Neuer Freundschaftskreis durch Partner

    • (1) 25.02.19 - 13:32
      wiesollichreagieren

      Hallo liebe Urbia-Gemeinschaft!

      Mal eine wichtige Frage meinerseits. Durch meinen neuen Partner (er 21, ich 22) habe ich natürlich auch seinen Freundschaftskreis kennengelernt. Ich muss dazu sagen bis jetzt sind alle sehr nett und ich verstehe mich nicht schlecht mit ihnen. Das Eis ist aber noch nicht wirklich gebrochen, wobei mich seine beiden Freundinnen nicht so gerne mögen, die reden nur gezwungenermaßen mit mir, kommt mir halt so vor. Haben uns auch noch nicht so oft gesehen.

      Am Wochenende waren wir mal bei meinen Freunden eingeladen. Seine Freunde hatten an diesem Abend eine Faschingsparty zu der er unbedingt wollte, wobei das mit meinen Freunden schon fix ausgemacht war und wir von dieser Faschingsparty bis auf weiteres erst 2 Tage vorher erfahren haben.
      Wir haben also mit Vorbehalt zugesagt, dass wir wahrscheinlich nachkommen, dass aber nicht fix ist.

      Ich habe an diesem Abend bei meinen Freunden ein bisschen zu tief ins Glas geschaut und gesagt, dass wir dort gerne noch hinfahren können. Dazu ist es aber dann doch nicht mehr gekommen, weil ich es bei meinen Freunden einfach zu diesem Zeitpunkt lustiger fand.
      Ich habe ihm gesagt er könne gerne hinfahren (auch vor diesem Abend schon) aber ausgemacht ist ausgemacht und ich möchte gerne den Abend mit meinen Freunden verbringen (von meiner Seite zumindest)…

      Jetzt hat er mir gesagt, dass ich quasi Schuld sei, dass er seine Freunde nicht mehr so oft sieht, weil wir mit meinen Freunden in letzter Zeit mehr gemacht haben.
      Ich habe ihn NIE dazu gezwungen und immer höflich gefragt ob das in Ordnung für ihn sei und er hat NIE etwas dagegen gesagt. Wir sind sogar dieses Wochenende bei seinen Freunden... Schön langsam habe ich das Gefühl, dass mich dann seine Freunde auch nicht mehr akzeptieren und das vermittelt bekommen, dass ich ihnen ihren Freund "ausspanne".

      Jetzt mal eine Frage an euch: soll ich das Thema einfach unter den Tisch kehren und abwarten oder nochmal ansprechen (ich finde das schon ziemlich gemein, dass er da die Schuld auf mich schiebt, ich habe ihn ja nie gezwungen und mir ist das sehr wichtig, dass er mit seinen Freunden noch genauso viel Zeit verbringen kann - sage ich ihm auch merhmals)..
      Wie habt ihr euch anfangs gegenseitig integriert? Gab es bei euch ggf. auch mal solche "Diskussionen" oder nehme ich das einfach zu ernst?

      Ganz liebe Grüße#winke

      • Man sollte da schon einen gesunden Kompromiss finden, mit dem alle leben können.

        Huhu,

        ist es denn objektiv betrachtet wirklich so, dass ihr mehr Zeit mit deinen Freunden verbringt als mit seinen?

        An einem einzigen Beispiel kann man das jetzt schlecht festlegen und letztendlich gilt bei uns auch die Devise: wer zuerst eingeladen hat, der hat Priorität. Bei wichtigen Festen schaut man dann zu späterer Stunde kurz mal vorbei, aber doch nicht für eine Party …

        Das dein Freund generell weniger Freizeit hat für seine Freunde, ist doch als normal zu betrachten. Du bist schließlich in sein Leben getreten und damit braucht er auch Zeit für dich, die ihm dann an anderer Stelle fehlt - der Tag hat halt nur 24h. Genauso verhält es sich doch bei dir oder nicht?

        Ansonsten hilft es auch, wenn man sich mal getrennt aufmacht. Jeder unternimmt mit seinem Freundeskreis etwas zusammen, man muss ja nicht 24 h aufeinander hocken. :-)

        LG

        Also mein Mann und ich haben getrennte Freunde. Seine Freunde und deren Partnerinnen sind zwar ok, doch richtig warm geworden bin ich mit ihnen nie. Umgekehrt ist es ebenso. Mein Mann ist zu Hause schon von drei Frauen umgeben, da muss er sich meine Freundinnen nicht auch noch geben😂Will ich auch gar nicht.

        Wir kommen problemlos damit zurecht.
        Freunde darf man sich immerhin selber aussuchen im Gegensatz zur Familie 😇

      • Du schleifst ihn nicht in Ketten zu deinen Freunden mit, oder? Er ist doch selbst für seine Freizeitgestaltung und den Kontakt mit seinen Freunden zuständig.

        Wenn man eine frische Beziehung hat, erfordert die Pflege dieser Beziehung Zeit. Wo er diese Zeit abknapst (Sport, Hobby, Freunde,...) ist seine Sache. Also einen Vorwurf brauchst du dir nicht gefallen lassen.

        Übrigens: Ich mag die Freunde meines Partners, er mag meine Freundinnen. Wir machen viel Päärchen-mäßiges gemeinsam. Wir treffen uns aber wirklich gerne auch alleine mit unseren jeweiligen Freunden.

        Trotzdem sind es nun mal meine und seine Freunde, aber nicht UNSERE.

Top Diskussionen anzeigen