Schwiegerfamilie

    • (1) 15.01.19 - 20:19
      Gesichtsmaske

      Sind hier Leute unterwegs, die Schwierigkeiten mit der angeheirateten Familie hat?
      Es geht mir in erster Linie nicht darum, warum das Verhältnis nicht (mehr) so gut ist. Wer es erzählen möchte, kann das natürlich.
      Mich würde interessieren, wie ihr mit der Situation umgeht? Mit wem aus der Familie ihr nicht gut zurecht kommt? Macht ihr gute Miene zum bösen Spiel oder zeigt ihr, dass ihr auf Abstand geht? Oder macht ihr sowas wie Pflichtbesuche? Und wie macht ihr das mit den Kindern und Großeltern oder anderen Kindern in der Familie?

      Bin auf eure Erfahrungen gespannt.

      • Ich hab keinen Kontakt zu meiner Schwiegermutter und ich kann gut damit leben. Mein Mann will selbst keinen Kontakt mehr zu ihr.

        Ihren Enkel hat sie das letzte Mal vor 4 1/2 Jahren gesehen, wenn ich mich richtig erinnere.

        (3) 15.01.19 - 20:50

        Ja, ich mache gute Miene zum bösen Spiel. Es gab Zeiten, da wollte mein Mann den Kontakt abbrechen. Das fand ich aber schade, denn es sind immer noch seine Eltern. Letztlich fahren wir nur kurz zu Geburtstagen, sehen uns Weihnachten und Ostern. Sie wohnen keine 5 km weg. Ich finde es furchtbar dort, einfach weil die Sticheleien nicht aufhören. Aber wir sind nur kurz da, ich bin freundlich und kann mir nichts vorwerfen.

        Die Kinder wissen nicht, wie die Schwiegereltern (& ab und an meine Schwägerin) gegen mich sticheln, gemeine Dinge sagen, was vorgefallen ist usw., die haben selber gemerkt, dass es keine sonderlich netten Menschen sind. Zumindest die zwei Großen machen auch gute Miene zum bösen Spiel und zählen die Minuten bis wir wieder gehen. Schade, ich hätte gerne für meine Kinder 2 nette, Liebende und verlässliche Großeltern, ist aber nicht so.

        Was meinst du, wie man das mit Kindern oder anderen Kindern macht?!

        (4) 15.01.19 - 20:57
        heutemalunsichtbar

        Ich habe absolut kein Verhältnis zu meinem akoholsüchtigen Schwiegervater, da er selbst auch seinen Kindern gegenüber nie positive Gefühle gezeigt hat. Ich war einmal zugegen, als er meinen Mann wegen einer (auch noch unverschuldeten) Lappalie als "Arschloch" betitelt hat. Da war der Vorhang zu. Er ist mir auch recht zuwider, da er absolut keinen Anstand hat (spuckt auf der Straße rum, schmatzt und grunzt beim Essen und müffelt ungewaschen)

        Er wird eingeladen, wenn Familienfeiern angesagt sind, hockt mit am Tisch, aber beteiligt sich nicht am Gespräch, sondern ist zufrieden, wenn man ihn versorgt.

        Zum Geburtstag gratuliere ich kurz per Handschlag.

        Unser Sohn (3,6) darf unter Aufsicht beim Opa sein. Inzwischen merkt er auch, dass der Opa "komisch" ist und mag lieber den anderen Opa (also meinen Vater). Der ist auch eher zurückhaltend, aber taut nun so langsam auf, weil sein Enkel Emotionen einfordert.

        Schade, wir haben 18 Jahre lang versucht, den Schwiegervater zur Therapie oder mindestens zur Selbsthilfegruppe zu bewegen.
        Leid tut mir nur mein Mann, der dieses Schicksal mittragen muss. Es ist schließlich sein Vater.

        • (5) 15.01.19 - 21:00

          wenn der "komische Opa" weg ist, muss ich mindestens das Klo und die Türgriffe putzen.
          Ich gehe währenddessen aber auch im OG aufs Klo und nicht aufs Gäste-WC.

          Es ist schon ein bisschen gesponnen, aber es ekelt mich sehr. Zumal auch das Händewaschen nach der Toilette ausfällt.

      (6) 15.01.19 - 21:13

      Ich muss dazu sagen, dass mein Mann einen guten Kontakt zu seiner Familie hat. Ich komme mit ihnen nicht so gut zurecht. Ich bin nie so auf kuschelkurs gegangen. Als ich selbst Mutter geworden bin, hatte ich das Gefühl, meine Schwiegermutter erschlägt mich, mit ihrer Überliebe zum Enkelkind. Davon ab, möchte sie die Lieblingsoma sein. Bringt ständig kleine Geschenke mit. Macht sich übermäßig zum volldeppen, wenn wir uns mal zufällig irgendwo sehen. Versteckt sich hinter Pfeilern oder Ecken, um uns bzw ihren Enkel zu beobachten, um ihn dann mega übertrieben zu überraschen. Dabei habe ich seit 10 Minuten gemerkt, dass sie irgendwo steht und uns zu sieht. Wenn wir mal da sind, gibt es ständig Seitenhiebe und dumme Kommentare, dass mein Sohn ja nicht so oft da wäre, wie die andern beiden EK. Nicht 1x, nicht 2x ,ne mehrmals. Es gibt eigentlich so viele Gründe, dass ich sie einfach kaum ertragen kann.
      Jedenfalls wurde es mir schon krumm genommen, dass ich einfach anders ticke.
      Es harmoniert einfach nicht so sonderlich mit der Familie meines Mannes.
      Es gibt eigentlich nur Pflichtbesuche. Mein Mann ist öfters dort mit unserem Sohn. Aber das ist natürlich völlig in Ordnung! Aber ich muss das nicht haben.

      • Ja, passt doch so.
        Aber ich musste echt lachen über die "Oma hinterm Pfeiler" :-)

        Die Kommentare, dass sich ständig jemand übervorteilt oder missachtet fühlt, kenne ich auch. Nimm's hin- ohne Kommentar. Ich würde mich da nicht zu einer Rechtfertigung verpflichtet fühlen. Auch kleinen Kindern gewöhnt man so das Genöle und Lamentieren ab- mit Nichtbeachtung der Motztiraden :-D

        (8) 17.01.19 - 22:51

        Genau so ist's bei mir. Sie küsst mein Kind, reißt es bei jeder sich bietenden Gelegenheit an sich und überhaupt habe ich das Gefühl, sie liebt mein Kind mehr als ich es selbst tue. Mein Mann kriegt seinen Mund auch nie auf, sondern rechtfertigt sich immer für Kleinigkeiten, zB warum wir dem kind mit einem Küchentuch und nicht mit einem Feuchttuch abwischen usw. Das führt auch immer zum Streit zwischen meinem Mann und mir. Am liebsten hätte ich gar keinen Kontakt mit ihr!

    (10) 15.01.19 - 22:39

    Hi,
    zu meiner angeheirateten Familie habe ich eher Pflichtbesuch–Kontakt.
    Das ist nett , höflich und eher auf „alles OK#gaehn“.
    Die beiden Geschwister–Familien haben recht engen Kontakt, treffen sich oft, helfen sich, etc. Aber ich denke, wenn es da mal echte Probleme gibt, würde keiner den anderen helfen. Die passen auch eher vom Niveau zusammen...so what.

    lg
    lisa

    (11) 16.01.19 - 08:34

    Ich habe mittlerweile keinen Kontakt mehr zu meiner Schwiegermutter.
    Ich habe mir mehrfach Mühe gemacht, da es ja "Familie" ist, aber ich bin ehrlich, dass man sich auch von der Familie nicht alles gefallen lassen muss. In erster Linie geht es um mein Seelenwohl und ohne den Kontakt geht es mir entschieden besser.

    Ich halte keine Pflichttermine mehr.
    Mein Mann und auch unser Sohn können aber jederzeit hinfahren, wenn sie das möchten.
    Damit geht es uns allen gut.

    (12) 16.01.19 - 09:36

    Ich hatte früher eine ziemlich gute Beziehung zu seiner Mutter und seinem Vater. War auch öfters allein dort zu besuch aber seit ca. 2 Jahren hat sich alles geändert. Die Mutter hat schon immer Kommentare von sich gegeben mir gegenüber die nicht angebracht sind. Ich habe ihr immer verziehen aber nach 8 Jahre hatte ich auch die Schnauze voll. Ich bin nur noch dort, wenn jemand Geburtstag hat und es am Wochenende ist. An Weihnachten kommen die zu uns und das wars, mehr Kontakt habe ich nicht und will ich nicht.

    Sein Vater platze ständig in unser Haus rein ohne Ankündigung, ohne zu Klingeln oder anzurufen. Er ist ständig durch die Garagentür durchmatschiert und das hat mich auf Dauer genervt, dass habe ich dann meinem Freund gesagt und seitdem kommt er nicht mehr und ist glaub ich etwas eingeschnappt

    Mir persönlich geht es so besser.

    Hallo,

    Auch ich habe keinen Kontakt zu meiner schwiegermama. Ich habe lange dafür gekämpft das sie sich für ihre enkelinnen interessiert aber habe es vor einiger Zeit wegen verschiedenen Vorfällen auch aufgegeben.

    Unsere grosse kam im Mai 2016 zur welt. Wir entschieden das nur die grosseltern ins kh kommen dürfen um sie zusehen.alle anderen dann zuhause nach und nach. Sie hatte als mein Mann sie anrief keine zeit zu kommen da sie Blumen pflanzen musste. Joa da merkte ich schon ihr geringes Interesse. Irgendwann kam sie zu uns nach Hause und überschüttete die kleine mit Geld und Klamotten.sie sah sie zwei mal an und dann ging sie wieder. Weitere Geschenke zu ostern, nikolaus, weihnachten gab sie meinem Mann auf der Arbeit. Nein sie arbeiten nicht zusammen. Mein Mann und ich arbeiten eig zusammen aber war da ja in Elternzeit.statt wie angeboten zu uns zu kommen und auch die kleine zu sehen fuhr sie lieber 20 km zur Arbeit meines Mannes und gab ihm die sachen dort. Zur Taufe kam sie welch ein wunder haute aber gleich nach dem essen wieder ab. Zum 1 geburtstag kam sie nicht weil sie im schrebergarten eine wichtige versammlung hatte. Andere einladungen lehnte sie dankend ab mit verschiedenen begründungen "bei euch muss man wenn man nicht da wohnt parkgebühr bezahlen", "ich bin sooo im stress"..... Dann war unsere zweite maus unterwegs. Auch hier kein interesse. Wir luden wieder ins kh ein als es mir soweit gut ging. Da kam die ausrede "keine zeit. Und sie mag parkplätze mit schranken nicht. Da hat sie angst". Dann kam sie irgendwann bei uns vorbei wieder mit einem haufen geld und klamotten sah sie kurz an und ging. Unsere tochter ist im september18 geboren. Seitdem wieder kein kontakt mehr. Die taufe war am 2.12.18 und sie sagte ab mit der begründung "mir gehts nicht gut. Tante christiane (ihre schwester) will mich wegen Papas erbe vors gericht zerren" ausserdem haben wir die schwester meines mannes nicht als patin genommen." Als ob wir uns vorschreiben lassen wer pate unserer kinder wird.Ja geld zur Taufe gab es dann nach weihnachten wieder bei papa vorbei gebracht. Eine taufkarte wo sie auch schöne weihnachten drinnen wünscht. Bombe!!! Unserer grossen schenkte sie playmobil ab 4 jahre plus. Sie wird im mai erst 3 und spielt mit duplo und playmobil123. Da sah man auch wieder wie sie meinem Mann zuhörte. Genau so wie sie zum 1 Geburtstag der grossen klamotten in grösse 110 schenkte und fragte ob die noch passen?! Also ich denke ihr habt einen kleinen einblick.ich laufe dort sicherlich nicht mehr hinterher. Schade das ich meinen kindern irgendwann dieses mangelnde interesse erklären muss.

    • Hallo! Mir geht es genau wie dir! Wir haben immer wieder versucht das Interesse an den Kindern zu wecken. Keine Chance.
      In den letzten Jahren ist aber auch soviel vorgefallen, das ich kurz davor bin den Kontakt abzubrechen für die Kinder und mich. Um ihnen weitere Enttäuschungen zu ersparen:
      Nur ein paar Dinge sie in letzten Jahren passiert sind:
      Als ich vor 8 Jahren eine FG hatte kam kein Wort des Mitgefühls. Null!
      Wir hatten ja auch schon 2 Kinder, da muss ein drittes eh nicht sein.
      Nr. 3 kam 1 Jahr danach zur Welt. Er wurde mit 5 Monaten schwer krank. Ich lag 2 mal 1 Woche mit ihm im KH, darunter auch auf der Intensiv. Schlimme Krampfanfälle. MRT wurde gemacht und viele andere Untersuchungen. Verdacht auf Epilepsie. Er bekam 1 Jahr starke Medikamente. Meine SE haben sich wirklich kein einziges mal bei mir gemeldet über Monate. Keine SMS, kein Anruf. Von Besuchen im KH oder dann zu Hause ganz zu schweigen. Mein Mann hat sie Immer mal wieder angerufen um sie informieren.. Von ihrer Seite kam nichts. Das haben ich ihnen bis heute nicht verziehen. Wir hatten zwischendurch Angst unser Sohn stirbt oder bleibt ein Pflegefall! Zum Glück ist er heute gesund und munter.
      Seit dieser Zeit wurde es mit ihnen immer schlimmer.
      2016 kam unser 4. Kind zur Welt#schock OMG, wie kann man nur#rofl
      Mit 6 Monaten wurde er getauft. Meine SE sind in den Urlaub gefahren. Obwohl sie seit langem wussten das die Taufe ist. "Dachten der Termin wäre nicht konkret".
      Mein Mann hat sie dann noch gebeten 2 Tage früher zurück zu kommen. Waren in Österreich, nicht in der Karibik oder Südsee.
      Einen Tag später kam eine SMS: Wir halten es nicht für angemessen die Reise zu verkürzen. Die Einladung kam zu kurzfristig. Klar, 5 Monate vorher ist echt kurzfristig!
      Sie sind natürlich gefahren, haben uns und unserem Sohn nicht mal eine schöne Taufe gewünscht.
      4 Wochen danach kamen sie um ein Geschenk zu bringen. Es war das erste und bisher einzige Mal seitdem ich meinen Mann kenne, (13 Jahre) das ich ihnen sachlich und ruhig die Meinung gesagt habe. Verstanden haben sie nix. Mein SV sagte dann zu meinem Mann (ich hatte irgendwann das Zimmer verlassen): Ich verstehe eh nicht was der Schwachsinn soll mit der Taufe und warum er jetzt der Kirche Geld spendet (Kirchensteuer) Hätte ich das mitbekommen hätte ich ihn wohl rausgeworfen!!#klatsch
      Ich habe darauf hin über fast ein Jahr den Kontakt eingestellt. Zum 1.Geburtstag des Jüngsten kam eine Email.
      Im Sommer beim Geburtstag der ältesten haben wir sie eingeladen. Bis auf guten Tag und auf Wiedersehen bin ich ihnen aus dem Weg gegangen.
      Seit dem haben sie sich noch einige Dinger erlaubt. Erst vor kurzem haben sie die Kinder wieder sehr enttäuscht:-[. Selbst wenn sie mal hier sind (2mal im Jahr) beschäftigen sie sich null mit den Kindern. Sitzen am Tisch und bringen Sprüche wenn die Kinder was zeigen wollen wie: Muss mich jetzt unterhalten oder ich muss noch meinen Kaffe austrinken.
      Ohne Worte!!!:-[
      Ich bewundere meinen Mann dass er das alles erträgt. Leider ist er nicht sehr "mutig" seinen Eltern mal die Meinung zu sagen, obwohl sie sich auch ihm persönlich gegenüber einiges erlaubt haben#schmoll
      Ich habe keine Lust mehr....

      • Ohhh das klingt ja echt wie hier. Auch ich hatte nach unserer grossen eine Fehlgeburt. Das einzige was sie sagte war "naja hat nicht sein sollen". Ihr glück war es nur das sie es am telefon zu meinem Mann sagte. Er sagte ihr natürlich die meinung aber bei mir wäre es nochmal 7 mal deutlicher gewesen. Von mir wäre aus purer verletztheit ein spruch gekommen wie "sagt die die ein kind abgetrieben hat weil der mann es nicht wollte". Mein mann hätte nämlich noch ein geschwisterchen gehabt was sie auf druck des vaters weg machen ließ. Naja als ich wieder schwanger war haben wir es ihr sehr spät gesagt und ihre falsche freude höre ich heute noch in meinen ohren. Die höhe war nach der geburt als mein mann sie ins kh einlud und sie absagte wegen der schranke am parkplatz und sie danach meinen mann fragte ob ich mich wenigstens hab sterilisieren lassen ich wäre ja einmal offen gewesen!!! Seitdem ist es endgültig aus!!! Ich habe nur gesagt es geht sie gar nichts an was mit meinem körper ist und das ich mich auch wenn ich nur 2 kinder will bestimmt nicht sterilisieren lasse. Also die frau hat echt nen schaden. Mein mann hat ihr in bestimmten Situationen die meinung gesagt aber so richtig schafft er es nicht. Er ist trennungskind und hat keinen kontakt zum papa. Ich bin froh das sie sich nur alle jubeljahre meldet und geschenke meinem mann zur arbeit bringt. Ich habe für mich und meine kinder auch mit ihr abgeschlossen. Ich bin froh das meine mama zwei Strassen weiter wohnt und eine mega tolle oma ist.mit viel liebe, zeit und interesse.

        • Schon echt traurig das Verhalten mancher Grosseltern.#schock Würde denn dein Mann wollen das die Kinder Kontakt haben? Also wenn er sie besuchen würde, möchte er die Kinder mitnehmen?
          Versteht er dich, dass du den Kontakt abgebrochen hast?
          Hier ist es sehr unterschiedlich! Mein Mann versteht mich schon, findet aber auch oft Entschuldigungen für ihr Verhalten, wo ich der Meinung bin das kann man nicht entschuldigen:-(
          Würden sich meine Eltern solche Dinge wie mit der Taufe leisten, würde ich ihnen aber die Meinung sagen. Und das ärgert mich halt oft bei ihm. Er sagt selten was dazu, obwohl man merkt wie sehr ihn das Verhalten verletzt.
          Bei meinem SV stört mich halt insgesamt seine negative Einstellung. Die bösen Ärzte sind schuld das ihm schlecht geht. Dabei hat er die Reha nach dem Schlaganfall vorzeitig abgebrochen. Die bösen Ausländer. Am schlimmsten die ausländischen Ärzte :-[
          Das ist das einzige Thema wenn man sich sieht!
          Wie es uns geht interessiert sie null. Meine Grosse ist in der 6. Klasse. Sie haben noch nicht einmal nach ihrem Zeugnis gefragt oder zeigen Interesse wie es nach der Grundschule weiter geht#contra#contra
          Ich verstehe es nicht, aber im Grunde bestrafen sie sich selbst. Sie verpassen ihre Enkel aufwachsen zu sehen#schmoll

          • Oh unsere schwiegergeschichten sind sich ja immer ähnlicher. Also Kontakt habe ich mit ihr selber null. Denn wenn sie anruft dann immer bei meinem Mann auf dem Handy. Ich bin ihr lange genug hinterher gerannt mit Anrufen und Einladungen immer und immer wieder. Ich sagte auch das wir sie besuchen können aber es war nie zeit und es kamen die tollsten ausreden. Und nach den aktionen die ich dir in den texten schrieb insbesondere die reaktion auf die Fehlgeburt und die frage nach der sterilisation war und ist der ofen von meiner seite aus. Mein Mann weiss das und versteht es auch. Wenn sie ihn wie gesagt anruft dann will sie immer etwas von ihm.irgendwas ist kaputt oder er soll was aufbauen etc. Am anfang war ich sehr verletzt wenn er dann sofort gesprungen ist um ihr zu helfen.es gab oft streit weil ich mich nicht ernst genommen gefühlt habe bzw ich es als verrat an unseren kindern sah die sie ja so gleichgültig behandelte!! Aber sie ist und bleibt nun mal seine Mutter. Ich kann und will da keinen Kontakt verbieten. Was die Kinder betrifft kann sie sie jederzeit wenn es bei uns passt sehen und besuchen. Aber aufgrund der fehlenden beziehung will und kann/werde ich meine kinder nicht alleine zu ihr bringen und ich möchte ihr auch nicht mehr nach Laufen. Wenn ich sie sehe sage ich freundlich hallo und tschüss der Rest obliegt meinem Mann. Eine andere geschichte die ich noch erzählen kann ist die das sie bei meinen Eltern anrief und mal meinte sie sollen wenn es mal zum fall kommen würde dafür sorgen, dass mein mann und ich uns nie trennen weil es ja ganz toll wäre das ich sein büro mache. Er ist selbstständig. Und sonst würde er sie deswegen anrufen und als mama könnte sie ja nicht nein sagen.also die hat echt sorgen

            • Das SE- Thema ist leider das einzige Thema worum wir in unserer Ehe streiten#schmoll. Ich sage halt meinen Eltern auch mal die Meinung. Obwohl wir uns echt gut verstehen, gibt es auch da Dinge die mich stören. Und ich kann halt nicht verstehen das er das überhaupt nicht macht, egal was die sich leisten!#aerger
              Ich trage meinen SE auf jeden Fall nicht mehr die Kinder hinter her. Wenn sie noch einen Funken Interesse haben, müssen sie sich jetzt melden bzw, kann meine SM gerne alleine!! herkommen und sich mit den Kindern beschäftigen.
              Haben wir ihr schon vor 12 Jahren gesagt, als sie Rente gegangen ist, das Sie ja mal kommen kann. Rate mal wie oft sie da war! Genau! NULL mal!!
              Es tut als Mutter einfach weh, wenn die Eltern ihren einzigen Sohn und seine Kinder so ignorant behandeln:-(

Top Diskussionen anzeigen