Scheidung nach Vetrauensverlust, ja oder nein?

    • (1) 29.01.19 - 00:04

      Hallo liebe Forumsleser, bitte helft mir, ich weiss nicht weiter! (Vorsicht sehr lang!)

      Wir sind seit 12 Jahren verheiratet.
      Ich (38) gehe arbeiten und bezahle alle Rechnungen, Essen inkl. Hauskredit usw.
      Meine Frau (49) hatte eine kleine Ladenpleite (zum Glück ohne Schulden) in einer anderen Stadt, bevor wir uns kennenlernten. Ich war beruflich dort, so kam es zu einer Beziehung bzw. Kennenlernphase.
      Während der Kennenlernphase hatte sie auch eine Operation von der sie sich aber nach Aussage der Ärzte 100% erholt hat und 100% gesund ist. Ich habe sie damals auch im KH besucht und zur Reha gebracht usw.
      Danach heirateten wir und sie zog zu mir in eine für sie neue Umgebung.

      Sie wollte sie dann eine Auszeit von der Arbeit. Darauf habe ich mich eingelassen, denn ich war ja verliebt. Sie sprach dann immer davon, wieder ein kleines Geschäft aufzubauen. Pläne hat sie zwar gemacht, und ich habe auch geholfen (Bücher besorgt, Zeichnungen, Entwürfe mit ihr besprochen, Adressen von Lieferanten gesucht usw.) Es wurde aber nichts daraus. Heute denke ich aus Antriebsschwäche oder Desinteresse. Auch hütete sie immer nur das Haus. Legte wenig wert darauf eigene Freunde kennenzulernen.

      Auf Nachfrage ob sie sich nicht langweile, meinte sie immer, sie vermisse nichts, denn sie habe in ihrem Leben soviele Leute von morgens bis abends erlebt, dass ihr das nun reiche. Trotzdem sprach sie immer wieder von einem neuen Laden. Ich habe ihr eine komplette Werkstatt dafür aufgebaut und Werkzeuge gekauft (für ihr Kunsthandwerk). (Zusätzlich zu meiner eigenen Werkstatt.)

      Mit der Zeit wurde mir mit dem ganzen recht mulmig, weil sie nichts beiträgt und alles auf meinen Schultern lastet. Das sagte ich ihr manchmal, dann meinte sie ich würde ihr es übel nehmen, dass sie nicht arbeitet. Sie meinte dann sie sei jetzt Hausfrau.

      Die Hausarbeit hat sie jedoch vor allem in den ersten Jahren widerwillig verrichtet. Die Ecken rund. Mein Bett hat sie vielleicht 1-2 mal im Jahr neu bezogen und nur auf meine Bitte hin. Auf den Böden überall Krümel. Die ersten Jahre habe ich selten was gesagt, und hoffte es wird besser. Wenn, dann sagte sie, sei nie Hausfrau gewesen sondern geschäftsfrau. In den letzten Jahren wurde es aufgrund meiner Beschwerden zwar besser, aber selten Eigeninitiative. Alles außer der Reihe nie von sich aus, wie z.B.Fenster wurden seit 2012 zweimal geputzt. Es gibt aber auch andere Dinge die sie freiwillig und gerne macht wie z.B. Schneeschippen oder ihren kleinen Rosengarten oder Gartenhäuschen streichen (8 Wochen). Trotzdem habe ich immer den Eindruck sie hält sich an der Arbeit fest. Komme ich nach hause, läuft immer der TV oder youtube.

      Das Liebesleben, wenn dann sehr aufregend, ist immer seltener geworden. Im letzten Jahr vllt. 2-3 mal. In den ersten Jahren hat sie mich viel abgelehnt, hat bereits in den ersten Wochen unserer Ehe nicht mit mir im Bett schlafen wollen, sondern auf dem Sofa vorm TV im WoZi. Sie bräuchte sehr wenig Schlaf. Ich würde schnarchen usw. Wenn wir im Urlaub im Hotel zus. schlafen weckt sie mich ständig, obwohl ich mich immer auf Urlaub freue, weil dann mehr Intimität ist oder zumind. hoffe ich darauf. Reizwäsche steckt sie zwar in den Koffer, zieht sie im Hotel dann aber nie an. Sehr frustrierend alles für mich. Wenn ich Sex möchte, sagt sie immer, ja sie vermisse den Sex auch, wir könnten jederzeit welchen haben. Ich sage ihr, ja Du musst auf mich zukommen, denn ich habe es schon so oft erfolglos versucht, dass ich mir nun blöd vorkomme. Solche Gespräche sind natürlich in letzter Zeit immer nur gewesen, wenn Spontansex grad nicht ging, z.B. im Garten oder nachts um Zwölf, wenn ich um sechs aufstehen muß.

      Sie hat mich auch öfters aus versehen aus der Wohnung ausgesperrt, durch Schlüssel stecken lassen. Auf dem Küchentisch war dann immer ein großer Zettel für sie "Schlüssel abziehen" als Erinnerung für sie selbst oder für mich als Verarsche?
      Dann sind auch aus dem WoZi kleine wertlose Nippes verschwunden. Aus einem andern Zimmer ein Fotoapparat (Sie wollte sich einen neuen Kaufen). Das hätte ich nie bemerkt. Sie meinte auch sonst immer, was verschwindet findet sich wieder an. Dieses mal machte sie ein Theater dass ein Handwerker die Sachen gestohlen haben soll. Der Handwerker hätte zwar Gelegenheit, aber immer nur sehr kurz, weil ich im Garten war, und ihn durch die offene Kellertür fast immer sah oder hörte. Jedenfalls sollte ich unbedingt eine baufällige Hintertür (Haus so gekauft), die nur mit Klemmholz gesichert war richtig sichern bzw. zuschrauben, bevor wir in den Urlaub fuhren.

      Dazu muss ich leider zugeben, dass ich aus Zeitnot und Faulheit diese Tür erst ein paar Tage gesichert habe. Ich vermute meine Frau hat mich mit dem Drama um die gestohlenen Sachen manipuliert, damit ich endlich die Tür sichere. Ich hatte über Wochen ein saukomisches Gefühl im Bauch wegen der Sache, weil Handwerker doch ihren Job riskieren, wenn sie klauen und ich das auch noch nie gehört habe und auch weil meine Frau bei jeder Gelegenheit immer wieder den bösen Handwerker erwähnte. Trotzdem sollte ich von einer Anzeige oder Konfrontation absehen, weil wir ja nichts beweisen können und er Handwerker könnte mich ja zusammenschlagen.
      Wochen später zur Rede gestellt, dass Sie das inszeniert haben könnte, stritt sie alles ab.

      Der letzte Sargnagel ist folgender: Beim Besuch ihrer Schwester sollten Möbel, die in einer Garage eingelagert waren, zur Schwester (Witwe) in ihrem neuen großen Haus in der Doppelgarage eingelagert werden. Da war viel Platz und meine Frau würde die Garagenmiete sparen. Alles war seit Monate geplant. Auch der Umzugs-LKW war gemietet und ich habe mit meiner Frau 10 einenganzen Tag die Sachen aus der Garage in den LKW und dann in die Doppelgarage ihrer Schwester eingeräumt. Am nächsten Tag überlegt sich die Schwester es anders und verlangt, dass wir alles zurück bringen sollen, es wäre alles zuviel. Ich habe gesagt, ich komme mir da blöd vor, alles zurück zu fahren, mache ich nicht. Es war außerdem mein sauer verdienter Urlaub. Gerne verstaue ich die Sachen anderswo im Haus in Keller oder Dachboden aber ich fahre hier nichts weg. Daraufhin hat meine Frau Packer bestellt, die die Sachen zurückbringen sollten. Alles war geklärt, Frieden... dachte ich. Am nächsten Morgen fing die Schwester am Frühstückstisch an mit mir herumzurechten, dass ich der Ehemann sei und die Sachen zurückfahren soll usw. Ich: das ist eine Sache zw. Dir und Deiner Schwester (meine Ehefrau). Jedenfalls wurde mir der Hausschlüssel entzogen und ich wurde rausgeworfen. Meine Frau hat ihre Schwester verteidigt, mich weggeschubst. Ich frage sie noch ob sie denn nicht merke, dass ihre Schwester den Konflikt durch ihren Rückzieher herbeigeführt hat? Sie meinte nein. Und dann ist meine Frau mit Ihrer Schwester weggefahren.

      Ich stand alleine im Haus der Schwester ohne Hausschlüssel. Wie ein dummer Junge kam ich mir vor. Ich habe dann meinen Koffer gepackt bin losgefahren. Und habe den restlichen Urlaub allein verbracht. Ich hatte da nur so einen Impuls "Ich muss hier weg."
      Hatte auch so ein Gefühl als ob ein Eisenring um meinen Hals geschmiedet wäre, als die beiden Frauen auch mich einredeten und keiften.

      Seitdem Trennung! Alles Kaputt.
      Meine Frau sieht auch alle Schuld bei mir, für den Vorfall sowie für unser laues Sexleben, sowie was den Haushalt usw. betrifft. Ich wäre eben nie zufrieden und zu ungeduldig. Ich denke sie würde mich zurück nehmen wenn ich zu Kreuze krieche. Das will und kann ich aber nicht. Außerdem schien sie prächtig auf die Scheidung vorbereitet zu sein, kannte ihre Rechte (Unterhalt) genau, ging sofort zum Anwalt. Vllt. hat sie auch auf sowas gewartet?

      Trotzdem: Jetzt kommen mir doch Zweifel ob Trennung und Scheidung richtig sind. Trotz allem liebe und begehre ich doch meine Frau, will ihr nur Gutes. Auf der anderen Seite, fühle ich mich untergebuttert, und nicht ernst genommen, weder sexuell noch im häuslichen Zusammenleben.
      Wenn ich die Scheidung nicht durchziehe, denke ich, würde sie mich nie wieder ernst nehmen. Vor allem fühle ich mich nun auch verraten. Ihre Loyalität gilt zuallerst der Schwester nicht aber dem sonst ach so wichtigen Ehemann. Der ist nur wichtig, wenn es was zu arbeiten gibt. So komme ich mir vor.

      Es ist alles Scheiße. Tut mir leid. Zukunftspläne alles im A. Ich dachte immer man(n) darf eine Ehe nicht so schnell aufgeben. Schließlich ist das ja ein Bund fürs Leben, in guten und in schlechten Zeiten. Aber es ist über die Jahre alles eher schlechter geworden, obwohl es auch immer mal wieder Aufwind gab. Frau holte mich z.B. mal mit Blumen vom Flughafen ab. Ich bin total hin- und hergerissen, was ich tun soll. Ich weiß nicht, was ich denken oder fühlen soll. Schlafe kaum.

      Wie würdet ihr entscheiden?

      • Was ich noch vergessen hatte,was vor dem Rauswurf geschah:
        Mit meiner Schwester verbringt meine Frau mühelos und sehr gerne die Nacht zusammen im Bett kuschelnd und fernsehend, während ich nebenan alleine schlafen muss.

        Auf Ermunterung der Schwester hatte sie dann widerwillig eine Nacht mit mir geschlafen (kein Sex). Als wir nachts wach wurden, und ein bischen kuschelten, sprang sie unvermittelt auf und rannte ins WoZi zum Fernsehen. Komme mir auch da blöd vor.
        Zu unrecht? Habe ich überzogene Erwartungen?

        (3) 29.01.19 - 04:54

        Hallo,

        wenn du deinen Text ein paarmal liest , solltest du merken, dass die Beziehung vermutlich seit langer Zeit sehr einseitig ist.

        Ich denke sie nutzt dich und deine Gutmütigkeit aus.

        Vor allem wenn sie schon ihre Rechte im Falle einer Scheidung kennt dann hoffe ich nur für dich, dass sie dich nicht ausnimmt wie eine Weihnachtsgans.

        Ich würde ihr definitiv die kalte Schulter zeigen und die Scheidung durchziehen.

        LG

        • Danke für die Einschätzung!

          Weil die Heirat damals recht überstürzt war, habe zum Glück einen Ehevertrag mir ihr gemacht. Es wird aber trotzem eine hübsche Stange Geld Kosten, von der sie prima Leben kann, denn bei ihre Schschwester lebt sie ja kostenlos.

          Gott sei Dank kein Kinderunterhalt. Was man da auf den Väterforen alles für ein Elend liest.

      "Wie würdet ihr entscheiden?"

      Bemüht sich Deine Frau in irgendeiner Art und Weise, Dich zurück zu bekommen? Hat sie Eheberatung vorgeschlagen, sagt sie, sie vermisst und liebt Dich? Würde sie an sich arbeiten, damit ihr emotional und sexuell eine für beide Seiten erfüllende und glückliche Partnerschaft leben könnt? Hat sie inzwischen Arbeit gesucht und gefunden?

      Falls Du alle diese Fragen mit "ja" beantworten kannst, dann probiert es nochmal. Ansonsten trifft hier wohl der Spruch zu: Liebe macht blind. Du scheinst nicht zu sehen, dass sie schon lange nicht mehr mit Dir zusammen sein will.

      • > Bemüht sich Deine Frau in irgendeiner Art und Weise, Dich zurück zu bekommen?
        Nein. Sie will nur dass ich ihr Werkzeuge, Bilder, Mäntel und anderen Krempel hinterher schicke. Den Versand will sie nicht zahlen, denn sie hätte ja so wenig und ich soviel Geld.

        > Hat sie Eheberatung vorgeschlagen, sagt sie, sie vermisst und liebt Dich?
        Wir haben jetzt viel E-Mailkontakt. Zeitweise jeden oder jeden zweiten Tag.
        Sie hat einmal mit In Liebe ... unterzeichnet. Dann nicht mehr, wohl weil ihr die Themen (Faulheit, Sexentzug, Lügen, Erniedrigungen) zu heikel wurden.

        Würde sie an sich arbeiten, damit ihr emotional und sexuell eine für beide Seiten erfüllende und glückliche Partnerschaft leben könnt?
        > Nein, da ich sie ja der Lüge bezeichne, meint sie, brauche sie auf die anderen Probleme auch nicht einzugehen.

        Hat sie inzwischen Arbeit gesucht und gefunden?
        Nein, da würde sie ja den Trennungsunterhalt gefährden, der inzwischen munter aus meinen Taschen in ihren, zwar süßen, Gierschlund fließt.

        • Sie meinte auch, sie hätte gar nicht gewußt, was mir alles nicht passt und dass ich das in mich reingefressen habe. Sie wäre aus allen Wolken gefallen und ich hätte die Themen doch vor der Trennung ansprechen sollen.

          Ja da war ich aber immer auf der Arbeit und wollte mir die freie Zeit mit ihr nicht sinnlos verderben. Hätte ich mal nur. Bei meinem Geburtstag gab es auch eine ganz sachte Meinungsverschiedenheit, sie hatte die Haustüren nicht richtig zugemacht und die Heizung voll an, was oft vorkam. Ich hatte sie nur gebeten bitte drauf zu achten.

          Reaktion: Sie verließ das Wohnzimmer und ließ mich da alleine sitze, obwohl ich extra zeitig von der Arbeit heimkam. Wäre ich bloß lieber zum Sport gegangen.

          • Klingt alles so, als ob sie Dich ständig für Dein Fehlverhalten stark sanktioniert, ihr eigenes Fehlverhalten aber nichtmal reflektiert. Im Gegenteil, sie macht Dich für ihre Fehler mitverantwortlich.

            Ich sehe da keine Liebe, so gar nicht.

            • Ja, nee. Keine Liebe. Wohl blos Lippenbekenntnisse, damit der Idiot (ich) schön zahlt.

              Egal.
              Jedenfalls bin ich Euch sehr dankbar, vor allem auch den Damen, dass Ihr mir das alles so schön auseindersetzt. In der heutigen Medienlandschaft wird der Mann ja immer als Unterdrücker, Ausbeuter der Frauen usw. hingestellt. Da wird es für einen Mann manchmal schwierig durchzusehen. Daher fühlt es sich prima an, zu erfahren, dass ihr gestandenen Frauen hier da ganz andere Meinungen habt.

              Es gibt also noch Hoffnung auf ein Leben nach der ...

              • Hallo,

                "In der heutigen Medienlandschaft wird der Mann ja immer als Unterdrücker, Ausbeuter der Frauen usw. hingestellt. Da wird es für einen Mann manchmal schwierig durchzusehen "

                #augen

                Täter und Opfer Spiele funktionieren in beide Richtungen und du benimmst dich wie eine Heulboje.
                Vor dir hätte ich auch keinen Respekt - auch wenn ich mich so nicht benehmen würde.
                Aber du lädst sie gerade zu ein dich als Fussabtreter zu benutzen.
                Ich werde schon agressiv wenn ich das lese.

                Ich meine "Herbertlein" ???

                Ich seh da auch keine Zukunft. Eure Rollen sind klar verteilt. Sie die Böse, du der arme Wicht. Solange ihr nicht daran arbeitet, wird das nichts.

                • Was sich bloß alle über meine Nick aufregen. Das ist doch völlig wurscht.
                  Ich könnte mich auch 12345678 nennen oder 47110815. Oder Meier, Schulze, Lehmann Müller. Ich will doch hier nichts darstellen wie der Prinz zur Lippe oder irgendso einer, sondern einen Rat.

                  Apropos Rat:
                  > Aber du lädst sie gerade zu ein dich als Fussabtreter zu benutzen.
                  Wieso denn? Was genau soll ich denn machen oder nicht machen?

                  > Solange ihr nicht daran arbeitet, wird das nichts.
                  Wie, Was genau sollen wir denn daran arbeiten. Was genau soll ich denn sagen?

                  • Hallo,

                    "Ich könnte mich auch 12345678 nennen oder 47110815. Oder Meier, Schulze, Lehmann Müller."

                    Ja - hast du aber nicht. Du nennst dich Herbertlein. Und das ist meiner Meinung nach schon mit das Problem.
                    Du benimmst dich ihr gegenüber untertänig und schwach, biederst dich an.
                    Das ist nicht ernst zu nehmen und obendrein absolut unsexy.

                    "> Solange ihr nicht daran arbeitet, wird das nichts. "

                    Ihr habt da eine ganz eigene Dynamik. Da geht es nicht darum was man sagt, sondern wie man ist.
                    Hast Du schon mal Familienstellen gemacht?

                    Ich weiß ja auch nicht warum das bei euch so ist. Aber es fällt auf, das du hier das Opfer spielst.
                    Und meistens ist man zwar dann der/die Arme, geht aber trotzdem nicht weg von dem Menschen, der einem nicht wohlgesinnt ist.
                    So viele Frauen lassen sich vermöbeln und gehen dann immer wieder zurück zu ihren schlagenden Männern.

                    Und jemanden dazu zu bringen sich schlecht zu benehmen ist auch eine Form von Macht.
                    Deswegen finde ich die Täter / Opfer Spiele immer ganz furchtbar und sehe das nicht so einseitig. (Einer ist der Böse, der Andere kann gar nichts dafür...)

                    Du solltest dir klar werden Welches Spiel ihr beide spielt, bzw. die Dynamik heraus finden. Dann kann sich etwas ändern.

                    • > Hast Du schon mal Familienstellen gemacht?
                      Nein. Nur mal gehört. Aber mit meiner sog. "schönen" Kindheit ist auch nicht alles Gold was glänzt. Das weiß ich jetzt (erst). Ich denke meins aber auch das Verhalten meiner Frau sind Reinszenierungen des Geschehens in den Kindheiten.

                      Vllt ist es ja so:
                      Ich mußte mich bei meiner Mutter tatsächlich anbiedern um angenommen zu werden. Ich mußre zB immer alles toll finden, was sie toll fand. Dann hat sie mich immer unvermittelt enttäuscht oder verlassen (schon als 2 Jähriger). Ich war auch als 1jähriger lange im Krankenhaus, ohne Mutter. Sicher habe ich deswegen an der Beziehung so lange festgehalten, aus Verlustangst.
                      Meine Frau wurde von ihrer Mutter manchmal Tage lang vernachlässigt. Kam sie heim wollte sie die Kontrolle an sich reißen. So hat meine Frau mit ihrer Mutter schwere Kämpfe ausgefochten, so dass die Fetzen flogen. Da wurde gebrüllt, geohrfeigt, Stecker vom TV geschnitten, weggerannt, usw. Zunge rausgesteckt sowieso. Die Schwester wurde z.B. wegen zu langsamen Essen von der Mutter fertig gemacht. Der Vater monatelang auf See. Wenn er da war, war er apathisch, wollte nirgends hin, hat nur in seiner Werkstatt rumgebastelt.

                      Ich denke dass meine Frau mich gern subtil provoziert hat, um zu sehen wie weit sie gehen kann. Gab ich nach, war aus Vernuftgründen erst mal Ruhe. Beim nächsten mal hat sie dann aber einen drauf gesetzt. Weil ich gutmütig bin und auf Friedlichkeit gepolt war, habe ich das alles nicht so richtig geblickt oder auch verdrängt, weil ich das Ganze nicht wahrhaben wollte, dass ich in so eine Sch**** reingeraten war. Ich habe mir das innerlich immer irgendwie schön geredet.

                      > So viele Frauen lassen sich vermöbeln und gehen dann immer wieder zurück
                      Ja ich kann nicht mehr zurück. Dann würde alles nur noch schlimmer.

                      > Und jemanden dazu zu bringen sich schlecht zu benehmen ist auch eine Form von Macht.
                      Ja ich denke manchmal hat sich meine irgendwie Frau gefreut, wenn ich ausflippte. Denn angefasst habe ich sie ja nie. Weil ich ja dann der schwache bin, der sich nicht mehr beherrschen kann. (So ist das übrigens auch manchmal bei prügelnden Männern. Was die Frau vorher gemacht hat, darüber wird nirgends berichtet.)

                      Wenn ich sie kritisiert habe, habe ich ihr ja die Macht über mein Wohlbefinden gegeben. Das habe ich später auch bemerkt und also resigniert und nichts mehr gesagt. Das war ihr aber auch nicht recht. Also hat sie wieder einen drauf gesetzt usw usf.

              (14) 29.01.19 - 18:28

              Kennst du Vera Birkenbihl? Da gibt es Videos bei you tube...


              Sieh es dir ruhig mal an und beantworte selber...
              Bist du Frosch oder Adler?

              Ich finde du wirkst auch als wärst du von Beruf Opfer und das meine ich nicht böse. Stell sich nicht so unter den Scheffel, sei etwas männlicher, vielleicht gewinnst du grade dadurch deine Frau zurück oder eben eine andere...

              Du beschreibst sie als recht dominante Frau im Alltag, grade dieser Typ Frau mag es gerne auch im Bett dann andersrum, da spreche ich aus Erfahrung ;)
              Wenn dann einer mit kuscheligem Blümchensex ankommt und versucht mir alles Recht zu machen, dann hätte ich auch keine Lust mehr.

              Und jetzt noch eine Frage: warum kuschelt sie mit deiner Schwester oder hast du dich verschrieben?

              • Ich war mal ein Adler, bin früher monatelang alleine durch die Welt gereist.
                Habe immer leicht Leute kennengelernt, in Kneipen, Häfen, Hostels usw. Das ware Zeiten.
                Habe Haus ersteigert, renoviert, ohne Makler vertickt. Dann das andere gekauft. Denke Frösche machen sowas nicht.

                Im Laufe der Jahre wurde ich ruhiger, zum Frosch wenn du willst. Keine Lust mehr auf große Risiken. Wollte in aller Ruhe mein Leben mit der Frau genießen.

                Du beschreibst sie als recht dominante Frau im Alltag, grade dieser Typ Frau mag es gerne auch im Bett dann andersrum, da spreche ich aus Erfahrung ;)
                > Am Anfang habe ich meine Wünsche schon klar geäußert. Auch gefordert. Fordern und wünschen kann man viel. Denn die Gegenwehr war dann eindeutig und heftig. Wie gesagt, bin kein Vergewaltiger und will das auch nicht werden.

                Habe sie damals auch oft nach ihren geheimen Vorlieben gefragt. Sie hätte keine außer das was schon machten und das wäre es was sie wollte. Und was ist denn so schlimm am Blümchensex, der konnte auch mal wild sein.

                > Und jetzt noch eine Frage: warum kuschelt sie mit deiner Schwester oder hast du dich verschrieben?
                Ne, ick habe mer nich verschrieben. Ich dachte die wollen kuscheln, weil sie sich lange nicht gesehen hatten. Trotzdem finde ich das auch komisch, vor allem weil es dann mit mir so schwergängig ist. Ich meine ich wollte beim Kuscheln zuletzt ja selten noch Sex, weil es zu frustrierend war damit anzufangen und dann wieder subtil abgewürgt zu werden.

Die Scheidung klingt wie das beste, was dir passieren kann, um den Weg frei zu haben für eine glückliche Beziehung. Und welche Entscheidung hast du denn überhaupt? Wer hat denn die Scheidung eingereicht? Zu Kreuze kriechen lässt du mal schön sein. Sei dir mehr wert.
Wenn ich mir durchlese, was für ein einseitiges Eheleben ihr führt, wie sie dich ausnutzt oder ihr einfach nicht zusammenfindet im Leben: Warum willst du an dieser Ehe festhalten? Zumal es nichts bringt, wenn nur einer daran festhält. Stell dir jetzt mal vor, du bettelst, dass ihr es nochmal probiert: Deine Frau wird dich doch nicht mehr ernst nehmen. Du machst ja dann eh, was sie will, und sie kann ihr Leben weiter faul vorm TV verbringen und dich arbeiten lassen. Nee, das Ding ist durch. Und besser ist das.

  • Und welche Entscheidung hast du denn überhaupt?
    Nein. Es würde an ihr liegen.
    Sie schrieb aber schon, dass sie schon neue tolle Zukunftspläne bei ihrer Schwester hat.
    Nur nebenbei:
    Sie hat früher immer von Millionären und Golddiggern usw. gefaselt. Eine ihrer Freundinnen hat tatsächlich so einen Kleinindustriellen geangelt und ist dessen Geliebte. Der will sich aber von seiner Frau nicht scheiden lassen, bezahlt ihr lieber zwei Eigentumswohnungen (eine für sich und eine für sie) und Mercedes Cabrio. Auf Besuch bei uns, hat die aus Jux mich auch angegraben. Ich bin aber vergleichsweise arm und kam mir da recht veräppelt vor.
    Sie kannte in der alten Stadt auch etliche erfolgreiche Leute, Bürgermeister, Pizzakönig, Privatkapitalgeber, reiche Vermieter, Autohändler, auch zwielichtige Leute.
    Vermutlich sind die beiden schon schön am baggern. Nur sie sehen beide nicht mehr grad wie Helene Fischer aus.

    Wer hat denn die Scheidung eingereicht?
    Das geht erst kurz vor Ablauf des Trennungsjahres

Mein Eindruck:

Du steckst schon so lange in der Sch**** dass dir diese Sch**** schon vollkommen normal vorkommt.

Ist es aber nicht!

Das wirst du aber erst so richtig verstehen, wenn du den ganzen Mist hinter dir hast und wieder ein normales Leben führen kannst.

Ja, treibt die Scheidung voran. Deine Frau will die doch auch.

LG

  • > Ja, treibt die Scheidung voran. Deine Frau will die doch auch.
    Danke für die klare Analyse.
    Ich denke jetzt die wollte von Anfang an erstmal schön versorgt werden und dann sehen wir mal weiter wie viel der noch verdient und wann ein guter Zeitpunkt zum Scheiden kommt...

    Das zu kapieren, das ist es ja gerade was mich so fertig macht. Ich habe sie echt geliebt, mir immer Sorgen gemacht wie das werden soll, wenn sie wieder krank werden sollte usw.
    Ich war wohl ein richtiger Liebeskasper.

(20) 29.01.19 - 08:46

"Jetzt kommen mir doch Zweifel ob Trennung und Scheidung richtig sind. Trotz allem liebe und begehre ich doch meine Frau, will ihr nur Gutes. "

Ja, Trennung und Scheidung sind absolut richtig, denn deine Frau liebt dich nicht, begehrt dich nicht und will nur dein Schlechtes. Das ist die bittere Quintessenz deines Textes.

Es tut mir leid, dass du an so ein manipulatives Missstück geraten bist, dass offenbar die homöopathische Dosis Zucker genau kennt, die es braucht, um dich bei der Stange zu halten (packt Reizwäsche ein, zieht sie aber dann nicht an, steht mit Blumen am Flughafen, zeigt aber sonst wenig Freude über deine Gegenwart, täuscht Sexlust vor in Momenten, wo das gar nicht geht), um dich dann doch am langen Arm verhungern zu lassen.

Lass sie in ihrer Lotterbude sitzen und gegen die nicht geputzten Fenster starren und sich mit ihrer Schwester über dich das Maul zerreißen.
Und du: Such dir vielleicht sogar einen Therapeuten, der dir hilft, diese Ehe aus einer Außenperspektive zu betrachten.
Ich kann mir vorstellen, dass es sehr schmerzhaft ist, sich von einem Lebensentwurf zu verabschieden, aber wenn du an dem Entwurf festhältst mit dieser Frau und jetzt zurückkehrst kommt das in meinen Augen einer Kastration gleich, die du an dir selbst durchführst. Du wirst vor die Hunde gehen und deine Frau wird sich darüber mit ihrer Schwester kaputt lachen....

  • > dass du an so ein manipulatives Missstück geraten bist

    Manipulatives Missstück so nennt mein Vater sie auch.
    Der ist aber auch sonst ein grober Klotz, so dass ich nicht recht wußte.
    Denn er hat sich oft mit ihr angelegt.
    Aber am Ende hat er leider recht.

    > homöopathische Dosis Zucker...
    Ja so habe ich das noch gar nicht gesehen. Hast aber recht. Es gibt noch mehr Beispiele, die aber gar nicht alle aufzählen und erinnern will.

    > Such dir vielleicht sogar einen Therapeuten, der dir hilft, diese Ehe aus einer Außenperspektive zu betrachten.
    Ja das läuft erst an. Th. sind recht gut ausgebucht hier.

    > kommt das in meinen Augen einer Kastration gleich, die du an dir selbst durchführst. Du wirst vor die Hunde gehen und deine Frau wird sich darüber mit ihrer Schwester kaputt lachen....

    Ja ich hatte schon oft das Gefühl dass die insgeheim über mich lachen oder mich nicht für voll nehmen. Ihre Mutter sagte mal am Telefon zu meiner Frau, als ich da anrief, komm mal ans Telefon der Idiot aus ... ist dran.

Ich denke, dass es da nichts mehr zu entscheiden gibt. Sie will die Scheidung, weshalb sie sogar schon beim Anwalt gewesen ist.

An deiner Stelle wäre ich froh darüber, denn dein Satz: "Wie ein dummer Junge kam ich mir vor." scheint dein ganzes Eheleben zu repräsentieren: du bist immer derjenige, der gegeben hat und sie diejenige, die genommen und nichts zurück gegeben hat. Und wenn doch mal, dann nur mikroskopische Mengen.

Deine Frau ist lieblos, will keinen Körperkontakt, keinen Sex, lässt dich alleine arbeiten, ohne etwas dafür zu geben (wie etwa Haushalt), behandelt dich wie ihren Sklaven, ist nicht loyal, demütigt dich vor ihrer Schwester, schmiedet Intrigen gegen dich, ist nicht ehrlich.......

Noch einmal: sei froh, dass dieses Kapitel bald beendet ist.

  • > Deine Frau ist lieblos, will keinen Körperkontakt, keinen Sex, lässt dich alleine arbeiten,

    Ja das habe ich lange ertragen, weil ich dachte sie hat nur eine Laune und es wird schon wieder besser.
    Aber der Tropfen der das Fass zum überlaufen brachte, war dass sie iher Schschwester hinterherrennt und mich da mal eben dumm rumstehen läßt.

Respekt dafür, dass du das so lange mitgemacht hast.

Du liebst deine Frau (was eigentlich? Ich lese hier nichts liebenswertes) und begehrst sie sogar noch. Aber was nützt dir das, wenn gar nichts zurückkommt?

Schieß sie in den Wind. Vermutlich wirst du fleißig für die faule Eule zahlen müssen, wenn sie sich dumm genug anstellt, einen Job zu suchen. Anscheinend hat sie die Arbeit generell nicht erfunden und vielleicht jemanden gesucht, mit dem sie es bequem hat.

Traurige Erkenntnis, aber noch kannst du irgendwann glücklich werden.

  • Und bitte such dir notfalls professionelle Hilfe.

    Wenn ein MANN schon diesen Usernamen "Herbertlein" verwendet, das klingt schon schwach, bedürftig, ohne Selbstbewusstsein und unsexy

Top Diskussionen anzeigen