Würdet ihr ohne Antrag heiraten? Wie Freundin Mut zusprechen?

    • (1) 28.02.19 - 02:26
      EineHochzeit

      Hi, mich interessiert mal eure Sicht auf die Dinge, weil mir seit einiger Zeit meine Freundin damit ein wenig auf den Keks geht.

      Ich selbst bin verheiratet, hatte nach einem Jahrzehnt und einem Kind die Nase gestrichen voll und habe meinen Freund gefragt, ob wir nicht endlich mal heiraten wollen. So, eine sehr sehr gute Freundin wartet nun seit 15 Jahren auf einen Antrag von ihrem Freund, aber es passiert nichts und sie ist einfach nur sauer und traurig und heult sich fast täglich bei mir aus. Sie hat ihm schon oft mitgeteilt, dass sie sich unbedingt einen Antrag im Hollywoodstyle wünscht, also mit Ring (ihr ist der Wert recht egal, die Geste ist ihr wichtig), eventuell Kniefall und all dem Kitsch, aber ihr Freund macht nichts. Ich kenne ihn selbst nicht sooo gut, weiß aber, dass er sie wohl auch gerne heiraten möchte. Ich habe ihm sogar angeboten, ihm behilflich zu sein, aber nichts...

      Sie tut mir so leid, sie ist richtig verzweifelt und ich weiß einfach nicht mehr, wie ich ihr helfen kann. Ich weiß einfach nicht mehr wie ich sie noch bei Laune halten kann. Wäre ich nicht verheiratet und sie zumindest bisexuell, würde ich sie fragen, ob sie mich will. xD

      • Ohje. Und wenn sie ihn fragt?
        Und es genau so macht wie sie es sich für sich wünschen würde.
        Vielleicht ist er nicht so romantisch veranlagt,das dieser Wunsch mit Ring,kniefall und Co ihn verunsichern. denn eigl kann man jemanden nur enttäuschen ,wenn vorab schon gesagt wird wie etwas so emotionales zu machen ist.
        Ich würde es unter den Voraussetzungen auch nicht tun.

        Ich kann die Traurigkeit deiner Freundin verstehen. Wenn der Freund aber weiß, das sie einen eben solchen kitschigen Antrag will, er aber gar nicht der Typ für sowas ist, liegt es eigentlich auf der Hand, warum er keinen macht.
        Ich hatte auch so meine Vorstellung, was den Antrag betrifft, es wurde aber gaaaaanz anders 😂

        Sie hat 2 Möglichkeiten....entweder Sie wartet auf ein Wunder, ohne wütend zu sein, denn das tut der Beziehung nicht gut. Oder sie macht den Antrag selber.
        Allerdings fände ich einen Antrag als Frau in dieser Form albern. Würde dann eher, wenn er hat, ein Hobby mit einbeziehen oder ähnliches.

        Wenn sie den Antrag nicht machen möchte, aber dennoch heiraten, soll sie ihn fragen ob er an Tag X.y.z.schon was vor hat, da wäre noch ein Termin auf dem Standesamt frei 😉 sie sieht ja dann wie er reagiert.

        Da er den Antrag nach Aufforderung ihrerseits machen soll, und er die Antwort eh schon kennt, ist der Antrag doch überflüssig. Vielleicht sieht er das genauso. Manche Frauen stehen sich mit ihren Vorstellungen von Romantik selbst im Weg. Wenn sie geheiratet werdem will, dann scheint doch eh alles klar: Sie will, das weiß er auch, und er scheint ja auch zu wollen.

      • Wenn Du ihm sogar angeboten hast, ihn beim Antrag zu unterstützen und er will immer noch nichts tun, ist doch die Sache klar. Er möchte nicht. Entweder nicht heiraten oder keinen Antrag machen.

        Huhu,

        ich würde auch sagen, dass er nicht will, wenn er seit 15 Jahren nicht ans Heiraten denkt.
        Vielleicht ist ihm aber auch der geforderte Film-Antrag unecht und peinlich, was ich verstehen kann.
        Mein Mann und ich sind beim Spaziergang zufällig aufs Thema Hochzeit gekommen, ich habe gefragt: "Sollen wir dann vielleicht nächstes Jahr mal heiraten?" "Ja, da sind bis jetzt keine Hochzeiten im Freundeskreis geplant." Das war kein Antrag, sondern eine gemeinsame Entscheidung.

        Hoffentlich fügt sich noch alles. 15 Jahre sind eine lange Zeit....!

        LG Lelamari

      • Vielleicht möchte er gar nicht heiraten.

        Er hat die besten Voraussetzungen, hier nicht Farbe bekennen zu müssen. Er kann ruhigen Gewissens behaupten, dass er auch will, weil er genau weiß, so lange er nicht den von ihr genau vorgeplanten Antrag macht, sich auch nichts dahingehend bewegt. Ist doch toll! Er hat es alleinig in der Hand! Sie trennt sich nicht einmal, sondern wartet und heult weiter.

        Ich werde manche Frauen nie verstehen. Dieses affige Theater. Als Mann würde ich auch verweigern. Jemandem einen Gefallen zu tun, weil der sich etwas bestimmtes wünscht und sich darüber freut, finde ich toll. Aber mit einer solchen Erwartungshaltung konfrontiert zu werden ....ne.....womöglich weicht er vom Protokoll ab oder findet nicht die richtigen von ihr gewünschten Worte und er steht dann trotz Antrag da wie ein Depp.

        Wer will schon des Antrags wegen geheiratet werden und nicht wegen sich selbst als Mensch?

        Ich verstehe diese Dramen um einen Antrag nicht - und bin deswegen sicher nicht hilfreich!

        Wie kann man denn seinem Partner genau sagen, was man wie will? Wo ist da der Witz bei? Immer und immer wieder. Und wo wäre die Überraschung?
        Letztlich weiß er doch wie sie antworten würde, da ist ein Antrag ansich sinnfrei.
        In einer langjährigen Partnerschaft weiß man doch wie das gegenüber zum heiraten steht oder nicht.

        Sie soll ihn doch einfach fragen, ob er überhaupt heiraten möchte und wie sein zeitlicher Plan so ist. Dann macht man einen Termin und gut ist.

        Unterstützen kannst du sie nur, in dem du ihr den Zahn ziehst.

        Hallo,

        ich würde bei einem Mann, mit dem ich seit 15 Jahren zusammen bin und der es nicht geschafft hat Nägel mit Köpfen zu machen, die Beziehung leider generell überdenken.

        So eine Schlaftablette und das wird so bleiben.

        Wollen die beiden mal Kinder?
        Da könnte ich heute schon orakeln wie sich dann das Familienleben gestaltet...

        • Du machst also eine gut funktionierende Partnerschaft von einem wisch vom Standesamt abhängig? Auweia 🙈

          • Ja natürlich! Sie sind 15 Jahre zusammen und er weiß das sie heiraten möchte.
            Er sie ja offensichtlich nicht und er wird sicher seine Gründe haben.

            Aber diese decken sich anscheinend nicht mit den Ihren Wünschen und Erwartungen.

            Ergo scheinen sie vielleicht doch nicht so gut zusammen zu passen.
            Also würde ICH mir überlegen ob das in Zukunft klappen kann.

            So viele Frauen schreiben hier das sie entäuscht sind von Ihrem Partner und oft war das vorher schon klar.

            Wie in diesem Fall - wie ich vermute.

        Da wirfst du aber einiges durcheinander

        So eine Schlaftablette und das wird so bleiben
        -----

        Wieso? Weil er kein Interesse an einer Heirat hat oder an der Erwartungshaltung?

        Vielleicht könnte man den Ball an die Freundin zurückspielen: "Was für eine unemanzipierte Heulsuse!"
        SIE will etwas und ist nicht in der Lage, die Initiative zu ergreifen und flennt lieber.

        • Ja, aber auch dann pasen sie nicht zusammen.

          Sie will einen Mann der ihr einen Antrag macht. Er will das nicht.
          Hier gehen die Vorstellungen auseinander und da würde ICH mir durchaus überlegen ob man das auf Dauer möchte. Das wird ja nicht das Einzige sein, was bei den Beiden so läuft.

          "Wieso? Weil er kein Interesse an einer Heirat hat oder an der Erwartungshaltung?"
          Wenn ich meinen Partner liebe, könnte ich durchaus über meinen Schatten springen wenn ich weiß das ihr das mega wichtig wäre. Ausser ich bin nicht der Typ dafür - da sind wir dann aber wieder bei passt nicht.

          "Vielleicht könnte man den Ball an die Freundin zurückspielen: "Was für eine unemanzipierte Heulsuse!" 
          SIE will etwas und ist nicht in der Lage, die Initiative zu ergreifen und flennt lieber."
          Stimmt natürlich auch. Aber so ist sie wohl. Und auch da, kann ich nur sagen das die Beiden anscheinend völlig unterschiedliche Vorstellungen haben. Und da würd ich ansetzen.

          Grüße

          • Eine Bekannte stellte ihrem Freund nach 3 Jahren ein Ultimatum: entweder Ring am Finger mit romantischen Gedöns oder sie geht. Er ließ sie gehen. Nach ca. 6 Monaten kam er bei ihr dann doch mit einem Ring an... Es gab eine Mega Hochzeit mit einer dauergrinsenden Braut und einem eingeschüchterten, an die Wand gedrückten Bräutigam.
            Er tat es ihr zuliebe, sprang über seinen Schatten und verbog sich nach ihren Erwartungen... und wem nützt das?? Eine erpresste Hochzeit um jeden Preis??
            Was hat das mit einer liebevollen Beziehung zu tun, wo zwei Menschen sich gegenseitig bereichern, ihre persönliche Entfaltung unterstützen, ihre Freiheit und Selbstbestimmtheit respektieren?
            NULL !!!

Top Diskussionen anzeigen