An alle, die 1x-igen Seitensprung verziehen haben - blieb es dabei?

    • (1) 07.02.19 - 19:22
      Inaktiv

      Guten Abend,

      dies ist nicht mein erster Post zu dem Thema, es beschäftigt mich gerade sehr, weil es ein paar seltsame Begebenheiten in unserer Beziehung gibt.

      Ursprünglich hatte mein Partner (angeblich nur 1x-ig, ich erwischte die beiden in flagranti und er behauptet, dass sie da erstmalig im Bett gelandet sind) mit einer anderen Frau Sex. Zuvor habe ich sicherlich Fehler gemacht, die Beziehung zu wenig ernst genommen, alles eher locker gesehen, hatte oft keine Zeit bzw. sie mir nicht für ihn genommen, auch nicht immer so schnell zurückgerufen usw.

      Nachdem er aufgrund des Vorfalles doch merkte, dass ich sehr an ihm hänge, bemüht er sich nun sehr, auch er ist viel intensiver IN unserer Beziehung und sagt, dass so etwas nie wieder passieren wird.

      In den letzten Tagen gab es allerdings ein paar Aussagen bzw. Nachrichten von einem Freund, die mich nachdenklich stimmen und so wüsste ich gerne, wie wahrscheinlich es im Schnitt ist, dass jemand, dem so etwas einmal passiert, dann treu ist.

      Die Antworten auf folgende Fragen sind natürlich für mich aussagekräftiger, je länger die Vorfälle bei euch zurückliegen:

      Sicherlich gibt es viele, die einen Seitensprung verziehen haben. Sofern natürlich bekannt - ist es bei dem einen Mal geblieben?

      Oder selbst einen machten - und wie habt Ihr Euch seit dem verhalten?

      • (2) 07.02.19 - 19:47

        Na das ist wohl typabhängig und warum er fremdgegangen ist. Manche gehen fremd, weil sie in der eigenen Partnerschaft nicht genug Aufmerksamkeit und Liebe bekommen, andere gehen fremd, weil sie einfach ständig und überall ihren Marktwert testen müssen und nirgendwo reinspucken. Wenn man aus triftigem Grund fremdgegangen ist, ist die Chance, wenn diese Gründe abgestellt werden, dass es danach nicht noch mal dazu kommt, sehr viel größer als wenn Dein Freund generell ein Draufgängertyp ist, der nichts anbrennen lässt.

        • Das sehe ich anders. Die Entscheidung fremdzugehen setzt beim ersten Mal das Überschreiten einer Grenze voraus. Das zu tun fällt einigen - vielleicht den Draufgängern - leichter, anderen schwerer.

          Allerdings: Ist diese Grenze einmal überschritten und hat man vielleicht sogar dabei festgestellt wie leicht und einfach es geht, dann wird diese Hürde mit der Zeit immer niedriger. Und meine Hand ins Feuer würde ich ab diesem Punkt für niemanden mehr legen, unabhängig davon ob die Gründe beseitigt wurden oder nicht. Denn auch der Punkt, was als Rechtfertigung oder Grund gesehen wird, relativiert sich damit mehr und mehr.

      (4) 07.02.19 - 21:09

      Genau, dem Beitrag von Dreamy stimme ich vollstens zu #pro

      @Te: Die Erfahrungen von Anderen nutzen Dir wenig, weil jeder Mensch Anders ist.
      Wenn es in den letzten Tagen Unklarheiten für Dich gab, dann rede doch offen und ehrlich mit Deinem Partner darüber und sage ihm offen, dass Du Angst hast, er könnte wieder etwas am Laufen haben.
      Er kann Dir als Einzigster sagen, was wirklich bei ihm Fakt ist.
      Alles Andere sind Mutmassungen.

      Ich wünsche Dir, dass Du Dich täuschst und Dein Partner Dir treu ist #klee
      Alles Gute!

    (6) 07.02.19 - 21:09

    Ich bin mal fremdgegangen vor 12 Jahren. In meiner damaligen Beziehung war ich kreuzunglücklich, hab mich nicht geliebt gefühlt usw und es war der Reiz des verbotenen in mehrerer Hinsicht. Es war eine einmalige Sache bzw ein einmaliges Wochenende. Hätte sich die Gelegenheit damals nochmal geboten, ich hätte es auch nochmal gemacht. Allerdings habe ich die bestehende Beziehung beendet, danach relativ lange alleine gelebt und bei meinem jetzigen Partner würde ich es definitiv ausschließen.

  • Hi!

    Ich muss leider sagen, dass ich nicht glaube dass es bei einem Mal bleibt... der Vater meiner Kinder hat mich einmal betrogen (ich habe ihn nicht erwischt, aber „gefühlt“ es stimmt was nicht und auf Nachfrage hat er es zugegeben).... nach endlosen Gesprächen und Beteuerungen seinerseits habe ich beschlossen ihm eine zweite Chance einzuräumen. Ich habe mich bemüht die Dinge zu ändern die ihn gestört haben, von seiner Seite aus kam aber recht wenig. Nicht lange nach dem er mich betrogen hat, hat er es wieder getan... insgesamt weiß ich von vier Seitensprüngen. Ob es noch mehr hab,weiß ich nicht und ist mir inzwischen auch egal.
    Für mich steht aber nach dieser Erfahrung fest, dass ICH keinen Seitensprung mehr verzeihen würde (vermutlich auch nicht dazu in der Lage wäre)!
    Eine Freundin von mir hat ihren Ex auch betrogen,leider auch mehrfach... ihrem jetzigen Ehemann ist sie treu... vllt gelingt es „solchen“ Menschen nur beim „richtigen“ Partner treu zu sein,keine Ahnung.
    Hoffe für dich, dass du diese Erfahrung nicht noch einmal machen musst!
    Liebe Grüße

    • (8) 07.02.19 - 22:17

      Danke für deinen Beitrag!

      Na, ich werde wachsam bleiben. Interessant, ich habe auch einiges geändert nach dem Vorfall, er zwar auch, aber gerade in den letzten Tagen hatte ich aufgrund von zwei Aussagen wieder das Gefühl, dass ich auf der Hut sein sollte. Zwar verbringt er seine gesamte Freizeit mit mir und meinen Kindern bzw. mir, aber es könnte auch etwas langfristig geplantes dahinter stecken.

      Obendrein habe ich den Verdacht, dass er einen Kredit laufen hat, dann hätte er diesbezüglich auch gelogen, was ich doch krass fände, da wir planen gemeinsam etwas zu kaufen, da sollte man doch über die finanzielle Situation des Partners Bescheid wissen ...
      Beides wäre für mich Trennungsgrund, also generell jede bewusste Lüge, denn er hat nach dem Vorfall versprochen, dass wir ehrlich und offen miteinander umgehen. Wobei ich ja auch nicht offen bin, von diesen Verdächtigungen sage ich erst mal nichts, weil ich fürchte, dass er dann besser aufpasst, sodass ich nicht mehr in Erfahrung bekommen kann.

      Wenn da was läuft, möchte ich das so rasch wie möglich wissen, um sicher zu sein, dass ich keinen Fehler begehe, wenn ich die Beziehung beende, brauche ich für mich Beweise.
      Sollte ich mich täuschen, müsste ich wohl irgendwann wieder aufhören, misstrauisch zu sein, darum hoffe ich, dass ich bald Klarheit bekomme. Kurz gesagt, wenn was läuft, ist es eben so, aber dann ist es doch besser, ich erfahre dies bald, da ich mich derzeit ohnehin nicht so dramatisch reinsteigere. Wenn ich natürlich in ein paar Jahren voll im Vertrauen wäre, und dann checke, dass er mich die ganze Zeit betrogen hätte, könnte ich womöglich nie wieder jemandem vertrauen, obwohl ja deshalb nicht jeder so ist ...

      Danke nochmals, liebe Grüße

      • (9) 08.02.19 - 13:51

        "Obendrein habe ich den Verdacht, dass er einen Kredit laufen hat...."

        "von diesen Verdächtigungen sage ich erst mal nichts, weil ich fürchte, dass er dann besser aufpasst"

        Also ganz ehrlich?
        Ich kenne keine glückliche Beziehung in der solche Sätze fallen. Entweder du misstraust ihm seit seinem Seitensprung nun komplett und auf alle Lebenslagen bezogen - was nicht fair ihm gegenüber wäre.

        Oder du hast dir da tatsächlich keinen besonders beziehungstauglichen Partner angelacht.

        In beiden Fällen sehe ich da eher wenig Chance auf eine glückliche Zukunft.
        Selbst wenn du ihm jetzt weder den Kredit noch die Affäre nachweisen kannt - kannst du wirklich auffhören mit diesem Misstrauen?

    (10) 07.02.19 - 23:24

    Diese Vermutung kann ich leider bestätigen. Ich hab meinen Ex jahrelang mit verschiedenen Männern betrogen. Der 1.Seitensprung war der schwierigste für mich, die späteren gingen leichter. Es ist nie rausgekommen. Wäre ich erwischt worden, hätte ich geleugnet was geht bzw. wäre es natürlich "der allererste Ausrutscher".

    Jugendliche Dummheit oder mehr Respekt - ich weiß es nicht, aber meinen jetzigen Partner betrügen ich jetzt nicht und werde es auch in Zukunft nicht tun.

    Ich denke auch, wenn diese Grenze innerhalb einer Beziehung einmal überschritten wurde, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es wieder passiert.

(11) 07.02.19 - 22:53

Einerseits merkst du ja an der Reaktion eines Partners, dass er es wohl bereut. Er besitzt also genügend Empathie und die Fähigkeit einzusehen, dass er dich verletzt hat.

Ob seine Reue nun wirklich ausschließt, dass es ihm nicht wieder passiert, das kann niemand sagen. Schon Kinder bereuen vor ihren Eltern, wenn sie bei einer Missetat erwischt wurden. Muss aber nicht heißen, dass sie es nicht doch einmal tun.

Und man muss schon sehr abgebrüht und gleichzeitig mit sich selbst im Reinen sein, wenn man im Falle des "Erwischtwerdens" antwortet: "Klar mache ich das wieder. Ich kenne mich doch ganz genau!"

Die meisten Menschen nehmen sich wohl in diesen Momenten tatsächlich vor, dass es ihnen kein zweites Mal passiert.

Insofern hast du nie und nirgends eine Garantie oder eine Art felsenfeste Prognose, wie es in Zukunft sein wird.

Vermutlich wirst du ohnehin skeptisch bleiben und jedes noch so kleine für dich unnormale Verhalten sehr genau beobachten. Das versetzt den anderen wiederum in eine Situation permanenter Observation mit eventuellen "Verhören", wenn du ihn aufgrund deiner Ängste befragst.

Das entspannt auf Dauer gewiss auch nicht.

Es ist sicher sehr schwer für viele Partner ganz offen darüber zu reden, sich frank und frei zu äußern, wie man denkt, wie man fühlt aber vor allem keine Versprechen macht, die man vielleicht doch nicht halten kann. Dazu muss man aber ein sehr vertrauensvolles Verhältnis haben, dass weit über das normale Vertrauensverhältnis von Paaren hinaus geht. Aber es lohnt sich, es zumindest zu versuchen. Ohne latente Vorwürfe und Argwohn natürlich. Aber auch ohne Versteckspielchen und Ausflüchte.

In jedem Fall erfährt man in solchen langen und intensiven und offenen Gesprächen eine Menge über den anderen und auch eine Menge über sich selbst.

(12) 07.02.19 - 22:55
EinmaligWerWeiss

Ich wurde meines Wissens einmal betrogen und habe es verziehen.
Ob er es nochmal gemacht hat kann ich natürlich nicht 100%ig sagen. Bisher ist mir nichts bekannt und ich merke auch keine Anzeichen dafür (hab ich beim ersten Mal aber auch nicht gemerkt, außer das wir viel Streit hatten).
Mittlerweile sind wir verheiratet und erwarten ein Kind. Ich glaube fest daran das er kein zweites Mal so doof wäre und damit sein Traum von einer eigenen intakten Familie aufs Spiel setzt.
Die Gründe von damals konnte ich in gewisser Weise auch nachvollziehen und ihn hat es ziemlich verletzt das ich aufgrund der SS an seiner Treue zu zweifeln anfing.

(13) 08.02.19 - 05:54

Bist du die Freundin von Marco?
In diesem Fall denke ich nicht das es bei einmal bleibt, der Typ erscheint wie wie ein Windhund und auch absolut unreif.


Wenn nicht, dann kommt es darauf an.
Wenn Beide an dem Grund des Seitensprungs arbeiten und offen damit umgehen können, könnte es schon einmalig bleiben.
Besonders wenn es ja eh noch nicht so richtig ernst war.

Wenn du allerdings ein komisches Gefühl hast, wäre ich durchaus wachsam.

(14) 08.02.19 - 07:26

Du machst jeden Tag einen neuen Thread auf, weil ihr dauernd ein neues Drama habt und dabe seid ihr doch noch nicht wirklich lange zusammen. Das kann doch nicht gut gehen.
Man kann sicher einen Seitensprung verzeihen, wenn man lange Jahre zusammen war, aber wenn der Typ schon am Anfang einer Beziehung, wenn ja nun wirklich alles noch paletti sein sollte, fremdgeht, kann man ihn nur in den Wind schießen. Aber du scheinst dieses ganze Heckmeck zu brauchen.

(15) 08.02.19 - 08:02

Hallo zusammen, ich bin erstaunt wie leichtfertig ein Seitensprung verziehen wird. Mal wird draufgepackt was das Zeug hergibt...." das schwein/ die schlam..... und auf einmal ist alles nicht so schlimm. Wenn ich eine Beziehung habe geht doch keiner der Partner fremd. Davon sollte jeder ausgehen. Was ist den bei vielen los. ??? Fremdgegangen....aus die Maus. Egal wie. Ein bissel mehr Hintern in der Hose zeigen und nicht Gründe finden das es doch NICHT so schlimm ist/war. Schönes Wochenende

  • (16) 08.02.19 - 08:13

    Ich finde deine Meinung ganz schön eingefahren. Es gibt doch ganz unterschiedliche Gründe wieso ein Mann oder eine Frau fremd geht.
    Und wenn man jahrelang in einer Beziehung ist, wieso sollte man nicht verzeihen können? Ich sehe das als sehr große Stärke des Betrogenen an und ganz sicher nicht als Schwäche!
    Es erfordert ganz viel Mut das Geschehene aufzuarbeiten und den Partner nicht immer wieder vorzuhalten. Außerdem kann man es als Neuanfang sehen.
    Aber früher hab ich auch so gedacht. Bis eine Freundin bei Sex mit ihren Partner ständig Blasenentzündungen bekommen hat und ihr Arzt meinte „sie sind nicht kompatibel“. Tja... sie war so verzweifelt das sie wissen wollte ob es stimmt...Ende vom Lied: Betrug. Denn Sex mit ihrem Freund wollte sie vor Angst einer erneuten Blasenentzündung nicht mehr.
    Klingt für viele hier sicher banal. Aber manchmal sind Menschen verzweifelt.

    "Wenn ich eine Beziehung habe geht doch keiner der Partner fremd."

    Das ist der moralische Anspruch, ein gesellschaftlicher Konsens, das theoretische Maß, an dem wir uns messen. Und messen lassen.

    Und dennoch halten sich eine Menge Menschen nicht daran.

    Vielleicht wäre es zielführender hinsichtlich Harmonie zwischen Menschen und den Geschlechtern, sich ganz realistisch mit der Fehlbarkeit von Menschen auseinanderzusetzen, auch mit der des eigenen Partners, statt darauf zu vertrauen, dass ausgerechnet mein Partner diesen hohen moralischen Ansprüchen gerecht wird. Und damit eine vielleicht überhöhte Erwartungshaltung aufzubauen.

    Menschen verändern sich. Menschen machen Fehler. Auch der Mensch an meiner Seite, vielleicht für mich persönlich wichtiger als alle anderen Menschen und emotional hochstilisiert zur einer Ikone aus Liebe, Zuneigung und Hingabe ist eben dann doch nur ein Mensch. Mit Schwächen, Fehlern und Unzulänglichkeiten.

    • Hi du...Klasse geschrieben... finde ich sehr gut. Das gemeinsame wollen und durchhalten ist gefragt....nicht der Wunsch des "schwach werden " ist de Reiz....sonder das aufleben der Begierde ist der eigene wünsch. Lg

      (19) 09.02.19 - 23:50

      Vielen Dank!

      Wir hatten gestern und heute wieder super Gespräche und mir geht es wieder viel besser. Deine Nachricht tut aber auch sehr gut, hilfreiche kluge Worte, danke und schönes Wochenende noch!

Ich sehe es nicht so extrem
Sollte mein Mann mich betrügen würde ich mir lieber Gedanken über den Grund machen
Der liegt oft in der Beziehung

  • Hi du...sollte dich dein Mann betrügen...was ich dir/ euch nicht wünsche...wirst du verletzt werden und deine Gedanken sind nicht was hast du falsch gemacht.... es ist ein widerlicher Betrug. Lg

    • Doch ich reflektiere immer was in meiner Beziehung warum wie läuft!
      Das ist der Grunf warum wir nach über 20 Jahren noch ein sehr glückliches Paar sind und uns wie gesagt nur geheiratet nicht versklavt haben
      Mit so einem Mann wäre ich nicht zusammen

(23) 08.02.19 - 20:30

"Fremdgegangen....aus die Maus.Egal wie."

So stur kann man das nicht sagen.
Es kommt schon darauf an, warum und in welcher Situation ein Partner fremd geht, was in der Partnerschaft nicht stimmte und wie lange die Beziehung besteht, was man sich zusammen aufgebaut hat.
Weiter kommt es darauf an, ob es ein einmaliger Ausrutscher war, oder eine längere Affäre.

Den "Hintern in der Hose" zeigt man im Übrigen, wenn man bereit ist, an der Partnerschaft zu arbeiten, wirklich verzeihen zu können und auch sich Selbst zu reflektieren- DAS ist Größe. Nicht gleich weglaufen bei "Egal wie".
LG

  • (24) 08.02.19 - 21:44

    Hi du....ist kein weg laufen. Mann/ Frau ist such treu oder nicht. Ich sehen einen Seitensprung genau wie alle anderen..aber das ich das akzeptieren werde ist dann meine Einstellung. Es muss vorher...bevor das passieren kann geerdet werden um schlimmeres zu verhindern. Sonst passt keine Beziehung. LG

    • (25) 08.02.19 - 22:49

      Puh...ok. Das ist ziemlich schwarz/ weiss.
      Verstehe mich nicht falsch: mir ist Treue auch sehr wichtig!
      Aber für mich gibt es schon noch ein grau.
      Das ist halt Ansichtssache.
      Danke Dir, für Deine Antwort!
      Hab einen schönen Abend #klee

Top Diskussionen anzeigen