Ich kann mit Hund nur sehr schwer zusammen leben (Rhodesian Ridgeback) Seite: 4

                          • Sorry für die Einmischung.

                            Aber wenn du so voreingenommen bist, macht dann eine Diskussion überhaupt Sinn? Offensichtlich geht es dir in erster Linie darum, deine ganz eigene Sicht bestätigt zu bekommen. Und wenn etwas vielleicht nicht so passt, wird uminterpretiert und gemutmaßt, damit es wieder passt.

                            Deine ganz persönlichen Erfahrungswerte in Ehren. Aber wer beginnt, diese als allgemeingültig ansieht, begeht den Fehler, sich mit Scheuklappen durch's Leben zu bewegen.

                            • Ich bin nicht voreingenommen - ich hab nur gesagt immer nur eine Seite zu hören ist falsch ...
                              Desweiteren hab ich ihm schon Ratschläge wegen dem Hund gegeben . Muss mich da aber jetzt nicht weiter drüber auslassen, mein Leben stimmt, mein Hund funktioniert ...
                              Und du scheinst ja gerne, in sämtlichen Foren, meine Beiträge zu kommentieren ...

                              Entschuldige aber ich habe glaube ich noch nie wissentlich einen Beitrag von dir kommentiert. Und wenn, muss es Monate oder Jahre her sein. Jedenfalls kann ich mich an Deinen Nick nicht erinnern, schon gar nicht diesem, wie du es zu verstehen gibst, oft zu kommentieren.

                              Vermutlich möchtest Du aber mit diesem Einwand einfach nur intonieren, dass meine Kritik an deinen Beiträgen persönlicher Natur sei. Was, das sei dir sicher, definitiv nicht der Fall ist.

                              Zum Thema: Natürlich hört man immer nur eine Seite in Foren dieser Art. Wie sollte es auch anders gehen? Dass dann irgendwann die andere Seite zugeschaltet wird? Menschen erzählen immer aus ihrer Perspektive und das hat rein gar nichts mit Wahrheit oder Unwahrheit zu tun (In Beziehungsdingen gibt es nach meiner Erfahrung ohnehin nur sehr selten DIE eine Wahrheit). Es ist einfach die persönliche Sicht.

                              Dennoch sollte dann jemand nicht automatisch den Fehler machen, den oder die TE als fragwürdig hinzustellen. Nur weil man anhand eigener Erfahrungen die Wahrhaftigkeit eines männlichen Users per se anzweifelt.

                              Du hast hier in einigen Beiträgen deine negativen Erfahrungen über Männer mit dem Thema Wahrheit angedeutet (Ex-Mann/Ex-Freund). Solche Erfahrungen sind nie schön und hinterlassen mitunter üble Erinnerungen. Doch erstens denke ich nicht, dass man diese Charakterschwäche verallgemeinern kann und zweitens würde es objektiver klingen, wenn man sagt, dass nicht nur manche Männer sondern eben manche Menschen generell ein Problem mit der Wahrheit bzw. mit ihrem Umgang haben.

                              Ich freue mich, dass Leben und Hund bei Dir so in Ordnung sind. Dass kann sicher nicht jeder sagen. So wie eben der TE.

                              Entschuldigung. Ich habe Dir tatsächlich auch gestern in einem anderen Forum einmal geantwortet bzw. Dich angeschrieben.

                              Also habe ich Dich tatsächlich zweimal direkt angeschrieben.

                              Ich werde mich bemühen, dass es nicht zur Gewohnheit wird.

                          (80) 07.02.19 - 18:05

                          Ich habe heute noch nicht geantwortet weil ich frei habe und sonst immer von der Arbeit schreibe.
                          Warum sollte ich Unsinn erzählen? Inwiefern wäre mir damit geholfen?

                (81) 04.02.19 - 18:25

                Nochmals ich:

                Bei all deinen Antworten fällt mir auf, was sie möchte, und auch, was du NICHT möchtest, aber es wird nicht einmal so richtig klar, was du eigentlich möchtest.

                Möchtest DU denn eine große Familie mit vielen Kindern?
                Möchtest DU, dass sie finanziell ihren Teil beiträgt und wenn ja, ab welchem Zeitpunkt?
                Möchtest DU heiraten?
                Möchtest DU den verflixten Köter (ich bekomme sicherlich gleich Aua von der Tierschutzfraktion) in deinem Hause?

                Ich empfehle dir wirklich, auch wenn dir gerade alles gefühlt um die Ohren fliegt und du erledigt bist, tritt mal ein Stück aus der jetzigen Lage zurück und überlege dir mal ganz gründlich, was du möchtest, wie du dir euer zukünftiges Leben (ob mit oder ohne Hund) vorstellst und was du alles auffangen, beitragen, leisten kannst/magst/willst und was nicht.

                Es klappt nie gut auf Dauer, wenn man/n eigentlich das Leben eines Anderen (hier: deiner Freundin) lebt und selbst dabei gefühlt auf der Strecke bleibt.

                • (82) 05.02.19 - 11:00

                  Jopp das ist mir auch schon aufgefallen.

                  Ich bin relativ variabel und kann mich auf vieles einstellen.

                  Nur das Chaos was jetzt ist - da möchte ich raus und das möchte ich niemals mehr wieder haben. PUNKT

                  Ich habe ihr schon gesagt, dass ich unter diesen Umständen (Großer aufwändiger Hund, Studium) keine Kinder mehr haben möchte. Ich mag Kinder aber mir würden auch zwei reichen. Ich habe an mir auch den Anspruch sie gut zu versorgen. Und bei 3 oder 4 Kindern wird das vermutlich nicht einfacher und wenn es mal in die Buchse geht will ich auch nicht mein Leben lang arm sein. Sie muss auch nichts aufgeben (Weder Hund, noch Studium). Und wenn es dann am besten ein neues super duper Haus mit dicker teurer Karre vor der Tür sein muss - Bitte -> Sie darf zukünftig auch gerne dafür arbeiten gehen wenn die Kinder älter sind.

                  Zum Thema heiraten muss ich jetzt wohl nichts mehr schreiben.

                  Ich glaube einfach sie hat vieles in ihrem Leben nicht gelernt oder aus ihrem Elternhaus mitgebracht (zu hohe Ansprüche an den Mann).

                  • (83) 05.02.19 - 12:25

                    Oder sie ist einfach noch sehr jung und alterstypisch gierig. Ist das möglich? Du bist schon ein bisschen weiter - überleg dir mal, wie das bei dir gewesen ist - nun, vielleicht muss sie sich noch etwas entwickeln, dass man im Leben nicht direkt alles und sofort haben kann. :-)
                    Stimmen denn die Gefühle bei dir überhaupt noch? Ihr gegenüber?

                    • (84) 05.02.19 - 13:15

                      Jop das denke ich auch. In dem Alter wollte ich auch einen Festvertrag, viel Geld verdienen. Tja wenn die Chefs sagen ist erstmal nicht und die Kollegen sagen - warte mal mein Lieber das kommt alles schon. DANN IST DAS SO. Und es ist alles gekommen und es hat sich alles zum Guten umgekehrt für mich beruflich. Manches braucht seine Zeit.

                      Jetzt ist die Situation sie ist jung und will viel - als Freund ist es viel schwerer nein zu sagen als als Arbeitgeber - der sagt, dann wechsele doch oder warte ab. Ich habe dann immer gewechselt hehe. Verstehst Du? Natürlich möchte man die Wünsche seiner Freundin erfüllen. Und natürlich habe ich bei vielem zugestimmt und wir haben uns gemeinsam zu viel aufgebürdet.

                      • (85) 05.02.19 - 14:32

                        Und ich wünsche dir die Erkenntnis, dass du als Partner auch dann liebenswert bist, wenn du nicht den Wunscherfüller gibst, der niemals nein sagen darf. #klee

              (86) 05.02.19 - 05:19

              Wenn du keine Kinder mehr willst, lass dich sterilisieren.
              Der Frau würde ich alles zutrauen.

              • ... Sagst du ohne die Frau zu kennen...Männer sind leider sehr gut drin immer nur ihre Sicht der Dinge so zu drehen dass sie die armen Opfer sind ...

                • Steht dch da, sie will noch mehr Kinder, nicht arbeiten etc. Da wäre ich als Mann ganz vorsichtig. Bevor da noch mehr KInder kommen, dann lieber so. Sonst wird hier auch immer geschrieen, zur Verhütung gehören immernoch 2!

                  • Ja das sagt er - ihre Ansicht kennen wir nicht
                    Im Zweifel für den Angeklagten
                    Und wie gesagt Männer sind gut darin die Tatsachen zu verdrehen .
                    Meiner hat seiner "geliebten" damals auch erzählt wie furchtbar ich bin, ein Teufel, Furie , schlechte Mutter und Hausfrau , wie furchtbar schlecht es ihm einfach geht - alles erstunken und gelogen gewesen - aber über sowas brauchen wir nicht diskutieren - ich kenne die Wahrheit und gut ist
                    Aber wie du sagst , zum Kinder machen gehören 2. Normalerweise bespricht man ja die Familienplanung und findet da eine Lösung , will ich als Mann Unfälle vermeiden muss ich mit Kondom verhüten oder mich Sterilisieren lassen - falls er seiner Frau alleine nicht traut , in puncto Verhütung

          "Sie ist aber voller Energie (u.a. auch weil sie nicht das Geld beschaffen muss)"

          Du meinst also im Ernst, die Betreuung von zwei Kleinkindern und parallel ein Studium stressen weniger als ein normaler Beruf? #augen

          • Nein die Betreuung zweier solch kleiner Kinder ist deutlich anstrengender als mein Beruf. Das ist klar und da habe ich auch hohen Respekt vor ihr wie gut sie das mit den zwei meistert.

            Aber gut ich strenge mich in meinem Beruf auch an und stehe jetzt dort wo ich bin weil ich mich auch weiterentwickelt habe - sprich ich gebe auch mein Bestes und mehr Geld für meine Familie zu verdienen.

            • (92) 05.02.19 - 20:51

              Ich glaube DU idealisierst Deine Freundin. Zwei Kinder versorgen ist zwar ok, aber ist nicht so eine emotionale Belastung wie Geld verdienen mit vollem Risiko (Krankheit, Jobverlust etc.) DU hast beide Belastungen Job und Kinder. Erst wenn Deine Frau das auch hat seid ihr wirklich auf Augenhöhe.

              Außerdem versorgt Deine Freundin die Kinder gerne weil sie ja Mutter ist. Bloß Dir als Mann kommt das schwieriger vor als es ist. Das Studium scheint eher ihr Prestigeprojekt zu sein. Denn sie will ja erst in 10 (?) Jahren arbeiten. Sonderbare Einstellung. In 10 Jahren nützt ihr ein Studium, das in 2-3 Jahren geendet hat nicht mehr viel.

              • (93) 06.02.19 - 10:10

                Klar hat man Angst wegen Jobverlust, Krankheit etc. Aber das ist recht beschränkt, zumindest für die kommenden fünf Jahre sehe ich dort wenig Gefahr. Ich habe einen recht guten Laden erwischt und einige Sozialpunkte hat man mittlerweile ja.

                Na wenn Sie Bachelor plus Master macht dann wird sie mindestens noch 6-8 Jahre brauchen meiner Einschätzung nach. Jap, ich habe ihr gesagt, ich würde BWL studieren, vielleicht BWL mit einer Fachrichtung - dort hat sie Vorkenntnisse und das Studium ist vom Aufwand her deutlich geringer und sie hat auch etwas in der Tasche....

                (94) 06.02.19 - 10:24

                Was bist du eigentlich für ein Mensch? Ja, ich liebe mein Kind über alles, bald 2, aber es ist mega anstrengen Studium, Kleinkind und Hund unter einen Hut zu bekommen. Ich weiß wovon ich Rede, ich habe selbst mit einem Arbeitshund +Baby, später Kleinkind studiert.Und kriege jetzt leider vor dem 2. Staatsexam das 2. Kind. Trotzdem würde weder mir, noch meinem Mann es niemals einfallen unseren Hund wegzugeben.

                • (95) 06.02.19 - 14:13

                  Wie schon jemand anders erwähnt hat. Warte mal ab mit zwei Kindern ;-) Betreue sie komplett alleine, nix KiTa, Großeltern oder Tagesmutter, studiere nebenher, kümmere Dich mit deinem Partner um euren Hund. Alles zu zweit mit Deinem Partner ;) Du kannst es als Experiment betrachten.

      (96) 05.02.19 - 05:49

      Ja, es gibt bedingungslose Liebe.

      Die erwartet sie von dir, gibt es selbst aber in keinster Weise.

      Bedingslose Liebe ist keine Einbahnstraße!!!

      Du sollst sie lieben, aber sie muss dich nicht lieben???
      Du musst alle ihre Wünsche unterstützen, sie geht auf deine überhaupt nicht ein???

      Sorry, aber ich finde deine Freundin grässlich und du lässt dir zuviel gefallen.

      Und alleine weil Du an so Antworten hängst die absolut untersteh Schublade sind,merkt man was Du für ein gravierendes Problem mit Dir selber hast

(98) 04.02.19 - 18:55

Sorry, aber in einem Beitrag rechnest du nach, dass du für ihren Unterhalt nicht leistungsfähig sein wirst und besitzt die Chuzpe von ihr zu fordern, dass sie mit dem Studium aussetzt?

Was soll das werden? Existenzvernichtung leicht gemacht? Alleine dafür müsste man dir mal den Kopf zurecht rücken.

Sie soll weiter zur Hundeschule gehen. Und entweder ihr teilt den Garten so, dass ein Teil für den Hund zur Verfügung steht oder der Hund kann eben nicht in den Garten. Ist das Tier ausreichend gefordert? Kann er sich mehrfach die Woche voll austoben?

Ich würde mich niemals von meinem Partner erpressen lassen meine Tiere abzugeben und wenn du noch so ein paar geniale Einfälle hast wie mit dem Studium und dem Hund, gebe ich eurer Beziehung nicht mehr lange.

Freilich muss sie zusehen, dass sie den Hund erzieht und auslastet und sich ordentlich kümmert.

Grüße.

  • (99) 05.02.19 - 09:32

    Joa ich könnte mir vorstellen das ich wegen des Hauses nicht leistungsfähig bin. Ich könnte es dadurch sicher blocken - aber wie gesagt, ich habe ihr auch schon gesagt, im Falle des Falles würde ich ihr trotzdem die Chance geben und sie unterstützen, dass sie studieren kann. Das hat sie verdient und da bin ich fair. Ich könnte das Haus verkaufen und wäre somit leistungsfähig. Nur eine lebenslange Versorgung ist nicht - Thema "Ärztinnengattin". Oder spricht etwas dagegen wenn jemand halbtags arbeitet und die Kinder in der Zeit in der Schule sind und ggf. noch ein oder zwei Stunden in der Übermittagsbetreuung sind?

    Nein ich will ihr das Studium nicht nehmen. Ich habe das Thema angesprochen, weil ich denke, dass es jetzt unpassend ist, genauso wie der Hund. Mal abgesehen davon wenn ich dann auf die Kinder aufpasse wird dann erstmal WhattsApp geschrieben, wenn die Kinder früh schlafen werden irgendwelche Geschenke tagelang gebastelt und vor jedem Geburtstag in der Familie wird dann stundenlang Kuchen gebacken. Ich hab ihr mal gesagt, es reicht auch einen Kuchen zu backen und die anderen zwei kauft man und fertig. Aber nun gut das BAföG-Amt wird sicherlich auch die Frage stellen warum man innerhalb von 4 Semestern vielleicht gerade 1 Semester schafft. Nennt sich meiner Meinung nach Disziplin bzw. Willen und Prioritätensetzung, Ernsthaftigkeit... und wie beschrieben, in meinen Augen wäre die Situation auf Grund der Alter der Kinder in zwei Jahren anders - ich kann mit ihnen mehr unternehmen und sie kann mehr lernen.

Top Diskussionen anzeigen