Freundin hängt in ihrer Vergangenheit fest

    • (1) 02.02.19 - 04:53

      Hallo zusammen, meine Freundin hat Depressionen kann nicht von ihrer Vergangenheit Abschied nehmen zudem kommt das sie eine schwere Kindheit und kaum Zuwendung ihrer Eltern bekommen hatte. Ich gebe alles damit es ihr besser geht, damit sie aufleben kann ihre Depression soweit es möglich ist 'vergessen' kann, ich habe mit ihr ein paar Gespräche geführt um Klarheit zu bekommen was unsere Beziehung angeht da ich mir unsicher bin was ihre Gefühle zu mir betrifft, sie verhält sich komisch sagt immer es wäre Nichts wenn ich sie darauf anspreche. Zudem sagt sie mir bei so gut wie jedem Gespräch das sie sich fragt womit sie es verdient habe so gut behandelt zu werden. Sie hat mir dann doch von ihrem ehemaligen Partner erzählt was für sie die einzige positive Erfahrung war die sie in Sachen Beziehungen gemacht hat. Sie hatte ein paar Beziehungen, die für Sie schmerzhaft waren durch schlechtes Verhalten ihrer Ex-Partner, mehr kann ich darauf nicht eingehen (da sie mit der Sprache nicht wirklich rausrücken will). Ich denke das diese Beziehungen durch Einsamkeit bedingt wegen den besagten Depressionen entstanden sind. Ich muss zugeben ich habe mal ihren Internetverlauf durchgeschaut da ich mich gefragt habe was sie vor mir versteckt da sie ein paar Fenster geschlossen hat und dies vor mir versteckt hat. Sorry für den langen Text aber dabei sind mir Suchanfragen wie ich kann ihn nicht lieben wie den ex aufgefallen, ist ihr denken vielleicht durch die Depression bedingt? Kann ich ihr helfen? Muss ich die Zeit die Wunden heilen lassen? Ich bin verzweifelt, ich bin ehrlich, ich denke ihre Krankheit legt ihr Steine in den Weg welche sie nur schwer überwinden kann, ich kann ihr nur schwer helfen da sie noch nie über ihre Gefühle gesprochen hat und sich sehr schwer tut wirklich Mit der Sprache raus zu rücken und ihre Probleme anzugehen, ich frage sie dann so lange bis sie mir von ihrem Probleme erzählt allerdings denke ich das sie zu viel versucht mit sich selbst auszumachen. Sie steckt den Kopf in den Sand und ihren frust lässt sie gerne in einem Streit aus. Expertenmeinung gerne gewünscht. Ist mein erster Beitrag ich hoffe ich habe nicht übertrieben mit dem langen Text und meinem Anliegen an sich. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende :)

      • Hallo,


        ich finde es sehr gut das du für deine Freundin da sein möchtest. Du hast geschrieben das sie eine schwere Kindheit hatte und einige Beziehungen die ihr nicht gut getan haben. Ich vermute das ihre Depressionen eine Folge von dem ganzen sind. Deine Freundin hat sehr viel negatives erlebt und das hat sie geprägt oder sogar traumatisiert. Das sie dir sagt das alles gut ist obwohl du siehst das es ihr nicht gut geht ist nicht ungewöhnlich. Sie ist einfach noch nicht bereit über ihr Erlebtes zu reden. Damit meine ich nicht das sie nicht darüber reden möchte. Sie kann noch nicht darüber reden. Wenn sie darüber redet kann es sein das sie in Gedanken die schmerzhafte Situationen noch einmal durchlebt und das macht Betroffenen große Angst. Um zu reden muss sie auch ein sehr großes Vertrauen aufbauen. Nimm es auch nicht persönlich wenn sie dir noch nicht zu hundert Prozent vertrauen kann. Das hat nichts mit dir zu tun, sondern ist eine Folge von dem was sie alles erlebt hat.
        Gehe auch bitte nicht davon aus das " Zeit alle Wunden" heilt . Es ist mehr ein verdrängen was eine gewisse Zeit funktioniert, aber kein verarbeiten.
        Gib deiner Freundin bitte die Zeit die sie für die Verarbeitung braucht. Setze sie nicht unter Druck auch wenn es noch so gut gemeint ist. Sei aber für sie da wenn sie dich braucht. Ständiges nachfragen ist auch Druck und kann genau das Gegenteil bewirken.

        Es ist auch nicht ungewöhnlich das sie sich fragt ob sie es verdient hat so gut behandelt zu werden. Ich gehe davon aus das sie immer "niedergemacht" wurde. Ihr wurde bestimmt eingeredet das sie nichts ist, nichts kann und das man sie nicht lieb haben kann. Vermutlich erlebte sie es schon in ihrer Kindheit so. Von daher hat sie jetzt sehr große Schwierigkeiten mit der guten Behandlung umzugehen. Es ist auch möglich das sie gewisse Gegenleistungen bringen musste um gut behandelt zu werden.


        Freundliche Grüße

        blaue-Rose

        Vielleicht irre ich mich, jedoch habe ich den Eindruck, dass deine Freundin dich nicht liebt und nicht glücklich mit dir ist, dir das jedoch nicht sagen will.

        Du scheinst sehr zu klammern und sie weiss anscheinend nicht, wie sie sich von dir trennen kann, ohne dich zu verletzen.

        Ich würde an deiner Stelle vorschlagen, dass ihr euch in aller Freundschaft trennt. Dann siehst du an ihrer Reaktion, ob sie das will oder nicht.

        Lass sie erst einmal zu sich finden...

        • Das war beim Lesen auch mein Gedanke. Die Suchverläufe bei Google passen auch dazu. Finde den Vorschlag mit "in Freundschaft trennen" gut, um zu sehen, wie sie dann reagiert. Aber ich fürchte, der TE ist nicht soweit, das zu tun.

        • (5) 04.02.19 - 10:10

          ui da wär ich vorsichtig

          kann auch nach hinten losgehen, wenn die freundin nämlich doch mit ihm zusammenbleiben will und nur keinen zugang zu ihren gefühlen hat

          aus lauter, ich bin nichts wert, stimmt sie dann der trennung zu, nur um sich selbst zu bestätigen und baut ihren käfig immer enger.

          dein vorschlag ist sicher gut, funktioniert glaube ich eher bei gesunden kopfmenschen

          gemeinsam einen therapeuten aufsuchen wäre vermutlich der bessere schritt als selbstexperimente

      (6) 02.02.19 - 09:56

      Hallo!

      Das tut sie denn gegen die Depression? Sie sollte sich in Behandlung begeben. Alles andere wird ihr einfach nicht helfen. Sie wird es nicht alleine schaffen da raus zu kommen. Sie braucht Hilfe.
      Ich finde es nicht gut, das du sie so bedrängst. Damit wirst du sie von dir stoßen.
      Sie will darüber nicht reden und das solltest du akzeptieren. Wichtig ist, das sie den Wille bekommt dagegen was zu tun. Da solltest du Einfluss nehmen.

      Ob sie Liebe für dich empfindet kann ich nicht sagen. Sie scheint aber da auch Probleme zu haben, ihre Gefühle zu deuten. Das spricht wieder dafür das sie Hilfe braucht.

      LG Sonja

    • (7) 02.02.19 - 14:02

      Hat sie eine ärztliche Diagnose oder vermutet ihr, dass sie depressiv ist?

      Ist sie in Therapie, nimmt sie vielleicht Medikamente bzw. nimmt sie diese nicht obwohl sie sollte?

      Deine Bemühungen in allen Ehren. Aber du kannst niemanden therapieren. Gesund zu werden oder es zu wollen muss schon von und aus ihr selbst kommen. Ein Therapeut beißt sich vermutlich schon häufiger die Zähne an Patienten aus bis diese sich öffnen können oder wollen.
      Dass du sie mit Fragen bedrängst, wird nicht förderlich sein. Dennoch ist es verstäändlich, dass du Antworten und verstehen möchtest.

      Allerdings sehe ich keinen Sinn darin, wenn zwei in einer Beziehung nicht glücklich sind. Es ist schön, wenn du sie nicht aufgeben willst. Aber kann das dein Lebensinhalt sein? Du verdienst es auch, glücklich zu sein.
      Sie ebenso, aber dafür muss SIE auch etwas aktiv tun. Das kann nicht ausschließlich von außen kommen.

      Vielleicht solltest du dir professionellen Rat holen. Den wirst du hier im Laienforum mit Küchenpsychologie nicht finden. Vielleicht wird dir dann einiges klarer und du verstehst zumindest ihre Erkrankung - sofern es eine Diagnose gibt. Dann kannst du für dich eine Entscheidung treffen.

Top Diskussionen anzeigen