Wann dem Noch-Ehemann von Freund erzählen

    • (1) 22.02.19 - 23:50

      Hallo,

      ich bin seit zwei Wochen von meinem Mann getrennt. Für mich war es emotional eine Erleichterung, denn es gab schon lange keine positiven Gefühle mehr mit meinem Mann. Ich habe in den letzten Monaten sehr gelitten und daher auch schon länger mit der inzwischen beendeten Beziehung abgeschlossen.

      Nun ist es so, dass ich mich bereits verliebt habe. Wir kennen uns schon länger, es ist also keine "Hals-über-Kopf-Geschichte oder ein Flirt für den Übergang. Im Gegenteil hatten wir zuerst vor gehabt, alles ganz unverbindlich zu belassen und haben bald gemerkt, dass das nicht funktioniert, wir empfinden wirklich viel füreinander. Seit neuestem wissen auch unsere Familien und Freunde Bescheid. Nur unsere Kinder nicht (da wollen wir ganz behutsam vorgehen, meine Kinder mögen ihn aber schon gerne als einen (platonischen) Freund von Mama).

      Jetzt stellt sich mir die Frage, ob es sinnvoll wäre oder nicht, wenn ich meinem Ex von meinem neuen Freund erzähle. Wir wohnen noch einige Monate im selben Haus (was ihm gehört). Wenn es doof läuft, legt er mir Steine in den Weg und stellt sich quer. Auch, wenn er meinen Freund bei unseren Kindern negativ erwähnt, kann das weitreichende Konsequenzen haben.

      Andererseits ist es auch nicht schön, dass ich mich heimlich mit meiner neuen Liebe treffe, und er auch nur zu mir nach Hause kommen kann, wenn mein Mann nicht da ist. Und das ist nicht oft. :(
      Und so richtig fair finde ich das meinem Mann gegenüber auch nicht. Allerdings wird er mir dann höchstwahrscheinlich Fremdgehen vorwerfen oder, dass ich mich wegen meines Freundes getrennt hätte. Wir sind zwar noch vor der Trennung zusammen gekommen, aber das war eben eine rein emotionale Sache, bei der wir uns erstmal wirklich nur umarmt und Kraft gegeben haben.

      Wie würdet ihr vorgehen? Es dem Ex sagen oder warten, bis wir getrennte Haushalte haben (wahrscheinlich erst im Aug/Sep.)?

      LG

      • Erzählen musst du gar nichts. Letztlich kannst du inzwischen tun, was du willst.
        Es steht deinem Mann aber auch frei, eine Meinung dazu zu haben. Und auch die muss dir nicht gefallen. Du stellst ihn ja auch vor vollendete Tatsachen. Bei so vielen Mitwissern sowie den Kindern, werden es sowieso bald die Spatzen vom Dach pfeifen.

        Warum wohnt ihr noch so lange zusammen? Wer zieht aus?
        Wie lebt ihr jetzt? Getrennt von Tisch und Bett?

        Ehrlich gesagt finde ich es geschmacklos, wenn du den Neuen in SEIN Haus schleppst. Geht's noch? Ich kann verstehen, wenn er dann durchdrehen würde. Oder bewohnt ihr getrennte Wohnungen im Haus?

        Ihr seid doch gerade erst zusammen gekommen. Da wird's doch wohl möglich sein, sich bei ihm oder auf neutralem Boden zu treffen für die nächsten 5 Monate.

        Wenn dein Mann Dir so eine Story auftischen würde, würdest du ihm glauben, dass er nicht untreu war oder sich wegen der neuen von dir getrennt hat?

        Ich würde nichts erzählen, bis die Haushalte getrennt sind. Generell würde ich es eher langsamer angehen lassen.

        Du kennst ihn erst seit 2 Wochen und hast schon deiner Familie von ihm erzählt. Ich finde das viel zu verfrüht.

        Deinen Noch-Ehemann geht das nichts an und ich würde ihm nichts erzählen. Das könnte euer Zusammenleben unerträglich machen.

      Hi,
      nein, unter den Umständen, dass Ihr noch zusammen im Haus und als Familie wohnt, würde ich das noch nicht erzählen.
      Je nachdem wie dein Nochmann so tickt, vergiftet er dir vielleicht dein frisches Glück. Und den neuen Kerl in das gemeinsame Haus bringen zu wollen, finde ich gelinde gesagt, ziemlich geschmacklos.
      Ich würde das Ganze ziemlich bedeckt halten und die Trennung erstmal verarbeiten. Du wirst jetzt im Frischverliebtseintaumel wahrscheinlich keine Trauer wegen der Trennung verspüren, aber irgendwas wird das schon mit dir gemacht haben...

      vlg tina

    • (7) 23.02.19 - 08:27

      Wenn Du es ihm erzählst und nein Du wirst es Deinen Mann nicht bis zum Sommer verheimlichen können, wird, wenn er noch an Dir hängt, nochmal eine Welt für ihn zusammen brechen. Hab solche Dramen jetzt öfter im Freundeskreis beobachtet können und war jedesmal entsetzt wie egal dem Partner der Verlassen hat der andere Part plötzlich war. Es zählte nur noch der/die Neue.
      Wenn Dein Mann sich nicht gerade selbst in den letzten Monaten von Dir gelöst hat dann leidet er jetzt sehr. Du hast das ja den Prozess des Lösen schon hinter Dir.
      Wenn Du es Ihm gesagt hast, vermeide bitte alles um ihn Dein neues Glück unter die Nase zu reiben. Ich meine hier zum Beispiel Pärchenbilder auf Facebook, das erscheinen als Paar bei gemeinsamen Freunden wenn Dein Mann wahrscheinlich auch kommen wird und vor allem das Mitnehmen in das Haus Deines Mannes. Das ist einfach alles sehr unsensibel.
      Wenn Du Dich mal fragst wie würdest Du Dich im umgekehrten Fall fühlen dann fährst Du ganz gut. Du willst ja auch das er Dir keine Steine in den Weg räumt. Ich denke schon das Du das ein Stück weit selber in der Hand hast.

      Du redest nach 2 Wochen ehrlich von Liebe? Da fällt mir nichts mehr zu ein...

      Klar müssen musst du gar nichts, doch wenn du ehrlich bist hat er es wohl verdient davon zu erfahren, wenn eh schon jeder davon weiß.
      Er lässt dich bei sich wohnen, da kann man auch ehrlich sein, bevor er es von jemand anderem erfährt, was die Situation nicht schöner macht !!!
      Was sehr geschmacklos ist, dass du heimlich deinen neuen in seinem Haus triffst geht gar nicht !! Wenn du schon nach so einer kurzen Zeit einen neuen hast, hab wenigstens so viel Respekt und Anstand und geh zu ihm nach Hause.

      (10) 23.02.19 - 12:23

      Ich finde dein ganzes Verhalten diesbezüglich respektlos, auch dass du es allen erzählst außer deinem Noch-Mann. Er wird sich so oder so verarscht fühlen, egal ob er es von dir oder den anderen erfährt und das zu recht, schließlich hast du mit dem anderen angebändelt, bevor ihr getrennt wart und triffst ihn nun auch noch heimlich im Haus deines Noch-Mannes. Das ist in meinen Augen menschlich ziemlich armselig.
      Mag sein, dass ihr eine unschöne Ehe hattet, aber das macht dein Verhalten nicht besser.
      Sorg für klare Verhältnisse. Mit Besonnenheit oder Vernunft seitens deines Noch-Mannes würde ich so oder so nicht rechnen. Dafür ist das Thema zu emotional und schon zuviel falsch gelaufen.

      (11) 23.02.19 - 18:17

      Auch, wenn Du es vermutlich in die Welt hinaus schreien möchtest, dass Du einen neuen Freund hast und überglücklich bist- erzähle es unter diesen Umständen Deinem Exmann nicht. Noch nicht.
      Ich würde an Deiner Stelle schauen, dass ich früher, als August/ September eine eigene Wohnung finde und schnellst möglich ausziehen kann.

      Ich wünsche dir alles Gute #klee

      • Danke für die Tipps. Mein Mann und ich haben ausgemacht, dass ich mit den Kindern im Haus bleibe und Miete an ihn zahle. Und seine Wunschwohnung wird erst im September frei. Deshalb der lange Zeitraum.

        :(

    Hallo allerseits,

    die Meinungen zum wann bzw ob überhaupt gehen ja deutlich auseinander.

    Rein rechtlich gesehen ist es ein gemeinsames Haus, in dem wir wohnen. Nur da mein Mann die Finanzierung übernommen hat, sehe ich es als sein Haus an. Wobei es sich dahingehend ändert, als dass ich hier auch künftig mit den Kindern Leben werde. Mein Mann erhält dann Miete von mir, sobald er ausgezogen ist.

    Das kam in meinem ersten Beitrag wohl verkehrt rüber.

    Und meinen aktuellen Freund kenne ich bereits seit fast 3 Jahren, nur war es bis vor inzwischen 4 Wochen rein platonisch. Daher kennen ihn auch meine Kinder schon.

    Und ja, ich weiß, dass "Liebe" womöglich für den aktuellen Stand unserer Beziehung noch ein zu großes Wort ist. Aber in genau diese Richtung geht es gerade. Es ist ja nicht so, dass ich vor 2 Wochen noch annähernd so etwas wie Liebe oder auch nur ehrliche Sympathie für meinen Mann gehabt hätte, und das beruhte sicherlich auf Gegenseitigkeit. Wir schlafen seit Jahren getrennt, beim Essen darf ihn niemand stören (also nicht die Küche betreten), die meiste Zeit verbringt er in seinem Zimmer. Ich war so gesehen über viele Monate alleine und denke, dass auch ich ein Recht darauf habe, einen Mann zu lieben, der mich ebenso liebt und wo gegenseitiger Respekt, Verstandnis und Anerkennung bestehen.

    Es fühlt sich nicht schön an, ihn vor meinem Ex geheim zu halten, erstens weil ich ein ehrlicher Mensch bin und mich eine solche Situationen ein Stück weit belastet (schlechtes Gewissen). Zweitens, weil ich die Beziehung zu meinem Freund als absolut legitim und richtig empfinde und eine Geheimhaltung ihr den Charakter von etwas verbotenem verleiht. Gerade deshalb ist es mir wichtig, dass meine Familie und besten Freundinnen Bescheid wissen - so muss ich sie nicht anlügen und zumindest in ihrem Kreis gehört mein Freund an meine Seite. Die übrigens freuen sich ausnahmslos für mich. ;)


    Also, danke für Eure Antworten. Ich werde wohl letztendlich auf den passenden Moment warten und meinem Ex dann von meinem Freund erzählen.

    LG

    • Selbstverständlich hast Du das Recht darauf, glücklich in einer glücklichen Beziehung zu leben. Und wie es klingt, war die Trennung von Deinem Mann ja auch überfällig.

      Wie ich aus den anderen Beiträgen rausgelesen habe, stört sich auch niemand an der Trennung an sich. Aber Dein Timing finden wohl viele, inklusive mir, falsch, respektlos und einem zumindest neutralen weiteren Verhältnis zu Deinem Mann abträglich.

      Du hast nicht nur offiziell zwei Beziehungen parallel geführt, Du hast auch noch direkt Dein neues Liebesglück öffentlich gemacht. Ob nun vor der Trennung von Deinem Mann oder direkt danach, finde ich da schon nebensächlich. Denn es ist ja jedem klar, dass ein erwachsenes Paar nicht den ersten Kuss an die große Glocke hängt.

      Dass Du bei der ganzen Sache Gefahr läufst, dass Dein Mann es von Dritten und dann möglicherweise auch wenig sensibel erfährt, scheint Dir nicht bewusst oder egal gewesen zu sein. Meinst Du, es ist schön für ihn, als betrogener Ehemann dazustehen? Auch wenn er Dich nicht mehr liebt und mit der Trennung an sich vielleicht gut klar kommt, dürfte es ihn sehr verletzen, so respektlos und demütigend behandelt zu werden.

      Ich wünsche Dir viel Glück mit Deinem neuen Partner, aber Dein Mann tut mir leid. Auch als Stoffel hätte er es verdient, als erster von Eurer Trennung zu erfahren und nicht erst, wenn die Beziehung zu seinem Nachfolger schon öffentlich ist.

Alle wissen es, nur er und die Kinder nicht?
Ob das gut geht? Sag es ihm bevor es jemand anderer macht.
Ihr seid getrennt und da kann jeder machen was er will.
Es ist nach deiner Geschichte auch verständlich, dass du dich schon lange nach Zweisamkeit sehnst.
Ich frag mich ob diese Konstellation wegen dem Haus gut ist für euch. Das Haus gehört euch beiden, aber er bedient den Kredit. Sehe ich das richtig? Du bezahlst Miete an ihn?
Wäre es nicht einfacher, wenn du dir mit den Kindern eine Wohnung suchst? Somit bist du schon mal dahingehend nicht mehr von ihm abhängig. Keine Ahnung ob du einen Betrag an Eigenleistung beigesteuert hast.
Kann es sein, dass du befürchtet, dass er sich wegen dem Haus querstellt, wenn er von deinem neuen Mann erfährt?

Top Diskussionen anzeigen