Wieviel Kontakt zur Ex ist normal? Achtung sehr ausführlich

    • (1) 16.01.19 - 02:09

      Hallo,
      leider bin ich, trotz mittlerweile höherem Alter ;-), nicht so beziehungserfahren (war 16 Jahre verheiratet) und kenne auch keinen Mann, welcher so intensiven Kontakt zur Ex hat, wie mein Freund.
      Daher würde ich mich sehr über Nachrichten freuen, vielleicht bin ich auch nur zu kleinlich?

      Mein Schatz hat beste Kontakte zu seinen Exen, was ich eigentlich prima finde. Sie schreiben ihm alle (sind nur 4) regelmäßig und er ist für diese ein Freund. Hin und wieder besucht er sie auch, gerne auch mal mit seinen Eltern.

      Wirklich schwierig ist für mich sein Verhältnis zu meiner direkten Vorgängerin. Sie war die Erste, wo das Beziehungsende vor 2 Jahren von ihr ausging. Sie hat 2 Kinder (Sohn im Teenageralter und Tochter, die noch zur Grundschule geht), mein Freund ist nicht der Vater der Kinder, hat aber einen engen Kontakt zu ihnen. Er selbst hat keine eigenen Kinder und möchte auch keine. Er war mit meiner Vorgängerin 1 Jahr zusammen.

      Für mich (ebenfalls mit 2 Kindern) war es zuerst sehr ernüchternd zu erfahren, dass er selbst nach 2 Monaten Beziehung mich ihr gegenüber nicht erwähnt hat. Erst als ich meine Enttäuschung darüber verbalisierte, sagte er es ihr. Mittlerweile sind wir 7 Monate zusammen, er ist in meiner Familie und meinem Freundeskreis integriert, seine Mutter lernte ich vor einem Monat kennen.

      Dennoch ist Aufpassen auf die Kleine, Fahrten mit den Elternteilen zu ihr, sowie Einladungen zu Events der Kinder weiterhin fester Bestandteil. Nicht nur die Ex schreibt sehr oft und telefoniert mit ihm, sondern auch deren Kinder. Das wäre soweit noch ok, allerdings weiß ich sehr viel über diese Familie und wurde ihr nicht vorgestellt. Auf meine Frage, ob die Kinder überhaupt wüssten, dass er vergeben ist (die schreiben ihn auch für Fahrdienste an), meinte er, dass er es nicht weiß und er würde mit ihr darüber nochmal reden.

      Als ich ihm sagte, mich würde das allmählich sehr verletzten, da unsere Beziehung durch diesen engen Kontakt auch Einschränkungen hat (z.B.gemütlicher Morgen nach gemeinsamer Nacht entfällt, weil er aufpassen muss) und ich das Gefühl habe, er will einen Fuß drin behalten, falls sie ihn zurück haben will, bekam er feuchte Augen und meinte, dass er sie nicht zurück haben will. Ich sagte ihm, dass es natürlich seine Sache sei, wie er die Beziehung mit ihr gestaltet, es aber so auf mich wirkt und bat ihn, wenn er es denn Ernst mit uns meint, doch bitte kommunizieren möge, dass er mit einer Frau mit ebenfalls zwei Kindern zusammen ist. Er war sehr geknickt und wir sprachen seitdem nicht mehr darüber.

      Entschuldigt bitte, dass dies alles so wirr und lang geschrieben ist, mich bringt die Situation ganz schön durcheinander. War ich zu streng mit ihm? Ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten.

      Vielen lieben Dank für das Lesen

      • Es ist schön, wenn er sich weiterhin kümmert. Wenn du/ ihr hinten runter plumpst, ist es zu viel.

        Ich habe auch einen Partner mit guten Beziehungen zu den Exfreundinnen. Ein kind aus einer langjährigen Beziehung hat er im Prinzip groß gezogen und es ist wie seines. Das kind ist heute ein Erwachsener und sie sind ständig in Kontakt (grad zusammen skifahren).

        Mir war das mit den Exen hin und wieder auch zu viel. Eine fand ich übergriffig. Allerdings hatte mein Partner dann letztlich für mich Verständnis. Ich hätte bestimmte Sachen nicht akzeptiert.

        Bei deinem Partner ist es so, dass er sich bei einer recht kurzen Beziehung immer noch sehr intensiv kümmert. Einerseits toll, jedoch hätte ich auch Bedenken. Da bin ich ehrlich.

        Als ich damals meinen freund kennenlernte, wurde ich überall mitgenommen. Seiner Exfreundin sagte er es persönlich. Sie sollte uns nicht zufällig in der Stadt sehen. Er war da rücksichtsvoll. Sie hatten durch das fast „gemeinsame“ kind noch fast so etwas wie ein Familienleben.

        Bitte setze deine Grenzen und findet auch Kompromisse. Dass du den anderen vorgestellt wird, ist eine absolute Selbstverständlichkeit. Da kann es keinen Kompromis geben.

        LG

        • Hallo,
          vielen lieben Dank, Deine Nachricht hat mich sehr beruhigt. Ich habe inzwischen mit ihm nochmal ausführlicher darüber gesprochen und ihn gebeten, mir seine ex doch mal vorzustellen. Dann haben sie und ich jeweils ein "Gesicht", das würde es für mich einfacher machen.
          Liebe Grüße

      Er besucht sie hin und wieder MIT seinen Eltern? Das könnte ich verstehen, wenn die beiden ihr halbes Leben zusammen verbracht hätten. Aber 1 Jahr? Das könnten ich nicht verstehen.

      Auch, dass er angeblich so eine enge Bindung zu den Kindern hat nach einem Jahr finde ich mehr als komisch. Ich würde meinen neuen Freund das erste Jahr gar nicht so sehr an meine Kinder ran lassen. Man weiß ja nicht, wie sich die Beziehung in den ersten Monaten entwickelt und Kinder (je nach Alter) verstehen unter Umständen nicht, warum der neuen Mann nun schon wieder weg ist. Aber gut, das war der Fehler der Ex und nicht von deinem Partner. Es ist ja nett, dass er sich so auf die Kinder eingelassen hat, aber mit Freundschaft hat das für mich nichts zu tun. Ich würde meinen Single oder in neuer Partnerschaft Freund nicht ständig fragen, ob er meine Kinder hütet, abholt oder zu Events begleitet... was macht sie im Gegenzug für ihn? Er hat ja keine Kinder und deine wird sie wohl kaum sitten. Das ist für mich eine äußerst komische Freundschaft. Er klingt für mich eher wie jemand der schlecht nein sagen kann und sie sie jemand, die an Beziehungsprivilegien fest hält, ohne das Beziehung noch intakt ist. Praktisch...
      Tiefere Motive, wie sie warm zu halten , würde ich ihm allerdings nicht unterstellen, dafür gibt es zu wenig Indizien, wie gesagt es gibt einfach Leute die können schlecht nein sagen. Sobald ihr deswegen aber zu kurz kommt, wäre das für mich ein no-Go. Egal ob Ex oder normale Freunde und Bekannte.

    • Dein Partner wirkt auf mich wie einer, der Konflikte nicht aushält und sie daher umgeht, indem er es jedem Recht machen will. Er kann sich nicht konfrontieren und nicht nein sagen. Das würde alles erklären, die guten Kontakte zu seinen Exen, die Fahrdienste für die Kinder und dass er niemanden mit seiner neuen Beziehung verletzen will. Deshalb sagt er lieber nichts darüber.

      Das macht ihn einerseits zu einem angenehmen Partner, der sicher wenig bis gar nicht streiten will. Andererseits wird er Probleme nicht ansprechen und sich möglicherweise dann für die Partnerin total unerwartet trennen. Das wäre für mich zum Beispiel gar keine Basis, weil diese Frauen dann oft nichtmal erfahren, was schief gelaufen ist. Außerdem wird es möglicherweise auch immer wieder Schwierigkeiten mit Dingen geben, die er nicht erzählt, weil er Dich nicht verletzen will. Gerade wenn er von Dir direkt gesagt bekommt, wann Du findest, dass man ihn ausnutzt und was Dich stört.

      Das ist nur mein Eindruck, eine Theorie. Ob das zutrifft findest Du selbst heraus, es wäre halt eine Erklärung für sein Verhalten. Es wirkt halt gar nicht so, als würde er das tun, weil er sich die Ex warm halten will.

      • Genauso würde ich das auch einschätzen, ich habe auch genau so einen Kandidaten im Freundeskreis, der jedem Konflikt aus dem weg geht, es versucht allen recht zu machen und damit aber erst Recht den Leuten immer wieder vor den Kopf stößt. Solche Menschen müssen lernen, dass man es nie allen recht machen KANN, denn jedesmal wenn ich nach der Pfeife des Einen tanze, vernachlässige ich jemand anders. Hier muss er lernen, seine Prioritäten zu setzen, das würde ich als Partnerin knallhart auch einfordern, dass WIR an erster stelle stehen, nicht die Anderen. Und nach nur 1 Jahr Beziehung kann ich das ehrlich nicht verstehen, wieso man da noch ein halbes Jahr mit den Eltern hinrennt, während man schon in einer neuen Beziehung ist.

    1000 Dank Ihr Lieben, das erleichtert mich sehr. Ich hatte schon Sorge, ich wäre zu fordernd ihm gegenüber. Ich möchte, dass er nach wie vor seine Freiheiten hat und sich auch frei mit mir fühlen kann.
    Die Vermutung, dass er nicht Nein sagen kann und Konflikten gerne aus dem Weg geht ist richtig. Er wird auch gerne mal ausgenutzt, bekommt das allerdings nicht wirklich mit ;-).
    Da ich ähnlich gelagert bin wie er, wollte ich ihm und uns viele Konflikte ersparen und habe mich stets um Verständnis bemüht, aber so kommen wir nicht dauerhaft weiter.
    Danke für den Tipp, dass ich seine Ex kennen lernen sollte, der Gedanke fühlt sich für mich gut an. Dann wäre unsere Beziehung nicht nur ein Phantom für sie, sondern hätte ein Gesicht und es fällt vielleicht leichter los zu lassen.
    Der enge Kontakt zu ihren Kids verwundert mich nach nur einem Jahr auch, aber das ist wohl Typsache. Meine Kinder sind da wesentlich reservierter (worüber ich auch froh bin).
    Ganz liebe Grüße

    Hi,
    dass man sich mit Ex-Partnern noch gut versteht und hin und wieder Kontakt hat und diesen in gewissen Maßen auch pflegt, ist ja schön und gut. So lange sich alle Beteiligten (auch die neuen Partner) damit gut fühlen.
    Ich finde es auch löblich, dass er sich nach wie vor um die Kinder seiner Ex kümmert, da er anscheinend für diese ein Ersatzpapa geworden ist. Wären es seine leiblichen Kinder würdest du an dieser Stelle sicherlich mehr Zugeständnisse machen.
    Trotzdem sehe ich bei deinem Partner das Problem, dass er wohl nicht loslassen kann und er damit aneckt, weil er neue Partnerinnen an seiner Seite, sicherlich ungewollt, verletzt.
    Wenn ein Elternpaar sich trennt, wird ja in den meisten Fällen klar geregelt, wie der Umgang mit den Kindern gestaltet wird. Gibt es diese Regelung bei den beiden? Schafft er es sich abzugrenzen oder nutzt ihn seine Ex, wann immer es ihr in den Kram passt, als Babysitter und er macht das brav mit?
    Egal wie, aber es fühlt sich für dich nicht gut an, vielleicht solltest du da gut in dich rein horchen, wie es um deine Toleranz bestellt ist (das ist kein Vorwurf - ich kann verstehen, dass dir das Ganze nicht so gut schmeckt) und somit muss er handeln.
    Für mich spricht seine Reaktion auf deinen Vorwurf aber Bände und es ist niemandem geholfen, wenn er bei so einem heiklen Punkt geknickt darüber schweigt. Deine Gefühlsnot scheint ihn doch ziemlich zu überfordern und das wird dich auf Dauer nicht glücklich machen.

    vlg tina

    • Hallo Tina,
      vielen lieben Dank für Deine Nachricht. Eine feste Regelung gibt es nicht. Sie rufen einfach an, was ja ok ist. Das mit dem "Nein-sagen " gehört nicht gerade zu seinen Spezialgebieten, er tut sich unendlich schwer damit. Es gab inzwischen auch schon Spannungen, weil er für die Ex und deren Kinder nicht mehr permanent auf Abruf bereit steht. Ich finde es sowohl für seine Ex, als auch für mich wichtig, dass sie erfährt, dass es mich gibt. Somit würden einige Spannungen rausfallen. Sie wüsste, warum er nicht mehr 24/7 erreichbar ist und ich wüsste, dass er zu uns steht.
      Ganz liebe Grüße

Ich versteh dein Problem nicht. Ich bin mit meinen ex in Kontakt, 2 sind enge Freunde. Trotzdem hat es gedauert, bissige meinen Partner kennen gelernt haben. Ihr seid noch nicht lang zusammen. Auf mich wirkt dein Misstrauen eher unsicher und auch Ich fixiert und kindisch. Ihr seid erwacgsen, habt jeder eine Vergangenheit. Nicht in jedem Aspekt muss direkt eine neue Beziehung stattfinden. Lass ihm Zeit und Pflege deine eigene n Beziehungen und Kontakte. Ich finde er macht alles richtig.

  • Hallo,
    vielen lieben Dank für den Tipp, aber eigene Kontakte habe ich zur Genüge. Mein Problem ist, dass ich nicht das Gefühl habe, dass er zu uns als Paar steht. Ich möchte weder, dass er irgendwelche Kontakte für mich einstellt, oder gar beendet. Ich finde es eigenartig, dass man engen Freunden nicht erzählt, dass man zusammen ist. Ihre Vorgängerinnen wissen ja auch von mir. Sie kennen zu lernen wäre mir wichtig, da sie und ihre Kinder einen großen Teil in seinem Leben einnehmen und manches auch entspannter laufen könnte. Er müsste z.B. bei ihr nicht mehr ausweichend werden, wenn er mal keine Zeit hat. Da ich ebenfalls 2 Kinder habe, welche jeweils ein Jahr jünger sind als ihre, kann ich für ihn nicht auf Abruf parat stehen und mein Leben um seines drumrum planen.
    Viele Grüße

Hallo
ich finde es toll, wie du verbalisieren und reflektieren kannst und denke, dass das eine sehr gute Grundlage für euch ist.
Er scheint entweder einfach eine furchtbar treue Seele zu sein, oder jemand, dem das Abgrenzen sehr schwer fällt.
Du kannst eigentlich nichts weiter tun, als zu kommunizieren, wie du es sowieso schon tust.
Den Vorschlag, die Exfreundin kennenzulernen finde ich ebenfalls sehr gut.
Oft bläst man so etwas in der Fantasie übermässig auf.
Du scheinst bei dir zu sein, also gehe ruhig nach deinem Empfinden und sage, was dir durch den Kopf geht.
LG

(14) 16.01.19 - 10:01

Kurz und knapp: ich käme damit nicht klar und würde auf eine Entscheidung pochen!

Die zwei waren ein Jahr zusammen? Das ist nichts!!! Und dann nimmt er weiterhin an Aktionen der Kinder Teil? Mit seinen Eltern? Was haben die denn nach nur einem
Jahr so einen engen Kontakt?

Mein Bruder war 13 Jahre mit seiner Frau zusammen, tatsächlich ein halbes Leben bei ihm. Sie war immer wie eine kleine Schwester! Sie hat sich von meinem Bruder getrennt, und nun ist sie einfach keine Familie mehr. Ja, da es noch recht frisch ist, haben wir uns alle höflich zu Weihnachten und Silvester geschrieben, sicher dieses Jahr noch zum Geburtstag. Aber mehr ganz sicher nicht! Mein Bruder fände es nicht toll, wenn wir anderen sie weiterhin besuchen würden - warum auch?

Mir wäre das viel zu viel. Ob du das mitmachst, musst du entscheiden.

(16) 16.01.19 - 11:29

Mir wäre das zu viel und äußerst unangenehm.
Wenn er mit dieser Frau verheiratet gewesen wäre oder die Kinder ihr halbes Leben mit aufgezogen hätte, ok. Aber so...

  • Das wirkt etwas weltfremd auf mich. Es gibt doch keine Regeln für Beziehungen. Wenn die das Jahr eng wären, speziell mann und Kinder, kann das doch ein ganz besonderes Verhältnis fürs Leben sein. Was zwischen zwei Menschen passiert ist von außen oft nicht zu erfassen, egal ob Freundschaft oder Liebesbeziehung. Ich finde es sehr anmaßend, da ein zuviel zu beurteilen. Vor so eine Wahl gestellt wurde ich mich von meinem Partner trennen

    • (18) 16.01.19 - 11:48

      Die TE hat nach Meinungen gefragt und das ist meine Meinung. Ich verurteile nicht den Mann und sein Verhalten, sondern sage nur, dass es mir als neue Partnerin zu viel wäre und ich damit nicht zurecht kommen würde. Es ist ja ihre Entscheidung, wie sie weiter damit umgehen will. Anscheinend fühlt sie sich auch nicht wirklich wohl, sonst würde sie ja hier nicht schreiben.

      Besondere Beziehung hin oder her (wobei ich mich Frage was da so besonders gewesen sein könnte, wenn nach einem Jahr schon die Trennung ausgesprochen wurde), ich kann mir nicht vorstellen, dass viele Menschen mit Partner darüber glücklich wären, wenn ihre Partner so besondere Beziehungen zu anderen Menschen pflegen, dass sie selbst hinten anstehen. Dann würde ich mich fragen, ob die aktuelle Beziehung vielleicht nicht besonders genug ist. Erst recht, wenn das Verhältnis 1 Jahr gegen 7 Monate ist.

      • Naja, klassischer Fall wäre richtiger Mensch im falschen Format. Sprich für eine Beziehung passt es nicht, weil es in Wahrheit eine sehr tiefe Freundschaft ist. Dieses ganze Regelwerk, in dem man nicht möchte dass der Partner mit diesen und jenen Menschen keinen Kontakt pflegt, erscheint mir falsch und wenig menschlich

        • (21) 16.01.19 - 15:25

          Im Grunde finde ich es auch nicht in Ordnung dem Partner Kontakte zu verbieten. Allein um das geht es hier aber nicht, sondern darum, dass der Freund der TE teilweise mehr mit seiner Ex und deren Kinder unternimmt, als mit der TE selbst. So klingt es zumindest für mich, wenn sie sagt sie fühlt sich manchmal hinten angestellt.
          Die beiden können ja trotzdem noch Kontakt haben und sich mal treffen, es geht mehr um die Intensität, die da zur Zeit herrscht.
          Er könnte ja die TE auch mal mitnehmen. Und schon sähe es etwas anders aus

Hi, warum ist er denn nicht mehr mit dieser letzten Ex zusammen? Klingt nicht so, als hätte er sie ganz losgelassen und sie ihn auch nicht (aber vielleicht ist es auch nur sehr praktisch für sie, da er sich um die Kinder kümmert). Ganz ehrlich, wären die beiden jahrelang ein Paar gewesen und hätten die Kinder zusammen aufgezogen, könnte ich sein Engagement ja nachvollziehen, aber nach nur einem Jahr Beziehung kommt mir das Ganze schon seltsam vor.

Immerhin ist er jetzt mit DIR zusammen! Finde es auch sehr suspekt, dass er ihr nichts von Dir erzählt hatte. Es klingt mir danach, als würde er eigentlich nicht recht zu Dir stehen, so halbherzig.

Ich habe auch sehr guten Kontakt zu einem meiner Ex, er ist ein brillanter Kerl und ich möchte ihn als Freund nicht missen (wir telefonieren ein paarmal im Jahr, das ist eigentlich alles, wohnen auch auf anderen Kontinenten) - aber ich würde niemals meinem Partner deswegen zurückstellen oder ihm das Gefühl geben, mir weniger zu bedeuten! Er ist meine absolute Nummer Eins und weiss das auch!
Ich glaube, er ist ein kleines Wenig eifersüchtig auf meinen Ex, aber er ist souverän genug, es nicht zu sagen ;) Grund hat er keinen, ausser dass es eben früher andere Männer in meinem Leben gab - er dagegen hatte keine richtige Partnerin vor mir.

Ich würde Klartext mit meinem Partner reden und ihn ehrlich fragen, ob er Dich wirklich liebt und warum er sich so unnatürlich viel und oft bei der Ex einbringt!

Top Diskussionen anzeigen