Mein Partner steht nicht zu mir

    • (1) 10.02.19 - 13:57

      Mein Freund steht leider nicht zu mir . Ich bin im Mai seinetwegen in ein anderes Bundesland gezogen. Unser Plan war dort eine gemeinsame Wohnung zu beziehen. Als es zu weit war ist er abgesprungen. Seine Begründung dazu war ,er hat Angst das unsere Beziehung in die Brüche geht. Er hat schon zwei Scheidungen hinter sich . Ich muss dazu sagen daß er mir am Anfang sehr viel versprochen hat und mich immer wieder gebeten hat um zu ziehen.
      Nun so hab ich mir dann eine Wohnung nur für mich genommen.
      Er macht keinerlei Anstalten zu mir zu ziehen. Es kommt immer wieder zu Diskussion deshalb.
      Er wohnt noch bei seinen Eltern und ist nur am Wochenende bei mir .
      Dazu kommt noch das seine Eltern mich total ablehnen. Ich darf das Haus nicht betreten oder zu Familie Feier werde ich sowieso nicht eingeladen.
      Seine Eltern kennen mich nicht nur von 2 mal sehen mehr nicht .

      • (2) 10.02.19 - 14:03

        Hallo Doria,
        das klingt nicht so gut.
        Wie genau sehen denn Eure Diskussionen diesbezüglich aus?

        Hm...im Grunde ist es ein Vertrauensbruch, den er begangen hat.
        Du hast ihm geglaubt, vertraut und alle Zelte in Deiner "Heimat" abgebrochen, bist zu ihm in ein anderes Bundesland gezogen.
        Nun sitzt Du da alleine in Deiner Wohnung...
        Hast Du auch Deinen Job kündigen müssen?

        Die Tatsache mit seinen Eltern ist nicht gerade förderlich für Eure Beziehung, würde aber kein Problem darstellen, wenn er vollstens zu Dir stehen würde.

        • Die Diskussion endet immer im Streit. Ja meine Arbeit hab ich gekündigt aber ich hatte hier schon eine neue. Ich bin von Bayer nach Sachsen gezogen.

          • Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. So eine Art von Beziehung möchte ich nicht führen. Ich kann für seine Scheidungen nichts. Aber werde dafür verantwortlich gemacht von ihm und auch von seinen Eltern.
            Seine Eltern hätten es lieber wenn er keine Beziehung sonder allein bleibt.

            • (5) 10.02.19 - 14:53

              Spreche noch einmal mit ihm. Sage ihm, dass das das letzte Gespräch sein wird, wenn er Nichts ändert.

              "So eine Art von Beziehung möchte ich nicht führen. Ich kann für seine Scheidungen nichts."
              Ganz genau so ist es! Sage ihm das.

              "Seine Eltern hätten es lieber wenn er keine Beziehung sondern allein bleibt"
              Seine Eltern haben da gar Nichts zu sagen. Es geht sie schlicht nichts an. Ihr Sohn ist keine 16 mehr- oder doch?!

              Also, ich muss Dir sagen, ich persönlich hätte auf einen unzuverlässigen Mamabubi keinen Bock.

              Überlege Dir mal für Dich, ob Du so einen Typen und das Theater drumrum überhaupt brauchst?
              Im Grunde hast Du das nicht nötig!

              Alles Liebe und Gute Dir#klee

              • Danke für deine Meinung. Ich empfinde es auch sehr demütigend wenn er zu einer Familien Feier geht und mich wieder mal allein sitzen lässt. Ich denke da sollte er doch Stellung beziehen und sagen ohne meine Freundin komm ich auch nicht .selbst wenn es die eigenen Eltern sind . Oder sehe ich das falsch

                • (7) 10.02.19 - 15:39

                  Das siehst Du genau richtig!

                  Was bist Du denn für ihn?!
                  Rede da wirklich Tacheles mit ihm!

                  Es ist ja verständlich, dass seine Erfahrungen der Vergangenheit ihn prägen, aber, wie Du schon sagtest, er kann das jetzt nicht Alles auf Dich projezieren.
                  Vielleicht sollte er seine Vergangenheit in einer Therapie aufarbeiten, Du kannst dafür jedenfalls Nicht herhalten!

                  Lass Dich nicht so behandeln!

            Tu Dir diese Beziehung, die garkeine ist, nicht weiter an. Jeder weitere Tag ist ein verlorener Tag. Geh zurück in Deine Heimat und such Dir jemanden, wo Du nicht der Depp für die ganze Familie bist. Der Mann liebt Dich doch eh nicht. LG Moni

    "Mein Partner steht nicht zu mir"

    ... dann ist er nicht dein "Partner", das Wort definiert sich anders.

    Du bist für ihn umgezogen und hast alles aufgegeben, damit ihr zusammenzieht. Was ich nicht verstehe: warum hast du nicht abgewartet, bis ihr eine Wohnung gefunden hattet? Wie war das geplant? Solltest du erst einmal zu seinen Eltern ziehen oder zunächst eine eigene Wohnung nehmen?

    Ich würde mir jedenfalls verschaukelt vorkommen und wieder zurück nach Bayern ziehen. Und das, ohne sein Verhalten gegenüber seiner Familie, was ja nich hinzu kommt.

    (11) 10.02.19 - 17:53

    Wenn ein angeblicher „Partner“ nicht zu mir steht, wäre er nicht mein Partner - nicht mal ein guter Freund für mich.

    (12) 10.02.19 - 19:12

    Wo bist du denn in der Übergangszeit geblieben? Ihr habt eine Wohnung gefunden (und du einen Job), den Mietvertrag unterschrieben und er ist dann nicht mit eingezogen? Sowas geht doch nur Zug um Zug, dass man zwischenzeitlich nicht auf der Straße sitzt.

    An deiner Stelle würde ich wieder in die Heimat zurückziehen. Es sei denn du hast in Sachsen einen tollen Job und soziale Kontakte aufgebaut und fühlst dich wohl.

    Das Machtspielchen wirst du nicht einfach gewinnen, wenn seine Eltern so viel Einfluss auf in haben. Zumindest würde es vermutlich immer zu Streit führen, wenn er sich zwischen dir und der Familie entscheiden soll. Dazu kann man niemanden zwingen. Er macht dich ja sogar für seine Vergangenheit verantwortlich.

    Und ehrlich gesagt hätte ich an deiner Stelle keinerlei Interesse daran, irgendwo als ungeliebte Begleiterin aufzutauchen, die womöglich alle meiden.

    Überleg mal warum er 2 x geschieden ist. Das wird seine Gründe haben.

Top Diskussionen anzeigen