Nervt hier

    • (1) 15.02.19 - 07:02
      Black freitag

      Sorry das ich dies mal loswerden muss, immer liest man, der ist vergeben, finger weg. Nein, eben nicht. Wenn man sich zueinander angezogen fühlt, sollte man es ausleben. Wo eine dritte Person eindringen kann, hat die Beziehung eh schon Probleme. Ich lebe nur einmal und seh nicht ein zu verzichten.

      • Dann sollte sich einer der beiden oder beide trennen.
        Das ist der ehrliche Weg, wenn man sich trotz Beziehung in einen Andren verguckt und unbedingt mit dieser Person zusammen sein möchte.

        2 gehören zusammen, das verstehe ich. Aber es muss kein Dreiecksgespann sein.
        Diese hinterlistige Art gehört bestraft.

        Deine Meinung. Und die ist dir natürlich unbenommen.

        Andere Leute, andere Meinungen. Die sie natürlich hier äußern können. Das ist Forum!

        So viel Egoismus in ein paar Zeilen. Und wenn Kinder involviert sind? Auch egal???

      • Dann darfst du aber auch niemals rumheulen, wenn du mal belogen und betrogen wirst - schließlich ist dieses Konzept generell absolut in Ordnung für dich.

        (6) 15.02.19 - 08:35

        Ein Forum lebt vom Meinungsaustausch. Das setzt voraus, sich mit anderen Ansichten auseinanderzusetzen und ensprechend die eigene Meinung zu begründen.

        Du meinst nun, dass man hier bezogen auf eine Beziehung zu einem bereits vergebenen Partner überwiegend die Auffassung vertrten wird, man solle die Finger davon lassen. Das mag schon sein, aber warum du dann genervt bist, verstehe ich nicht. Es verbietet dir ja keiner, deine Mindermeinung zu vertreten, nur kannst du nicht verlangen, dass andere das dann auch so sehen wie du.

        Zu deiner Meinung: Gibt es Beziehungsprobleme sollten die Partner diese untereinander klären und sich trennen, wenn keine Chance mehr besteht und dann erst abschließen, bevor man sich auf etwas Neues einlässt.

      • Guten Morgen.
        Von Inhalt mal völlig abgesehen: Ich finde es ärgerlich, wenn hier in schwarz irgendwas „hingerotzt“ wird, ohne jeden konkreten Bezug und ohne jede Höflichkeit. Dir auch ein schönes Wochenende.
        Viele Grüße,
        Travekind

        Ich plädiere eher dafür, dass polygame Menschen sich trauen können sollten, das bei der Beziehungsanbahnung auch offen anzusprechen. Denn es ist nicht das Problem, mit mehreren Menschen Sex zu haben. Das Problem ist, dass einer im Glauben an Monogamie vertraut und das bestraft wird.

        Und Probleme in einer Beziehung sollten nicht von Dritten aufgedeckt werden. Klar, ich kann merken, dass mich andere Männer auf einmal interessieren und erstmal für mich überlegen, was da los ist. Dann spreche ich mit meinem Partner darüber. Aber ich kann mich nicht einfach in eine Zweitbeziehung oder eine sexuelle Eskapade begeben und dann sagen: Huch, naja, anscheinend hat meine Beziehung Probleme, also mach ich mal mit der Affäre weiter und schaue, wohin mich das führt.

        Sorry das ich dies mal loswerden muss, ABER DU NERVST

        immer liest man, der ist vergeben, finger weg.
        JA NATÜRLICH, DENN WENN MAN IN EINER MONOGAM PARTNERSCHAFT LEBT IST DAS NORMAL...

        Wenn man sich zueinander angezogen fühlt, sollte man es ausleben.
        JA, NACHDEM MAN SICH GETRENNT HAT, DENN EIN MENSCH HAT U.A. HIRN UND NICHT NUR TRIEBE WIE EIN TIER.

        Wo eine dritte Person eindringen kann, hat die Beziehung eh schon Probleme.
        WOHL EHER GIBT ES MEHRERE PASSENDE ODER POTENTIELLE INTERESSANTE PARTNER, GGF FINDET MAN AUCH IN DER BEZIEHUNG MAL JEMANDEN GUT, ABER WENN MAN SICH FÜR EIN LEBEN MIT DEM PARTNER ENTSCHIEDEN HAT WEIß MAN WO MAN HIN GEHÖRT.

        Ich lebe nur einmal und seh nicht ein zu verzichten.
        DANN LEBE DICH AUS MIT MENSCHEN DIE GENAU SO EGOISTISCH DENKEN WIE DU.

        SCHÖNES WOCHENENDE

        • Nicht so aufregen.... und tief Luft holen, dann wird das Wochenende ruhiger ;-). Lass doch jedem seine Meinung - das in Schwarz schreiben finde ich allerdings auch immer wieder unmöglich, wenn es nicht gerade um sensible familiäre Probleme geht - ist hier aber nicht so.

          "ABER WENN MAN SICH FÜR EIN LEBEN MIT DEM PARTNER ENTSCHIEDEN HAT WEIß MAN WO MAN HIN GEHÖRT."

          Das würde ich auch nicht zu 100% unterschreiben, denn Menschen können sich ändern oder in verschiedene Richtungen entwickeln. Ich würde nie jemandem irgendwas für die Zukunft versprechen, das kann ich nämlich nicht - ich kann nur rückblickend sagen, wir haben es "geschafft", wir sind (überwiegend) glücklich - im Sinne von gegenseitig liebend und respektierend - alt geworden.

          Ich weiß nicht, ob der/die TE generell Affären meint, dazu hätte er/sie sich vielleicht etwas differenzierter äußern sollen. Sich in jemanden zu verlieben der vergeben ist oder auch wenn man selbst vergeben ist, finde ich erstmal überhaupt nicht verwerflich, wichtig ist doch, was man daraus macht und ob man betrügt oder ehrlich ist. Ehrlichkeit ist das einzige, was ich jemandem versprechen kann und möchte. Das ist aber auch nur MEINE Einstellung, die nicht jeder teilen muss.

      Für jemanden, der hier im Kontext so überzeugt seine Meinung vertritt - was ja ok ist, ...freies Land, freies Leben - bist du zu feige, um in Blau zu schreiben?!

      Das legt nahe, dass du letztlich auch nur jemand von der heimlichen Sorte bist, der im Schattendasein eine Affäre lebt und nicht etwa offen und ehrlich zur neuen Liebe steht und mit dieser dann auch neu anfängt.

      Für Letzteres hätten wahrscheinlich die meisten Menschen Verständnis - mich eingeschlossen.
      Bei feigen Lügnern, die sich von allem nur das Angenehme raussuchen, ist die Gesellschaft weniger tolerant.

      Zu welcher Gattung gehörst du????

      Naja, halt das doch, wie du willst. Hauptsache, du bist dann auch so locker, wenn in deine eigene Beziehung mal eine dritte Person eindringt... denn diese Beziehung hat dann ja eh Probleme, ob dir das bis dahin bewusst war oder nicht. Also ist das dann sowieso egal.
      Ich für meinen Teil gehöre bekennend zur Fraktion "Finger weg, der ist vergeben".
      Erstens bin ich ganz und gar nicht der Meinung, dass Affären nur in völlig desolaten Beziehungen vorkommen ("ich hab ja nix kaputt gemacht, die Ehe war ja eh schon kaputt"). Für so etwas gibt es mehr Gründe als "Ehe lief gerade mies".
      Und zweitens, ein weiterer Grund für mich persönlich, nichts mit einem vergebenen Mann anzufangen, so lange er eben noch vergeben ist: Selbstschutz.
      Ich kenne so einige Frauen, die sich auf so eine Geschichte eingelassen haben- die meisten wollten nicht nur unverbindlich Spaß haben, sondern hatten irgendwann Gefühle und hofften auf mehr. Irgendwie fällt mir keine einzige ein, die damit nicht auf die Nase gefallen ist. Bei einer einzigen hat sich tatsächlich eine Beziehung entwickelt, glücklich ist sie aber damit immer noch nicht.
      Und so leid mir das Herzeleid auch tut, ich denke ich dann auch für mich: Was jammerst du denn rum, du wusstest doch vorher, dass er vergeben ist...
      Für mich wär's definitiv nichts. Ich bin aber generell für klare und offene Verhältnisse und hasse Heimlichtuerei.
      LG

      So so und nur weil Du einmal lebst muss Dein Partner, der übrigens auch nur einmal lebt und möglicherweise auf eine monogame Beziehung aus ist, unter deinem Ego Trip leiden ?

      Werd erwachsen !

      (14) 15.02.19 - 11:57

      Hallo erstmal.
      Sehe ich anders.
      Vielleicht weil ich scjon mal betrogen worden bin und der Partner mir weiterhin heile Welt vorgespielt hat und dass alles ok is.
      Hätte er mal mit mir geredet und mir gesagt was er fühlt oder wenigstens ordentlich Schluss gemacht anstatt mich zu belügen und wochenlang zu betrügen und dann von MIR drauf angesprochen zu werden...
      Es liest sich so, als wäre dir das nie passiert. Sei froh.
      Wenn man eine Beziehung eingeht sollte man, wenn es tatsächlich nicht mehr geht und man Gefühle für jemand anderen entwickelt, wenigstens ehrlich und fair gegenüber dem Partner sein. Immerhin hat man sich mal geliebt. Alles andere ist für mich charakterlich und moralisch absolut verwerflich.

      Wenn das nicht so provokant in schwarz hingerotzt wäre, würde ich dir ja fast rechtgeben.
      Verantwortlich ist der, der in einer Beziehung ist, nicht der, der in die Beziehung eindringen will. Letztere*r ist der Partner*in des Objekts der Begierde ja nicht irgendwie moralisch verpflichtet.

      (16) 15.02.19 - 12:38

      Aber will ich so einen der seine Freundin betrügt?
      Der oder diejenige macht das gleiche mit Dir auch!

    (20) 16.02.19 - 09:22

    So ein egoistischen Text habe ich ewig nicht mehr gelesen total daneben.
    Da wird mal wieder deutlich, nicht jeder hat eine gute Erziehung genossen. Du bist das beste Beispiel, wie meine Kinder nicht werden sollen. Du hörst dich an wie ein Kleinkind, ach dein Spielzeug gefällt mir, dass nehm ich dir weg.
    In einer Beziehung gibt es Höhen und Tiefen, was dir aber noch lange nicht das Recht gibt sich einzumischen. Nichts gegen Scheidungskinder, aber ich kann mir gut vorstellen, dass du eins bist und daher eine Beziehung nicht zu schätzen weißt. Wahrscheinlich warst du mal die Betrogene und daher hast beschlossen es nun auch zu machen, schrecklichich hoffe die Menschheit kommt nicht ganz nach dir !!!
    Respekt ist für manche ein Fremdwort, doch denke dran für Karma gibt es kein Verfallsdatum.

Top Diskussionen anzeigen