht man sich Einsicht, Verständnis und FREIWILLIGES Handeln des Partners . Letztlich bekommt man das gewünschte Resultat, aber es fühlt sich dennoch falsch an und man kann sich nicht darüber freuen.

        Eigentlich würde ich meinen bzw. dich fragen, ob die Frau wirklich eine Bedrohung darstellt. Sie wohnt ewig weit weg und vermutlich sehen sie sich so gut wie nie - daher wahrscheinlich das Foto.
        Ein Vorschlag wäre anfangs noch gewesen, dass du ein Foto von dir machen lässt und er tauscht die Bilder aus.

        Allerdings würde mich jetzt dieses Machtspielchen abstoßen. Er lässt an dir aus, dass er etwas getan hat, das er nicht wollte. Das ist reichlich unfair.
        Vermutlich hängt er es sowieso wieder auf, wenn du weg bist.

        Was ich aber nicht verstehe: wieso erzählte er dir so einen geschönten Unsinn? Ihm musste doch klar sein, dass dir erst recht auffällt bei deinem Besuch, dass er gelogen hat. Finde ich absurd.....

        Letztlich ist ihm dieses Bild, diese Frau.....oder was sie verbindet wichtiger als eure Beziehung. Wirklich schade, wenn etwas an solchen im Grunde unwichtigen Dingen gegen die Wand gefahren wird. Müsste ja nicht sein.

        Alles Liebe und dennoch guten Rutsch!

        • (13) 29.12.18 - 12:06

          Ja klar, eine große Berdohung stellt sie sicher nicht da. Und ganz ehrlich, ich weiß eigentlich ziemlich sicher, dass die sich seitdem wir zusammen sind nicht ein einziges Mal gesehen haben. Die Bilder so würden mich dennoch stören, vor allem das große an der Wand, mit dem kleinen könnte ich (wenn auch Zähne knirschend) leben.

          Inakzeptabel finde ich eben auch seine schrägen Lügen und dass er mir nicht einfach ehrlich sagt, was es dazu zu sagen gibt.

          Ja und die Machtspielchen. Er ist emotional aggressiv und für solche Menschen ist in meinem Leben kein Platz, ich habe schon mehrfach erfahren was das mit mir macht.

          Könnte natürlich sein, dass das jetzt irgendwie alle blöd gelaufen ist und er durch Übermüdung und den "Stress" hier auf engem Raum und das wir auch nie richtig die Möglichkeit haben in Ruhe zu sprechen nun einfach zu seinem extrem blöden Verhalten führt. Aber wie soll ich das rausfinden wenn er nicht gesprächsbereit ist? Und naja, Mal ehrlich wer sich einmal so verhält tut dies wahrscheinlich öfter.

          Schade, ja.

      Was machst du mit deinen Kindern bei einem für sie fremden Mann, der dich so behandelt und kein Foto von dir hängen hat, aber 2 Fotos einer anderen Frau?

      Welche Schlussfolgerung sollen sie daraus ziehen? Dass man Mama wie Dreck behandeln kann?

      Pack deine Sachen und fahre nach Hause. Lass den Typen in seiner Einzimmerwohnung versauern. Er tut weder dir noch deinen Kindern gut.

      • Ganz so fremd ist er nicht, er ist mit meinem (verstorbenen) Kindsvater verwandt und somit irgendwie familiär mit meinen Kindern verbunden (haben auch denselben Nachnamen). Die Wahrscheinlichkeit sich bei familiären Feierlichkeiten über den Weg zu laufen ist aber äußerst gering, da bis auf ihn nur ein weiteres Familienmitglied in Deutschland wohnt.

        Von mir hängt ein Passbild und ein kleiner PC-Ausdruck und auch ein großes gerahmtes, das ich ihm zu Weihnachten (auf seinen Wunsch übrigens) geschenkt habe. Dieses hat er auch direkt als wir hier ankamen (und noch während ich die Hintergründe hinter besagten Bildern der Frau ergründen wollte) an die Wand genagelt. Macht für mich aber das Grundproblem nicht besser.

        Mit allem anderen hast du natürlich Recht.

        (16) 29.12.18 - 14:20

        2 Dumme, 1 Gedanke.
        Ich schüttele nur noch den Kopf darüber, dass sie sich den Terz die letzten Tage bis heute anscheinend ja trotzdem noch gegeben hat.

        • Weißt du, Erkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung. Wie oben jemand ganz schön geschrieben hat, bin ich auf einem guten Weg, da ich in meiner Kindheit erworbene negative Verhaltensmuster (wegducken, aushalten von negativen Situationen, in denen jeder andere schon lange Reißaus genommen hätte) mittlerweile erkenne. Die Antworten hier helfen mir dabei, zu sehen, ob ich richtig liege. Dass er zum Beispiel behauptet hat, dass die Bilder normale Bilder wären (und ich quasi spinne, dass ich sie anzüglich finde) hat mich verunsichert und ich habe an meiner Einschätzung gezweifelt. Dass man mich so verunsichert ist mir in einer vorherigen Beziehung schon passiert und ich habe daraus gelernt, meiner Einschätzung mehr Glauben zu schenken. Dennoch hat mich mein aktueller Partner damit verunsichert und aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen habe ich mich dazu entschlossen hier zu beschreiben, was für Bilder das waren um eine Einschätzung von anderen zu bekommen. Ich habe außerdem auch die Bilder abfotografiert und einer Freundin gezeigt. Es war wichtig und hilfreich für mich in meinem Prozess die Rückmeldung von anderen zu bekommen, dass ich doch ganz richtig liege.

          Solche Kommentare wie dieser von dir (noch dazu in schwarz) helfen mir jetzt eher nicht. Die schlagen eher in eine "ich komme immer wieder in so blöde Situationen und kann mich daraus nur schwer befreien"-Wunde. Genau das, was du mir vorwirfst, ist einer der Punkte, an dem ich mir vorgenommen habe in zukünftigen Partnerschaften zu arbeiten.

          • Du erkennst nun 'negative Verhaltensmuster (wegducken, aushalten von negativen Situationen, in denen jeder andere schon lange Reißaus genommen hätte)'.

            Das ist schon mal gut. Konsequenterweise solltest du als nächsten Schritt dir solche Situationen nicht mehr gefallen lassen. Wenn nicht für dich, dann, um deinen Kindern zu zeigen, wie man sich richtig verhält.

            Ich finde richtig gut, wie du an dir arbeitest und gelernt hast, dir Hilfe von außen (Forum, Freundinnen, ...) zu holen, wenn du dich in einer Beziehung unwohl fühlst, aber alleine nicht weiterkommst.

            Lass dich von einzelnen Dampfwalzen hier nicht verunsichern, du hattest sicherlich ein anderes Bild von diesem Mann, und musstest seine „neuen Seiten“ erstmal verarbeiten, bevor du Konsequenzen ziehen konntest. Das finde ich weder verwerflich deinen Kindern gegenüber (was für ein Quatsch!) noch besonders unnormal.

            Sieh es vielleicht so: Besser, dass du es jetzt gemerkt hast, dass dieser Mann dir mit einigen Verhaltensweisen nicht gut tut, bevor du vielleicht umgezogen wärst oder ihr gar noch ein gemeinsames Kind hättet. So ist es traurig, aber du kannst dich immerhin noch rechtzeitig zurückziehen.

            Und noch ein weiterer Trost von meiner Seite: Sei nicht ZU selbstkritisch - auch ohne schwierige Vergangenheit und ohne dysfunktionale Muster kann man einfach manchmal in unguten Beziehungen landen. Das kann meiner Meinung nach jedem Menschen passieren, auch wenn sich manche hier aufs hohe Ross schwingen.

            Alles Gute dir! Für mich klingst du nach einer tollen, reflektierten Frau, die das alles genau richtig macht. Überlegt und doch konsequent. Ich wünsche dir mehr Glück in der Zukunft! 🍀

    (20) 29.12.18 - 14:18
    Taten statt Worte

    Irgendwie ist mir überhaupt nicht klar, was daraus jetzt folgt?
    Du schwingst die große Erkenntnisrede, aber hockst immer noch mit den Kindern da, oder wie sieht das bitte aus?
    Was passiert denn jetzt? Bist du endlich mit deinen Kindern Zuhause und hast dich getrennt, oder immer noch nicht?!

    • Was geht dich das denn bitteschön an? Du brauchst gar nicht so primitiv auf die TE einzukloppen. Und dazu noch in „schwarz“. Äußerst feige. Sie ist dir doch keine Rechenschaft schuldig und wie sie sich entscheidet, ist ihr Ding.

      Jeder hat seine persönliche Toleranz- und Schmerzgrenze, und wenn die der TE erreicht ist, wird sie schon ihre Sachen packen und gehen. Der eine geht direkt mit dem Kopf durch die Wand, der nächste wartet erst Mal ab und gibt der Situation noch länger eine Chance, sich von selbst zu lösen. Mit kindern würde ich vielleicht auch erst Mal abwarten, bevor ich die ganze Feiertags-Planung über den Haufen werfe und verstritten abreise. Man steckt ja nicht drin in der Situation. Und selbst wenn die TE sich entscheidet, jetzt noch gute Miene zum bösen Spiel zu machen und sich erst zu trennen, wenn sie Zuhause ist und nicht drei Kinder Zeuge sind, wäre das auch eine Entscheidung, die ich verstehen könnte.

      • (23) 29.12.18 - 19:23
        Taten statt Worte

        Jo, meine "persönliche" Schmerzgrenze wäre alleine dadurch schon erreicht, Kindern eine solche Stimmung an den Feiertagen zuzumuten. Aber kann ja jeder anders sehen und noch mehr Mitleid in die TE reinbuttern, ohne, dass sie mal den Hintern hochkriegt und sich geschlossen mit dem, was ihr am Wichtigsten sein sollte, aus der Situation entfernt und dem ganzen ein Garaus macht.
        Ihr seid mit eurer scheinbaren "Empathie" auch nicht mehr so ganz frisch, oder?!
        Hier ist akuter Handlungsbedarf angesagt!
        HALLO!

        • Ach Gottchen, akuter Handlungsbedarf ist angesagt, wenn Frau und/oder Kinder körperlichen oder psychischen Gefahren ausgesetzt sind, aber nicht wenn der Partner schmollt, weil er das Bild seiner besten Freundin nicht aufhängen darf.

          Entscheidungen müssen erst in einem selbst reifen, das ist nicht mit Gewalt erreichbar. Klar gibt es Menschen, bei denen nur noch der Holzhammer hilft, den Eindruck macht mir die TE aber nicht. Warum bist Du hier, wenn Du Empathie verachtest - um Anderen zu sagen, was sie mit ihrem Leben tun und lassen sollen und aggressiv und beleidigend zu werden, wenn man die Frechheit hat, deinem Rat nicht umgehend Folge zu leisten?

          (25) 29.12.18 - 21:21

          Meine Güte, was ist denn mit Dir los?!
          Welche Laus ist Dir über die Leber gelaufen, dass Du hier so um Dich schlagen musst?!

Top Diskussionen anzeigen