Was halte ich von einem Mann, der ...

    • (1) 11.01.19 - 22:20
      sahneschnittchen123

      … "eigentlich" schwul ist, aber mir immer wieder Geschichten erzählt, in denen irgendeine Exfreundin oder ein weibliches Date vorkommen (und zwar Geschichten, die auch ohne die Erwähnung einer weiblichen Person von Interesse "funktionieren würden").

      Ich frage, weil ich nicht mehr so recht weiß … Ich fand den Mann immer sehr nett, wir können gut miteinander (wir sind Kollegen), ich hab mir aber nie was dabei gedacht. Er sieht wirklich toll aus - so ein richtiges Sahneschnittchen ;-), ist eloquent, eher so "humanistisch" gebildet, diskutiert gern über Themen, die mich interessieren, aber meinen eher naturwissenschaftlich-bodenständiger Freundeskreis - und meinen ebensolchen Mann - nicht so. Kurz: Ich genieße seine Gesellschaft, v.a. in größeren Runden und da ich immer davon ausging, dass er schwul ist, hatte ich nie Grund, mir irgendwas dabei zu denken. Wir waren auch schon das ein oder andere Mal allein beim Mittagessen oder im Café - und ich hab mir null dabei gedacht. Er steht auf Männer, ich bin glücklich verheiratet --> Fronten geklärt, kein Interesse.

      Nun gab es aber in letzter Zeit einige Situationen, die mich zweifeln lassen. Hab ein paar Dinge einer Freundin erzählt, und die hat mich so ausgelacht. Das glaubst ja wohl selber nicht, dass der NUR auf Männer steht. Mei, dann ist er halt bi. Aber wenn der nicht auf dich steht, dann glaub ichs!

      So hat er z.B. zu mir gesagt, er hätte von mir geträumt (wobei der Inhalt voll harmlos und witzig war und auch zum Thema gepasst hat). Er sagte: "Du hast ungefähr so ausgesehen wie jetzt gerade..." Ich so: "Also ziemlich fertig und zerzaust." (war ein langer Tag und ich wollte auf der scherzhaften Schiene bleiben). Er wurde ganz ernst: "Findest du wirklich, dass du fertig aussiehst? Hast du in den Spiegel geschaut? So hab ich das nicht gemeint..."

      Dann fragt er mich ständig, ob ich zu abendlichen Feiern, Treffen (also schon in größeren Runden) mitkomm und wenn ich ja sage, dann sagt er immer etwas in die Richtung, dass er sich freut. Manchmal schreibt er auch danach, dass er es toll fand, dass ich dabei war. Ich würde sowas NIE schreiben (s.o.: bodenständig-nüchtern ;-)).

      Heute saßen wir wieder in größerer Runde beisammen. Irgendwann legte er mir bei JEDER Bemerkung zu mir, die Hand auf den Arm, dauernd. Ok, ich mach sowas nie, ist einfach nicht meine Art. Aber es kam mir so nach "Berührung suchen" vor. Und zum Schluss berührte er meine Haare und meinte so: "Hast du dir die jetzt geflochten? Ja, hast du, vorher waren sie offen." Ja, ich mach das manchmal, wenn ich in Gedanken bin. Ich war müde und ein wenig abwesend und hab mich wohl mal kurz ausgeklinkt. Aber warum fasst ein Mann einer Frau in die Haare???

      Das Ganze ist überhaupt nicht übergriffig oder so. Und wenn er nicht dauernd von Ex-Freundinnen erzählen würde, würd ich mir denken: Gut, er ist halt so, bisserl "schwul" halt. Aber irgendwie schon auch sehr nett und bedient halt "gefahrlos" eine Schiene, die mein Mann nicht hat. Ich liebe meinen Mann sehr, unsere Ehe ist glücklich, wir sind sehr vertraut. Aber wir sind beide keine "Traumtänzer" und mein Mann hat viele Talente, aber Diskussionen über Ethik, Geschichte, etc. das ist wirklich nicht sein Ding. Ich mochte die Themen in der Schule aber eigentlich sehr gern, mich interessiert das, habe aber nicht so oft die Gelegenheit, "sowas" zu diskutieren.

      Ich könnte noch zig Beispiele aufzählen. Mir geht es einfach darum, zu wissen, woran ich bin, damit ich entsprechend (oder auch nicht) reagieren kann. Es wäre alles prima, wenn ihr mir jetzt sagt, dass das einfach ein ganz normales Verhalten ist und er vielleicht als Homosexueller einen anderen Zugang zu Frauen hat (ich kenn schon Homosexuelle, aber die sind entweder nicht in meinem Alter oder sie sind eh komplett anders oder ich hab nicht so engen Kontakt). Dann könnte ich den Kontakt einfach ganz normal weiterlaufen lassen, wie zu einer weiblichen Kollegin auch oder zu dem alten Kollegen, der so ein bisserl auf "Ersatz-Papa" macht und mich jederzeit drücken darf ohne dass ich mir was denke. Wenn ihr aber ähnlicher Meinung seid wie meine Freundin, dann muss ich den Kontakt zurückfahren. Ich will nicht irgendwelche Signale senden. Ich mag ihn wirklich gern und möchte ihn da nicht verletzen. Und ich möchte auch nicht, dass es aussieht, als wäre da was - also für andere jetzt. Von meiner Seite her ist nichts.

      Wie ist eure Einschätzung? Was würdet ihr machen? Wäre alles so einfach gewesen...

      • (2) 11.01.19 - 22:27

        Also von manchen Schilderungen her, hätte ich auch gesagt, er ist halt schwul und denkt nicht darüber nach wenn er dich anfasst oder dir Komplimente macht. Er mag dich halt und ich kenne auch manche schwule, die gern und viel Körperkontakt suchen.
        Lass es doch mal drauf ankommen. Wenn er das nächste mal was komisches sagt oder tut, dann konfrontiere ihn doch nach dem Motto 'Wenn ich nicht wüsste dass du schwul bist, würde ich glatt denken du willst mich anbaggern' Kann man ja auf die lustige Art machen und schauen wie er reagiert 😉

        • (3) 11.01.19 - 23:03
          sahneschnittchen123

          Und was soll er dann drauf sagen? Er weiß ja, dass ich verheiratet bin und Kinder hab und kein Interesse an "angebaggert werden" hab.

          Und ich weiß ja auch nicht offiziell, dass/ob er schwul ist. Er hat mal - wieder in größerer Runde - gesagt: "... und dann hat er gesagt, dass er einen kennt, der was für mich wäre, …" irgendwie so, also es ging um Beziehungen und so. Es hat so geklungen, dass die anderen wussten, dass er schwul ist und dass er in der Runde komplett offen damit umgeht. Hätte aber genauso sein können, dass er sich drüber lustig macht, dass er oft für schwul gehalten wird. Ich hatte zu dem Zeitpunkt noch überhaupt nicht drüber nachgedacht und auch gar nicht richtig zugehört. Später sagte dann eine gute Bekannte von ihm, sie habe der neuen Kollegin schon mal gleicht gesagt, dass sie sich bei xy keine Hoffnungen zu machen brauche, weil er ja "auf Jungs steht". Die Bekannte hat gerade geheiratet, also jetzt auch nicht so, dass sie ihn der Neuen madig machen wollte. Mir war damit klar, dass er schwul ist und gut. MIR erzählt er wie gesagt immer nur von einer "Exfreundin von vor 2 Jahren, die seinen Account genutzt hat", von einem "Date, mit der er zufällig einer Kollegin begegnet ist", … So wirklich offen geht er damit nicht um - zumindest nicht explizit mir gegenüber. Ich möchte also nicht sagen: "Wenn ich nicht wüsste, dass du schwul bist …"

          Aber klar, ansprechen ist eine gute Idee. Wobei, ich bin so anders gestrickt. Ich hab das ja auch schon probiert, aber die Antworten sind immer so wie ich sie höchstens zu meinem Mann sagen würde, weil ich halt einfach kein so ein Mensch bin, der anderen Leuten sagt, dass er sie gern mag oder gern Zeit mit ihnen verbringt.

          Ich kann dir ungefähr sagen, was für eine Antwort auf diesen Spruch kommt: Ein ganz Ernstes "Anbaggern vielleicht nicht, aber natürlich bin ich gern mit dir zusammen. Das weißt du doch?" Und dann??? Hier steh ich nun ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor.

          • (4) 12.01.19 - 09:32

            Ich hatte es so verstanden, dass er definitiv schwul ist und es alle wissen. Exfreundinnen kann er ja trotzdem haben, vielleicht ist er auch bi.

            Diese Antwort würde mir zum Beispiel schon reichen. Er wäre dann halt gern mit dir zusammen, Und?
            Und wenn dir das anfassen unangenehm ist, dann sag's ihm halt. Kannst ihm ja auch sagen 'Du ich mag dich echt gern als guten Freund, aber durch die Haare fahren darf mir nur mein Mann'.
            Ich glaube du musst bisschen lockerer werden. Sagst ja selber, dass du eher bodenständig bist und solche Dinge nicht gern aussprichst. Aber nur so bekommt man Klarheit und drückt auch selber eigene Empfindungen besser aus. Vielleicht weiß er genau so wenig, was deine Absichten bei dem ganzen sind...

      (5) 11.01.19 - 22:47

      Ich muss dir ehrlich sagen: ich würde mir da gar Nichts dabei denken.
      Dieser Mann scheint ein empathischer und sehr emotionaler Mensch zu sein und- auf jeden Fall-homosexuell.
      Ich kenne viele Homosexuelle- da sind Einige so: Sie sind Frauenversteher, liebevoll, total einfühlsam und mitfühlend. Sie wollen auf keinen Fall verletzen( deshalb lenkte er auf das "fertige Aussehen" ein: er wollte nicht, dass du dich schlecht fühlst, weil er dein Aussehen thematisierte.
      Ja- manchmal sind homosexuelle Männer die besseren Männer...aber deswegen sind sie schwul.

      Auf das Thema Exfreundinnen würde ich ihn aber nochmal ansprechen. Frage ihn doch, warum er ständig von ExfreundINNEN spricht?
      Ich bin mir sicher, er gibt dir eine ehrliche Antwort.

      Du musst dir aber sicher keine Sorgen machen.

      • (6) 11.01.19 - 23:11
        sahneschnittchen123

        Hoffentlich ist es so. Ich finde es so schade, wenn so ein gutes Verhältnis irgendwann doch kompliziert wird, nur weil der eine ein Mann ist und der andere eine Frau. Zumal ich eher mit Männern kann als mit Frauen.

        Normal ist es einfach, weil die meisten Männer eher so sind wie ich - lieber ein bisserl zu wenig von sich preisgeben als zu viel, lieber unverfängliche Themen, nicht offen sagen, dass man jemand gern hat. Hm. Schade eigentlich. Aber so bin ich erzogen. Sowas gab es bei uns nie. Also mit meinem Mann und mit meinen Kindern schon, da reden wir über Gefühle frei und problemlos. Aber für mich ist da wahnsinnig viel Nähe wichtig, bevor ich wirklich sowas sage.

        Aber vielleicht lerne ich ja noch ein wenig ;-)

        • (7) 11.01.19 - 23:21

          Ja genau. Dich irritiert seine extrovertierte und gefühlvolle Art, die er nach außen zeigt.
          Weil du selbst da völlig Anders denkst.

          Wenn Du es ganz genau wissen willst, dann stelle ihm diese Frage, in dem Moment, wenn er wieder von seiner Exfreundin spricht: "War diese Exfreundin deine letzte Beziehung?"

          Dann erfährst du erstens, dass er auf Männer steht und zweitens, dass du nichts zu befüchten hast :-)

    Ehrlich gesagt verstehe ich Deinen Text nicht, mir fehlt eine wichtige Info: Weisst Du sicher, dass er schwul ist oder denkst Du das nur? Er redet aber doch von Frauen? Sowas kann man schnell mal komplett falsch einschätzen.

    Wenn er ganz sicher schwul ist, würde ich allen weiteren Überlegungen keine Bedeutung mehr beimessen. Falls Du es doch gar nicht weisst, verstehe ich nicht, wie Du darauf kommst?

    • (9) 11.01.19 - 23:35
      sahneschnittchen123

      Hab ich in einer anderen Antwort geschrieben.

      Er hat in einer Runde (das waren nur wenige Leute und zwar solche, mit denen er viel macht) einen Spruch losgelassen, dass irgendwer ihm einen Mann "empfohlen" hatte, der etwas "für ihn wäre" als Partner. Ich hatte nicht genau aufgepasst, aber darum ging es definitiv. Es hätte aber da auch sein können, dass er sich irgendwie drüber lustig macht, dass alle/viele meinen, er sei schwul. Aber es war klar, dass der Rest der Runde wusste, worum es geht.

      Kurze Zeit drauf sagte dann eine aus dieser Runde, sie habe der neuen Kollegin (ebenfalls Single) schon mal "prophylaktisch" gesagt, dass sie sich in den xy gar nicht erst vergucken braucht, weil der "auf Jungs steht". Auch in dieser Runde war keiner irgendwie überrascht oder so. Muss sagen, ich war erst in Elternzeit und danach dann auch nicht sooo oft bei so Runden mit dabei und damit dachte ich mir, ok, er hat sich also irgendwann "geoutet" bzw. geht ganz offen damit um. Jeder weiß es, nur ich habs halt nicht mitbekommen - was ja nicht schlimm ist. War aber für mich völlig eindeutig.

      Nur, es hat wohl noch nie wer einen Freund gesehen und mir erzählt er immer nur von Frauen und zwar ohne sinnvollen Grund. Kennt ihr das, wenn ihr eine Geschichte erzählt bekommt, wo ihr euch denkt: "Du wolltest mir doch jetzt eigentlich nicht die Geschichte erzählen, sondern diese Info irgendwie mit unterbringen."?

Hallo
ich habe einige schwule Freunde und auch einige darunter, auf die deine Beschreibung auch passen könnte:
sehr empathisch, grosszügig mit Komplimenten, sehr schnell Vertrauter körperlicher Umgang, liebevoll. (Kurzum: „Wohlfühlbäder“ für die geplagte Muddi😇)
Ich würd mich an deiner Stelle mal fragen, warum du da so viel drüber nachdenkst.. ich glaub, du hast eine kleine Schwäche für den. ☺️

  • (11) 11.01.19 - 23:44
    sahneschnittchen123

    Wohlfühlbad trifft es ganz gut. Geplagte Muddi eher nicht, aber egal. Jedenfalls, ich mag ihn wirklich, seine Gesellschaft ist mir angenehm. Aber meine Haare anfassen - so ganz leicht irgendwie - das ging mir dann heut doch etwas zu weit. Und da hab ich mich halt gefragt, was das bedeutet. Ich hab weder Bock drauf, dass das ganze Kollegium (wo sicher nicht alle wissen, dass er schwul ist) sich das Maul drüber zerreißt, wie wir miteinander umgehen, noch will ich ihm falsche Hoffnungen machen, die ich NIE erfüllen könnte. Süß ist der, keine Frage. Und ja, ich bin auch ein wenig geehrt von der Aufmerksamkeit. Wer hört nicht gern wohlformulierte, "artige" ;-) Komplimente von Menschen, die einem angenehm sind? Wie du sagst "Wohlfühlbad" eben. Nur, ich hab mir dabei NIX und null gedacht.

    " „Wohlfühlbäder“ für die geplagte Muddi😇"

    #rofl#rofl#rofl#rofl

Mein Exfreund ist bisexuell. Vor mir war er 7 Jahre mit einem Mann zusammen, deswegen dachten in der Arbeit auch alle er wäre schwul. Ist er aber nicht. Jedenfalls nicht nur. Wir waren dann 6 Jahre zusammen.

Ich verstehe das Problem nicht so ganz. Würde das definitive Wissen um eine etwaige Neigung etwas im Miteinander ändern, und wenn ja, warum?
Du bist doch eigentlich schon dadurch abgegrenzt, in dem du selbst sagst, verheiratet zu sein und an deiner Ehe festhalten zu wollen.
Warum dann überhaupt so viel Nähe zulassen?
Oder möchtest du diese Art von Nähe und vielleicht sogar noch mehr davon zu diesem Mann?
Wäre es einfacher für dich, deine Gefühle ihm gegenüber zu steuern, wenn du wüsstest, dass er kein (sexuelles) Interesse an dir hat?
Vielleicht versuchst du wirklich mal, deinen Blick auf dein Inneres zu richten, auf das, was in dir in Bezug auf ihn vorgeht... Denn über sein Verhalten lässt sich ja nur Rätselraten, aber nicht, was es mit dir macht und in dir auslöst.

Wenn es sich für dich gut anfühlt, kann es doch so bleiben und weiterlaufen und wenn nicht, sollte sich was ändern, oder?

  • Sehr gute und kluge Antwort!

    Liebe TE, genau darüber dachte ich auch nach. Ob DU womöglich innerlich nicht ganz so klar bist, wie du es ständig betonst...? Er sieht gut aus, du liebst eure Gespräche - wenn er doch nicht ausschließlich an Männern interessiert wäre, würde es vielleicht deine Gefühlswelt noch stärker durcheinander wirbeln?
    Den Aspekt „was denken die Anderen“ kannst du getrost ausklammern, und solltest, so wie auch desfred schreibt, lieber nach innen schauen.
    Alles Gute!
    Travekind

Hallo!

Also ich weiß nicht so recht warum du dir da den Kopf machst. Ob er Schwul ist oder nicht, ist doch egal. Du hast doch kein Interesse an ihm und wenn er dir zu aufdringlich ist, dann sagst du das halt. Mir wäre das einfach egal. Wenn man sich mit ihm gut unterhalten kann, er nett ist und man sich sympathisch ist, dann ist das doch schön.
Sollte er mehr für dich empfinden, wird er das schon irgendwann sagen. Auf irgendwelche Anspielungen würde ich einfach nicht reagieren.

Es gibt tatsächlich Menschen, die sehr herzlich und offen sind, ohne irgendwelche Hintergedanken. Meine Freundin ist auch so. Sie drückt jeden sofort und Körperkontakt wie du Beschreibst ist für sie normal bei Menschen die sie mag. Wenn sie allerdings merkt das derjenige das nicht mag, lässt sie das auch.

Wenn du mehr körperlichen Abstand willst, solltest du das zeigen. Dich also weiter weg setzen, seinen Berührungen ausweichen. Er wird es dann sicher lassen.

LG Sonja

(17) 12.01.19 - 09:00

Brille Brille du verrätst dich immer das deine glückliche Ehe nicht glücklich ist und alle Männer auf dich stehen sogar die Schulen. Wieso trennt du dich nicht endlich

  • Hm? Was hab ich verpasst? Kannst du deinen Beitrag erklären?

    • (19) 12.01.19 - 14:17
      Sunglassesatnight

      Die Userin reibt immer allen ungefragt in blau ihre glückliche Ehe unter die Nase und schreibt in schwarz von ihren Schwärmereien, das kann man jahrelang schon beobachten. Dieses Mal hat sie das Kollegium verraten

      • Okay, danke für die Erklärung... Schade, dass du selber hier in diesem Thread auch schwarz unterwegs bist. ;-) Eigentlich kannst du ja auch in blau zu deiner Meinung stehen, oder? Gut, einen Hauch freundlicher könnte man es vielleicht formulieren. Denn manchmal ist es wahrscheinlich nicht so leicht, sich ehrlich von innen zu beschauen.
        Trotzdem verstehe ich glaube ich, was du meinst, und dass du offenbar etwas genervt bist...
        Viele Grüße!
        Travekind, ganz ohne Sunglasses :-)

"Von meiner Seite her ist nichts."

So wirds sein. Deshalb hast du hier auch nen Thread eröffnet und nen Roman verfasst - weil dir der Mann wurscht und du nur an kollegialer Freundschaft interessiert bist.

(22) 12.01.19 - 13:05

Da würde ich mir gar keine Gedanken machen. Eben weil bei euch die Fronten so dermaßen geklärt sind, kann er doch ganz frei und offen in seinen Zuneigungsbekundungen sein. Und es ist doch wohl mehr als ein Klischee, dass homosexuelle Männer oft ein besonderes Auge für Details, was Kleidung und Stil angeht, haben und empathischer in ihrer Kommunikation sind, vermutlich weil sie nicht das heterosexuelle Männerbild erfüllen müssen...

Im Übrigen würde ich mir insgesamt wünschen, dass Männer und Frauen oder Menschen generell so aufmerksam miteinander umgehen wie dein Freund das mit dir tut. Du sagst, er sei nicht übergriffig und du empfindest seinen Körperkontakt nicht als übergriffig, so what? Selbst wenn er nun bi wäre...Befürchtest du, er respektiert deine Ehe nicht? Dazu gibt es doch gar keinen Anlass, oder?

Genieß es und lass die Leute labern.

Was wäre wenn er kein Mann wäre sondern deine heterosexuelle beste Freundin? Würdest Du Dir dann auch über all die Dinge Gedanken machen, die Du Dir bei ihm machst? Meine beste Freundin nimmt mich ständig in den Arm, macht mir Komplimente über mein Aussehen, meine Figur, sieht, wenn ich eine neue Frisur habe, aber ich denke ja trotzdem nicht, dass sie sexuell auf mich steht. Vielleicht hat er zu dir auch so ein enges vertrautes und unverfängliches Verhältnis, gerade WEIL er weiß, du willst nichts von ihm. Er kann dich genauso hübsch und toll finden rein platonisch, wenn er nicht auf Frauen steht, wie es eine gute Freundin täte. Darum sind ja so viele Frauen gerne mit Schwulen befreundet und umgekehrt. Weil man weiß, es bedeutet sexuell nichts und man kann davon unbelastet eine tolle Freundschaft genießen.

Würde ich das Verhalten von Freundinnen so werten wie du das von ihm, müsste ich denken, meine engsten Freundinnen wollen alle was von mir. Wir reden auch noch offen über sexuelles bis ins kleinste Detail und sagen uns danach wie lieb wir uns haben. Hilfe, hoffentlich bin ich nicht lesbisch und weiß es selbst noch nicht. ;-)

  • (24) 13.01.19 - 17:15
    sahneschnittchen123

    Ehrlich gesagt, ich mach das auch nicht mit meinen besten Freundinnen, mit meinen Eltern/Geschwistern/…

    In den Arm nehmen, den anderen beim Gespräch ständig anfassen, das mach ich mit meinem Mann und meinen Kindern. Und auch bei Komplimenten, ja, ok, wir sagen schon mal: Hey, das Kleid steht dir gut. Oder: Das sieht toll aus. Aber irgendwie hab ich hauptsächlich Freunde, wo es nicht so stark ums Aussehen geht. Wir reden da eigentlich nicht wirklich so drüber.

Hi.
Mein Arbeitskollege ist auch schwul und genau so wie du deinen Kollegen beschreibst ist meiner auch. Und er ist 100 % schwul!! Am Anfang fand ich es auch seltsam, aber habe mich mittlerweile daran gewöhnt. Er ist einfach so. Ich nehme es ihm nicht übel. Also mach dir nicht so viele Gedanken.

Top Diskussionen anzeigen