Stieftochter

Hallo,

mein Mann hat eine 15 Jahre alte Tochter aus frühere Beziehung. Wir selber haben zwei Kinder zusammen. Er zählt regelmäßig Unterhalt. Taschengeld gibt es jeden Monat extra und es werden auch Hobbis bezahlt. Ich habe vorgeschlagen, dass Taschengeld mit der Mutter abzusprechen. Dort bekommt sie ja auch Taschengeld und bei uns nochmal das gleiche wie zB unser Sohn. Wir müssen auch aufs Geld schauen und sie muss ja dann nicht das doppelte an Taschengeld bekommen oder? Auch ihr Hobby ist sehr kostenintensiv ... mein Mann ist da etwas verblendet, da er die fehlende Zeit (sie kommt uns sehr wenig besuchen ... ) durch Geld auszugleichen versucht.

VG

Du meine Güte, wie viel Taschengeld kann dein ungeliebtes Stiefkind wohl deinen Kindern wegnehmen? #augen

Wenn man ein Problem mit Stiefkindern hat, sollte man sich mit einem Mann, der bereits Kinder hat, nicht fortpflanzen.

Das Kind hat als erstes Kind alles recht, das Taschengeld und auch ihr das Hobby bezahlt zu bekommen. Das ist zudem auch einzig Sache des Vaters, da muss die Next nicht anfangen, das Geld zusammen zu halten damit ihre Kinder bitteschön den größeren Teil des Kuchens bekommen.
Deine Kinder wachsen mit ihrem Vater und allen dazugehörigen Vorteilen auf. Da kann man als Next auch mal durchatmen und dem Kind es gönnen, dass sich der Vater wenigstens finanziell am Leben des Kindes beteiligt.

Ich habe selber zwei Bonuskinder und würde im Leben nicht auf die Idee kommen, denen irgendwas wegnehmen zu wollen.

Die typischen Urbia First Antworten... wo steht, dass ich ihr was wegnehmen möchte? Ich finde nur, dass hier nicht alles doppelt und dreifach gezahlt werden muss. Also atme du doch einfach mal durch 😉

Nö, du willst dem Mädel den Geldhahn abdrehen, damit deine eigenen Kinder mehr haben. Dich stört die Zuwendung (in welcher Form auch immer) an die Erstgeborene, welche dir ein Dorn im Auge ist. Du und deine Kinder gehen für dich vor. Dann sag das doch auch so. Oder sei wenigstens ehrlich zu dir selber.

Ich bin selber eine Next und Stiefmutter und kann es nicht leiden, wenn die Next nörgelt, ihr bliebe weniger, nur weil es noch ein weiteres Kind gibt.
Und wenn ihr so eng finanziell seid, dass ihr euch nicht mal ein paar Zuwendungen an das Kind leisten könnt, hätte man halt mal vorher genau schauen müssen, ob man sich wirklich noch zwei weitere Kinder anschaffen muss.

weitere 17 Kommentare laden

<< Ich habe vorgeschlagen, dass Taschengeld mit der Mutter abzusprechen. >>

Das halte ich für sinnvoll. Wichtig ist auch zu regeln, was die Tochter von ihrem Taschengeld bezahlt und was sie darüber hinaus bekommt (Verpflegung, Unterkunft und dgl.).

An deiner stelle würde ich mich da nicht einmischen...das geht dich nichts an.deine kinder haben im vergleich zu deiner stieftochter eine heile familie..das gleicht sich damit aus

Und weil die Stieftochter keine heile Familie mehr hat, soll sie alles in Arsch geschoben bekommen? Warum? Damit es kompensiert wird? Zumal du doch nichtmal weißt ob die Mutter nicht auch wieder einen neuen Partner hat mitdem es die heile Familie gibt!

Im Übrigen ist es nicht verkehrt das geldliche Sachen abgesprochen werden oder sollen die neuen Kinder vernachlässigt werden, nur damit sich das Erstgeborene nicht schlecht fühlt?

Verstehe immer nicht wieso gleich ein Drama gemacht wird, nur weil man mal was gegen seine SchwieMu oder Stiefkinder sagt.
Und der Vater hat sich für eine neue Frau entschieden und die darf zu recht mitbestimmen. Sonst funktioniert eine Beziehung nicht.
Ich könnt kein Kind annehmen zu dem ich nichts sagen darf nur weil ich eben nur die Stiefmutter bin.

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

weitere 2 Kommentare laden

Lass dich hier nicht ärgern! 😉

Geht's dir wirklich nur um das Geld? Müsst ihr - vor allem eure Kinder - auf etwas verzichten? Bringen euch 40, 80 oder 100 € Taschengeldeinsparung wirklich weiter?

Grundsätzlich geht es dich nichts an. Allerdings finde ich es nur so lange ok und vom Vater selbst zu entscheiden, wie es nicht eure Familie direkt belastet/betrifft.
Wenn ich es richtig verstehe, zahlt dein Mann deutlich mehr als er müsste. Wenn ihr in finanzielle Notlagen geratet und müsstet innerhalb der Familie einsparen, so dass es auch eure beiden Kinder betrifft, dann finde ich es legitim, auch bei seiner Tochter am EXTRAGELD (Hobbies, Taschengel etc. ) eingespart wird.

Ob nun der Tochter damit gedient ist, die fehlende Papa-Zeit durch finanzielle Zuwendungen auszugleichen, steht auf einem anderen Blatt. Ich fänd es unter Eheleuten schon diskutierenswert, ob er als Vater nicht vielleicht in mehr gemeinsame Zeit investieren sollte. Und zwar exklusiv!!! Nicht die Besuche bei euch. Dort hat sie ihren Vater ja nicht für sich. Lieber das Geld einsetzen und mit ihr allein einen Kurzurlaub machen, Spaßbad, Zelten oder was weiß ich, wozu das Mädel vielleicht Lust hat. Unterm Strich hätte sie sicher mehr davon (gehabt) und schönere Erinnerungen für später als von Papas Taschengeld vielleicht die neuesten Sneakers gekauft zu haben.

Daher finde ich manche Kommentare hier dümmlich und ohne Sinn. Da eure gemeinsamen Kinder immerhin eine intakte Familie haben, ist es ok, das Mädel finanziell abzufinden und du habest die Füße stillzuhalten.
Damit kommt das Mädel dem Schein einer intakten Familie nicht einen Millimeter näher, wenn sich Papa rauskauft.

Ich weiß nicht, wie dein Mann sich schon einbringt (und ob das Mädel inzwischen mit 15 noch daran Interesse hat) - ich würde dem Vater raten, in mehr Zeit zu investieren und auch dafür etwas von dem Extrazuwendungen in die Hand zu nehmen, um schöne Unternehmungen zu machen.

„Und zwar exklusiv. Sonst hat sie ihren Vater ja nicht für sich.“

Das haben aber die wenigsten Kinder in Mehrkindfamilien.
Sicherlich halte ich es für sinnvoll das er ab und an mal was nur mit ihr unternimmt.
Das machen wir auch so mit unseren Kindern aber das ist nicht die Regel. In erster Linie würde ich aber erwarten dass sie sich überhaupt beginnt auch an diesem Familienleben teilzunehmen.

Warum soll der Vater gezwungen werden 2 Familien zu spielen indem er die Zeit mit ihr exklusiv nimmt und dann wieder zu Frau und Kindern geht ?
Das muss man doch miteinander verbinden und nicht systematisch trennen.

Das man das Kind mit in die Familie einfügt, erfordert vor allem regelmäßigen Umgang der nicht stattzufinden scheint. Und da muss man meiner Meinung nach ansetzen.

Er zahlt hier und zahlt da aber Vater darf er nicht sein ? Oder soll er nicht? Oder will er nicht?

Außerdem hatte sie als Erstgeborene ihren Vater als einzigstes seiner Kinder ganz exklusiv für sich, nämlich so lange, bis das nächste Kind geboren wurde. Immerhin.

Sorry aber das erste Kind ist nunmal da. Soll es wegen euch zurückstecken? Offensichtlich war es bis jetzt kein Problem, dass es Taschengeld von zwei Seiten gab also finde ich du als neue solltest dich absolut nicht einmischen und auch dem „alten“ Kind was gönnen.

#cool Ja, das ist genau dein Thema #rofl

Und der Vater sollte auch noch dem Kind der ex mit dem neuen Partner Taschengeld geben😂😂😂

Wie sieht es denn finanziell aus? Ist das Geld da? Dann geht es nur um unterschiedliche Ansichten und Wertehaltungen zwischen dir und deinem Mann und ich würde mich in dem Sinne auch nicht einmischen wie er und seine Ex das handhaben.

Gönn doch der Tochter Deines Mannes das doppelte Taschengeld!
Ich kann Deinen Mann verstehen, dass er sie verwöhnen möchte und ihr Einiges bieten möchte- denn leider konnte sie nicht mit beiden Elternteilen aufwachsen.
Außerdem ist das eine Regelung, die Dein Mann und die Kindsmutter zusammen klären sollten. Ich würde mich da nicht einmischen, an Deiner Stelle.

VG

vermutlich sind deine Kinder jünger als dein Stiefkind. Mit 16 Jahren braucht sie auch doppelt so viel Taschengeld als z. B. ein 12-Jähriger.

Ich finde trotzdem, das sich die Eltern der Großen absprechen sollten, wie viel Tschengeld das Mädchen insgesamt erhalten soll und wie man das aufteilt. nur ist das eine Sache zwischen den Eltern, und gehst dich tatsächlich nichts an - AUSSER natürlich, wenn durch das Geld für Ihre Hobbys und ihr Taschengeld eure Haushaltskasse so extrem belastet wird, das ihr in finanzielle Schwierigkeiten kommt.

Dein Mann ist vermutlich der Hauptverdiener bei euch? Er ist auch deinen Kindern gegenüber unterhaltspflichtig - er zahlt z. B. (mindestens anteilit) eure Miete, den Internet-Anschluss, Lebensmittel, Taschengeld, Urlaub, Handys, Brillen, Zahnspangen UND betreut die Kinder noch mit ... rechne mal zusammen, was er für EURE Kinder zahlt, und dann kannst du immer noch mit ihm diskutieren, ob eine andere Kostenverteilung notwendig und gerecht ist.

„Mit 16 Jahren verbraucht sie doppelt so viel Taschengeld“

Sie würde soviel brauchen wie sie bekommt. Ganz egal welche Summe das dann wäre #rofl

Mit 16 kann man wissen dass das Geld nicht auf den Bäumen wächst und das man etwas tun muss um teure Hobbies auszuüben und Markenkleidung tragen zu können.

Einfach so für nichts würde ich keinem Kind etwas zusätzlich zahlen. Völlig egal ob es das Stiefkind ist oder nicht.

Ich würde aber sehr wohl anbieten sich etwas dazu verdienen zu können.

Auto waschen, babysitten etc. pp

Mir fällt kein sinnvoller Grund ein warum man ihr das einfach so geben sollte.
Und as Argument „die ärmste, die Eltern sind doch getrennt!“ ist doch hoffentlich ein Scherz.
Woher kommt ihr das ihr glaubt das Geld das ausgleichen könnte ?

Hi,
wenn er schon so gut wie keine Vaterpflichten übernimmt kann er auch zahlen!
Sorry was muss denn die die Mutter alles machen....Ferienbetreuung, Hausaufgabenbetreuung, Krankentage überbrücken, komplette Erziehung, von dem wenigen Geld was der Vater zahlt, Miete, Zahnspange, Handy, ständig neue Klamotten, etc. kaufen .
Ich würde mal sagen, dass der Elternteil, der das Kind hauptsächlich betreut auch um einiges mehr Aufwand und Kosten hat.
Und wenn dein Mann es will, soll er halt Hobby und Taschengeld zahlen....das jetzt zu sperren,reduzieren, weil ihr selber noch zwei Kinde habt....na super.

Das er keine Vaterpflichten übernehmen will steht aber nirgends. Das ist allein deinem Hirn entsprungen.
Es steht lediglich im Text dass sie selten zu Besuch kommt.

Da steht nirgends dass der Vater sagt das er da kein Bock drauf hat oder ihr der Zutritt zum Haus verweigert wird ...

Zahlen muss er nur das was in der DD Tabelle steht bzw. vom Gericht festgesetzt wurde. Ansonsten muss er gar nix ;-)

Und ohne dass sich Madame mal blicken lässt, und das wird sie ja mit ihren 16 Jahren äußern können, würde ich keinen Cent mehr extra zahlen. Warum für jemanden zahlen der am Familienleben nicht teilnimmt und augenscheinlich kein Interesse hat?

Die 16 jährige Göre hat das ganz gut im Griff. Das muss man ihr lassen.

da kommt jetzt aber dein wahres Gesicht zur Geltung

Entweder er hat sein Kind verdammt lieb, weshalb er mehr gezahlt hat – prima
oder er hat ein schlechtes Gewisse , das er zu wenig mit ihr zu tun hat – passiert.
An zu „viel Geld“ scheint es ja nicht zu liegen, sonst würdest du nicht so austicken, das seine erst Teenager Tochter mehr Geld als deine Zwerge hat.
Da da wünsche wir dir, sollte irgendetwas schief laufen, das dein Partner dir auch mal mehr als das gesetzliche zahlt.

Und ehrlich, wenn du so auch der Steiftochter gegenüber muckst, macht es Spass, bei Euch am Familienleben teilzunehmen, dazu Pubertät?

weitere 14 Kommentare laden

Ich bin auch Stiefmutter, hab zwei gemeinsame Kinder mit meinem Mann und halte mich ehrlich gesagt aus dem Finanziellen meines Stiefsohnes heraus. Wenn ich überhaupt was sage, dann höchstens, dass mein Mann ihm mal wieder Geld für Klamotten geben sollte, Männer sehen das ja irgendwie nie, wenn was gebraucht wird. ;-)

Wir bekommen in den nächsten Tagen den ersten gemeinsamen Nachwuchs. Ich habe ein Kind (9) er einen Sohn (13).
Uns trennen 170km.

Zu seinem Sohn hat er mejr Kontakt als viele zu Hause lebende Väter. Jedes zweite Wochenende, alle Feiertage, mindestens die halben Ferien... er zahlt Unterhalt, den gemeinsamen Sport ( 3x die Woche) und die Ausstattung die er dafür benötigt.

Er übertreibt mit Geschenken und mich nervt es auch. Weil der Junge keinerlei Gefühl für Geld hat. Dafür kann aber das Kind nichts!
Meine Tochter bekommt es halt mit, weil wir das Geld nie hatten und auch nie haben werden. Kino oder Zoo muss schon geplant werden und geht nicht "einfach mal so". Aber das ist mein Ding. Sie ist ja auch meine Tochter und nicht seine.

Das Baby das jetzt kommt ... da werde ich sehr genau den Daumen drauf halten. Für mich geht es nicht, dass meine Töchter unter einem Dach leben und die eine immer zurückstecken muss, weil der Papa nicht so spendabel sein kann und die andere bekommt alles was geht.

Ich sage meinem Partner, dass ich Weihnachtsgeschenke im Wert von knapp 1800,- für einen 13jährigen nicht förderlich finde... das muss er aber selbst entscheiden.
Ich Frage mich aber immer, was denn die Steigerung sein soll. Das Mädchen wird ja älter. Die Ansprüche wachsen.

Übrigens haben hier einige wohl überlesen dass sie 15 oder 16 Jahre alt ist. Sie wird.natürlich nicht jedes 2te Wochenende mit Papa verbringen. Freunde und so sind viel wichtiger.
Wir haben Glück, dass sein Sohn gerne Zeit mit uns verbringt. NOCH.
den Urlaub im Sommer möchte er auslassen. Mit Baby und 9jähriger ist ihm das zu peinlich. Er fährt ins Ferienlager. Von uns bezahlt, denn den Urlaub hätten wir ja auch finanziert. Es stand ihm offen.

Es wird zwischen ihm und dem Kind das jetzt kommt immer Unterschiede geben. Aber 1. ist er 13 Jahre älter und 2. möchte ich für mein Kind, dass es mit weniger Geld klar kommt und später weiß, dass man dafür etwas tun muss bzw den Wert bestimmter Dinge erkennt. Für meine große ist es ein Highlight, wenn sie beim Einkaufen ein Magazin kaufen darf. Denn sie weiß, dass 4,50,- für ein paar Seiten buntes Papiert eine Menge Geld sind.

Du kannst natürlich mit deinem Partner drüber reden. Meiner sieht es ein. Aber er kann es einfach nicht abstellen. Und das meint er nicht böse.

Das ist seine TOCHTER! DU hast da nicht mitzusprechen was oder wieviel er ihr gibt. Tut mir leid aber allein, dass du sie als “Stieftochter” bezeichnest zeigt schon, dass sie dir gegen den Strich geht. Und wenn ihr Vater das als richtig empfindet, dann kann er das machen. Du hast da nicht mitzumischen. Sorry aber werde richtig wütend. Du hast ihn MIT Tochter akzeptiert. Jetzt das Verhältnis zwischen Vater und Tochter zu zerstören finde ich wirklich schwach.

Falsch! Sofern die beiden gemeinsame Einkünfte, ein gemeinsames Konto und gemeinsame Kosten haben, geht sie SEHR WOHL etwas an wieviel Madam zusätzlich in den Hintern gepustet kriegt!

👍🏻

weitere 6 Kommentare laden

Eigentlich eine interessante Fragestellung über Fairness: Was ist eigentlich gerecht? Wenn jedes Kind ungefähr das Gleiche insgesamt erhält oder wenn pro „Familienseite“ das Gleiche für jedes Kind aufgewendet wird, auch wenn dann einzelne Kinder in Summe mehr haben als Andere? Kann man das pauschal beantworten?

Und selbst wenn man diese Frage beantworten kann, dann ist das Finanzielle immerhin noch einfach zu vergleichen. Aber dann geht es weiter mit der Frage wie man denn Aufmerksamkeit, Exklusivzeit, Familienzeit, ja vielleicht sogar Liebe fair verteilt. Da KÖNNTE man echt spannend drüber diskutieren, vielleicht sogar seinen Horizont erweitern und was lernen, mindestens aber sich austauschen.

Also könnte... stattdessen wird lieber mit einem bunten Strauß frei interpretierter Unterstellungen auf die TE eingeprügelt. Die MUSS ja böse sein, die gönnt dem Kind nichts, die hasst sogar das Kind... und die Ex... und akzeptiert damit ja auch den Mann nicht... irgendwie... und im Grunde hat sie ja selber schuld, ist eh eifersüchtig und hat wahrscheinlich eh die heile Familie kaputt gemacht. #ironiemodusaus

mann, mann, mann, seid ihr garstig!

@TE: ich finde die Idee toll, dass sich alle Erwachsenen mal an einen Tisch setzen und darüber sprechen, wie man sich das so vorstellt und wo die Wünsche und Grenzen der Beteiligten liegen. Wer da nun tatsächlich als Beteiligter gilt, das werdet ihr sicher klären können. Ihr scheint ja ganz vernünftig miteinander umzugehen.
Ich vertrete übrigens die Position, dass jeder, der beteiligt im eigentlichen Sinne des Wortes ist, auch das Recht hat, sich zum Miteinander zu äußern. Das klassische „Die Next soll nett lächeln, winken und ruhig sein“ halte ich für eine absolut unpraktikabele Möglichkeit, die nichts mit einer Partnerschaft auf Augenhöhe zu tun hat.

Viele Grüße von einer anderen bösen Stiefmutter, die vorhin das Beutekind gebeten hat, doch mal die Haxen runterzunehmen, damit sie den Bachelor besser sehen kann, und die nun hofft dass das der Entwicklung des Kindes nicht geschadet hat :)