Fremdgehen

    • (1) 26.02.19 - 07:59

      Hallo,

      wir sind eigentlich eine normale Familie. Verheiratet, 2 Kinder, beide gehen arbeiten. Schon seit Jahren habe ich immermal die Ahnung, das mein Mann fremd geht und auch sonst ein paar Neigungen hat, die er anders auslebt.
      Mal habe ich ihn vorm PC mit Pornos "erwischt", dann mal eindeutige Nachrichten mit Fotos gesehen und dann ihn mal nacht im Wohnzimmer überrascht, wie er "Spaß mit sich selber hatte". Gestern abend habe ich dann beim Staubwischen hinterm Bücherregal Sexspielzeug und Desinfektionsspray gefunden. Da war auch eindeutig welches dabei, womit Frauen Spaß haben sollen... Nun weiß ich nicht, wie es weiter gehen soll.. Ich fühle mich nun noch mehr fett und häslich und unatraktiv. Und mir ist einfach nur schlecht, weil das Kopfkino verrückt spielt. Er hatte zum Beispiel letzte Woche Urlaub und war davor ne Woche krank. Und ich war die ganze Zeit auf Arbeit... Ich habe auch schreckliche Angst, was er mir eine Erklärung wieder gibt. Oh, mir dreht es schon wieder den Magen rum #schmoll

      Traurige Grüße

      • (2) 26.02.19 - 08:14

        Ohje du arme,
        Mein Feeund hatte auch die Neigung sich wher selbst zu befriedigen wie sex mit mir zu haben ich fühlte mich auch nur ganz schlimm. Wir haben offen darüber geredet denn für mich wäre dies ein Trennunsgrund gewesen aber er wollte mich nicht verlieren daher änderte er sich es lief dann auch sehe gut dann hatten wir wieder eine flaute 3x sex in einem Jahr keiner kann mir erzählen das ihm das reicht kann ich mir einfach nicht vorstellen. Jetzt haben wir wieder darüber geredet aber ich habe angst das es immer wieder passiert aber sollte.es jetzt ein 3. Mal passieren ziehe ich die Reisleine so will ich schließlich auch nicht leben. Hier ist nun leider kein Tip aber du bist nicht alleine ich kann mit dir fühlen. Es scheint wohl nicht an uns zu liegen, Männer halt ich hoffe ihr könnt vllt darüber reden oder so. Füh dich gedrückt <3

        (3) 26.02.19 - 08:20

        Also bei Pornos und Selbstbefriedigung bin ich locker. Man ist eben ein Mensch und hat Triebe. Vielleicht sogar mehr als der Partner, daher bin ich sogar ein Befürworter davon.
        Zu dem Spielzeug: frag ihn doch. Mehr als dir zu sagen, dass er fremd geht (was du ja eh vermutest) kann nicht passieren.
        Aber dann hast du Klarheit und kannst reagieren, denn so wie du jetzt in der Schwebe hängst, weißt du weder ein noch aus.

        Ich finde du vermischst gerade zwei Dinge.

        1. Dein Selbstbild: Wenn du dich fett und unattraktiv fühlst - warum tust du dann nichts dagegen? Ich würde dir dringend empfehlen an deinem Selbstbewusstsein zu arbeiten und falls du tatsächlich übergewichtig bist auch daran zu arbeiten.

        2. Über alles andere hilft wohl nur ein Gespräch mit deinem Mann. Es tut mir Leid, wenn du einen unguten Verdacht hast. Pornos/SB fände ich persönlich jetzt eher weniger schlimm als tatsächliches Fremdgehen. Aber da hat auch jeder eine andere Schwelle ab der es nicht mehr okay ist.

        (Ich weiss, das kann jetzt eine böse Unterstellung sein und daher versuche ich es auch ganz vorsichtig und in Klammer zu formulieren.
        Wenn ich deinen Kommentar wörtlich nehme bist du "fett und unattraktiv", hast kein grosses Selbstbewusstsein und dein Mann "hat Neigungen" die er mit dir nicht ausleben kann. Kannst du dir vorstellen, dass er dann im Moment nicht zufrieden ist wie alles läuft? Auch wenn dann ein klärendes Gespräch seiner Seite die angebrachte Methode wäre fände ich es auch irgendwo ein kleines kleines bisschen nachvollziehbar wenn er sich wo anders das her holt was er bei dir nicht (mehr) hat...)

        • Auch wenn Du das in Klammern geschrieben hast. Du suggerierst da gerade, dass jemand mit höherem Gewicht und von der Norm abweichendem Körperbau und Aussehen selbst schuld ist, wenn der Partner fremdgeht. Respekt und Ehrlichkeit in der Partnerschaft sind Deiner Meinung nach also vom Aussehen abhängig?

          Außerdem hat man sich, wenn ich Dich richtig verstehe, den sexuellen Wünschen des Partners auch entgegen den eigenen Neigungen zu fügen, sonst verwirkt man ebenfalls den Anspruch auf Ehrlichkeit in der Partnerschaft.

          "ein kleines kleines bisschen nachvollziehbar wenn er sich wo anders das her holt was er bei dir nicht (mehr) hat..."
          Oder was soll das sein, was er da nicht mehr hat? Ein heißes und gefügiges Betthäschen mit Modelmaßen?

          Denk nochmal drüber nach.

          • Mir ist vollkommen klar, dass mein Beitrag auf Kritik stösst.
            Was ich nochmal hervorheben will: In diesem Forum wird oftmals voreilig und überzogen auf den Männern rumgehackt.

            Stellt euch mal dieses Szenario vor: Der Mann lernt eine attraktive, sportliche und schlanke Frau kennen. Im Laufe der Jahre kehrt Alltag in die Beziehung ein, die Frau lässt sich gehen und wird übergewichtig. (Ich lass mal aussen vor, dass das genauso auch andersrum mit dem Mann passieren kann). Ist es verwerflich, dass der Mann unzufrieden wird, weil die Frau sich zu einer anderen entwickelt hat als die, die er kennengelernt hat?


            Wenn der Mann die Konsequenz daraus zieht fremd zu gehen ist das sicherlich eine grosser Sauerei und geht gar nicht. Das ist aber laut der Nachricht der TE hier nicht nachgewiesen. Es geht nachweisslich nur um Pornos und Selbstbefriedigung. Ist es verwerflich, wenn er sich so das holt was er bei seiner Frau unter Umständen nicht mehr hat?

            • Ach Du meinst, weil die Frau sich mit der Hochzeit verpflichtet hat, immer attraktiv, sportlich und schlank zu bleiben, weil sie das einmal war? Damit der Mann sie immer vor seinen Kumpels herzeigen kann?

              Pornos und Selbstbefriedigung stehen für mich persönlich auch nicht im blackbook. Aber ich lese da bei der TE einen anderen Verdacht (Frauenspielzeug). Und fremdgehen, weil sie nicht oft genug, weit genug oder auf die richtige Weise die Beine breit macht, geht gar nicht.

              Unzufrieden kann man aus ganz vielen verschiedenen Gründen sein. Die Maße der Partnerin, sollten dazu eigentlich keinen Grund liefern.

              Über alles andere kann/muss man reden.

              • (8) 26.02.19 - 11:26
                UhmjakeineAhnung

                Naja, wenn man wen kennenlernt, dieser sich aber innerhalb von ein paar Jahren um 180 Grad dreht, verliert man schonmal das Interesse.

                Ich habe meinen Mann in einem Onlinespiel als Gamer kennengelernt und wenn dieser plötzlich zum Sportfreak mutieren würde, wäre er für mich auch nicht mehr so interessant. Andersrum ists doch nicht anders, lernt man einen Sportler kennen und hängt dieser dann nur noch vorm PC und ändert sich äußerlich und innerlich massiv, findet man auch nicht mehr das an ihm, was man mal fand.
                Ich hab selbst nach den ersten drei Jahren Beziehung krankheitsbedingt 50kg zugenommen und das ist bis heute ein Pingpongspiel. Er nimmt mich trotz massivem Übergewicht und auch ich finde ihn mit Plauze und immer weniger Haupthaar nicht weniger attraktiv.

                Außerdem verpflichtet man sich spätestens bei der Eheschließung seinen Partner in guten, wie in schlechten Tagen zu lieben und zu ehren, also das sollte bleiben.

                Das musste jetzt irgendwie raus, wo ich deine Antwort gelesen habe.

                • Ich finde ja schon, dass jeder Mensch das Recht hat, sich in seinem Leben zu verändern. Ich habe hoffentlich noch ein paar Jahre vor mir und möchte bis zum Ende eigentlich nicht immer das ewig Gleiche machen. Vielleicht habe ich irgendwann keine Lust mehr zu lesen, entdecke das Klettern für mich, fange an Langstrecke zu laufen oder was auch immer. Das gehört doch zum Leben. Übrigens auch, dass der Körper sich verändert, Haare gehen aus, wachsen an anderer Stelle, die Haut altert, das ist doch alles normal!

                  Was Du da schilderst, sind ja extreme Beispiele. Und wenn sowas passiert hilft, was auch sonst in fast allen Lebenslagen hilft: miteinander reden.

                  • (10) 26.02.19 - 12:13
                    UhmjakeineAhnung

                    Das Recht hat jeder, nur hat der Partner dann auch das Recht dies nicht gutzuheißen. Man muss ja ich alles mitmachen.

                    • Na klar, das muss niemand. Aber es gibt halt ein kleinen Unterschied zwischen "nicht gutheißen" und "fremdgehen".

                      Im ersten Fall könnte man vielleicht mal ein Gespräch suchen und sagen, he, mir gefällt es nicht, dass Du nur noch vorm Computer sitzt, wollen wir nicht mal wieder mehr zusammen spazieren gehen? Oder: Mir fehlt der Sex, es ist für mich wichtig, und ich wünsche mir mehr davon. Dann kann der andere entscheiden, ob er mitmachen will oder nicht.

                      Im zweiten Fall hat man diese Möglichkeit zur Entscheidung nicht. Finde ich unfair.

                Man könnte so eine Veränderung beim Partner ja auch als Inspiration sehen: vielleicht entdeckt er das Theater für sich, und es macht einem selbst auch Spaß! Dann findet man vielleicht nicht mehr das, was man einmal fand - sondern etwas Neues! Ist sicher gut, wenn dadurch eine Beziehung frisch bleibt.

                • Es geht doch gar nicht so sehr darum, was ER gut findet.

                  Ich würde den Rat trotzdem genauso an die TE geben. Es spricht einfach mangelndes Selbstbewusstsein aus ihrem Beitrag. Und lassen wir die Fremdgeherei mal außen vor, haben eben besonderen Frauen, die selber mit sich nicht zufrieden sind ein Problem, wenn der Partner Pornos guckt oder sich selbst befriedigt. Und die Konsequenz im Kopf ist dann immer „er findet mich nicht mehr attraktiv“. Das ist es aber in den meisten Fällen überhaupt nicht.

        Nein, das suggeriert sie nicht. Sie suggeriert, dass jemand, der sich selbst als fett und unattraktiv empfindet und Porno gucken ein wenig verklemmt als "Neigungen" bezeichnet, vielleicht nicht unbedingt der geilste, begehrenswerteste Partner ist.

        Ich empfinde ihren Post auch als wahnsinnig anstrengend. Er hat sich selbst befriedigt (ach nee, jetzt?), er hat Pornos geguckt (auch was wahnsinnig seltenes) und einen Vibrator versteckt (das Desinfektionsmittel ließe mich eher drauf schließen, dass er sich das Ding selber eingeführt hat) - und peng, sie denkt sofort an fremdgehen. Sie denkt, sie ist unattraktiv, fett - und schiebt IHM somit unterschwellig den schwarzen Peter zu. Denn dann ist er der Arsch, der nur auf Äußerlichkeiten schaut.

        • Jemand, der ein solches Selbstbild hat, hat vielleicht Probleme - aber das rechtfertigt ja nicht, ihn abzustempeln, auf ihn einzudreschen und womöglich fremdzugehen - denn ob das so ist oder nicht, ist ja nicht geklärt! Ein guter Partner unterstützt in so einem Fall, und lehnt einen nicht auch noch ab.

          Was genau mit den Neigungen gemeint ist, schreibt die TE auch nicht. Vielleicht geht das auch über Pornos und SB hinaus. Weißt Du ja nicht, steht auch da nicht.

          Niemand hat für seinen Partner immer parat zu stehen und darf einfach fallen gelassen oder ersetzt werden, wenn es Probleme gibt.
          Meine Meinung.

Top Diskussionen anzeigen