Schwanger

    • (1) 30.01.19 - 19:01
      schwanger.2019

      Hallo, ich brauche dringend euren Rat. Ich bin schwanger in der 9 SSW von einem Mann der irgendwie beziehungsgestört ist. Wir kennen uns jetzt 5 Monate und eigentlich verstehen wir uns gut. Er ist eigentlich mindestens an 4 Abenden hier und übernachtet auch hier und wir unternhemen auch am Wochenende etwas zusammen. Er sagt wir haben nur eine Affäre und er das Kind auch nicht haben. Ich war total geschockt weil ich dachte er würde mich trotzdem lieben weil wir so viel zeit miteinander verbringen und er immer hier ist. Er hat sich sehr aufgeregt und gebrüllt er hat doch immer gesagt er will keine Beziehung und wie kann ich so was dummes fragen ich soll natürlich abtreiben usw. Ich habe wohl wirklich gedacht wir hätten eine Beziehung bis er mir vorwirft ich bin dumm und es war immer nur eine Affäre. Ich war sehr traurig über seine Reaktion und habe versucht mit ihm darüber zu reden aber er wurde richtig gemein und aggressiv und hat angefangen dinge durch die Gegend zu werfen sogar als meine tochter mit in das zimmer kam hat er sich nicht beruhigt und weiter gebrüllt. Ich bin so traurig und weis nicht was ich tun soll. Seine Schwester meint er beruhigt sich wieder aber ich bin mir da nicht sicher. Plötzlich ist alles was wir hatten nichts mehr wert. Ich habe die Hoffnung er beruhigt sich wieder und es ist nur der Schock. Was denkt ihr?
      LG

      • Selbst wenn ihr zusammen wäret, könnte ich verstehen, dass er nach grad mal 5 Monaten kein Kind in die Welt setzen möchte.

        ABER: zum Sex und zur Verhütung gehören nun mal 2!
        Er wird sich wohl damit arrangieren müssen, wenn du das Kind bekommst.
        Erhoffe Dir aber bitte nicht, dass das Kind eure „Beziehung“ retten wird!

        • (3) 30.01.19 - 19:38

          ich weiss nicht ob ich es bekommen soll. Das hat mich sehr verletzt wie er sich benommen hat und wie er hier herumgebrüllt hat. Vor allem weil er sagt wir hatten nur eine Affäre. Wieso ist er dann dauernd hier wenn es nur eine Affäre ist und keine Beziehung.

      Ist doch völlig egal, wie Ihr das nennt. Beziehung, Affaire, Karl-Heinz. Anscheinend war das, was Ihr hattet ja nicht so fest/stabil, dass ein gemeinsames Kind Thema gewesen wäre. Er will kein Kind, vermutlich ist er auch nicht an der Fortsetzung von Karl-Heinz interessiert. Also klär Du für Dich, ob Du dieses Kind bekommen möchtest.

      • (6) 30.01.19 - 19:42
        schwanger.2019

        doch er ist daran interessiert dass es so weiter geht wie vorher. Nur ohne Baby. Er will die "Affäre" weiter haben ohne Verpflichtungen.

        • (7) 30.01.19 - 19:50

          Wichtig ist, was du willst. Geh´ zu einer Schwangerschaftsberatung und werde dir klar, was du möchtest.

          Wenn du ein Kind mit jemandem hast, bleibst du mit demjenigen für immer verbunden, darüber musst du dir ganz klar sein.

          Alles Gute!

          Und willst du ein zweites Kind als Alleinerziehende? DAS ist doch die elementare Frage.

          Ihr seid erst 5 Monate verbandelt. Da weiß sowieso niemand, ob es für die nächsten 10 Jahre gemeinsam reicht. Ihm war offenbar klar, dass du nicht "die Frau für's Leben" bist. Du hast dir was anderes dabei gedacht. Deshalb gehe ich mal davon aus, dass ihr keine existenziellen Zukunftspläne besprochen habt.... was wäre wenn, welche Ziele und Wünsche hat jeder......will man irgendwann mal weitere Kinder.....plant man den nächsten Urlaub gemeinsam.....wie steht er zu deinem vorhandenen Kind.....

          Du hast ja schon ein Kind. Also kannst du sehr gut einschätzen, was vermutlich auf dich zukommt.

          Was er will, ist irrelevant. Du kannst ihn zu nichts zwingen oder bequatschen

          Das hat er sich in seiner Welt vielleicht so schön vorgestellt, eine nette Affäre ohne Verpflichtungen, aber zum Baby zeugen gehören 2. Und nun gibt es nun mal dieses Kind, egal was er sich vorgestellt hat.
          Ich denke mit diesem Mann wird es für dich keine Zukunft geben. Man kann ja immer wieder eines Besseren belehrt werden und ich würde es dir auch wirklich wünschen, dass die Reaktion nur der erste Schock war.

          Wie aber schon gesagt wurde, triffst du die letztendliche Entscheidung. Wenn du dieses Baby wirklich willst, dann lass dir nichts von ihm einreden. Er hat genauso Verantwortung zu übernehmen wie du auch und er darf dich erst recht nicht dazu zwingen abzutreiben, nur weil er sich das so nicht vorgestellt hat.

          Und?

          Willst du so einen Ekel deppen haben?Du weisst ja nun genau woran du bei ihm bist. Du bist bereits Mutter, dein kind hat so einen Karl Heinz sicher nicht verdient.

          Überlege ob du dein 2. Kind möchtest....völlig unabhängig von Karl denn ein Familienvater und toller mann für dich wird DER sicher nicht.

    Tja, diese Affaire kannst Du jetzt so oder so vergessen, denke ich. Oder kannst Du Dir vorstellen, nach seinem Auftritt dich wieder zu vertragen, das Kind abzutreiben, weil er es nicht will, und danach so weiterzumachen wie vorher?

    Was Du Dich jetzt fragen musst: Willst Du das Kind oder willst Du es nicht? Wenn Du es kriegst, wirst Du wohl alleinerziehend bleiben. Falls Du nur an Abtreibung denkst, um damit Eure "Beziehung" zu retten, würde ich allerdings davon abraten, wie gesagt, ich glaube, ob mit oder ohne das Kind, der Drops ist gelutscht, es sei denn Du möchtest so eine einseitige Sache mit einem Typen, der Dich wegen Schwangerschaft vor Deiner Tochter so zusammenbrüllt.

    Sieh doch mal seine Seite: Er hat gedacht ihr genießt das Leben und auf einmal
    "ist er schwanger" mit Dir. Für ihn ändert sich sein Leben radikal.

    Hast Du ihn den gefragt ob er ein Kind möchte?

    Ich vermute nein. Es ist halt passiert. Jaja, das hört man oft.
    Er fühlt sich massiv hintergangen. Vergleichbar als ob er Dir Deinen echten Erbschmuck geklaut hätte und ins Pfandhaus gebracht. Nur mal so ein Bsp. zum damit Du dir das vorstellen kannst. Er hat nun auch kein Vertrauen mehr zu Dir. Mach Dir das mal klar.

    Ein bekannter hat sich getrennt. Die Frau hat abgetrieben, weil sie nicht Alleinerziehend sein wollte. Stell Dir mal die Zukunft vor: Du muss arbeiten und 2 Kinder von einem blöden Kerl mit dem Du den Rest Deines Lebens verbunden sein wirst. Wegen des Kindes. Umgang Streit um Unterhalt bis hin zum Erben usw. Immer must Du ihn ertragen und er wird sich rächen. Google mal Leutnant Dino oder Mannermagazin und lies mal in den Väterforen damit Dir klar wird auf was Du Dich einlässt, wenn Du das Kind einfach kriegst.

    • (13) 31.01.19 - 07:40

      Aus Deiner Sicht ist also die Frau schuld, wenn es zu einer Schwangerschaft kommt? Sie hat sein Vertrauen nicht mehr verdient, ihn also hintergangen? Und sie hat dann auch zu verhindern, dass das zum Problem wird?

      • (14) 31.01.19 - 08:52
        verantwortungslos...

        Ich bin eine Frau und Mutter und gebe Herbertlein vollkommen recht. Und ja, in erster Linie bin ich als Frau dafür zuständig, nicht ungewollt schwanger zu werden. Denn in mir wächst das Kind, ich muss es gebären oder abtreiben, mein Körper und meine Seele muss in erster Linie die Verantwortung tragen, wenn es zu einer Schwangerschaft kommt, denn ich muss es durchleben, egal in welche Richtung es geht. Zudem muss in einer Beziehung auch gegenseitiges Vertrauen, zwecks Verhütung, gegeben sein. Wehe, ein Mann zieht sich ein Kondom über, weil er der Frau nicht vertraut, dann ist das Geschrei auch wieder groß. Und wenn ich schon lese "man kennt sich 5 Monate und ist in der 9 SSW !!!

        • (15) 31.01.19 - 09:03

          Grade wenn man sich erst wenige Monate kennt und der Status nicht klar ist, nutzt man ein Kondom. Irgendwann spricht man über Exklusivität, spricht über einen HIV-Test und dann lässt man irgendwann die physische Barriere weg und spricht dann über eine gemeinsame Verhütungsmethode.

          In einer langjährigen Beziehung würde ich auch stutzig werden, wenn der Mann plötzlich wieder einen Gummi nutzt, aber so sollte man noch nicht mal darüber hinweg sein, überhaupt eines zu nutzen.

          • (16) 31.01.19 - 09:15
            verantwortungslos...

            Genauso so sehe ich es auch ! Danke für deine Ergänzung ... allerdings liegt die Verantwortung, wenn es um HIV geht, bei beiden Partnern und da haben wohl beide versagt.

        Zustimmung!

        Also wenn ich keine Kinder will, egal ob ich Mann oder Frau bin, sorge ich für Verhütung. Wer sagt denn, dass der Andere auch keine Kinder will, nur weil ICH keine will. Vielleicht möchte die Frau gern Kinder oder hat nix dagegen, wenn es passiert. Soll man sich als Mann dann auf dereb Verhütung verlassen? Wäre ziemlich dämlich. Da braucht man(n) dann nachher auch nicht jammern, dass er verarscht wurde.

    (19) 31.01.19 - 10:47

    Ja. Du hast es erfasst.
    Eine reife erwachsene, ja emanzipierte, Frau wird denkt und handelt verantwortungsbewußt. Liebt sie den Mann, wird sie ihn nicht hintergehen.

    Der Mann sitzt am kürzeren Hebel. Das wissen die Frauen instinktiv und so einige nutzen das. Unbewußt wollen sie zum Versorgungsfall werden. Ist doch einfacher als bis 67 jeden Tag auf Leben und Tod zu kämpfen, was die Arbeit gerade für Männer bedeuted. Für Frauen ist die Arbeit nur eine Spielerei bis zu Kind und Ehe. Denn dann schuftet ja ein anderer, lach.

    • (20) 31.01.19 - 11:00
      verantwortungslos...

      beim ersten Teil gebe ich dir recht. Kinderwunsch und die dazugehörige Verantwörtung muss von beiden Seiten bestehen...

      ABER, beim unteren Teil liegst du meines erachtens voll daneben. Kinder, Erziehung, Haushalt und oftmals noch Job ;nebenbei; ist mit Sicherheit keine Spielerei. Das hört sich von deiner Seite sehr abwertend an. Wenn eine Frau dies alles unter einen Hut bekommt, ist diese Arbeit unbezahlbar. Aber zum Glück gibt es auch noch passende Männer/Väter dazu, was letztendlich Beziehung/Familie ausmacht.

      • hast mich falsch gelesen: Ich sage BIS zu Kind und Ehe.
        Damit meine ich, dass dann klassisch die Frau zu hause bleibt. Nur noch der Mann arbeitet.

        Wenn im anderen Fall die moderne Frau aber weiter voll arbeitet. Hut ab!
        Oder sogar der Mann zu Hause bleibt.
        Das ist dann die erwachsene, emanzipierte Frau. Respekt!

        • (22) 31.01.19 - 11:24

          Vielleicht solltest Du Dein Frauenbild überdenken. Das scheint in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts stehengeblieben zu sein.

          (23) 31.01.19 - 12:19
          verantwortungslos...

          Damit meine ich, dass dann klassisch die Frau zu hause bleibt. Nur noch der Mann arbeitet...

          Dieses Modell gibt es schon lange nicht mehr, früher war tatsächlich so und es war Fluch und Segen zu gleich. Frau war für Kind und Haushalt da, Mann ging arbeiten und brachte das Geld heim. Komischerweise reichte in der Konstellation auch meist das Geld aus. Eigentlich sehr schön, vor allem für das Kind in ;geordneten; Verhältnissen aufzuwachsen und für die Mama, um in ihrer Mutterrolle aufgehen zu können. Nachteil, Frau war komplett abhängig von ihrem Mann und das nicht nur in ;guten Zeiten; !
          Heutzutage läuftes anders, ein Verdienst reicht oft hinten und vorne nicht. Nach 12 Monaten Elternzeit muss Kind oft fremdbetreut werden. Eltern/Paare sind irgendwie am funktionieren, dadurch oft überfordert und für Gemeinsamkeiten/Zweisammkeiten bleibt nur noch wenig Zeit.
          Dadurch kommt es auch vermehrt zu Trennungen, weil auseinander gelebt, nicht verstanden, am Ziel einer harmonischen Familie vorbei geschossen. Die Leidtragenden dabei sind immer die Kinder .
          Von daher, dass frühere klassische Modell war nicht verkehrt und mit den heutigen ;gewollten Väter; ( die Männer muss man auch mal loben, da hat sich viel geändert , es gibt tolle Papas, fast wie Mamas ) dazu, wäre es heute ein wunderschönes Familienmodell... wenn das liebe Geld und der Wandel der Zeit nicht wäre.





          Tja, dann kommen auch Kinder auf

          In welchem Jahrzehnt hängst du denn fest?

          Ich persönlich kann dir nicht eine einzige Frau nennen, die nach ihrer regulären Elternzeit ihrem Job nicht wieder nachgeht.

          Die Frauen die du heranziehst sind schon seit mittlerweile vielen Jahren absolute Ausnahmefälle.

    (25) 31.01.19 - 11:11

    Dass der alleinerziehendenstatus in erster Linie für Frauen (Alters) Armutsrisiko Nr 1 ist, hast Du aber schon mal gehört, oder?

Top Diskussionen anzeigen