Stress mit Partner :(

    • (1) 29.01.19 - 21:17

      Hallo ihr Lieben,

      ich schreibe eigentlich aus reiner Verzweiflung.

      Mein Mann und ich sind seit 10 Jahren zusammen in 4 davon verheiratet. Unser kleiner ist 17 Monate und er ist ein wirklich toller Papa.

      Unser Problem seit Jahren: ca 2-3 mal im Jahr ignoriert er mich nach einem Streit. Oft Kleinigkeiten die sich dann in gegenseitigen Vorwürfen hochachaukeln. Ich hab es oft ausgehalten und mir gedacht es wird schon wieder. Wurde es auch immer. Er ist sonst ein liebevoller Mann und Mensch. Aber in dieser Zeit in der er mich ignoriert (1-4 Wochen lang) lässt er nichts an sich herran. Selbst wenn ich ankomme und den Streit begraben will sagt er ich solle ihn in Ruhe lassen. Irgendwann komme ich auch nichr mehr an. Und wenn er dann mal der Meinung ist sich zu vertragen gehe ich natürlich darauf ein weil ich einfach keine Lust habe mich länger so schlecht zu fühlen
      . Nun ist es wieder soweit und er ignoriert mich schon seit Tagen. Wir erwarten im Mai übrigens unser zweites Kind (Wunschkind) und selbst das kein Grund für ihn diese Show nicht abzuziehen. Ich bin völlig fertig. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich wollte heute das Gespräch suchen und ihm sagen, dass ich das nicht mehr kann. Ich möchte nicht von meinem Mann mit Ignoranz bestraft werden. Ich liebe ihn überalles aber das macht mich kaputt. Das wollte ich ihm alles sagen heute. Nur ich konnte nicht, ich hatte nicht den Mumm..... Ich frage mich, was ist wenn er mich gehen lässt. Dann stehe ich da, schwanger und ein kleines Kind. Ich möchte ihn gar nicht verlieren und ich denke er liebt mich auch. Aber er hat irgendein Problem und damit kann ich nicht umgehen. :(. Sorry für den langen Beitrag.

      • Hmm, schwierig. Ich kenne sowas auch von meinem Partner, aber der schmollt dann mal einen Tag lang, nicht wochenlang, da hätte ich auch ein Problem. Was heißt denn, er ignoriert dich? Redet er dann gar nicht mehr mit dir, behandelt dich wie Luft? Oder redet er nur das Nötigste, will sich aber nicht aussprechen über den Streit? Oder bestraft er dich mit Liebesentzug, lässt keinen Körperkontakt zu?

        Naja, so weh das tut, ich würde entweder dann auch schmollen und seine Nähe und Gespräche auch gar nicht suchen dann. Und wenn er wieder sich eingekriegt hat und ankommt, erst mal passende Sprüche ablassen. Oder ich würde einfach sein Ignorieren ignorieren und so tun, als wäre alles ganz normal, keine Aussprache suchen und mit ihm reden und agieren, als ob ich gar nicht merke, dass er sparsam oder gar nicht reagiert. Je nachdem, was besser wirkt. Ich würde auf jeden Fall nicht um Aussprache oder Entschuldigung bitten, denke, er will dich ja damit bestrafen, daher würde ich mich so verhalten, als ob es eben mich gar nicht tangiert oder als ob ich selbst gar keinen Kontakt will. Denke, Du kriegst ihm das nur ausgetrieben, wenn er merkt, dass er damit sein Ziel nicht erreicht. Mache das auch so, wenn meiner schmollt, die Zeiten haben sich dadurch drastisch verkürzt.

        • Er redet dann gar nicht mit mir. Wir sitzen am Tisch und essen gemeinsam mit dem kleinen aber da wird nur mit dem kleinen geredet. Also er behandelt mich wie Luft. Ab und zu sagt er zu dem kleinen wenn er nen Keks in der Hand hat er solle Mami auch was abgeben. Aber direkt mit mir redet er nicht :(

          • Dann würde ich es auch genauso machen. Nur mit dem Kind reden und ihn ignorieren. Aber ganz normal dabei tun, als wäre nichts. Da hätte ich den längeren Atem, glaub ich, irgendwann kommt der Punkt, wo er was fragen oder sagen will, dann würde ich ihn groß angucken und fragen "Was war das denn?" - "Was?" - "Da. Schon wieder, hast du das auch gehört? Wie als wenn jemand spricht." ;-)

            • Danke dir :). Es hilft mal drüber zu reden.

              • Versuch es nicht so ernst zu nehmen. Wenn er über den Kleinen kommuniziert, würde ich auch darauf antworten, z.B. "Nein, die Mama möchte keinen angelutschten Keks beißen, vielleicht möchte der Papa ja..." Ach, ich hätte da schon Spaß zu versuchen, ihn mit irgendwas aus der Reserve zu locken und zum Lachen zu bringen, bis er nicht mehr böse und schmollig sein kann. Je nach Tagesfassung natürlich. Viel Erfolg - naja, und ansonsten tröste dich damit, dass er immer noch besser so ist als ein cholerischer Idiot, der dich vor den Kindern anbrüllt oder so.

                • (7) 30.01.19 - 07:52

                  <<<Ach, ich hätte da schon Spaß zu versuchen, ihn mit irgendwas aus der Reserve zu locken und zum Lachen zu bringen, bis er nicht mehr böse und schmollig sein kann.<<<

                  Naiver geht es wohl kaum noch?...Es ist ein himmelweiter Unterschied ob einer 1 Tag schmollt oder wochenlang.
                  Wochenlang ist 1. ein Machtspielchen, was auch noch bei ihr super funktioniert weil sie wie ein kleines Hündchen hinter ihm herbettelt und er das 100% weiß und 2. benutzt er das wie Sport, er powert sich passiv aus an ihr.

                  Das Problem ist, dass sie sich versteckt hinter "ich liebe ihn" und eine "heile Welt wollen", dadurch nämlich das sie ständig darauf eingeht, alles wieder gut haben möchte, bettelt und ja, es ist ein betteln, stuft sie sich runter und wie soll er da Respekt bekommen?...Gar nicht, er hat so schon nicht viel Respekt vor ihr und weiß genau wie er sie behandeln kann, aber in dem sie sich so vergibt, verliert er diesen total....völlig normal.


                  Wenn das generell nur ein Tag ist, schafft man das locker mit nen Witz oder einer lockeren Bemerkung, aber doch nicht bei so etwas...

            Sorry, aber das Kind für so Spielchen instrumentalisieren kann doch echt nicht die Lösung sein. Das ist ja furchtbar. Das arme Kind!!

        (9) 30.01.19 - 07:09

        Du musst dir im Klaren sein, dass Kinder sich so ein Verhalten abschauen. Du kannst sie erziehen, wie du willst, sie machen trotzdem alles nach.

Schreib einen Brief. Wenn das nicht klappt, also dann würde ich ihn mal komplett ignorieren: nur noch meine Wäsche waschen, nur noch für mich kochen, mal ein paar Tage weg fahren nicht Bescheid sagen und irgendwann wieder auftauchen. Er soll mal merken, dass er nicht der Nabel der Welt ist und dein Leben weiter geht.

Ich denke da wird er sich schon überlegen ob er dich weiter ignorieren will.

Er muss anfangen sich erwachsen zu verhalten, immerhin hat er bald zwei Kinder. Wenn die dann später mal älter werden und das Verhalten mitbekommen ist das sicherlich für ihre soziale Entwicklung nicht so förderlich. Ihr seid Vorbilder, Kinder schauen sich unheimlich viel ab und merken wenn etwas nicht stimmt. Also findet Wege es besser zu machen. Notfalls mit ner Paarberatung, die kann vielleicht Licht ins Dunkel bringen und ihn zum sprechen ;)

Ganz ehrlich: renn!

Ich gucke mir seit Jahren an, wie meine Schwiegermutter durch genau solche Ignoranz"spielchen" seitens meines widerlichen Schwiegervaters zugrunde geht. Es ist furchtbar!

Und dein Mann zieht das über Wochen durch? Noch ist euer Kind klein, aber mach dir bitte bewusst, was für niederträchtige, wirklich kranke Verhaltensweisen ihr ihm da vorlebt und - im schlimmsten Fall - angewöhnt. Möchtest du riskieren, dass er später in Papas Fußstapfen oder in deine tritt, was das angeht?

Mein Schwiegervater macht das bei allen, seit sie denken können, die "zugänglich" dafür sind. Sprich diejenigen, die dann darunter leiden.
Leider scheint mein Schwager dieses Druckmittel mittlerweile auch zu nutzen. Meine Schwägerin hat sich u.a. deswegen jetzt getrennt.

Fass dir ein Herz, auch wenn du alleinerziehend wärst, die Welt ginge nicht unter! Vielleicht würdest du auch endlich entdecken, dass du stärker bist, als du glaubst und das Liebe wirklich etwas ganz anderes ist und u.a. soetwas vollkommen ausschließt!
Eins ist nämlich sicher, fürchte ich: es wird dich kaputt machen. Irgendwann ist kaum noch was von in dir übrig, dass mutig eigene Wege einschlagen kann.

Meine Schwiegermutter ist quasi die Personifizierung von bewegungsunfähig. Handlungsfähig und immer auf der Hut... Sie hat das alles entsetzlich klein gemacht. So nach dem Motto: "Ich kann nichts, ich bin nichts, ich habe kein Recht..." Nur noch Ohnmacht und Einsamkeit trotz Ehemann, der oft kaum eine Armlänge entfernt sitzt.

Also...ich drücke Dir die Daumen, dass du die Angst vor'm ohne-ihn-sein überwinden kannst und ihm ein Ultimatum stellst. Entweder er ist bereit zu einer Paartherapie bezüglich seines passiv-aggresiven Mobbings bzw. seiner emotionalen Misshandlung dir gegenüber (und eigentlich auch seinem Kind gegenüber!) ODER du gehst.

Alles Liebe und Gute für dich und deine Kinder!

(12) 29.01.19 - 23:39

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen: Frust nicht anzusprechen, der Harmonie wegen immer einzulenken etc.pp. rettet eine Beziehung nicht. Im Gegenteil das macht sie kaputt, denn irgendwann wird der eigene Frust zu groß.

"ich toleriere nicht dass du so mit mir umspringst!" Das ist der Satz der da von dir sofort kommen muss.
Sich im akuten Gefecht Mal 10 Minuten ausklinken damit es nicht eskaliert. Ok. Aber das ist ahgressivstes Verhalten über Wochen. Und ihr habt ein Kind und lebt dem sowas vor. Nein. Das ist nicht zu tolerieren. Da musst du Stellung beziehen.
Solche Muster sitzen sehr tief. Ihr solltet über eine Paartherapie nachdenken um Eure Kommunikation zu verändern.

Ehrlich. Ich habe wenige gesehen die an der Front Erfolge hatten. Wenn er den Gongschlag nicht hört ist das mittelfristig euer Ende.

(14) 30.01.19 - 07:45

Das ist nichts Minderes als eine Form von Gewalt in der Partnerschaft. Er weiss doch ganz genau, wie sehr Du in der Zeit leidest, in der er Dich so ignoriert. Das ist seine Strafe für Dich und ein Teil von ihm genießt es auch. Ich gehe davon aus, dass Du jedesmal sehr erleichtert reagierst und ganz lieb und nachgiebig bist, wenn er endlich wieder mit Dir redet. Danach kann er eine Zeitlang so ziemlich alles machen, was er will, weil Du dann ja weisst, wie es sein könnte, wenn er Dich wieder strafen wird. Und aus Angst davor wirst Du jeglichen Streit vermeiden.

Da gibt es nur zwei Möglichkeiten: Du findest einen Weg, ihm in der Situation die Stirn zu bieten und ihm mehr als eindeutig zu zeigen, welche Konsequenzen es hat, wenn er das immer wieder macht. Du kannst es ertragen oder Dich wehren. Das liegt ganz bei Dir.

(15) 30.01.19 - 08:17

Wenn du nicht den Mumm hast, ihm deine Gefühle ins Gesicht zu sagen, schreibe ihn einen Brief. Schildere, wie sehr dich sein Verhalten verletzt und mach dich dabei bitte nicht klein. Du solltest weniger Angst davor haben, dass er dich sitzen lässt, sondern deutlich machen, dass du so ein Verhalten respektlos findest und eine Änderung wünscht.
Ich komme aus einer Familie, in der Fehlverhalten mit wochenlangen Schweigen bestraft wurde. Ich kannte es also nicht anders und habe erst in meiner WG während des Studiums gelernt, dass man Konflikte am besten durch Kommunikation löst und man sich doch wochenlanges Nachtragen und Schmollen vor allem auch ins eigene Fleisch schneidet. Oder glaubst du, dein Mann fühlt sich wohl mit der Situation?
Habt ihr denn nie in Friedenszeiten über seine Streitkultur gesprochen? Wenn gerade nichts gärt, müsste das doch deutlich einfacher sein.

Im Gegensatz zu meiner Vorschreiberin würde ich gar nicht auf sein Schweigen einsteigen, sondern ihn normal behandeln, normal ansprechen und ihm, sollte er weiter bocken, freundlich fragen, wie lange er gedenkt, diesen Zustand beizubehalten. Ich würde mich weder anbiedern oder gar zu Kreuze kriechen, sondern mich einfach “erwachsen“ verhalten.

Meine Mutter, die Schweigerin vor dem Herrn, rufe ich einfach in solchen Phasen täglich an und foppe sie liebevoll mit ihrer Bockigkeit (das kann aber nach hinten losgehen, Vorsicht!). Sie weiß mittlerweile, dass sie mich durch ihren verbalen Liebesentzug nicht klein bekommt und versucht es nicht mehr so oft. Wenn es mal wieder so weit ist, interpretiere ich ich das als das, was es ist, ein Ausdruck von Hilflosigkeit. So fällt es mir leichter, die Hand auszustrecken und ihr aus ihrer innerlichen Pattsituation rauszuhelfen...

Aber es hat mich jahrelange Übung gekostet, diese Haltung zu entwickeln....

Top Diskussionen anzeigen