Wer geht beim telefonieren raus, wenn überhaupt?

    • (1) 21.01.19 - 08:50

      Durch den Guzzi-Guzzi-Thread mit FaceTime bin ich darauf gekommen und frage mich gerade, wie das bei den meisten ist: geht derjenige, der anruft oder angerufen wird, aus dem Raum, damit der Partner nicht gestört wird, oder geht derjenige, der sich gestört fühlt aus dem Raum? Oder erträgt man Anrufe? Oder beteiligt sich sogar, wenn es sich um Facetime handelt?

      Wie ist das bei euch? Wie sollte es sein?

      • Hallo,

        ich finde der, der anruft oder angerufen wird, sollte den Raum verlassen.


        vg
        novemberhorror

        Ich glaube den ultimativen Weg gibt es da nicht. Hier ist es schon so das wir zum Telefonieren in einen anderen Raum gehen, ganz einfach weil beide gerne ihre Ruhe beim Telefonieren haben. Wenn mein Mann z.b ne Stunde mit seiner Schwester telefoniert abends würde ich dennoch gerne Fernsehen oder mein Buch lesen. Genauso geht es aber auch ihm wenn ich mit meiner Schwester oder Freundinnen telefoniere. Facetime nutzen wir garnicht.

        Ich bin es von klein auf gewöhnt, dass man in der Regel zum Telefonieren den Raum verlässt. Ich mache es immer, alleine aus dem Grund, weil ich in Ruhe telefonieren möchte, ohne dass jemand dauernd mithört, und nur die Hälfte von allem versteht. Auch wenn es nichts super Privates ist, ist es mir einfach lieber so.
        Wenn man jemand für ein längeres Telefonat im Wohnzimmer bleibt, dann gehe ich, wenn es mich stört, oder ich bitte den anderen, zu gehen (z. B. wenn ich Nachrichten gucken will - wir haben nur einen Fernseher im Wohnzimmer)

        Meine Großtante hatte am Telefon immer den Lautsprecher an. Ich wusste es, sprich ich konnte mich darauf einstellen. Aber mir bereitet es Unwohlsein, wenn ich nicht weiß, wie viele andere Leute gerade zuhören, was ich so erzähle. Ich weiß lieber, wer mir zuhört.

      • Wir verlassen bei Telefonaten meist den Raum, es sei denn, wir telefonieren gemeinsam mit der Familie.

        Ich gehe nicht raus, wenn ich Zuhause irgendwo bin und nur mein Partner dabei ist. Er auch nicht. Ihn stört es aber auch nicht, ich denke er hört auch gerne mit einem Ohr mit und er kann nachher ganz explizit nach den Themen fragen, wo er gerne mehr Infos hätte, was besprochen wurde. Wir telefonieren aber auch meistens nur mit der Familie und da ist es schön, wenn der andere auch auf dem laufenden ist bzw. wir wollen beide auf dem laufenden sein.

        Mit Freunden wird eh eher geschrieben oder sich getroffen.

      • (7) 21.01.19 - 09:22

        Der, der telefoniert, geht raus.
        Facetime hasse und boykottiere ich und finde es übergriffig, wenn mich jemand dazu nötigen will.
        Hat jemand die Lautsprecherfunktion an und andere hören mit, sehe ich ihn in der Pflicht, den Anrufer darüber zu informieren. Umgekehrt tue ich das auch, z.B. wenn jemand über das Autotelefon anruft und noch mehr Menschen an Bord sind.

        Ich verlasse in der Regel auch den Raum als Angerufene und finde es nett, wenn das andere ihrerseits ebenfalls tun, es sei denn, man selbst beteiligt sich dann auch noch mit am Gespräch.

        Ich bin zum Beispiel auch ganz leise und zurückhaltend, wenn ich im ÖPNV angerufen werde und sage meist, dass ich später zurückrufe. Ich mag auch keine megalauten Gespräche im Restaurant oder anderen öffentlichen Räumen, es sei denn, alle beteiligen sich daran. Für mich hat das was mit Rücksichtnahme zu tun und außerdem gehe ich auch nicht davon aus, dass sich andere dringend für meine persönlichen oder geschäftlichen Angelegenheiten interessieren (müssen) ;-).

        Ich kenne facetime nicht.. bin ich alt?! 🙈

        Der Telefonierende geht bei uns aus dem Raum.. es sei denn, wir telefonieren über Freisprech im Auto - dann reden alle gleichzeitig 🙄

        LG Claudi

      Ich bin immer aus dem Raum gegangen bei Anrufen, wenn mein Mann einen Film sehen wollte o.ä.- umgekehrt das gleiche. Lautsprechertelefonate kenn ich auch, wenn ich mal, eh selten, meinen Sohn angerufen hatte, war immer der LS an, damit seine Frau gleich alles mithören konnte. Hatte zwar keine Geheimnisse, fand es aber blöd.
      Dieses Facetime-Gedönse möchte ich auch nicht haben. Da schlurt man evtl. noch im Nachtshirt durch die Bude und wird gleich per Bild mit einbezogen. Bäääh, ginge garnicht, wäre ich sofort weg.LG Moni

      (13) 21.01.19 - 09:51

      Ich verlasse den Raum, wenn ich telefoniere. Weil ich dann gerne Ruhe habe.

      Warum sollte der gehen, der nicht telefoniert? Das ist doch unlogisch.

      Es kommt auch immer darauf an.
      Wenn seine Eltern anrufen kann er auch im Raum bleiben. Wir leben in der Nähe voneinander und sie rufen nur an, wenn es etwas zu klären gibt. Das geht meist sehr schnell.

      Wenn sie ihn anrufen weil es ein technisches Problem gibt geht er aus dem Raum, weil es dann länger dauern wird.
      Wenn wir mit Freunden telefonieren verlassen wir den Raum. Zum einen um die Aktiviät des jeweiligen Partners nicht zu stören und zum anderen um das Anliegen des jeweiligen Freundes in einer gewissen Privatsphäre halten zu können, denn nur weil sich unsere Freundeskreise nun "zusammengelegt" hat, sind die festeren Bindungen immer nur zu einem Teil der Partnerschaft und es gehört zum Respekt der Freundschaft, dass nur mit Einverständnis des Freundes beide alles mithören.

      Es gibt einen Spruch, der lautet: Wenn du einem gut verheirateten Menschen etwas erzählst, erzählst du es immer zweien. Das ist bei uns eingeschränkt richtig. Wir respektieren jeweils gewisse Geheimnisse und es gibt dann einen Austausch im Sinne von "es geht X gerade nicht gut" oder wir reden miteinander, wenn es den Partner sehr belastet was einem X anvertraut hat. Dann gilt aber quasi das "Partnerschaftsgeheimnis" das wir ähnlich hoch wie ein Beichtgeheimnis einschätzen, also wo unbedingtes Stillschweigen gilt.

      Wie es sich ergibt.
      Wir haben da keine feste Regel. Wer aus dem Zimmer gehen will, geht raus. Wenn keiner will, bleiben alle drin. Ist okay so, wir sind keine begeisterten Telefonierer.

Top Diskussionen anzeigen