Traditionelle Beziehung

    • (1) 03.03.19 - 16:21

      Hi. Bitte nur schreiben, wenn ihr was damit anfangen könnt. Mein Freund und ich führen eine Beziehung mit traditionellen Verständnis von Mann und Frau. Ich bin total glücklich. Einzig unglücklich macht mich, dass meine Freundinnen überhaupt kein Verständnis dafür haben und mich für verrückt halten.
      Gibt es hier Frauen, die ähnlich leben und es erfüllend finden? Ich würde mich total geen dazu austauschen.

      • (2) 03.03.19 - 16:25

        Was meinst du mit traditionell genau?
        Also Mann geht arbeiten und Frau kümmert sich um Haushalt und Kinder?

        • (3) 03.03.19 - 16:28

          Ja genau das. Aber auch, dass der Mann halt führt.

          • (4) 03.03.19 - 16:32

            In Richtung "Domestic Discipline" oder einfach das der Mann das letzte Wort hat?

            Ich würde sagen, dass es deine Freundinnen nichts angeht, auf welche Art und Weise du und dein Mann glücklich werdet, wenn es einvernehmlich ist und kein dritter zu Schaden kommt.
            Das traditionelle Rollenbild mag heute nicht mehr so weit verbreitet sein wie früher, aber wenn ein Paar das für sich leben möchte, warum nicht?

          • Hier insofern traditionell, dass er arbeitet und ich der Kinder wegen daheim bin und das schon lange. Gewollt!
            Aber er führt nicht. Das bin definitiv ich und nur weil ich Hausfrau bin und das alte trad. Bild lebe, so wie viele andere auch, bin ich kein Duckmäußerchen. Im Gegenteil!

      (6) 03.03.19 - 16:28

      Ich bräuchte auch eine Erklärung zu "traditionell", bevor ich mich dazu detailliert äußere. Ganz allgemein bin ich nämlich der Meinung, jede/r Mensch kann leben wie er/sie mag und Dritte haben sich dazu nicht ungefragt zu äußern.

      • (7) 03.03.19 - 16:34

        Vielleicht muss ich wirklich mehr dazu schreiben. Ich bin 17, mein Freund 28. ich bin jetzt vor einem Monat zu ihm gezogen. Wir wollen auch bald ein Kind. Ich mache den Haushalt und so. Er geht arbeiten. Aber er sagt halt auch so wo es lang geht. Ich würde zB nicht weg gehen ohne ihn zu fragen. Ich finde das sehr schön und geborgen.

        (11) 03.03.19 - 16:49

        Ich fürchte, das Problem liegt ganz woanders. Solltest du vor dem Kinderkriegen, etc. keine Ausbildung mache, wird dir gar nichts anders übrig bleiben, als dieses Modell zu leben. Und das finde ich persönlich bedenklich!

        • Genau. Es ist ein großer Unterschied, ob man freiwillig so lebt, obwohl man auch anders könnte. Oder ob man mangels Alternativen so leben MUSS.

          Die TE hat noch ~70 Lebensjahre vor sich.

          Ich persönlich würde mir in diesem Alter noch alle Optionen offen halten.

      Könnte es sein,dass es deine freundinnen deshalb nicht verstehen können,weil du noch minderjährig bist und dein freund schon 28?gehst du noch zur schule?wie siehts mit abitur oder ausbildung aus?

      (14) 03.03.19 - 17:01

      Puh, also du solltest bevor du Kinder bekommst, auf jeden Fall die Schule fertig machen und zumindest auch eine Ausbildung haben, denn auch bei den traditionellen Beziehung kann eine Ehe/Partnerschaft kaputt gehen und dann stehst du da ohne Geld und Ausbildung mit Kindern und hast ggf. eine schwierige Zukunft vor dir.

      (15) 03.03.19 - 19:45

      Was sagen deine Eltern dazu, haben sie es eigentlich erlaubt, dass du dahinziehst? Du bist noch nicht volljährig und die haben damit das Aufenthaltsbestimmungrecht.

      Hier heißt es erstmal Schule zuende machen und eine Ausbildung anfangen.

      Und überlege dir wirklich gut, dass mit dem traditionellen. Für mich ist das Absurdistan. Gehört ganz schnell irgendwo ins Weltall geschossen. Du bist jung und solltest erstmal etwas auf die Reihe bekommen wie Schule und Beruf. Dann kannst du immer noch über Kinder und Hausfrauendasein nachdenken. Ich meine es nicht böse. Ich habe selber Kinder und war auch ein paar Jahre in Elternzeit zu Hause. Ich bin aber nach der Elternzeit wieder arbeiten gegangen. Und ich wie man so schön sagt schon eine alte Muddi, aber solche Sachen wie traditionelle Geschichten die du erzählst, sind für mich Schnee von vorgestern.

      LG Hinzwife

      (16) 03.03.19 - 20:03

      Als ich in deinem Beitrag "17"gesehen habe,dachte mir sofort "Ah,die arme!Jetzt fängt es an...".Ich musste nur etwas weiter scrollen und tadaaaaa...

      (17) 03.03.19 - 20:06

      Wärst du 27 und er 38 würde ich es persönlich komisch aber okay finden.

      Bei eurem Entwicklungsunterschied ist es arg befremdlich!
      Du bist ein Teenager und er erwachsen.

      Meine Meinung: weg von ihm!

      (18) 03.03.19 - 20:13

      Wie muss man sich das vorstellen? Du fragst, ob du mit Freundinnen weggehen darfst, er sagt, nein, du bleibst zuhause und bügelst, und das macht dich glücklich?

      Mit 17 würde ich noch ein paar Jahre mit dem Kind warten. Was hast Du denn für eine Ausbildung/ Berufserfahrung? Da etwas Zeit zu investieren wäre in Deinem Alter nicht falsch..

      Du magst Dich glücklich fühlen, so wie es ist. Und das sei Dir gegönnt. Aber Du bist 17! Solltest Du Dir nicht mehr wert sein und erst einmal einen Beruf lernen und Deine Fähigkeiten entdecken? Beruflich bist Du ein Nichts und begibst Dich, wenn auch frei gewählt, in totale Abhängigkeit. Das klingt nicht klug und durchdacht. Muss es bei einer 17-jährigen auch nicht unbedingt. Aber Dein 28-jähriger Partner, der sollte es schon besser wissen und Dir nicht die Jugend stehlen mit Hausfrauendasein und Kindererziehung.

(21) 03.03.19 - 16:48

Hat schon nen seeeeehr unschönen Beigeschmack, wenn sich ein Endzwanziger ne Minderjährige anlacht...

  • (22) 03.03.19 - 16:59

    Hat nämlich viel von "je jünger, desto besser formbar". Der Weg, den du da für dich auserkoren hast, ist der sicherste zu einem Leben am Existenzminimum. Tu das bitte nicht auch noch nem Kind an.
    Deine Freundinnen kann ich gut verstehen. Mir ist ebenfalls schleierhaft, wie man es gut finden kann, finanziell abhängig zu sein und ohne die Erlaubnis des Mannes keinen Fuß vor die Tür zu setzen.
    Irgendwie hoffe ich, du trollst...

    • (23) 03.03.19 - 20:05

      Also ich war 17 und mein Mann war 30 als wir uns kennengelernt haben und zusammen gekommen sind. Wir sind nun seit über 8 Jahren zusammen, ein halbes Jahr verheiratet...
      Manchmal passt sowas auch einfach wie Arsch auf eimer ;)

      • (24) 04.03.19 - 10:56

        Meine Schwester ist im Alter von 17 zu ihrem Freund gezogen, der damals 30 Jahre alt war. Sie waren 12 Jahre zusammen.

        Das hat aber mit dem Thema nichts zu tun. Hier geht es nicht um die Frage des Altersunterschieds, sondern darum, dass sie sich geborgen fühlt, wenn sie ihn um Erlaubnis fragen muss, ob sie ausgehen darf. Er hat grundsätzlich das Sagen und "führt" sie.

        Das war bei euch hoffentlich nicht so, oder?

        Sie spricht außerdem von einer "traditionellen" Beziehung, beantwortet Fragen nach einer Ausbildung nicht und meine, bald ein Kind haben zu wollen. Traditionell wäre Heirat, dann Kinder und außerdem lebt sie überhaupt kein Modell, nachdem sie erst ein paar Wochen bei ihm lebt.

        • (25) 04.03.19 - 11:27

          Huhu, nein es war nur darauf bezogen, dass hier geschrieben worden ist das ein endzwanziger sich eine minderjährige sucht und einen schönen Beigeschmack hat.
          Gegen das Vorurteil wollte ich nur eben angehen.
          Den Rest finde ich auch unmöglich..also von der TE.

Top Diskussionen anzeigen