Sex mit dem besten Freund... :-/

    • (1) 26.02.19 - 15:58
      Lonely Heart

      Folgendes Problem: Ich habe seit Jahren einen sehr guten - meinen besten - Freund. wir waren bisher beide in einer festen Beziehung, standen aber trotzdem immer in sehr engem vertrautem Kontakt.

      Nun bin ich seit ein paar Wochen getrennt von meinem Partner, nicht wirklich freiwillig und traurig deswegen. Mein Freund hat mich sehr versucht aufzuheitern, er wirkte froh, dass ich getrennt bin, meinte, mein Ex sei nicht der Richtige für mich gewesen. Als ich ihn fragte, wie denn der Richtige sein soll, sagte er "so wie ich natürlich, nur in nicht vergeben", augenzwinkernd. Ich merkte, dass er plötzlich sehr viel mehr und engeren Kontakt zu mir suchte, plötzlich flirtete er sehr mit mir, wurde anzüglich scherzhaft, machte Komplimente, und als ich einmal wegen meinem Ex weinte, meckerte er herum, ich soll nur zu ihm zurück gehen, dann würde ich ja sehen, was dabei herauskommt, das wäre ja pure Blödheit etc., und ich soll den doch vergessen.

      Letzte Woche geschah es dann: Er verbrachte den Abend bei mir und wir landeten in der Kiste. Die Initiative ging dabei voll von ihm aus, wieder mit lauter Komplimenten. Ich muss zugeben, ich habe in dem Moment einfach ausgeblendet, dass er vergeben ist, weil er so zugänglich war, und habe es geschehen lassen, meine Spaß gehabt und es genossen. Er ging dann spät abends noch heim. Am nächsten Tag überlegte ich lang hin und her, wie ich mich verhalten soll und beschloss, mich unverkrampft zu verhalten, als sei es das normalste von der Welt, was geschehen ist.

      Jedoch war er dann plötzlich total komisch, kurzab, sehr distanziert und reserviert. Und hat sich danach nicht mehr gemeldet, obwohl wir sonst fast täglich Kontakt hatten. Das ist jetzt fast eine Woche her. Ich habe mich auch nicht mehr gemeldet und werde es auch nicht tun, da ich denke, er bereut sicher, was geschehen ist, und möchte jetzt keinen Kontakt mehr zu mir, weil es seine Beziehung gefährdet, mit mir weiter befreundet zu sein unter solchen Umständen. Bin nur so schrecklich traurig, denn jetzt habe ich nicht nur meinen Partner sondern auch noch meinen besten Freund verloren.

      Weiß gar nicht, was ich jetzt hören will von Euch, bin einfach nur traurig gerade und wollte mir das von der Seele schreiben. Hat jemand sowas schon mal erlebt? Muss man damit rechnen, dass gute Freundschaften zum anderen Geschlecht nicht mehr funktionieren, wenn einer von Beiden zu haben ist? Natürlich respektiere ich seine Entscheidung, nur ist die Situation für mich echt mies und ich bereue so, dass das geschehen ist. Gleichzeitig bin ich wütend auf ihn und fühle mich benutzt, denn irgendwie könnte man das jetzt auch so deuten, dass er keine weitere Verwendung mehr für mich hat, jetzt, wo er mich haben konnte. :-(

      • Klingt irgendwie als hätte er mehr nach einem Abenteuer gesucht oder seine Freundin hat ihm eine Szene gemacht oder oder oder. Wissen wird nur er warum er so ist.

        Du hättest dich wirklich nicht darauf einlassen sollen, das war keine gute Idee, aber nun ist das Kind in den Brunnen gefallen. Aufstehen, Krone richten weitermachen... So ein guter Freund kann er nicht gewesen sein, wenn er mit dir seine Freundin betrügt und dich dann auch noch wie eine heiße Kartoffel fallen lässt.

        P.S.: Ich habe aus solchen Gründen meinen besten Freund geheiratet, aber bei ihm stand nie eine Beziehung im Raum. Trotzdem pflege ich gerne Freundschaften mit Männern, ich habs nicht so mit Frauen.

        Ich habe seit 16 Jahren einen besten Freund, wir waren auch schon gleichzeitig Single. Aber ich finde ihn null anziehend! Daher funktioniert es glaub auch perfekt mit uns.
        Er wird da einfach große Töne gespuckt haben und, nachdem es doch passiert ist, ein schlechtes Gewissen gegenüber seiner Freundin gehabt haben.
        Vielleicht weiß sie auch von euch und er darf sich nicht mehr melden?
        Alles in allem ne dumme Aktion von euch beiden.
        Jetzt bleibt dir nix anderes übrig, als abzuwarten, was passiert :-(

        Wie meinst Du das, dass "es geschah"? In meinem Leben geschah mir zwar so einiges aber noch nie einvernehmlicher Sex. Der war bisweilen mit erheblichen und schweißtreibenden Anstrengungen verbunden. :-)

        In Wahrheit wolltest Du Sex mit ihm und er mit Dir und Euch beiden war seine Beziehung egal. Ist ja auch kein Verbrechen, nun müßt ihr aber damit leben.

      • Wenn Leute sich komisch verhalten und mich das stört, dann spreche ich diese Leute direkt (d.h. nicht schriftlich und auch nicht telefonisch, sondern persönlich) an. Das schaffst Du doch sicher auch?

        (6) 26.02.19 - 17:25
        Frauensolidaritaet

        Hallo,
        ich halte viel von Solidarität unter Frauen. Ich würde der Freundin deshalb erzählen, dass er deinen Liebeskummer direkt genutzt hat, um dich ins Bett zu kriegen.
        So einen „Freund“ brauchst du nämlich eh nicht, sie es als Neustart in deinem Leben, auch wenn es jetzt erstmal hart ist.
        Und ich wäre SO FROH gewesen, wenn mich eine der Affären meines Mannes informiert hätte, es hätte mir viele Jahre des Leids erspart, in denen er mich immer als paranoid bezeichnet hat, wenn mein Bauchgefühl sich meldete...
        Hat dein sog. bester Freund Kinder?

        • (7) 26.02.19 - 17:26

          *Sieh es als Neustart

          • (8) 26.02.19 - 17:39

            Danke für Eure Antworten.

            Nein, seiner Frau werde ich nichts sagen, ich kenne sie nur vom Sehen, und ich glaube auch nicht, dass er sie schon vorher betrogen hat, ich kenne ihn schon mehrere Jahre und da ist nie was mit einer anderen Frau gelaufen vorher, ich glaube, er steht/stand nur auf mich nebenher, und jetzt war die Gelegenheit, mich ins Bett zu kriegen. #schwitz Seinen Rückzug werte ich erst Mal für ihn positiv als Reue, daher liegt mir nichts daran, ihn jetzt noch nachträglich für das, was geschehen ist, in die Pfanne zu hauen. Wenn es eine einmalige Sache war, die er bereut, muss man deshalb keine Beziehung zerstören. Er hat einen 4-jährigen Sohn. Auch das ein Grund, nichts zu sagen und zu tun, um diese Familie zu zerstören. Auch wenn das jetzt gesehen ist, ich habe nicht vor, das fortzusetzen, ich bereue, dass das geschehen ist, da ich fürchte, es hat unsere langjährige Freundschaft nur beendet. Als Affaire bin ich auch nicht geeignet.

            • (9) 26.02.19 - 18:19

              Ihr seid seit Jahren beste Freunde, habt nahezu täglich Kontakt und du kennst noch nicht mal seine Ehefrau und sein Kind. Das finde ich irgendwie merkwürdig.

              • (10) 26.02.19 - 20:22

                Wir kennen uns seit Jahren durch den Job, er wohnt mit seiner Frau 80 km entfernt, daher kenne ich sie nicht bzw. nur vom Sehen.

                • (11) 27.02.19 - 16:33

                  Ich vermute,dass er in dir eher Frau als Freundin gesehen hat. Sonst hätte er nicht den Drang verspürt, dich bei der ersten besten Gelegenheit verführen zu müssen. Nun ist diese "Spannung" weg und ich denke, dass sich euer Kontakt stark verändern bzw reduzieren wird. Und vielleicht war er für dich im Unterbewusstsein auch als Mann interessant. Ich würde noch paar Tage abwarten und sonst fragen ob ihr reden solltet und ob eure Freundschaft noch Zukunft hat

            Du willst seiner Frau also nichts sagen, weil daran eine lange Beziehung und ein 4-jähriges Kind hängt?

            Aber ins Bett steigen könnt ihr?

            Und danach kann er sich nicht mal mehr melden, obwohl es seiner "besten" Freundin sowieso seit Tagen schlecht geht?

            Toller Freund, den will ich auch!

            • (13) 27.02.19 - 00:09

              Ja, Du hast Recht, es war nicht in Ordnung, dass wir Sex hatten, wobei ich MIR nicht mal so viele Vorwürfe mache, denn ich bin nicht mehr in einer Beziehung und habe somit auch niemanden betrogen, ich kann Sex haben, mit wem ich will.

              Dass er mich in der aktuellen Lage nun so hängen lässt, wo es mir schlecht geht, finde ich auch arschig. Ja, da ist schon was dran, das ist ein "toller" Freund, wenn man das so betrachtet. Und ein noch tollerer Ehemann. ;-)

              • Hallo Lonely Heart,

                der Mann hat eine Ehefrau und ein Kind. Seine Verpflichtung gilt zunächst mal ihnen gegenüber. Fehler passieren nun mal, gerade wenn man so naiv ist und an Freundschaften zwischen den Geschlechtern glaubt.

                Jetzt ist es passiert und er hat offensichtlich ein schlechtes Gewissen seiner Frau und auch Dir gegenüber, ihr wart ja lange Zeit befreundet.

                Bevor Du hier weiter im Forum ablästerst, könntest Du einfach eine Zeit abwarten, bis ihre beide Eure Gefühle sortiert habt. Und denk dran, dass seine Entscheidungen auch gleichzeitig das Leben seiner Frau und seines Kindes betreffen.

                Eine Dummheit im Affekt macht aus ihm per se auch keinen schlechten Freund oder Ehemann, finde ich.

                Liebe Grüße

                Susanne

                • Aha...es gibt also keine platonischen Freundschaften zwischen den Geschlechtern...was für ein Quatsch!

                  • Doch, die meisten Ehen nach 10 bis 20 Jahren... (Manchmal auch früher) :-)

                    Spaß beiseite. Wo das hin führen kann, siehst Du ja hier. Ich hab jedenfalls noch nie etwas davon gehört, dass heterosexuelle Frauen und Männer plötzlich schwul / lesbisch werden, wenn der gleichgeschlechtliche Freund bzw. Freundin mal Kummer mit der Partnerin hat.

                    Dagegen habe ich diesen Fall schon sehr oft miterlebt, gerade früher in meiner Schulzeit.

              Weiß er denn, dass es dir schlecht geht?

    Hallo,

    er hat ihren Liebeskummer nicht ausgenutzt. Sie hat ja wohl freiwillig mitgemacht wie sie schrieb. Also ihm die ganze Schuld zuzuschieben halte ich für falsch und zu einfach. Zum Sex gehören immer noch zwei. Sie hätte auch nein sagen können, doch hat sie nicht. Sie hat sich dem Moment hingegeben. Für mich hört es sich so an als wollten sie miteinander schlafen und die Konsequenzen waren ihnen im Eifer des Gefechts egal (schrieb die TE ja auch).

    LG Morgain

    • (19) 26.02.19 - 20:23

      Ja genau so war es. Da ich seine Frau auch nicht gut kenne, konnte ich sie in dem Moment auch gut ausblenden. Außerdem läuft es bei den Beiden seit Jahren nicht gut, ich denke oft, wir wären gar nicht befreundet, wenn die Ehe gut liefe.

Statt Rätselraten und in Foren schreiben, versuch es doch mal mit Kommunikation.

Vielleicht geht es ihm nicht gut damit und er hockt jetzt genau so da und grübelt............

  • (21) 26.02.19 - 17:40

    Ich gehe davon aus, dass es ihm nicht gut geht, aber ich respektiere es, wenn er sich entschieden haben sollte, den Kontakt zu mir abzubrechen, um seine Ehe und Familie nicht zu gefährden. Ich weiß daher nicht, ob es nicht einfach besser ist, keinen Kontakt zu suchen sondern ihn in Ruhe zu lassen.

Hallo,

oh ja, ich würde mich an deiner Stelle bei ihm melden. Es ist dein bester Freund und ich denke, er ist genau so unsicher wie du.

Und bevor ich jetzt wegen so einer Geschichte auf meinen besten Freund verzichte, springe ich doch mal über meinen Schatten...

Lg

  • (24) 26.02.19 - 18:20

    Ich warte noch mal ein paar Tage, es kann ja auch was Anderes dahinter stecken, er hat schon öfter mal den Kontakt abgebrochen, wenn er Stress hatte oder Ärger, dann ist er nicht in kommunikativer Stimmung und zieht sich zurück. Wenn man ihn dann anspricht, hat er oft so miese Laune, dass man die Kontaktaufnahme sofort bereut. #augen

(25) 26.02.19 - 18:57

vielleicht ist er genauso unsicher wie du mit dieser Situation.

lisa

Top Diskussionen anzeigen