Misstrauen in der Partnerschaft

    • (1) 26.02.19 - 10:41
      LoveBlack

      Hallo ihr Lieben.

      Zur Vorwarnung... es wird ein langer Text...

      Angefangen hat alles letztes Jahr im März. Ich habe einen Mann kennengelernt und mich Hals über Kopf in ihn verliebt. Mir war das Wort Misstrauen nie ein Begriff. Ich habe ihm voll und ganz vertraut. Dann kam der erste Knick. Er hat mich 2 mal betrogen, mit der selben Frau, erst abends, dann morgens nochmal weil er bei ihr geschlafen hat. Ich habe es erfahren und ihn drauf angesprochen. Er hat alles abgestritten aber rückte dann später doch mit der Wahrheit raus. Trotzdem habe ich ihm "verziehen" und wollte es nochmal versuchen. Seine Aussage war, wir wären schließlich noch gar nicht richtig zusammen gewesen. 4 Monate später passierte es wieder... mit 2 verschiedenen Frauen. Danach habe ich alles beendet.
      Mir ist bewusst, dass ich naiv war und die Zeichen nicht schon früher gesehen habe. Er hatte schon sehr viele komische Geschichten am laufen in der Vergangenheit und da blickte selbst er glaube ich nicht mehr richtig durch. Ich wurde auch von vielen vor ihm gewarnt. Ich hätte es schon nach dem ersten Betrug beenden sollen. Am Ende gab er mir die Schuld für seine Fehler...und jetzt stehe ich hier...
      ...in einer neuen Beziehung mit einem tollen Mann...und misstraue ihm bis aufs letzte. Glaube, dass er der gleiche ist und mich hintergeht. Dass er mit anderen schreibt, sich trifft und mich gar nicht wirklich mag. Warum auch? An mir ist nix besonderes, er könnte es so viel schöner haben. Ich werfe ihm jeden Tag Dinge an den Kopf und lasse ihn für die Fehler des anderen büßen. Ich koste ihm Kraft und das möchte ich nicht. Ich möchte so nicht sein. Wir streiten fast täglich weil er es mir nicht Recht machen kann.
      Dabei gibt es so viel was für ihn und seine ehrlichen Gefühle spricht... Er hat mich seinen Eltern vorgestellt (ich bin die erste seit 3 Jahren, bei der er das gemacht hat und er war 3 Jahre Single), seinen Freunden auch. Wir haben Weihnachten zusammen verbracht. Er hat mich seinen Sohn vorgestellt. Er kümmert sich liebevoll um meine Kinder, unternimmt auch alleine mal was mit ihnen. Er sagt er mag mich wahnsinnig gerne und möchte nicht mehr ohne uns sein. Er möchte sich eine Zukunft mit uns aufbauen.
      Warum kann ich das alles nicht Sehen? Warum kann ich das nicht annehmen?
      Warum hänge ich so sehr in der Vergangenheit rum?
      Auch seine Vergangenheit lässt mich nicht los. Vor mir gab es eine Frau, die er so angehimmelt hat und ich habe Angst, dass er das bei mir nicht kann oder wieder zu ihr zurückgeht. Sie waren nie zusammen weil sie ihm scheinbar Gefühle vorgespielt hat die nie da waren.
      Er sagt er fühlt sich durch diese Vorwürfe so gehemmt mir gegenüber Gefühle zu zeigen bzw zu entwickeln und wird das lange nicht mehr mitmachen.

      Bitte sagt mir was ich tun kann...

      Verzweifelte Grüße
      LoveBlack

      • (2) 26.02.19 - 11:41

        Blöde Frage, aber du hast dich doch in deinen Freund aus gutem Grund verliebt.
        Wenn man im Vorfeld jedes Vertrauen in einen Mann verloren hat, dann dürfte doch so etwas gar nicht passieren oder?!
        Du sagst ja selbst, dass du ihn nicht so behandeln willst, tust es aber dennoch.
        Er gibt dir keinen Grund für Misstrauen - dennoch ist es so.

        Ich kann dir leider nicht sagen was du tun kannst. Vertrauen lässt sich nicht erzwingen.
        Ich kann nur für dich hoffen, dass du schnellstens die Kurve bekommst, denn so lässt du zu, dass dein Ex von Vollidiot deine weiteres Leben bestimmt.

        Alles Gute!

        Ich kann deine Bedenken nur zu gut nachvollziehen. Als ich vor 6 Jahren herausbekommen habe, daß meine Frau nach mehr als 25 gemeinsamen Jahren fremdgeht, war in mir auch jegliches Vertrauen in die komplette Weiblichkeit dahin. Insbesondere, weil man ja erst dann die Scheuklappen abnimmt und so langsam dahinterkommt, was in den vorgeblich so "glücklichen" Beziehungen im engeren Freundes- und Bekanntenkreis so abgeht. Laut einer aktuellen Studie (habe ich zumindest bei Focus online gelesen), kommt es in nahezu jeder 2. Partnerschaft zu Untreue. Und dabei gehen die Männer keinesfalls häufiger fremd als die Frauen! Das deckt sich leider auch mit meinen persönlichen Erfahrungen bei mir selbst und im Freundes-/Bekanntenkreis.

        Die Frage ist ganz einfach: was willst du dagegen tun? Wenn du es nicht ganz einfach darauf ankommen lassen willst und "Vertrauen schenkst" weil eben NICHT jeder potentielle Partner/jede potentielle Partnerin ein notorischer Fremdgänger/in ist, dann bleibt dir nur, künftig ein sehr einsames Leben zu führen - oder halt künftig mit wechselnden Partnern zu leben (sobald es "droht" zu eng zu werden).

        Ich habe mich dafür entschieden es drauf ankommen zu lassen. Sogar zum größtmöglichen Vertrauensbeweis. Ich bin eine Fernbeziehung über eine Entfernung von mehr als 300 km eingegangen. Dabei hat man ja so gut wie keine Kontrolle darüber, was der Partner (bei mir: die Partnerin) unter der Woche oder an Wochenenden an denen man sich nicht sieht, so anstellt. Klar ist das nicht immer einfach - und ja, oft genug kommt die Angst erneut betrogen zu werden, aber nochmal: was wäre die Alternative? Entweder es geht gut - oder halt nicht. Garantien gibt es nie.

        Sich irgendjemanden für belanglosen Sex zu suchen ist einfach und erfordert keinerlei Mut. Für eine echte Liebe zu kämpfen und sie am Leben zu halten ist da eine ganz andere Herausforderung. Also vertrau ihm und genieße es, einen so tollen Mann gefunden zu haben. Schluck deine Angst runter und hör auf, ihm mit deinen Ängsten eure Beziehung zu verleiden. Ansonsten hat er vermutlich irgendwann genug davon. Und ganz wichtig: Stell dein Licht nicht so unter den Scheffel! Von wegen "ich bin doch nix besonderes" und "er könnte eine viel bessere haben". Das ist - mit Verlaub - Bullshit! Du must begreifen: ER WOLLTE GENAU DICH!!! Mein Schatz fing damals (als wir zusammenkamen) auch so an. "Warum ICH?" "Ich habe doch ein paar Kilo zuviel" - "Meine Haare werden schon grau" - "Mein Po ist viel zu dick" usw... Weißt du, manche Männer mögen es genau so. Es gibt genügend von uns, denen ist es vollkommen egal, ob die Haare grau werden oder ob ein paar Kilos zuviel am Start sind. Ist bei vielen von uns nicht anders! Wir lieben unsere Partnerinnen weil sie für uns die tollsten und liebenswertesten Frauen der Welt sind. Und von da bis hin zu "Sie ist die SCHÖNSTE Frau der Welt" ist es nur ein ganz kleiner Schritt...

        Also hab den Mut und genieße deine Beziehung!

        Viele Grüße!

      • (6) 26.02.19 - 19:21

        Danke für deine tolle Antwort...
        Ich hatte Tränen in den Augen, weil du das so schön geschrieben hast! Und ich bin froh, eine Meinung von einem Mann bekommen zu haben.
        Du hast Recht mit dem was du sagst... Ich muss es auf mich zukommen lassen. So ist das kein Leben für mich... wenn ich mich "zusammenreiße", dann lebt es sich wirklich schöner. Und die Garantie kann mir keiner geben, er muss ja mit dem selben Risiko leben.
        Ich werde aber dennoch demnächst eine Therapie machen.
        Er ist es mir wert und ich bin es mir auch wert. Dieser Mann ist mir so wichtig.
        Danke für deine lieben Worte!!!!

Top Diskussionen anzeigen