Affären und neue Beziehung

    • (1) 30.01.19 - 13:31
      Komischergedanke

      Hallo zusammen,

      zu folgendem würde ich gerne mal eure Meinung hören.
      Ich bin mit meinem Freund seit fünf Monaten zusammen. Am Wochenende hat er vorgeschlagen, eine alte Freundin von ihm zu besuchen. Durch einen Zufall habe ich nun herausgefunden, dass er mal was mit ihr hatte. Er hat es mir nicht direkt erzählt, aber ich konnte einen eindeutigen Zusammenhang herstellen 😃 ich vertraue ihm zu 100 % und doch ist mir unwohl bei dem Gedanken, sie mit ihm zu besuchen. Ich werde heute Abend auf jeden Fall mit ihm darüber sprechen, aber bis dahin würde mich interessieren, wie ihr das seht. Ist es verständlich, dass ich keine Lust auf sowas hat oder ist nichts dabei, wenn sie sich einfach gut verstehen, sie aber festgestellt haben, dass es für mehr nicht reicht?

      • Ach heut zu Tage hat doch irgendwie jeder was mit jedem gehabt die alten Werte die wir einmal kannten die gibt es nicht mehr wir sollten realistisch sein. Die Frauen heut zu Tage sind so schlimm geworden da fällt mir nix mehr zu ein schlimmer wie Männer sie wollen Gleichberechtigung Vögeln sich rum ungeschützt machen sich keine Gedanken was das für Konsequenzen haben tut machen mutwillig Ehen und Familien kaputt nur um sich zu beweisen das sie besser sind als die andere.

        Mach kein Thema daraus und mach dir keine Gedanken dazu wenn er dich mit nimmt sollte doch nix dabei sein es gibt nix schlimmeres für ein Mann das du jetzt da ein Thema daraus machst was willst du sagen ihr hattet was mit einander und seit trotzdem befreundet heut zu Tage hat doch irgendwie jeder Friends with Benefis traurige Gesellschaft ist aber so. Wenn du rum stresst wird dein Freund nicht lange dein Freund sein.

            • (5) 30.01.19 - 14:30
              Komischergedanke

              Meiner Meinung nach kannst du das nicht verallgemeinern. So ist die Gesellschaft nicht, vielleicht ein großer Teil, aber bestimmt nicht alle. Und nur weil viele so sind ist das noch lange kein Argument für mich, das einfach so hinzunehmen und nicht zu hinterfragen.

              (6) 30.01.19 - 18:00

              Du bist auch ein kleines Toastbrötchen oder?

              Ich bin schon immer monogam gewesen, hab keine Lust und innerhalb einer festen Beziehung fremdzuvögeln und keinerlei Fantasien mit anderen... und Freundschaft+ ist und war NIE mein Fall.

              Also hör auf mit Deinen Beleidigungen hier. Das ist nämlich nichts anderes als das, wenn Du behauptest, dass Dein Gehabe auf ALLE hier zutreffen würde. Das was Du hier behauptest ist schlichtweg eine Lüge.

            • (7) 30.01.19 - 19:22

              Sorry, dass ich dir jetzt erst antworte, war mit meinem Einhorn beschäftigt...
              Ich kann deine geistigen Ergüsse auch nicht ernst nehmen entweder du willst hier nur provozieren, oder du hast wirklich ein extrem rückständiges, oberflächliches und vor allem sexistisches Weltbild. So oder so, du tust mir leid.
              Ich könnte dir jetzt noch einen langen Vortrag über Frauenrechte, sexuelle Selbstbestimmung und den Wandel der Geschlechterrollen halten, aber ich fürchte ich kenne deine Reaktion schon - dafür ist mir meine Zeit zu schade... Und ich schätze mal, du hast auch noch einiges zu tun - dem Gatten die Puschen vorwärmen vielleicht...
              Lg Kokosmilch

        (8) 30.01.19 - 15:18

        "die alten Werte die wir einmal kannten die gibt es nicht mehr wir sollten realistisch sein. Die Frauen heut zu Tage sind so schlimm geworden"

        Ja früher war alles besser. Sex vor der Ehe gab es nicht, und wenn man die Tochter dazu zu Hause einsperren muss. Für die bösen Mädchen, die sich erdreistet haben ohne Ehe schwanger zu werden gab es Verachtung von der Gesellschaft (für ihn nicht, wozu auch). Also möglichst bald Ehe. Mit jemandem den man so halb und halb kennt. Wird Frau da unglücklich dann heißt es durchbeißen, und solange er nicht prügelt wie der Mann der Nachbarin geht das ja irgendwie. Immerhin hat man ja vielleicht das Glück, dass der Mann erlaubt, dass Frau arbeiten geht.

        Sollte es doch zur Scheidung kommen, dann behält natürlich der Mann die alleinige Vormundschaft über die Kinder. Was sonst auch?

        Ja, die goldenen alten Zeiten...

        • (9) 30.01.19 - 16:24

          Und deshalb ist es jetzt besser so das fremd gehen das normalste und gängigste überhaupt geworden ist das Ehen keine 3 Jahre halten Kinder wahllos auf die Welt gesetzt werden man verheiratete Männer versucht auszuspannen und alle nur an sich denken die Menschheit ist doch wirklich verblödet plus die ganze instergram Welt dazu wo alle ja so perfekt sind und alle ja so glücklich sind vllt scheint es in Gewissenteilen Deutschlands anders zu sein aber in Hamburg ist das leider so ich verabscheue die Frauenwelt die so schmutzig geworden sind Männern Kindern andrehen in der Hoffnung sich abgesichert zu haben das Männer Fremdgehen war schon immer so und ist nichts Neues das hab es in jedem Jahrhundert aber das Frauen sich wie Tiere benehmen das ist mir neu und führe ich auf die ganze Internet Welt Zeit zurück wo jeder sich selbst darstellt und es nur ums perfekt sein geht. Ich rede nicht von den anständigen Frauen die eine gute Erziehung bekommen haben die Werte haben die Schule - Ausbildung oder studiert haben ein mann gefunden haben mit dem eine Familie gründen eine gemeinsame Zukunft haben das ist leider so selten geworden die Realität sieht doch in der heutigen Zeit leider anders aus. Und das nicht anzuerkennen macht es nicht besser. Sobald ein Typ Bekanntheitsgrad hat oder Geld hat ein Auto hat drehen die Frauen völlig durch da spielt es keine Rolle mehr ob der verheiratet ist Kinder hat wie Tiere greifen sie an um ihn zu bekommen wundern sich aber am Ende wenn der Mann das gleiche mit Ihnen macht das sind mir die lustigen Frauen die sich am Ende wundern das er das auch mit Ihnen macht.

          • (10) 30.01.19 - 16:33

            "... wie Tiere..."
            Aber da scheinst du wirklich in einer sehr sehr merkwürdigen Gegend zu wohnen/leben. Das ist ja echt abartig, was du für eine Sichtweise von Frauen hast.
            😱

            (11) 30.01.19 - 16:57

            - eine Ehe dauert in D bis zur Scheidung im Schnitt 15 Jahre. Wird vor 100 Jahren nicht viel mehr gewesen sein.

            - Kinder wurden früher noch viel wahlloser in die Welt gesetzt als heute.

            - fremd gehen gibt es in der gesamten Menschheit, sogar in Kulturen, die sowas rigide (bis zum Todesurteil) bestrafen. Btw Was hat das konkret mit Frauen zu tun? Gehen nur die fremd?

            - früher wurde noch viel mehr auf Geld und Status des Mannes geschaut. War teilweise sogar das einzige Kriterium.

            " ich verabscheue die Frauenwelt die so schmutzig geworden sind Männern Kindern andrehen in der Hoffnung sich abgesichert zu haben"
            Das geht doch gar nicht. Das Kind kostet mehr als der Unterhalt den sie von ihm bekommt.
            Und nochal zu früher: da ging das noch eher, da man durch das Kind diesen oder jenen Mann zur Ehe drängen konnte. Und erst die Ehe sichert ab.

            Wie kommst du eigentlich auf deinen Frauenhass?

            (12) 30.01.19 - 18:02

            Hast Du wärend Deines Studiums keine Satzzeichen gelernt?#kratz

            (13) 30.01.19 - 20:11

            Das mag überall anders zu sein, bei urbia allerdings verhält es sich so:

            Man bindet sich früh an einen Mann, der studiert und ein gutes Einkommen hat. Dann Hochzeit, dann dickes Haus mit 240 qm und anschließend 2-3 Kinder.
            Die 2 Wunder Karl Justus und Johanna Marie werden selbstverständlich gestillt (anlegen, anlegen, anlegen um jeden Preis) und bedürfnisorientiert erzogen. Sie schlafen im Familienbett.
            Mit einem Jahr werden sie nach dem Berliner Modell im Kindi eingewöhnt, schließlich muss Mama dann wieder arbeiten und weitere tausende Euros anschleppen. Gebucht wird ein Ganztagsplatz, nach Abholung um 17 Uhr hat man dann ja noch Qualitätszeit.
            Am Wochenende ist Familienzeit und, völlig egal bei welchem Wetter, es wird viiieeel Zeit an der frischen Luft verbracht.
            Gern geht man auch Spazieren oder in den Wald.

            Ist wirklich so, achte mal drauf.

          (15) 30.01.19 - 20:22

          Oh man, das nennt man dann wohl Weltschmerz...

          Was wurde dir angetan, dass du jeden und alles so negativ siehst?

          Liebe Grüße sendet dir eine 28Jährige Frau, die seit 11 Jahren mit ihrem Mann zusammen und 5 davon verheiratet ist... ach ja, schwanger mit Kind Nummer zwei von diesem gleichen Vater...

          Nicht das ich jetzt zufällig deine Theorie nicht untermauere...

          (16) 31.01.19 - 14:36

          Du klingst leider ganz schön verbittert.

          Nicht jede Frau ist böse, nicht jeder Mann ist gut ( gilt auch umgekehrt ;-) )
          Fremdgehen ist leider auch nichts neues, auch wieder ... weder für Männer noch für Frauen und auch das war es noch nie.
          Und was soll "Kinder andrehen" bedeuten? Ich finde es sch..... wenn Frauen behaupten zu verhüten, dies aber nicht tun, ABER ich finde auch Männer sch..... die sich selbst einen Dreck um Verhütung kümmern, und dann von "andrehen" sprechen, ABER.... auch dieses ist kein Thema welches Hamburg vorenthalten ist, oder erst seit gestern existiert ;-)
          Und was Geld angeht... ich verdiene deutlich besser als mein Freund... muss ich mir jetzt sorgen machen, das er es nur auf "mein" Geld abgesehen hat?????#zitter oder machen das nur Frauen so?#gruebel


          Wie kann man nur so verallgemeinern ?

          (17) 01.02.19 - 09:04

          Deine Beiträge haben keine Bezug zum Anliegen der Threderstellerin, die sich schlicht und einfach fragt, ob sie nicht besser einen Besuch bei der alten Freundin ihres Partners ablehnen soll.

          Statt auf den Beitrag einzugehen, ergehst du dich in Vorwürfen gegen die "Frauenwelt" und mit Gleichberechtigung scheinst du auch auf Kriegsfuß zu stehen. Dass Männer fremdgehen, war schon immer so, jetzt meinst du aber, dass Frauen sich wie Tiere benehmen.

          Was stimmt mit dir nicht? Du hast zwei Kinder. Hoffentlich gibst du deine verachtende, repektlos-verallgemeinernde und bösartige Sicht auf das eigene Geschlecht nicht an deine Kinder weiter.

          Erstaunlich, dass gerade diejenigen mit der vulgärsten Wortwahl die alten Werte hochhalten wollen und andere, die den Untergang des Abendlands nicht erkennen wollen, als naiv hinstellen.

          Solche Ergüssen gehen dann wie bei dir nicht zufällig mit schlechter Rechtschreibung und Grammatik einher.

          Um es mit deinen Worten zu sagen: "was das für Konsequenzen haben tut" - das tut die Konseuquenz haben, dass dich keiner ernst nimmt.

          (18) 03.02.19 - 12:51

          Gestammel ohne Satzzeichen und ohne Sinn und Verstand.

          Man kapiert bei deinem Gesalle eigentlich nur eins: Es muss entsetzlich für dich gewesen sein, dass eine andere dir den Kerl ausgespannt hat.

    (19) 31.01.19 - 07:30

    Das gab es früher auch nicht weniger, nur heute ist es ja schon normal alles offen auszuleben und dazu braucht Frau heute nicht mehr bei einen Mann zu bleiben.
    Manche machen es aber trotzdem, und reden sich super gerne damit raus, dass man eine Ehe doch nicht so schnell aufgeben darf, leiden lieber 30 Jahre und machen sich klein.

    jeder wie er mag #aha

Hallo,
Ich bin ehrlich, für mich würde es sich auch komisch anfühlen. Ich glaube, wären sie wirklich zusammen gewesen und hätten sich irgendwann in Freundschaft getrennt, hätte ich weniger Probleme damit, sie als Freundin zu akzeptieren. Aber, so wie ich es verstanden habe, hatten sie nur eine Affäre, also rein sexuell, richtig? Das finde ich schwierig, mir würde da der richtige Abschluss fehlen. Verstehst du, was ich meine? Die beiden kennen ja kein Beziehungsleben und waren nie richtig mit den Macken des anderen konfrontiert, hatten nur die Vorteile einer Beziehung, ohne Alltag. Ich könnte schlecht damit umgehen, würde es aber auch von ein paar Punkten abhängig machen. Z.B. wie gut sind die beiden wirklich befreundet? Einer tiefen Freundschaft würde ich nie im Weg stehen. Wie lang ist die Affäre her? Mir wäre es wahrscheinlich auch relativ egal, wenn das lange vor meiner Zeit war (bspw Teeniezeit) und seit dem nichts mehr lief. Etc.
Auf jeden Fall denke ich, dass du offen mit deinem Freund sprechen solltest, was du fühlst. Bestimmt kann er deine Sorge verstehen und sie dir bestenfalls auch nehmen.
Lg Kokosmilch

(21) 30.01.19 - 14:53

Aus genau dem Grund erzähle ich meinem Freund gar nicht erst von solchen unwichtigen Geschichten, die ewig her und nicht mehr relevant sind... es sei denn, er fragt mich direkt danach. So macht er sich keine unnötigen Gedanken, wenn er irgendwelche Bekannten trifft, mit denen mal was lief (was sich meistens auf höchstens eine Nacht oder etwas Geknutsche beschränkt hat). Manchmal ist weniger Wissen entspannter im Leben ;)

  • (22) 30.01.19 - 15:07

    Ich erzähle meinem Freund auch nicht von jeder unwichtigen Geschichte, aber ich finde, wenn noch immer Kontakt zu der Person besteht und man sich sogar zu dritt trifft, dann kann man das schon erzählen. Mir vergeht dann nämlich ehrlich gesagt die Lust auf so ein Treffen 😬

    Wenn alle außer dem aktuellen Partner wussten, dass zwischen denen mal was lief, ist das degradierend für den Neuen.

    Es gebietet der Respekt vor dem aktuellen Partner, dass er nicht der einzig unwissend Doofe ist.

Es ist eine Freundin von ihm.

Was macht jetzt den Unterschied, ob die Beiden vor Deiner Zeit eine Affäre hatten oder nicht?

Ich versteh es ehrlich gesagt nicht.

  • (25) 30.01.19 - 16:02
    Komischergedanke

    Das ist eine gute Frage. Objektiv betrachtet spielt das natürlich keine Rolle, aber es fühlt sich halt komisch für mich an. Sie sind auch nicht mehr eng befreundet und ich würde auch bei etwas gegen diese Freundschaft sagen, aber kennenlernen möchte ich sie halt nicht unbedingt. Und irgendwie finde ich, dass er mir schon erzählen könnte, dass sie mal was hatten, auch wenn es für unsere Beziehung keine wirkliche Bedeutung hat.

Top Diskussionen anzeigen