Ich habe meine beste Freundin verloren

    • (1) 16.01.19 - 22:12
      Waskannichtun

      Hallo,
      ich weiß dass das Forum hier, nicht so passend gewählt ist. Ich hoffe es ist trotzdem okay, dass ich hier schreibe. Ich brauche einfach mal ein paar Meinungen von Außenstehenden.
      Ich habe eine beste Freundin. Seit gut 15 Jahren. Wir haben immer sehr engen Kontakt zu einander gehabt und haben uns in allem Lebenslagen zur Seite gestanden. Abgesehen davon ist sie die Patentante meiner Kinder. Da sie bei uns zu Hause ständig ein und aus gegangen ist, gehört sie auch für meine Kinder, meinen Mann und meine restliche Verwandtschaft, zur Familie.
      Nun kommt irgendwie der Klassiker. Vor anderthalb Jahren hat sie ihren jetzigen Partner kennengelernt. Ich weiß nicht warum, aber es war schon immer etwas schwierig wenn sie sich in einer Beziehung befunden hat, weil sie sich selbst vergessen und ihr ganzes Leben auf den neuen Partner ausgerichtet hat. So verhielt es sich auch diesmal. Die Beiden waren drei Monate zusammen und sie beschloss ihre Selbstständigkeit, ihren langersehnter Traum, den sie sich jahrelang aufgebaut hat, aufzugeben und von hier weg und zu ihrem neuen Freund zu ziehen, der zwei einhalb Stunden entfernt wohnte.
      Die Beiden waren sechs Monate zusammen, als geheiratet wurde. Ohne Freunde und nur im engsten Familienkreis. Und im Prinzip endet hier die Geschichte. Sie hat alle Zelte zu ihrem alten Leben abgebrochen. Kontaktversuche blockt sie ab. Ich kann nicht mal sagen, ob ihr der neue Partner gut tut, weil ich ihn nicht kenne. Ich habe ihn tatsächlich nur einmal gesehen und dass war auf ihrem Junggesellenabschied. Dort ist er dann quasi zu unserer Gruppe um 21.00 Uhr dazu gestoßen, um seine Freundin nach Hause zu holen. Ich habe kaum ein Wort mit ihm gewechselt, weil er sauer war, dass seine Zukünftige sich geschminkt hatte.
      Ich habe mich so sehr bemüht, den Kontakt nicht abreißen zu lassen.
      Ein paar Nachrichten gingen anfangs noch hin und her, aber dann wurde alles abgeblockt. Sie war nicht mehr erreichbar und ich habe sie quasi nie mehr wieder gesehen.
      Abgesehen davon, dass ich mir natürlich unglaubliche Sorgen mache, bin ich auch so wahnsinnig enttäuscht, wie sie mir und vor allen Dingen meinen Kindern, das antun kann. Ich habe sie angefleht, mir ein Lebenszeichen zu geben. Ich bin sogar zu ihr nach Hause gefahren und habe einen Brief eingeworfen. Ich habe ihr versprochen, dass ich ihre Entscheidung akzeptieren würde und weitere Kontaktversuche einstellen würde, wenn sie den Kontakt zu meinen Kindern hält. Daraufhin kam zumindest im Sommer eine Karte zum Geburtstag meines Sohnes. Zwar verspätet, aber immerhin ein Lebenszeichen. Ich habe geheult vor Freude.
      Kurz vor Weihnachten hat mein Sohn eine Postkarte geschickt. Es kam keine Reaktion.
      Ich weiß, mir bleibt nichts anderes übrig, als ihre Entscheidung zu akzeptieren. Aber es ist so verdammt schwer, gerade wenn man keine Antworten auf seine Fragen bekommt. Es fällt mir so unglaublich schwer, das zu akzeptieren. Ich träume ständig von ihr. Meine Kinder stehen ständig vor mir und fragen mich, warum sie sich nicht meldet. Und ich sitze hier und kann mit dieser Geschichte einfach nicht abschließen.
      Aber ich sehe nichts was ich noch tun könnte, außer ihre Entscheidung zu akzeptieren, oder wie seht ihr das?
      LG

      • Liegt es evtl an ihrem neuen Freund? Wenn ich schon lese „ war er sauer zwecks geschminkt“, da läuten bei mir alle Alarmglocken. Vielleicht sie mal auf der Arbeit abfangen oder so? Viel Glück

        (3) 16.01.19 - 22:24

        hallo
        also rein von deiner beschreibung her, vermute ich das deine freundin nicht ganz freiwillig keinen kontakt zu euch hat. ich geh davon aus das der mann seine finger mit drin hat und ich hätte auch sorge um sie und die situation ist mist, für dich und deine gurken.
        ich würde wahrscheinlich weiter karten schreiben, vorallem mit den kindern falls sie das möchten - und ja ich bin kein hellseher - aber ich würde meinen hintern drauf verwetten das sie sich irgendwann aus heiterem himmel meldet und deine hilfe braucht weil sie sich getrennt hat.
        ich würde sie jedenfalls noch nicht abschreiben 😊

        • Ich stimme dir voll und ganz zu.
          Oft stecken die Männer dahinter. Bei mir schrillt gerade noch „häusliche Gewalt“ auf- meist werden die Frauen dnn auch so beeinflusst, dass sie den Kontakt „freiwillig“ abbrechen.

          Sei hinterher, sollte sie irgendwann aufwachen und deine Hilfe brauchen, dann sei für sie da!

      Das ist traurig. Tut mir leid für Dich. Und ich kann auch Deine Sorgen nachvollziehen.

      Hast Du zu ihrer Familie, ihren Eltern Kontakt? Kannst Du nicht da mal fragen, ob es ihr gut geht?

      • (6) 17.01.19 - 09:19

        Tatsächlich habe ich vor einem guten halben Jahr bei ihrer Mutter angerufen. Da ich furchtbar zu heulen anfing, war es kein langes Telefonat.
        Ihre Mutter betonte immer wieder, wie gut es ihrer Tochter gehen würde, so gut wie noch nie. Sie sei endlich angekommen würde sich im Moment nur auf das Wesentliche konzentrieren. Sie zog es komplett ins Lächerliche, dass ich mir Sorgen machen würde, ich solle ihr das Glück der Zweisamkeit mal gönnen und mir keine Gedanken machen, es ginge ihr FANTASTISCH.

        • Ist das vielleicht die Krux?
          Wieso bist du so überzeugt davon, dass es ihr nicht gut geht?
          Um ehrlich zu sein... Ich würde mich auch von Menschen distanzieren, die der Ansicht sind, sie wüssten besser über mein Innenleben Bescheid und auch darüber, wie ich mein Leben leben sollte, als ich selbst.
          Es wäre vielleicht doch mal Zeit, zu hinterfragen, was in eurer Freundschaft schief gelaufen ist, statt den Fokus auf ihre Beziehung zu richten.

          • (8) 17.01.19 - 15:04

            Ich bin gar nicht davon überzeugt, dass es ihr schlecht geht. Ich weiß es einfach nicht. Wie sollte ich auch!? Inzwischen ist so viel Zeit vergangen, dass ich überhaupt nicht einschätzen kann, wie es ihr geht.
            Vielleicht tut ihr diese Beziehung auch gut und sie ist wirklich angekommen.
            Aber, ein kleines Lebenszeichen wäre fair gewesen, nach so vielen Jahren Freundschaft, oder??
            Ich bin menschlich einfach unglaublich enttäuscht.
            Es gibt auch eine entscheidende Sache, die ich hier nicht erwähnt habe, die aber vielleicht doch wichtig ist.
            Der letzte Kontakt zu ihr, ist ca ein knappes Jahr her. Dort hat sie mir auf eine whats app Nachricht geantwortet, sich dafür entschuldigt, dass sie sich kaum noch meldet, aber es ihr nicht gut gehen würde. Sie hat aber nur ganz allgemein geantwortet. Sie hätte gerade agro Laune und es wäre alles zum Aufregen, viel Stress, ihr geht's nicht gut, etc.
            Darauf hin hat sie mir nie mehr geantwortet.
            Ein paar Wochen später kam dann die Reaktion der Mutter, dass es ihr fantastisch gehe.

            • (9) 17.01.19 - 20:01

              Aber was für ein "kleines Lebenszeichen" möchtest du denn? Es kam doch die Whatsapp-Nachricht, welche für mich die Funkstille schon ankündigt und die Postkarte für deinen Sohn. Ich denke sie weiß, dass es von deiner Seite nicht bei einem "danke, dass du dich gemeldet hast" bleibt. Und ihre Aussage, dass alles stressig sei, sehe ich auch mehr als Rechtfertigung, denn als "Hilfeschrei".

          (10) 17.01.19 - 19:00

          Ich stimme Dir vollkommen zu. Ich sehe es genau so.#pro

          (11) 17.01.19 - 21:07

          Das ist doch lächerlich. Du verdrehst ihr total die Worte im Mund. Eine Frau heiratet einen Mann und bricht daraufhin den Kontakt zu Freundinnen ab. Das ist die klassische Geschichte von häuslicher Gewalt. Wäre sie sauer und hätte gesagt: Deswegen will ich dich nicht mehr sehen, würde man sich ja auch keine Sorgen machen. Also erkundigt sie sich bei der Mutter, ob es sein könnte, dass dort häusliche Gewalt ein Problem ist und dann ist sie arrogant? SIe hat selbst gesagt, dass sie nicht einmal weiß, ob es der Freundin gut geht. Wenn meine beste Freundin einen Typen heiraten würde, den ich nur einmal gesehen habe und dann plötzlich den Kontakt zu allen Freundinnen abbrechen würde, stünde ich auch vor der Matte und wäre wirklich besorgt.

          • Ich habe da mal eine Frage, zu meiner lächerlichen Antwort.
            Inwiefern ist der TE geholfen, sie in der Sorge noch zu bestärken, ihre Freundin befinde sich in einer Gewalt Erziehung, ohne, dass dafür irgendein ganz konkreter Hinweis besteht?
            Und weiter gehe ich in meiner naiven Weltsicht davon aus, dass eine stabile und gute, schöne Freundschaft, wenn es beidseitig! so empfunden wird auch beidseitig! aufrechterhalten wird, ohne, dass die Notwendigkeit besteht, dass einer so radikal aus dem Kontakt geht.
            Vielleicht ist meine Antwort lächerlich, aber sie verdammt die TE nicht zu noch mehr Sorge und gefühlter Hilflosigkeit.

        (13) 30.01.19 - 13:03

        Ich glaube schon, dass es mit der Beziehung zu tun hat und in der Freundschaft nichts falsch lief. Ich kenne das zu gut. Ich befinde mich auch in einer unglücklichen Beziehung, wo mein Partner den Kontakt zu allen verbietet, selbst zu meiner Familie. Nach außen sage ich immer, dass alles gut ist. Was aber nicht so ist. Nur leider komme ich auch nicht von ihm los

Ehrlich gesagt klingt es danach, als habe sie sich auf eine ganz ungute und toxische Beziehung eingelassen, eventuell wird sie extremst von ihrem Mann kontrolliert und ist ihm irgendwie ausgeliefert. Das war bei der Tante meines Freundes so, sie verschwand quasi fast über Nacht komplett aus dem Leben aller anderen - sogar zu ihrer eigenen Familie gab es null Kontakt!

Ihre Mutter hat damals nicht aufgegeben und sie mehrmals nach der Arbeit abgepasst, bis rauskam, dass sie dem neuen Mann irgendwie verfallen war und dieser sie so manipulierte, dass sie „ihm allein“ gehören musste! Mittlerweile ist die Tante zum Glück wieder getrennt und wir sehen sie bei allen Familienfeiern :)

Ich denke nicht, dass deine Freundin dich verletzen will, sondern dass sie in einer ganz misslichen und unglücklichen Lage ist, aus der sie aus diversen Gründen nicht herauskommt:(

Traurige Geschichte - aber mehr für deine Freundin, denke ich.

Ohne die Hintergründe zu kennen klingt es aber nicht nach Böswilligkeit ihrerseits oder dass ihr ihr plötzlich nichts mehr bedeutet habt. Vermutlich bedeutet ihr Mann ihr aber nun mehr - auf welcher Basis auch immer...... Hörigkeit, Sekte oder nur anderweitige Abhängigkeit.

Sie ist wahrscheinlich zu bedauern. Aber du kannst niemanden retten, der nicht gerettet werden will.

Und da deine Kinder schon Karten schreiben können und im Schulalter sind, würde ich ihnen das so auch kindgerecht erklären.

"aber es war schon immer etwas schwierig wenn sie sich in einer Beziehung befunden hat, weil sie sich selbst vergessen und ihr ganzes Leben auf den neuen Partner ausgerichtet hat. So verhielt es sich auch diesmal."

Und das in Kombination mit einem Mann, der sauer ist, weil sie sich geschminkt hat?
Auch ich tippe auf eine toxische Beziehung, sie wird wohl im goldenen Käfig stecken (der eher rabenschwarz ist). Du kannst nichts tun. Außer ihr zukommen zu lassen (falls das überhaupt noch geht!), dass sie sich jederzeit und auch in vielen (!) Jahren noch bei dir melden kann und deine Tür für sie offen steht. Ohne Bedingungen.

Mehr kannst du nicht tun.

LG

Hi du....gedanklich wissen wir wo sie rein geraten ....leider hast du keine Möglichkeit mehr ihr näher zu kommen. Vielleicht durch ein Zufall. Schade. Dir alles gute

Abgesehen davon ist sie die Patentante meiner Kinder.

Kennst Du Ihre Familie? Nimm doch mit denen Kontakt auf, sie kennen Dich sicher und sag, dass die Kinder ihre Patentante vermissen und frag, ob sie wissen, was da los sei. Du kannst auch dabei gleich durchblicken lassen, dass Du immer für Deine Freundin da bist, wenn sie Dich brauchen sollte.
Irgendwie klingeln bei mir auch ziemlich die Alarmglocken - so schnell heiraten, nicht schminken dürfen - das ist nicht gesund.
LG Moni

  • (19) 17.01.19 - 09:29

    Hallo Moni,
    ich habe weiter oben schon geschrieben, dass ich ihre Mutter vor ein paar Monaten angerufen haben.
    Sie zog es völlig ins Lächerliche, dass ich mir Sorgen machte und wurde nicht müde zu betonen, dass es ihrer Tochter fantastisch gehe. So fantastisch wie noch nie. Sie wäre endlich angekommen, wäre sesshaft geworden, etc.
    Was soll man dazu sagen????
    Mittlerweile sind so viele Monate vergangen, dass ich mich versuche mit der Situation zu arrangieren. Aber hin und wieder, gerade wenn ich mal wieder von ihr träume, fällt es dann eben doch wieder schwer und ich merke, wie groß die Enttäuschung und Wut ist. Natürlich kann es sein, dass der Kerl sie völlig manipuliert hat, aber sie lässt es mit sich machen, oder???
    Ich habe sie so oft angefleht, sich bei mir zu melden, mir nur ein Lebenszeichen zu geben und es kam einfach Nix.
    Wenn sie sich zumindest einmal gemeldet hätte, mir gesagt hatte, hör mal, ich will nicht, lass mich in Ruhe, alles wäre einfacher gewesen als schweigen.

    • Ich dachte, dass es nach ein paar Monaten nun vielleicht ein bisschen anders aussehen könnte und sich die Familie nun auch mal wundert, dass der Tochter ihre Patenkinder so vollkommen wurscht sind. Aber gut, das gibt es ja öfter, meinem Sohn und seiner Frau ist ihr Patenkind auch egal, schon seit Jahren.
      Ich sehe derzeit keine andere Möglichkeit, als Deinen Kindern zu erklären, dass sich Menschen ändern - und leider nicht immer zum Vorteil. Diesen Scheißjob hatte ich bei meiner Enkelin auch; das war absolut nicht schön, da sie sehr an ihrem Onkel und Tante hing und es einfach nicht begreifen wollte. Leider kann man Kindern auch nicht immer alles ersparen. Dieser "Freundin" würde ich nicht mehr nachlaufen. LG Moni

      (21) 17.01.19 - 19:03

      Es kann doch auch einfach sein, dass Sie den Mann liebt. Hör auf Dich so klein zu machen indem Du Sie bettelst um Kontakt. Das bewirkt das Gegenteil..

(22) 17.01.19 - 08:31

Sie will nicht, du hast es mehrfach versucht. Lass sie einfach in Ruhe!

(23) 17.01.19 - 09:50

Hallo,

ich habe auch Kontakte beendet, nachdem ich meinen Mann kennen gelernt habe. Weil er mir den Mut gegeben hat, mich von toxischen Freundschaften zu lösen. Vielleicht war sie in eurer Freundschaft in einer Rolle, in der sie sich nicht mehr gesehen hat. Auch habe ich beim lesen ein eher erdrückendes Gefühl- sorry.
Lass sie sich ihr Leben aufbauen. Und wenn die Freundschaft so tief war, wie du es beschreibst, wird sie auch eine Zeit ohne Kontakt überstehen.

Top Diskussionen anzeigen