Ratlos wie nie zuvor in meinem Leben

    • (1) 04.03.19 - 11:29

      Hallo Leute, ich habe mich vor einem viertel Jahr von meinem Mann getrennt. Er ist regelmäßig ausgerastet. Nun ist alles sehr verzwickt. Wir haben ein Eigenheim und eine Tochter. Er macht eine Therapie und will uns zurück. Wir verstehen uns gut aber mein Vertrauen ist hin. Ich glaube er ist auch nicht mehr mein Typ und ich habe nur Sehnsucht nach ihm weil so viel dran hängt. Manchmal vermisse ich ihn, manchmal nicht. Wann gehen diese Gedanken weg? Wann weiß ich endlich was ich will? Kann er sich wirklich ändern? Will ich ihn? Ich weiß gar nichts mehr. Ich hatte mich nach langer Überlegung, nachdem ich mich schon selbst so verändert hatte, mich nicht mehr erkannt habe getrennt. Es war notwendig und richtig und wäre er nicht selbst so voller Rheue würde ich an der Trennung nicht zweifeln. Er ist ein guter Mensch, hat viel aufzuarbeiten und macht es nun auch. Er ist eigentlich sehr sehr liebevoll. Leider auch unsicher und bennnotigt Bestätigung. Ich bin sehr weit für mein Alter. Ein sehr starker Mensch, eine Kämpferin. Ich habe keine Angst allein zu sein. Ich habe aber Angst die Trennung irgendwann zu bereuen. Hat jemand eine Idee wie ich zu mir selbst finden kann? Hilfe habe ich mir schon geholt. Hilft aber nicht. Nichts hilft!

      • Du bist ERST seit einem viertel Jahr getrennt, da ist es normal, das man hin und wieder Zweifel hat. Nun macht dein Ex auch noch eine Therapie und stellt sich in seinem besten Licht dar, weil er euch zurück will. Das trifft dich natürlich in so einer Zweifel-Phase besonders.
        Aber bleib stark! Du hattest wichtige Gründe, warum du dich getrennt hast. Notfalls schreib sie dir auf, dass du sie dir vor Augen halten kannst, wenn du wieder mal zweifelst.
        Männer fallen gern wieder in ihre alten Muster, wenn sie einen dann wieder zurückhaben. Hab das leider auch schon alles durch...

        Du bist nicht unter Zugzwang.

        Warte mit deiner Entscheidung, bis du Klarheit hast.

        Kommt Zeit, kommt Rat (oft, nicht immer).

        Ich kann dir nur den Rat geben, dich auf dein Gefühl zu verlassen. Du hast dich getrennt, aus gutem Grund. Deine Gefühle sind veblasst. Meiner Meinung nach bist Du auf genau dem richtigen Weg. Warum solltest Du deine Entscheidung bereuen? Es gibt soviele unkomplizierte Männer. Mit einem von diesen könntest Du eine harmonische, schöne Beziehung führen. Warum solltest Du es nochmal mit dem anstrengenden Ex versuchen?

        Ist ja schön, dass er versucht sich zu bessern. Aber Du sagst selbst, dass Vertrauen ist hin. Der Schlussstrich wurde gezogen. Das ist keine Basis für eine funktionierende Beziehung.

        LG

      • Bevor nicht mindestens ein Jahr vergangen ist, würde ich gar nicht entscheiden, ob Du ihn zurück haben willst. Denn eine Therapie dauert meist mindestens so lange, häufig länger, wenn sie Bestand haben soll. Und Deine Zweifel kommen mit an Sicherheit daher, weil noch nicht genug Zeit vergangen ist, um Dir darüber klar zu werden, ob es eine gemeinsame Zukunft geben soll.

        Was für Hilfe hast Du denn bekommen, dass Dir das nichts gebracht hat? War es eventuell der falsche Ansatz?

        (6) 04.03.19 - 17:20

        Hallo,

        ich bin so ein Typ, der regelmäßig ausrastet und mein Mann ist dann gewalttätig geworden. Wir haben beide hart an uns gearbeitet und im letzten Jahr gab es lediglich einen Vorfall dieser Art. Und der war auch nur halb so wild wie früher. Also ja, man kann sich ändern, wenn man will.

        Du hast doch keine Eile, du kannst dir das doch ein Jahr oder zwei anschauen, ob er sich bessert oder gibt es irgendetwas, das du sofort entscheiden musst?

        So ein Haus kann man auch vorübergehend vermieten, man muss es nicht gleich endgültig verkaufen.

        LG

      • Danke ihr lieben. Ja das Haus stresst mich und meine Familie. Sie stehen angeblich hinter mir aber rufen ihn regelmäßig an und laden ihn ein. Ich bin auch davon so enttäuscht!
        Ich bin einfach so unglücklich habe Zukunftsangst und auch Angst das unser Kind später bei ihm wohnen will oder er nicht gut genug aufpasst wenn er mit ihr unterwegs ist. Ich bin einerseits stark wie ein Bär und heute zerbreche ich komplett. Komischer Tiefpunkt!

        • (8) 04.03.19 - 20:26

          Ich glaube Kinder suchen sich gezielt die Bezugsperson die mit beiden Beinen im Leben steht und weiß was sie will. Eine stabile Person, einen Ruhepol.
          Wenn du das bieten kannst ist es wurscht wo ihr wohnt, ob Haus oder Wohnung.
          Eine Zukunft mit deinem Ex wird sicherlich pure Anstrengung auf Lebenszeit und gibt eurem Kind nicht unbedingt ein "zuhause Gefühl".

          • Danke für deine Antwort. Ich bin sicher nicht perfekt, möchte jedoch behaupten das ich in der Mama - Rolle echt stärke zeige und trotz der Umstände sehr gut durch den Alltag gehe. Ich hoffe ich kann der Ruhepol sein. Ich habe nur so Angst das mein Mann sich wirklich ändert und am Ende viel mehr zu bieten hat. Ich hoffe einfach das alles gut wird. Es ist zu Zeit so viel was noch vor einem liegt, da erscheint der Rückweg manchmal leichter. Ich weiß aber das diese Beziehung ihre Leichtigkeit lange verloren hatte und das ich die Leichtigkeit so dringend benötige. Ich habe nur so Angst nie wieder geliebt zu werden. Würde so oft enttäuscht obwohl ich wirklich so ehrlich bin und immer für jemanden da.

      Hallo!

      Gerade wenn Dein Mann oft cholerisch war, ist Abstand ganz ganz wichtig. Weil Nähe eben dazu führt, dass einem der andere auf die Nerven geht, man sich auch dann sieht, wenn man einen richtig schlechten Tag hatte, und dann bricht es erst recht heraus.


      Selbst wenn Du Dich also entschließen solltest, dich wieder an deinen Mann anzunähern: Nur unter der Bedingung, dass ihr getrennt wohnt. Denn kaum wohnt ihr zusammen, sind es eben auch viele schlechte Tage zwischen euch, solange jeder eine eigene Wohnung hat, kann man dagegen sagen "Du, bin heute mies drauf, ich bleibe lieber zu Hause" und alles ist gut.


      Daher sollte dich gerade das Haus gar nicht unter Druck setzen - wenn er es behalten will, dann bitte alleine und du kommst mit Kindern nur zu Besuch, wohnst aber weiter in einer eigenen Wohnung. Oder er verkauft das Haus und sucht sich auch lieber eine günstige Wohnung.


      Bei Kindern ist es übrigens total egal, wer ihnen mehr bietet finanziell oder wo sie mehr dürfen. Wichtiger ist, dass jemand jeden Tag zu ihnen steht, immer liebevoll mit ihnen umgeht, das darf auch streng sein. Ich wäre sofort zu meiner Mutter, obwohl die viel strenger war als mein Vater. Einfach weil da jeden Tag Struktur da war, alles geklappt hat, ich sicher war, dass alles gut läuft. Bei meinem Vater wäre das nicht so gewesen, der war ja schon total überfordert, wenn meine Mutter nur ein paar Wochen im Krankenhaus war. Da pfeife ich doch auf viel mehr TV und Taschengeld, wenn dafür nicht immer genug Essen da ist oder die Wäsche nicht gewaschen wird, er meine Termine vergisst und ich dann zusehen muss, wie ich heim komme, wenn kein Bus mehr fährt.


      Du musst Dich nicht so entscheiden, als gäbe es nur die Möglichkeit, gleich wieder zusammen zu ziehen. Damit solltest Du Dir wirklich selbst dann, wenn es wieder super läuft, noch mehrere Jahre Zeit lassen. Ganz ernsthaft, besser sogar 20 Jahre damit warten. Sonst verliert er bald wieder die Beherrschung und eure Kinder leiden darunter am meisten.

      • Ja das ist es ja, ich habe Verantwortung. Ich glaube sogar das er gelernt hat sich zu beherrschen aber die Angst ist da. Er ist wirklich ein guter Mensch und nur manchmal so gewesen aber oft genug um mich zu verletzten. Ich liebe ihn zur Zeit wie einen Bruder aber im Bett oder so muss ich ihn ja auch lieben, wenn ihr versteht was ich meine. Ich denke das Haus werden wir abgeben um diesen Druck loszuwerden. Danke für eure Tipps, auch wenn es so von außen ja immer schwer ist was zu sagen!

        • Glaub mir: Man kann sich nicht innerhalb so kurzer Zeit so grundlegend verändern, dass man mit Sicherheit NIE WIEDER so die Beherrschung verliert. Er hat zwar eine Therapie angefangen, aber um sich wirklich dauerhaft zu verändern, braucht er noch JAHRE. Er hatte viele Jahre um so zu werden, wie er jetzt ist, und das wird nicht innerhalb weniger Monate anders sein.


          Und Du musst ja auch nicht wieder mit ihm zusammen kommen, nur weil er sich jetzt anständig dir gegenüber benimmt. Es gibt Millionen Menschen, die Dich anständig behandeln und noch nie so fies behandelt haben, wie er früher. Er hat es schließlich verdorben, da ist es total ok, wenn er jetzt erst mal alleine bleibt.

          • Danke für deine Worte. Er hat halt auch viele gute Seiten und liebt mich wirklich. Ich habe Angst in Zukunft vielleicht keinen Mann mehr zu finden.
            Keinen der es ernst mit mir meint. Ja ich würde sehr verletzt und ich würde nicht über bleiben nachdenken wenn er nicht wirklich alles einsehen würde. Ich habe Angst das ich am Ende die bin, die in die Röhre guckt. Das er alles haben wird, wohlmöglich unser Kind am Ende noch zu ihm will und ich alleine bin. Ich bin einfach im Moment so zerrissen. Keine Sorge, ich werde nicht zurück gehen solang ich mir so unsicher bin. Ich werde nichts verändern.

            • Warum solltest Du denn Angst haben müssen, keinen mehr abzubekommen? Ganz ehrlich, das ist doch eine total unnötige Angst. Klar, du bist keine 20 mehr, aber das sind ja potentielle Partner auch nicht mehr, oder? Ich hätte da wirklich wenig Sorge warum du Single bleiben solltest.

              Und warum sollten Kinder zu einem Vater wollen, der so ausflippen kann? Der hat doch den Kindern sicher auch Angst gemacht, oder?

              Und Du kannst jetzt wirklich erst mal in aller Ruhe abwarten und die Zeit für Dich arbeiten lassen, aber auf keinen Fall so schnell wieder zurück. Sonst bricht er die Therapie bald ab und fällt wieder in alte Muster. Echt, Zeit lassen, auf jeden Fall alleine wohnen bleiben. Nichts überstürzen.

              Und Du willst doch nicht nur aus Angst, keinen anderen zu finden, mit jemandem zusammen sein, sondern aus Liebe und zwar von beiden. Und das eben verantwortungsvoll auch wegen der Kinder.

              • Ich habe gar nicht die Angst das sich keiner in mich verliebt, sondern das mir keiner gefällt. Habe hohe Ansprüche. Bin selbst extrem ehrlich zum Beispiel. Das erwarte ich also auch. Naja da gibt es mehrere Punkte.
                Die Kinder können sich später an das Ausflippen nicht erinnern und er wird es so auch evtl. nie mehr machen.
                Ja ist alles zu weit gedacht und natürlich sollte ich meinen Partner lieben. Ich liebe ihn auf irgendeine Weise. Aber ich bin nicht sicher ob er noch der ist,den ich will. Vielleicht wäre ein Neuanfang das Beste. Ich hänge zur Zeit eher an Haus und Hof. Naja ich denke die Zeit wird es zeigen. Gehe jetzt nicht zurück denn ich hatte meine Gründe zu gehen und hatte jahrelang drüber nachgedacht 😊

                • Täusche Dich nicht, woran Kinder sich noch alles erinnern. Eine meiner frühesten Kindheitserinnerungen ist an einen richtig schlimmen Ehekrach meiner Eltern, bei dem meine Mutter sogar weg fuhr, und ich hatte Panik, dass sie mich zurücklässt und nie wieder kommt. Ich war damals noch im Kindergarten, also im Alter Deiner Kinder.

                  Plane lieber einen richtigen Neuanfang, als Dich darauf zu verlassen, dass er sich in so kurzer Zeit wirklich komplett ändert. Es passiert viel zu oft, dass Frauen sogar zu gewalttätigen Männern zurück gehen, bald alles wieder genauso ist wie vor der ersten Trennung, sie sich dann aber erst recht nicht mehr trauen, zu gehen, auch weil sie ja oft Hilfe von Freunden etc. schon bei der ersten Trennung in Anspruch genommen haben, die aber nicht alle Jahre wieder parat stehen wollen, dafür dass die Frau ein paar Monate später freiwillig zurück geht.

                  Lass Dir wirklich Zeit, insbesondere mit dem Gedanken an gemeinsam Wohnen. Das ist absolut tabu für JAHRE.

                  • Ich weiß was du meinst, genau das sind ja meine Bedenken an der Sache. Ich habe aber auch Angst das er sich echt geändert hat weil er wirklich alles verstanden hat und absolut einsieht das er grauenvoll war, dass eine andere Frau dann meinen Mann hat, mit seinen tollen Seiten

                    • Er muss erst mal über einen sehr viel längeren Zeitraum BEWEISEN, dass er sich wirklich geändert hat. Du kannst ihn ja, wenn Du das wirklich und von Dir aus möchtest, wieder treffen - aber ganz bewusst OHNE gemeinsame Wohnung.

                      Man muss doch nicht zwangsläufig unter einem Dach wohnen, nur weil man sich gut versteht und auch zusammen sein will.

                      Damit kannst Du Dich in aller Ruhe annähern, abwarten, ob er sich wirklich verändert oder ob das jetzt nur ein kurzes Aufwachen war, nach dem er bald wieder genauso wird wie vorher, und dabei hat er Dir auch treu zu sein.

                      Bleib einfach nur unbedingt unabhängig, indem Du Deine eigene Wohnung behälst und zusiehst, dass Du finanziell auch alleine über die Runden kommst. Dann hat er auch langfristig viel mehr Grund, sich weiterhin anzustrengen, weil er Dich eben weniger sicher hat - und ihr könnt euch beide an schlechten Tagen aus dem Weg gehen, wenn einer von euch gestresst und schlecht gelaunt ist. Damit ist auch das Risiko einer erneuten Eskalation sehr viel geringer.

                      Stell Dich einfach drauf ein, noch jahrelang alleine zu wohnen, egal, wie es sich zwischen euch weiterentwickelt. Man muss doch nicht zwangsläufig gleich zusammen wohnen, oder?

                >>>Die Kinder können sich später an das Ausflippen nicht erinnern<<<

                Verabschiede dich von diesem Wunschdenken...

Top Diskussionen anzeigen