Muss ich mitmachen ?

    • (1) 20.01.19 - 17:58

      Huhu zusammen ,
      Ich würde so gerne Meinungen hören und versuche mich kurz zu halten .
      Mein Partner und ich sind seit 3 Jahren zusammen .
      Er hat einen guten Kontakt mit seiner Familie ( whats App Familien Chat der den ganzen Tag mit Baby Fotos oder essen Fotos von seiner Schwester voll gemacht wird )
      Nun gut ich bin da ja nicht drin ....
      Sie telefonieren über Face Time ( was ich hasse ) um 5 mal zu sagen wie süß der kleine ist )
      Zu mir :
      Habe eher ein zurück haltendes Verhältnis zu meiner Familie und es ist nicht zu ändern ,
      Jeder ist wie er ist .
      Letztes Jahr 2 Fehlgeburten 10 sww erlitten .
      Das heißt natürlich das wir einen Kinderwunsch haben und es bisher nicht geklappt hat ...
      Ich versuche immer nett und höflich bei seiner Familie zu sein , aber in mir finde ich alles so übertrieben und möchte auch nicht mehr dort übernachten wenn wir eingeladen sind ( wohnen ca 1,5 Stunden weg )
      Heute als der genannte face time Anruf kam und das guzzi guzzi kleines Baby wieder los ging , hab ich den Raum verlassen ..
      Ich möchte einfach nicht gefilmt werden u.a und sagte er soll sagen das ich Baden bin ..
      Nun ist er wieder beleidigt und ich fühle mich schlecht !
      Ich warte auf einen Heiratsantrag und endlich mein baby , aber gibt mir immer das Gefühl das ich so ticken soll wie seine gelobte Familie wo sich keiner abgenabelt hat und auf einander hocken 🤮ich kann das einfach nicht , was soll ich tun am beste ?
      Ps Gespräche sind zu genüge gefallen .

      • (2) 20.01.19 - 18:08

        Warum sollte er Dir einen Heiratsantrag machen?.
        Du magst seine Familie nicht, du findest er hat sich nicht abgenabelt....

        Kann es sein das Du eifersüchtig bist, weil es bei Dir mit dem Baby nicht geklappt hat?

        Überleg Dir warum Du dich so verhälst.

      (4) 20.01.19 - 18:13

      Wie lange wartest du schon auf den Heiratsantrag?

      Ich glaube, da würde ich mal seine Familie darauf ansetzen ;-).

      Das mit den Fehlgeburten tut mir sehr leid, wenn du es für dich behältst, weiß niemand, wie es dir geht.

      Ich habe auch ein Kind verloren und das hat mich in eine tiefe Depression gestürzt. Da solltest du aufpassen, dass das nicht passiert.

      Und wenn du unbedingt heiraten willst, würde ich das vor einem erneuten Babyversuch machen.

      Oder dir halt einen Mann suchen, der dich auch heiraten will. Das meine ich ernst. Mir war das wichtig.

      • Naja ich warte schon ein Einhalb Jahre .
        Wir sind beide 33 und haben schon Beziehungen hinter uns und wollen das selbe ... Familie ect ....
        Ich würde auch gerne heiraten aber meine innere Uhr tickt so schlimm 🙄kann da nichts tun dagegen ... und das schlimmste ist er weiß es

    Hallo.

    Fehlgeburten verändern Menschen ich würde mal an deiner stelle überlegen ob du es auch so empfinden würdest wenn ihr euer Baby hättet.

    Mein Mann und ich mussten 2 Fehlgeburten ertragen 4 Jahre Kinderwunsch etliche dinge wie kiwu klinik etc 1 op bis wir unser wunder im Arm halten durften.

    Und ich weiß wie verbittert ich selbst in diesen 4 Jahren oft war.

    • Ich möchte auch nicht so sein , war auch nie so ....... ich verstehe was du sagst ....ich rede auch sehr viel mit Frauen die eine ähnliche Geschichte haben wie du und sie sagen mir auch das alles anders wird wenn der Wunsch in Erfüllung geht ... ich versuche ja alles um höflich und nett zu sein , nur dann kommt diese dunkle Seite 😥

      • Rede doch mal offen mit deinem Freund und sag das dir das Baby manchmal zuviel ist.
        Eine gute Freundin von mir war auch in unserer kiwu zeit nach grad mal 3 Monaten Schwanger und hatte ne komplikationslose ss.
        Er ist mein Patenkind und ich mag ihn wirklich aber auch mir fiel das manchmal unheimlich schwer.

        Bei uns in der Stadt gibt es eine Beratung für überfüllten Kinderwunsch mir half das sehr dort konnte man auch die hässlichen gedanken mal ausprechen ohne blöd angeschaut zu werden.

(9) 20.01.19 - 18:29

Entschuldigung das ich das jetzt so sagen muss aber dich würde ich tatsächlich nicht heiraten.
Du bemängelst sein Verhalten, das Verhältnis zur Familie, das Gutschi zum
neffen und das er DEIN Verhalten nicht nachvollziehen kann.

Eine Beziehung besteht nunmal aus Respekt und Akzeptanz. Das was du für dich forderst aber auch nur für dich.

Hast du dir mal Gedanken darüber gemacht wie er sich fühlt?
Ich hatte ein hervorragendes Verhältnis zu meiner Familie und war trotzdem abgenabelt. Nur weil DU das nicht verstehen kannst muss das nicht zu SEINEM Problem werden.

Was möchtest du denn? Hütte im Walde ohne FaceTime und Familie. Nur du und er, damit DU dir den ganzen schmuh nimmer geben brauchst?

Sorry für mich völlig unverständlich, denn wenn man einen Menschen liebt , tolleriert
man auch seine Familie.

Alles gute

  • Du hast recht ! Es ist nicht so das ich das weiß , aber kannst du verstehen das man manchmal einfach es nicht richtig und wertfrei machen kann .... ich wünschte es mir .. aber innerlich ist da eben irgend was

Bei meinem Partner gibt es auch den Familien-Whattsapp-Chat und Facetime. Beim Chat mache ich gerne mit, aber Facetime hasse ich wie die Pest. ich mag einfach nicht zu jeder Tageszeit gefilmt und gesehen werden, ich mag auch nicht auf Knopfdruck gute Laune haben oder mich unterhalten. Denn da wird nicht mehr ein Telefonat Mann - Familie geführt, nein, bei FaceTime wird jeder, der gerade im Raum ist, einbezogen. Ob er will oder nicht. Und das geht mir gegen der Strich, da brauche ich mehr Privatsphäre. und ich möchte auch selber entscheiden, wann ich mit wem telefoniere.

Von daher verstehe ich dich ein Stück

ABER: Bei dir kommt das Thema Baby hinzu. Wenn dich das Guzzi Guzzi so sehr nervt, dass du aus dem Raum gehst, finde ich das erschreckend. Diese Reaktion zeigt, dass du da ein tiefer sitzendes Problem hast.

Rede mit denen Partner darüber, damit er auch die Gründe versteht. und versuche, dich zusammen zu reissen. Familie und Babys sind etwas Gutes!

  • Wenn wir uns sehen bin ich immer an dem kleinen und er liebt mich auch , genauso verstehen wir uns auch sehr gut ....
    aber mir fehlt eine gesunde Distanz und ich höre einfach täglich davon , ich weiß das ich damit anders umgehen sollte und ich finde es ist auch was schönes !
    Meine Ausschabung ist 6 Wochen her das zweite mal in einem halben Jahr ( das ist kein Grund ich weiß ) aber es gibt Tage wo ich bereit t bin für Babys und dann eben Tage wo ich traurig bin und Abstand nehmen möchte weil es mein größter Wunsch ist ....ich bin wirklich nicht bösartig wie es dargestellt wird , wie du sagtest bei Face Time bin ich gezwungen in die Kamera zu lächeln ...

    • (14) 20.01.19 - 19:46

      OK, jetzt lese ich gerade, dass Deine Ausschabung erst 6 Wochen her ist. Das sind dann bei Dir jetzt aber auch 100% noch die Hormone. Da muss ich doch sagen, dass das verständlich ist, dass Dir das mit dem Babyglück aktuell weh tut zu sehen. Ich hatte auch eine Fehlgeburt in der 12. SSW und ich hatte monatelang danach jedesmal "Pipi in den Augen", wenn ich eine Schwangere sah oder eine Mutter mit Baby. Das hörte wirklich erst auf, als ich dann nach 3 Monaten wieder schwanger war.

      Rede mit deinem Freund darüber, vielleicht kann er da ja ein bisschen Rücksicht nehmen, dass er dann wenigstens den Raum verlässt, damit Du das nicht jedesmal mitmachen musst. Sag ihm dass Du Dich für seine Schwester freust, aber eben auch selbst noch trauerst um Eure verlorenen Kinder, und es Dir deshalb schwer fällt, dabei immer fröhlich zu sein. Auch solltet Ihr überlegen, die Familie einzuweihen in die Fehlgeburten, damit die dann auch etwas Rücksicht nehmen. Das sollte eigentlich jede Frau und Mutter verstehen, dass das nicht lustig ist für eine Frau mit Kinderwunsch, sich dem Babyglück anderer jeden Tag auszusetzen.

      (15) 21.01.19 - 12:34

      Ich muss dir mal helfend zur Seite springen! Du musst dich nicht filmen lassen wenn du nicht möchtest und du musst auch nicht auf die guzzi guzzi Ebene seiner Familie abrutschen! Jede Familie pflegt intern ihren eigenen Umgang und Ton, es ist natürlich schön wenn du dich mit ihnen verstehst. Ich habe zB auch zu diversen Ex-"Schwiegereltern" unterschiedliche Verhältnisse gehabt, mal sehr herzlich und vertrauensvoll, mal weniger. Natürlich kannst du deshalb deinen Neffen/Nichte nicht zum Teufel jagen, was du ja auch nicht tust! Ich finde dein Verhalten völlig nachvollziehbar und vertretbar! Nur solltest du vielleicht nochmal in dich gehen, ob du wirklich mit IHM eine Familie gründen willst, oder ob dir nur die Zeit im Nacken sitzt und er grad zufällig das gleiche will.. Die Situation mit Kind wird nicht leichter, soviel kann ich dir sagen. Ich wünsche dir alles Gute, triff die für dich richtigen Entscheidungen!#glück

Also ganz ehrlich, ich hatte in meinem Leben weder einen unerfüllten Kinderwunsch noch Fehlgeburten, aber bei täglichem Guzzi Guzzi (ob über Facetime oder anderweitig) würde ich auch den Raum verlassen. Stimmt mit mir jetzt auch was nicht? Bei Facetime bin aber auf jeden Fall zu 100% bei dir ;-).

Ich denke eher, dass hier zwei Personen möglicherweise als Partner nicht zusammenpassen, weil sehr unterschiedliche Auffassungen zu Themen herrschen, die dem jeweiligen Partner sehr wichtig erscheinen. Angefangen beim Verhältnis zur eigenen Familie bis hin zum Warten auf einen Heiratsantrag.

Meines Erachtens sollte die TE und ihr Partner nochmal vor Hochzeit und Kind darüber nachdenken, ob sie wirklich zusammenpassen - erspart vielleicht manche spätere Frustration und eine Scheidung.

(17) 20.01.19 - 19:38

Meinst du nicht, wenn Du dein Kind schon hättest, würdest du es auch stolz herumzeigen und froh sein, wenn die Familie sich auch 5x am Tag die Fotos anguckt, und sagt, wie süß es ist? Da Du Dir selbst ein Kind wünschst, musst Du doch verstehen können, wie sehr geliebt dieses Kind wird von der Familie, das seine Schwester bekommen hat.

Ich habe gerade noch alte Bilder durchgeguckt auf der Suche nach einem Bild von MIR, und festgestellt, dass aus den ersten 2 Lebensjahren meiner Tochter KEIN EINZIGES Bild existiert, auf dem ich allein bin, ich halte ständig nur meine glückliche Visage neben dem Babygesicht in die Kamera, und habe sie in den ersten 3 Jahren so oft fotografiert, damit könnte man 100 Alben füllen. So ist das nun mal, wenn man das erste Kind bekommt, die ganze Familie wird "rappendull" vor Verliebtheit, erst Recht, wenn es auch noch das erste Enkelkind in der Familie ist.

Irgendwie klingt es, als ob Du Deinem Partner das gute Verhältnis zu seiner Familie nicht gönnst, weil Du selbst das nicht so hast. Überlege Dir mal gut, ob das wirklich so passt mit Euch. Vielleicht möchte er Dich nicht heiraten, weil er im Grunde auch unbewusst merkt, dass Du nicht die Frau zum Heiraten bist für ihn.

  • Natürlich wäre das bei uns nicht anders ...
    Ich gönne jedem sein Wunder !
    Bitte das nicht falsch verstehen , mir mangelt es auch an Diplomatie und ich sage zu 100% wie ich denke ......
    Ich habe auch schon zig mal mit ihm geredet weil ich ja auch wissen möchte woran es scheitert und er sagt das er mich genauso will wie es ist , weil ich total Authentisch bin , keine Spielerei mache aber eben zu ehrlich ...und ich sagte ja oben schon das es eine gewisse Eifersucht ist ( denke aber normal ) ich spüre schon das ich mich daneben benehme aber eben erst seit meinen Abgängen .....und das soll jetzt keine Ausrede sein , sondern das haut eine Frau einfach bisschen um ....

    • (19) 20.01.19 - 21:15

      Ich kann dich schön verstehen. Unabhängig von deinem Kiwu.
      Mir geht dieser ganze mediale Kram einfach ziemlich auf die Nerven. Ich stelle Gruppen aus diesem Grund schon oft mal stumm.
      Genauso hab ich auch einen Kiwu und muss mir auch nicht jeden Tag Babyfotos und Geschichten antun.

      Ich kann dich also schon verstehen.

      Lg

Wenn du deinem Freund unbedingt heiraten willst, dann tu es doch einfach. Ich hab zehn Jahre auf einen Antrag gewartet und nie einen bekommen und ich hätte auch Jahre später wahrscheinlich nie einen bekommen. Heiraten geht aber auch ohne und du hast etwas, worauf du den Rest der Ehe herumreiten kannst, wenns zum Streit kommt.

Und lass dem armen Kerl doch seine Familie. Es ist doch schön, wenn er so einen guten Kontakt hat, da musst du nicht gleich stinkig sein, weil du zwei Fehlgeburten hattest. Ist natürlich scheiße, aber eventuell solltest du mal darüber nachdenken eine Therapie anzufangen, wenn du gleich so patzig drauf bist, wenn dein Freund eben der liebe Onkel ist. Ich wünschte, mein Kind hätte so einen guten Kontakt zu seinem Onkel, aber den hat er 2x in seinem Leben (bald 5) gesehen.

Ich finde, dass du für dein Alter ziemlich kindisch reagierst.

(22) 20.01.19 - 19:38

Warum willst du unbedingt heiraten? Damit bist du noch viel mehr mit seiner Familie, die du ablehnst verbunden.
Deinem Freund ist die Familie sehr wichtig, aber sich zu weigern, dort zu übernachten, wenn es mal ansteht, finde ich egoistisch.

Wie soll das mit Kind erst werden? Dein Partner wird auch mit Kind einen guten Kontakt zur Familie halten wollen. Vielleicht geht's dann andersrum und er präsentiert dann sein Baby über WA oder facetime der Familie.

Willst du dich dann immer zickig stellen. Das Kind wird abends eingepackt und nach hause geschleppt, weil du dort nicht übernachten willst. Oder du rennst mit Kind auf dem Arm demnächst aus dem Raum?

An seiner Stelle würde ich dich auch nicht heiraten, wenn die Zukünftige mit der Familie nicht zurecht kommen will.

Und mit Kind holt ihr euch womöglich Dauerstreit ins Haus - wann und wieviel Umgang darf er samt Kind dann mit der Familie pflegen.

  • (23) 20.01.19 - 19:55

    Also das ist alles jetzt viel Voraussicht ...
    Nochmal ich bin keine ego Hexe im Gegenteil ......
    Ich wollte doch nur wissen ob ich grundlegend mitmachen soll obwohl mein innneres nicht möchte ...

    • (24) 20.01.19 - 21:31

      Ich finde, dass man nicht zwingend via facetime kommunizieren muss. Da gehört es sich, dass man gefragt wird. Man fühlt sich mal blöd oder hat einem bad hair day....
      Aber das lässt sich ja einfach machen, weil schließlich kein Kamerateam im Wohnzimmer steht.

      Der Rest ist aber verhandelbar unter Partnern

Hallo,

mein Mann und ich aheb auch ein völlig unterschiedliches Verhältnis zu unseren Familien. Ich bin mit meiner Familie total eng verbunden und mein Mann hat ein eher distaziertes Verhältnis zu seinen Eltern. Das hat sich in all den Jahren die wir zusammen sind auch nicht geändert, allerdings hat mein Mann ein sehr enges Verhältnis zu meiner Familie (Eltern und meinem Brüdern) aufgebaut. Ich habe ein enges Verhältnis zu seinem Burder. Mit seiner Schwester und meinen Schwiegereltern kann ich nicht richtig was anfangen, da wir gefühlt in verschiedenen Welten leben. Trotzdem bin ich Mitglied im Familienchat (Whasapp) seiner Familie. Diesen Chat nutze ich allerdings nur um ihnen wichtige Neuigkeiten mitzuteilen bzw. um informiert zu werden.
Umgekehrt ist er Mitglied im Familienchat meiner Familie und beteiligt sich da auch rege, da wir oft was zusammen machen und wir mit Bildern unserer Nichten (20 Monate und 4 Monate) beschert werden.

Im beiden Chats wird sich einfach über alles Mögliche ausgetauscht und ich finde es wichtig selbst ein Teil zu sein und auch, dass mein Mann ein Teil davon ist. So bekommen wir beide die Infos immer aus erster Hand. Aber ja ich finde es wichtig, dass beide an einem Familienchat (habe keine Ahnung was Facetime ist) teilnehmen. auch wenn ich zu meine angeheiratete Familie nicht das beste Verhältnis habe, sind sie Teil meines Lebens, so wie meine Familie Teil des Lebens meines Mannes sind. So unterschiedlich die Verhälnisse zu unseren Familien auch sind, sie gehören zu uns und amn muss die Familie mit all ihren Macken nicht nur tolerieren, sondern acuh akzeptieren, wenn sonst hat eine Beziehung keine echte Chance.

Was deinen Kinderwunsch angeht, dass kann ich völlig nachvollziehen. Ich bin die Älteste von drei Kindern und musste zusehen, wie mein kleinen Brüder Väter wurden und bei uns klappte es nicht. Wir haben es über sechs Jahre versucht und waren davon zwei Jahre in Kinderwunschbehandlung.

Ich habe über diese Zeit eine mittelschwere Depression bekommen und hatte um Ostern 2018 herum einen totalen Zusammenbruch (Rettungswagen, KH, etc.). Ich habe mich auch von meiner Familie distanziert, weil ich eifersüchtig und von Neid verfressen war, weil sie schon Kinder hatten bzw. schwanger waren. Ich habe es nie so gesehen, sondern tausende andere Gründe vorgeschoben. Erst im Nachhinein mit Hilfe meiner Therapheutin habe ich herausgefunden, dass dies mein Problem war. Ich habe 6 Monate intensive Theraphie gemacht, teilweise auch zusammen mit meinem Mann. In dieser Theraphie haben mein Mann und ich auch wieder gelernt richtig offen miteinander zu reden und ich habe erfahren, dass nicht nur ich unter der Kinderlosigkeit leide, sondern er auch. Zum Glück hat es dann doch noch mit den größten Wunsch geklappt und ich bin schwanger geworden.

Vielleicht brauchst du auch Hilfe von außen um mit deinem Kinderwunsch und den damit verbunden Gefühlen klar zukommen. Und wenn du mit dir im reinen bist, dann kann es durchaus sein, dass du zu den Thema Familienchat etc völlig anders stehst. Um Hilfe zu bitten ist kein Zeichen von Schwäche, sondern ein Zeichen von Stärke.

Und was den Heiratsantrag angeht, wir leben im 21. Jahrhundert, selbst ist die Frau. Wenn du ihn heiraten willst und dir sicher bist, dann stell ihn die Fragen aller Fragen.

LG Morgain

Top Diskussionen anzeigen