Komische Gedankengänge

    • (1) 11.02.19 - 11:22
      Seltsameangst

      Hallo,
      Ich bin mit meinem Mann seit 13 Jahren zusammen, 5 verheiratet und wir erwarten unser erstes Kind.
      Ich liebe meinen Mann abgöttisch, er ist mein bester Freund, wir streiten uns so gut wie nie, unsere Beziehung ist einfach gut und ausgeglichen. Ich finde ihn weder weniger attraktiv noch langweilig, ich bin immer noch verliebt in ihn, und wenn wir rumknutschen flattern die Schmetterlinge wie beim ersten mal.
      Seit dem ich schwanger bin, habe ich seltsame Gedanken, zum Beispiel das er mich nicht mehr attraktiv findet, das er sich vor mir ekeln wird wenn er bei der Geburt dabei ist, und das wir uns nur noch streiten werden wenn das Kind da ist. Oder wir kein Liebespaar mehr sein werden, sondern nur noch Eltern die nebeneinander her leben.
      Dazu muss ich sagen, es ist ein absolutes Wunschkind, durch Kinderwunschbehandlung entstanden.

      Jetzt frage ich mich ob solche Ängste vielleicht normal sind, hatte die von euch auch jemand, und wie war es als das Kind dann da war?
      Wenn jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat, würde ich mich freuen wenn ihr mich dran teilhaben lasst.

      • Absolut normale Gedanken während einer Schwangerschaft.
        Ich hatte zb. den Fixen Gedanken, dass er bestimmt mit einer anderen, hübscheren im Bett liegt während ich im Kreißsaal liege und unser Kind zur Welt bringe. Habe ich ihm auch sensibel wie ich bin gleich mal unterstellt. :D

        • (3) 11.02.19 - 12:17

          Achso, als unser erster Sohn dann da war, war es natürlich nicht einfach. Wir haben auch da viele Fehler gemacht und unsere Beziehung wurde einer echten Probe unterstellt. Schlafmangel sollte man nie Unterschätzen. Wir haben es aber dann nach etwa 1 Jahr gut zusammen hinbekommen als sich alles so weit eingespielt hatte. Aber auch das sehe ich als normal an.

      (4) 11.02.19 - 12:22

      Finde ich ganz und gar nicht "normal" - wie ein user oben bestätigt.

      Kenne ich persönlich nicht und weiß auch von Freundinnen nicht, dass sie sich mit solchen Gedanken rumplagten. Und erst gar nicht das er mit einer anderen im Bett liegt während ich im Kreissaal bin 🤤
      Ich hatte mit Vorfreude und Organisation und div. Erkrankungen während der SS zu tun. Für anderes war kein Platz und wäre albern gewesen, wenn man in der 10. Woche Windpocken hatte und zum Ende eine Gestose.

      Es sind aber deine Gedanken und eine Norm gibt es da nicht. Wenn du dich selbst dick und hässlich statt sexy fühlst, hast du natürlich eher solche Gedanken.

    • Hallo,
      Ich denke Du musst Dir keine Sorgen machen. Du hast jetzt erstmal ein Hormonchaos und zudem ändert sich mit Kind einiges. Von daher finde ich es völlig normal, dass man in der Schwangerschaft Ängste hat.

      Von daher finde ich, Du solltest jetzt schauen, was Dir gut tut und Dir mehr Sicherheit gibt. Vielleicht mehr Kuscheleinheiten mit Deinem Mann.

      Und Gespräche sind wichtig. Vielleicht hat Dein Mann auch entsprechende Gedanken und Ängste? Man kann sich ja ruhig austauschen und miteinander reden dass man sich Gedanken macht und sich fragt wie das alles wohl wird mit Kind.
      Nur würde ich dabei nicht gerade so deutlich ihm unterstellen, er könne evtl mit einer anderen ... ;-) Das wäre bestimmt für ihn sehr verletztend. Aber die Frage wie man Paar bleibt und nicht nur Eltern ist doch völlig legitim.

      Tausch Dich doch auch mit Freundinnen aus oder sobald Du einen Schwangerschaftsvorbereitungskurs hast mit einer Frau die Dir dort sympatisch ist.

      Lass Dir nicht einreden, Du seist in dem Punkt nicht normal.
      In meinem Schwangerschaftsvorbereitungskurs wurde damals äusserst offen gesprochen. Das war zT sehr lustig (zB was ist wenn beim Pressen was anders mitkommt...?! oder was mach ich wenn mein Mann während der Geburt umkippt? Oder wenn ich ihn zu sehr beschimpfe?) aber vor allem sehr beruhigend: jede hatte ihre Ängste und Fragen und jede ist legitim.

      • (6) 11.02.19 - 13:14

        Danke für deine liebe Antwort,

        Ich hab ihm schon von meinen Ängsten erzählt, er ist dann ganz verwundert und fragt mich wie ich auf sowas komme, und ob das wohl von den Hormonen kommen könnte.
        Ich glaube es ist auch keine rationale Angst, sondern eher wie dieses komische Gefühl wenn man in einen Flieger steigt, ich bin schon dutzende Male geflogen, es ist nie was passiert, trotzdem hab ich Angst das etwas passieren könnte...
        Aber ich bin froh das auch andere Mädels ähnliche Gedanken haben, und mir nicht gleich zu einer Therapie geraten wird.

        Mein Vorbereitungskurs fängt morgen an, Ich hoffe das wir da offen und ehrlich über alle fragen sprechen können, ohne doof angeschaut zu werden.

        • Ich drücke Dir die Daumen, dass Du einen "guten" Kurs hast. Ansonsten trau Dich bitte alle Deine Fragen anzusprechen. Insgeheim wird jede dankbar sein, dass Du sie stellst (ist ja doch ne Überwindung bei etwas peinlicheren Themen)

          Und Hormone können echt einen durch den Wolf drehen (da weiß ich von was ich rede... PMS geplagt und die falsche Pille machte mich dann voll zum phasenweisen Psycho #augen)
          Versuche Dich auf alles zu freuen! Kinder können anstrengend sein (unsere waren über 1 Jahr stündlich oder öfter wach...) aber sind auch echt super toll!

          Alles Liebe Dir!

    (8) 11.02.19 - 13:03

    Was ich nachvollziehen kann: die Angst, kein Liebespaar mehr zu sein und nur noch nebeneinander her zu leben.

    Eine, wie ich finde, sehr reele Befürchtung - weil es eben vielen Paaren genau so passiert.
    Allerdings ist das ja nichts, was man nicht beeinflussen kann. Im Gegenteil: so kann man sich schon im Vorfeld überlegen, was man tun könnte, um diese Situation zu vermeiden.
    Und kann auch nach der Geburt wachsam sein und merkt vielleicht schneller, wenn man in solche Muster verfällt.

    Die Gedanken, dass er dich weniger attraktiv findet oder gar eklig, wenn er bei der Geburt dabei ist kann ich tatsächlich nicht nachvollziehen.
    Und dein Mann könnte das wahrscheinlich noch viel weniger - er ist wahrscheinlich aktuell noch viel vernarrter in dich als sonst.

    Ich selbst (13 SSW) bin aktuell auch nicht gerade in meiner schönsten Form: ich habe Pickel wie zu meiner schlimmsten Teenager-Zeit, bin kreidebleich wegen niedrigem Blutdruck und habe ständig einen Blähbauch.
    Allerdings vertraue ich drauf, dass mein Partner mich nach 10 gemeinsamen Jahren nicht nur meines Äußeren wegens liebt. Und wenn er über dich ähnlich spricht wie du über ihn, dann solltest du dir wirklich keine Sorgen machen...

    Also - pack die SS-Hormone in eine Kiste und schmeiß den Schlüssel weit weg... ;-)

    • (9) 11.02.19 - 13:23

      Hallo,
      Ich habe mir schon Pläne zurecht gelegt und auch mit meinem Mann besprochen, wie wir nicht nur noch Eltern sind, sondern weiterhin ein Liebespaar bleiben.

      Grade die Angst, das sein dabei sein bei der Geburt etwas an seinen Gefühlen zu mir ändern wird, finde ich nicht irrational.
      Er ist ne ziemliche Mimose und fängt schon an zu würgen wenn die Katze kotzt.
      Ich war schon bei einigen Geburten dabei, und weiß das eine Geburt nicht immer ne romantische und vor allem schöne Sache ist, da können sämtliche Körperflüssigkeiten aus einem rauskommen, und das er die riechen und sehen könnte, ist befremdlich für mich.
      Für ihn nicht, er will unbedingt dabei sein, hat schon mit Vätern in seinem Umkreis gesprochen und die fanden es alle toll dabei zu sein.

      • Mein Mann muss auch würgen wenn die Katze kotzt, aber eine Geburt macht ihm gar nichts aus.

        Ich denke, das kann man nicht vergleichen.. zumal aus dir dann ja was deutlich Schöneres rauskommt als halbverdaute Mausreste. 😁

        Deine Ängste im Bezug auf die Beziehung sind völlig in Ordnung. Nehmt sie zum Anlass für viele Gespräche!

        LG Claudi

Top Diskussionen anzeigen