Ausgenutzt

    • (1) 08.02.19 - 10:05
      Lieebersoo

      Guten Morgen 😊
      Das Thema hat nichts mit Partnerschaft zutun aber ich möchte gern anonym bleiben und würde gern eure Meinung wissen.
      Es geht um zwei Mädels und mich. Freundin A (Mama eines Kleinkindes, besitzt Auto und Führerschein) und Freundin B (im 6. Monat schwanger mit Wunschkind, hat kein Auto und keinen Führerschein) wir befinden uns alle im 2. Lehrjahr der selben Ausbildung. In den letzten 3 Monaten kam es nun häufig dazu, dass Freundin B wollte, dass ich sie mit meinem Auto von Zuhause abhole und auch wieder nach Hause bringe. Sie wohnt 15 Kilometer entfernt von mir und wir wohnen in einer Großstadt also Berufsverkehr etc. vom feinsten. Für diese 15 Kilometer brauche ich je nach Verkehr 30-45 Minuten. Da ich nett sein wollte und sie ja eigentlich meine Freundin ist kam es in den letzten drei Monaten nun dazu, dass ich insgesamt 10x diese 15 Kilometer gefahren bin nur zu ihren Gunsten also als reiner "Chauffeurdienst". Immer wenn ich auf ihre Anfragen nicht sofort mit ja antworte (bin mit meinem Ausbildungsgehalt immer knapp bei Kasse und kann auch selten spontan Mal eben 1h pro Tag einplanen nur um sie zu fahren) ist sie eingeschnappt. Die letzten 2-3 Wochen wurde es mir dann zu bunt. Zuerst kam ihr Wunsch dass ich sie vor der Berufschule morgens abhole und dort hinbringe da es ihr durch die Schwangerschaft (6. Monat) schwer fällt zu laufen. Wäre für mich im Berufsverkehr ein Umweg von 1,5h gewesen, da habe ich abgelehnt. Diese Woche dann die Situation: Freundin B wollte ihren Geburtstag bei Freundin A Zuhause nachfeiern. Freundin A wohnt in meiner Nähe. Ich wurde sehr spontan gefragt ob ich Freundin B abholen und auch wieder nach Hause fahren kann nach der Feier. Ich habe die Zähne zusammengebissen und ja gesagt, obwohl ich mit meinem wenigen Geld diese 60km zusätzlich am Tag wirklich merke, aber wollte ja helfen. Freundin A hat gleich abgelehnt Freundin B abzuholen da das mit ihrem Kind schwierig ist und sie ebenfalls kein Geld dafür hat. Als ich dann gesagt habe dass ich mir das eigentlich auch nicht leisten kann bekam ich zu hören"du faules Stück Scheiße" "du hast doch mehr geld als wir alle" (interessant dass die beiden Überblick über meinen Kontostand haben anscheinend) und "zu meinem Geburtstag kannst du das ruhig Mal machen". Ich selbst habe von Freundin B noch nie irgendeinen Gefallen getan bekommen, weder zum Geburtstag noch anderweitig und sie hat meine Geburtstagseinladungen immer kurzfristig abgelehnt. Habe dann diese Woche letztendlich wegen Krankheit absagen müssen. Wollte euch gern Mal fragen was ihr davon haltet bzw wer jetzt im Recht ist

    (8) 08.02.19 - 10:17

    Das ist doch keine Freundin. Wer so mit dir redet, und vor allem so über dich denkt, der könnte mir den Buckel runter rutschen.

    Wenn das alles auf dem Weg liegt, kein Problem. Mal fahren, auch kein Problem. Aber so oft? Nein! Wenn du die Zeit hast, frag nach Spritbeteiligung oder lass sie tanken. Wenn nicht, dann nicht.

    Du kannst doch nichts dafür das sie schwanger ist, weiter weg wohnt und weder Auto noch Führerschein hat. Da hätte ich das „faule Stück“ aber mal schnell zurück geworfen.

    Nun schreibst du nicht mehr anonym 🙈 war grad echt verwirrt 🙈

Top Diskussionen anzeigen