Kindsvater komplett verändert

    • (1) 30.12.18 - 13:52
      Sovielegedanken

      Hallo,

      Es ist ein wenig das falsche Forum aber hier geht es in schwarz, ich hoffe das ist für alle ok.
      Ich habe eine wunderbare Tochter, sie ist 13. mit dem kindsvater war ich bisschen über 4 Jahre zusammen, ich bin sehr schnell (nach einem halben Jahr) schwanger geworden, es war nicht geplant. Wir waren beide sehr jung (beide 19) aber ich habe entschieden ich kann nicht abtreiben.

      Der kindsvater war damals mehr an Party als an unserer kleinen interessiert, als er mich dann betrogen hat habe ich den schlussstrich gezogen. Er holt sie regelmäßig ab, sie geht gerne zu ihm, er zahlt regelmäßig und auch zusätzlich. Ich kann mich nicht beschweren.

      Nun hat er mittlerweile ein Kind mit seiner Frau. Die Hochzeit war ein seltsames Gefühl. Ich bin lang über ihn hinweg, es war trotzdem komisch. Dann wurde seine Frau schwanger. Meine kleine hat sich sehr mitgefreut, für mich war es eigentlich neutral. Ich hatte Gott sei dank keine Gefühle dazu, wie bei der Hochzeit bis...
      ...ja bis die Bilder auf Instagram/Facebook kamen. Die erste Bekanntmachung, wie sie zusammen Möbel fürs Baby einkaufen, wie sie zusammen einen Vorbereitungskurs machen. Also alles in allem waren es 5 oder 6 Bilder in den 10 Monaten, nicht super übertrieben aber ich war - eifersüchtig vielleicht?
      Ich dachte mir nur: mit mir war er EINMAL bei einem Arzt Termin und sonst hab ich alles alleine gemacht. Mit ihr war es so wie ich es mir gewünscht hätte und auch jetzt machen sie gerade einen babyschwimmkurs.

      Ich weiß er war viel jünger damals aber ich bemerke es eben und es macht mich traurig, können sich Menschen wirklich so sehr verändern?

      Und habt ihr Tipps wie ich damit umgehen kann?? Ich habe zur Geburt mit meiner Tochter eine nette Karte und ein Kuscheltier besorgt. Auch sonst reden wir viel über ihre neue kleine Schwester. Ich will das sie unbeschwert mit mir weiter über alles reden kann und niemals was von meinen Gefühlen mitbekommt - also bitte erzählt mir von euren Erfahrungen!

      • (2) 30.12.18 - 15:28

        Wenn ich überlege, was ich mit 19 gemacht habe, wie ich meine Freizeit gestaltet habe und welchen Weitblick ich hatte und wenn ich das dann mit heute vergleiche... Ich denke, wenn Du nüchtern auf die Thematik blickst, wirst Du auch erkennen, dass der Papa eurer Tochter einfach nur erwachsen und reif geworden ist.
        Gleichwohl kann ich Dich natürlich gut verstehen, mir würde das auch nicht gefallen, wenn ich sehe, dass der feine Herr nun all das macht, was damals nicht ging.

        Toll wie Du trotzdem eurer großen Tochter zuliebe zusammenreisst. Deine Trauer um die verpasste Chance ist ja völlig legitim, Du wirst sie halt leider mit Dir selbst austragen müssen :(

        • (3) 30.12.18 - 15:42
          sovielegedanken

          Ja natürlich, du hast recht. Er war einfach auch sehr jung.
          Aber es tut eben schon weh zu sehen was nun plötzlich alles geht und was für eine wirklich süße Familie die drei bzw. vier (mit meiner Tochter) sind. Das hätte ich mir auch sehr gewünscht war so aber leider nie mit ihm möglich.
          Also bitte versteh mich nicht falsch, ich gönne es ihm, seine frau ist sehr nett zu meiner Tochter. Ich kann nur leider nichts gegen meine Gedanken machen - danke jedenfalls für deine Antwort :)

      Hi,
      er ist halt erwachsen geworden und hat sicherlich erkannt welch beschissene Fehler er damals bei seiner Großen gemacht hat. Das wird er wohl nicht wiederholen wollen.
      Wahrscheinlich wird er durch sein kleines Kind als Vater noch mehr reifen, das kommt bestimmt deiner Tochter zugute.
      Aber ich kann verstehen, dass du angepiekst bist. Das vergeht aber ganz bestimmt bald.

      Vlg tina

      • (5) 30.12.18 - 19:16

        Ich glaube, so geht es einigen Müttern mit dem Kindsvater, wenn der wieder eine Familie gründet. Einfacher wäre das für Dich sicher, wenn Du auch wieder einen neuen Mann an der Seite hättest und somit auch wieder eine "intakte" Familienwelt hättest. Mein Mann hat auch ein Kind aus erster Ehe, und obwohl die Ex ihn verlassen hat, hat sie schwer zu schlucken gehabt, als ich auf der Bildfläche erschienen bin, denn nach der Trennung hatte er auch aus einigen Fehlern gelernt und bei mir dann nicht wieder holt. Da kam auch dann irgendwann von ihr der Spruch "Wieso konntest Du das vorher nicht, wenn Du so gewesen wärst wie jetzt, hätte ich mich nie von Dir getrennt."

        Naja, was soll man da tun, manchmal muss es eben erst weh tun oder etwas Zeit vergehen, bis Lernprozesse in Gang kommen. Man weiß aber auch nicht wirklich, ob er auch bei der Ex so wäre wie er jetzt bei der Next ist, denn kann ja auch sein, dass die Next ihn einfach anders auch prägt durch die Art, sie sie mit ihm umgeht. Sprich: Derselbe Mann ist nicht unbedingt bei jeder Frau gleich. Von daher, es kommt alles wie es kommen soll, nicht nach hinten schauen, das Leben kommt von vorn.

    Hallo,
    rational gesehen: bei Euch war er ein naiver Jungspund mit keinerlei väterlicher Reife und Verantwortungsbewusstsein.

    Gefühlsmäßig ist das natürlich ärgerlich, dass er bei seinem neuen Baby nun alles richtig macht und Du damals durch alles alleine durch musstest
    Deine Gefühle sind nicht falsch!

    Er ist einfach nur reifer geworden. Und tut jetzt was er mit 19 nicht konnte da er nicht erwachsen genug war.

    Ich hab zwar nicht das Gleiche erlebt, aber innerhalb der Familie erlebt, dass großer Unterschied betrieben wird im Gehabe um eine Schwangerschaft und Baby.
    Das tat mir auch weh. Ich hasse Ungleichgewicht.

  • Hi du! Ich kann dich schon ein wenig verstehen denn das hättest du dir auch damals gewünscht was er jetzt kann. Wieso konnte er das nicht schon damals??? Ja die Fragen würden mir wohl auch durch den Kopf gehen. Aber du hast dir die Antwort vielleicht schon selbst gegeben. Denn damals war er mehr an Party interessiert und Kind und Co hat ihn wenig gejuckt. Er wollte ihn erster Linie seinen Spaß und die Freiheit, hätte da dazu gepaßt das er dich zum ARzt begeleitet und durch die ganze Schwangerschaft? Wohl eher nicht. Jetzt scheint er erwachsener geworden zu sein und sich dessen auch mehr bewußt zu sein. Schade das ers bei dir nicht wahr. Aber ich denke mit der Zeit wird es besser. Immerhin beweißt er sich dir gegenüber ja auf eine Art und Weise indem er sich vernünftig um EURE Tochter kümmert und auch anständig zahlt.

    Ela

    • (8) 01.01.19 - 13:23

      Ich bin so froh das ich nicht die einzige bin, die das so sieht und meine Gedanken nicht komplett verwerflich sind.
      Vielen Dank an alle für eure Worte!

      Und ja, er war einfach zu jung und ja, er kümmert sich jetzt und tut was eben jetzt noch möglich ist. Sie wird zwar nie so ein Familienleben haben wie ihre Schwester, aber wir haben uns super arrangiert und sind ein wirkliches gute Gespann.

      Ich hab leider keinen neuen Partner, das trägt natürlich auch dazu bei, dass mir das jetzt wahrscheinlich besonders auffällt.
      Die letzten Tage hat es mich auch wieder viel weniger beschäftigt, obwohl wieder ein Bild kam wo sie zusammen einen Ausflug zu viert gemacht haben. Das Bild ist wirklich süß, sie sehen so glücklich aus, das freut mich ehrlich gesagt sehr für meine Tochter. Das is dann wohl das wichtigste - es war wohl nur so ein leichter Abflug von Wehmut.

      Danke ihr lieben für eure unterstützenden Worte, ich fühl mich nun nicht mehr ganz so schlecht solche Gedanken gehabt zu haben :)

      • DU siehst du bist also nicht alleine mit deinen Gedanken, was bei Urbia manchmal auch an ein Wunder grenzt, grins.
        Wie auch immer ist es ja auch nicht so das du ihm sein Glück missgönnst oder so.
        Und wie du schreibst funzt es jetzt bezüglich euer gemeinsamen Tochter ja doch gut. Das ist schließlich nach einer Trennung auch seine Selbstverständlichkeit und gut für euch und die Tochter.
        Oh das kann ich verstehen das man vielleicht nochmal anders reagiert wenn man keinen Partner hat, das würde manches vielleicht leichter machen weil man auch mit jemandem reden könnte was einen beschäftigt. Ich wünsche dir das du auch noch den Richtigen findest. Manchmal läuft er einem über den Weg wenn man am wenigsten damit rechnet.
        Alles Gute für euch

        Ela

Deine Gefühle sind da. Du solltest versuchen sie anzunehmen. Und ich finde, man kann seine Trauer auch ausdrücken.
Einfach sagen, ohne Vorwürfe, dass du es einfach schade findest wie es bei dir gelaufen ist.

Es ist verdammt schade, dass du keinen Mann an die er Seite hattest, als du schwanger und das Kind klein war.
Allein die monetäre Entschädigung macht es ja nicht wett.

Ich kann deine Gefühle und den Frust verstehen, such, wenn es nicht dein Traummann war... man hätte doch selbst auch Wünsche, Träume, Vorstellungen.

Top Diskussionen anzeigen