Beleidigungen in der Parnerschaft??? Silopo

    • (1) 05.03.19 - 22:36
      liebergrau

      Irgendwie hab ich mich heute Abend mit dem Thema Beleidigungen in der Partnerschaft beschäftigt und frage mich, wie oft das passiert.

      Ich muss zugeben, dass ich Expartner in einem Streit auch schon Arschloch oder Penner genannt habe. Da musste dann einiges vorgefallen sein und vermutlich sind es nicht umsonst meine Exfreunde. Bzw war ich teilweise auch noch jung. Ansonsten passiert mir sowas aber nicht. Meinen jetzigen Partner habe ich z.B. noch nie in irgendeiner Art beleidigt.

      Dafür hat mich mein Exfreund aber beleidigt, wenn er sauer war. Das ging von "Du bist bescheuert, dumm" bis hin zu "Schlampe, bitch" und endete mit Drecksfotze. Ein anderer Ex hat mich auch mal "Dumme Fotze" genannt.
      Sowas heftiges ist mir noch nicht rausgerutscht.

      Wie ist das bei euch? Wurdet ihr auch schon regelmäßig beleidigt in Beziehungen?

      LG

      • Guten Abend,

        Mein Mann und ich kennen uns schon lange, 15 Jahre um genau zu sein.
        Wir haben uns NIEMALS ernsthaft beleidigt oder so. Gestritten ja das die Fetzen flogen, aber niemals beleidigt.

        Wir albern oft rum und dann sag ich: Arsch.. er kontert dann: Loch. Aber ist halt ein wenig rumgeschäcker unter uns.
        Oder wenn er mir wieder irgendwas gekauft hatte was er nicht sollte sag ich auch gern mal Trottel oder Idiot.. aber das ist wider rum liebevoll gemeint. #verliebt

        Daher nein.. kenne ich nicht das man mich in der Beziehung ernst gemeint beleidigt hat, #zitter

        LG

        • (3) 05.03.19 - 23:57

          Danke für deine Antwort. Das nicht ernst gemeinte betiteln kenne ich auch. (z.B. Trottel) Da der andere weiß, dass es nicht ernst gemeint ist, finde ich das auch nicht schlimm.

          Schön, dass es bei euch so respektvoll zugeht. So soll das auch sein. 👍

          LG

      (4) 05.03.19 - 23:01

      Egal wie heftig ein Streit ausgefallen ist, ich hab in meinen Beziehungen bisher weder meine Expartner noch meinen jetzigen Freund beleidigt und auch wurde mir noch nie Kraftausdrücke von meinen Partnern an den Kopf geworfen. Hat meiner Meinung nach was mit Respekt dem Gegenüber zu tun, der auch bei einem Streit nicht verloren gehen sollte.

      • (5) 06.03.19 - 00:00

        Ja, dass hat es auch. Wie gesagt ist mir im Laufe meines Lebens auch mal ein "Arschloch" rausgeflogen. Allerdings war da die Beziehung auch eigentlich schon fürn Arsch.
        Aber manche Menschen nutzen das ja fast inflationär. Ich war auf jeden Fall auch immer völlig vor den Kopf gestoßen. Und ja, mit Respekt hat das nix mehr zu tun.

        LG

        Genau so ist es. Beleidigungen in einer Beziehung? Das geht gar nicht!

    Nein. Ich pflege eine solche Ausdrucksweise generell nicht und schon gar nicht innerhalb einer Beziehung.

    Mir ist absolut schleierhaft, wie man einen derartigen Umgangston für normal halten kann.

    • (8) 06.03.19 - 00:04

      Ich glaube, jeder weiß das es nicht okay ist. Mein Ex z.B. war aber sehr emotional. Er war aich nicht nur mir gegenüber so. Am Anfang unserer Beziehung habe ich recht schnell gedacht, dass ich seinen Umgang anderen Menschen ggü. nicht in Ordnung finde. Er sagt, was wir vielleicht manchmal nur denken und dann wieder verwerfen, weil wir wissen das es unfair ist. Und die Beleidigungen haben mich dann zwar verletzt, aber irgendwie auch nicht überrascht.

      Ich steh voll auf deiner Seite. Solche Sachen haben in einer Beziehung nix zu suchen.

      LG

Weder mein Mann noch ich waren zimperlich, wenn die Fetzen flogen, besonders als wir noch jung waren...aber wir wurden NIE persönlich beleidigend und es ging NIE unter die Gürtellinie oder dass man im wunden Punkt des anderen herumrührte.
Lauthals schimpfen wie ein Rohrspatz, gerne - aber niemals unflätige Bezeichnungen, wie sie hier gang und gäbe sind. Furchtbar.
Vielleicht hat dieses Vorbild auch dazu beigetragen, dass meine Kinder keine unflätigen Ausdrücke anderen gegenüber benutzten. Okay das "Sch****"-Wort schon mal, aber das gehört auch zum kräftigen Schwäbisch mal dazu. Aber nie zu uns oder zu anderen Kindern Fäkalausdrücke. Sorry, aber bei Drecksfotze wäre derjenige achtkantig rausgeflogen, der das benutzt hätte - aber auf der Stelle und ohne weitere Diskussion. Hat was mit Respekt zu tun.
LG Moni

  • (10) 06.03.19 - 00:07

    Der Wortlaut war sogar "Fick dich, Du miese Drecksfotze". 😧
    Nicht umsonst sind wir nicht mehr zusammen. Man steckt ja nie hinter den verschlossenen Türen anderer Paare. Deswegen interessiert mich das mal.
    Mein aktueller Partner und ich beleidigen uns wie gesagt auch nie. Ich möchte das auch nicht nochmal erleben....

    LG

    • Okay, da wäre die Türe noch schneller offen gewesen, um den Typen rauszulassen.....
      ehrlich...ich war 40 Jahre beim Bund und bin Lichtjahre davon entfernt, etepetete zu sein; aber sowas geht ÜBERHAUPT NICHT.
      Wer sowas sagt, hat null Erziehung, null Charakter und null Respekt. Hätte mein Mann selbst in größter Wut nie gesagt.....und ja, er konnte wirklich auch sehr wütend werden...
      Ich bin auch 100% sicher, dass mein Sohn das niemals sagen würde, gehört einfach nicht zum Wortschatz, selbst wenn man noch so stinkig auf jemand ist.
      LG

(13) 06.03.19 - 00:32

Um auf die Frage zu antworten: leider ja. Mein Partner hat mich regelmäßig beleidigt, da ist vor allem seine persönliche Krise dahinter gestanden.

Die eigentliche Basis unserer Beziehung ist sehr gut, in einigen Dingen - sonst wären wir nicht mehr ein Paar.
Zugleich hat sein Verhalten diese Basis doch so nachhaltig geschädigt, dass ich nicht glaube, dass wir gemeinsam alt werden - obwohl er die Beleidigungen mittlerweile komplett eingestellt hat.

Tja.

  • (14) 06.03.19 - 00:44

    Ja. Danke für deine ehrlichen Worte. Und ich kann dich da total verstehen. Auch verbale Dinge können Narben hinterlassen.

    Ich weiß noch wie gestern, wie geschockt ich jedes Mal war. Ich stand wirklich unter Schock.

    Sowas macht viel kaputt 😕

Nein, ich würde noch nie ernsthaft beleidigt/beschimpft in einer Beziehung. Umgekehrt beschimpfe ich auch nicht. Ich würde meine Beziehung überdenken, sollte es jemals so weit kommen.

Manchmal denke ich mir zwar "Du faules Schwein jetzt räum doch mal deinen Schei* weg!", aber das filtere ich raus zu einem säußelnden "Schatz, bei uns sieht's aus wie im Schweinestall, wir räumen jetzt auf!" :-D

(17) 06.03.19 - 11:33

Mein Ex war auch schon mal n Arsch... aber eher nie im Streit, sondern beim Flachsen.

Vielleicht war er auch mal n Idiot.

Wörter, die du dir anhören musstest gehören gar nicht zu meinem Vokabular, schon deswegen würde ich sie gar nicht gebrauchen.

Eigentlich gibt es ja so eine Art Agreement, das man so etwas nicht in einer Partnerschaft macht. Eigentlich sollte man es überhaupt nicht machen, auch nicht gegenüber Fremden oder anderen Menschen aus dem Umfeld.

Trotzdem passiert es. Und es ist wohl weniger eine Frage von Charakter denn von Unbeherrschtheit.

Das böse F-Wort gegenüber Frauen ist nun mal qua Konsonant und Phonetik extrem expressiv. Im Zusammenspiel mit Gestik, Mimik und Lautstärke kaum zu toppen, wenn man seiner Wut oder Frustration gegenüber jemandem Ausdruck verleihen möchte.

Im Straßenverkehr ist mir das auch schon passiert. Allerdings reicht in der heutigen Zeit des verbalen Anything-Goes ein schlichtes "Du blöde F*tze" nicht mehr unbedingt aus um den anderen zu beeindrucken oder gar zu schockieren. Ein "ich werde Dich töten Du alte F*tze" , laut aus dem heruntergelassenen Fahrerfenster in die Welt gebrüllt, wirkt noch stärker. Und das sofortige Eintreten von Genugtuung und Erleichterung haben zusätzliche positive Effekte, was die eigene Verfassung angeht.

Generell finde ich es wichtig, dass die Beleidigung einen Bezug zur Person oder ihrem Verhalten hat. Liegt mein Sohn über seinem Teller zu Tisch, fast mit dem Gesicht in der Mahlzeit, ohne jegliche Körperspannung, dann beinhaltet ein "Du sitzt wieder da wie ein buckliges Schwein" sowohl Kritik an seiner Körperhaltung (gebeugt = bucklig) und seinen Tischmanieren (Schwein) als auch den Eindruck meines Unbehagens, ihn so zu sehen.

Kritisch wird es immer dann, wenn solche Tiraden der verbale Ausdruck völliger Respektlosigkeit sind und sich häufen. Dann, denke ich, ist etwas in Schieflage.

Ich hatte ein paar sehr impulsive Beziehungen mit 18/20 - da habe ich durchaus mal eine Beleidigung rausgehauen. Aber ich war damals einfach jung und impulsiv.

Meinen jetztigen Partner habe ich vor über 10 Jahren, mit 25 kennengelernt und nein, wir haben noch nie so miteinander gesprochen. Streit, schreien, ja klar, Beleidigungen nein.

Ich muss immer an die ältere Schwester meine Oma denken, sie und ihr Mann haben sich den ganzen Tag als "A****loch" bezeichnet. Beide waren aber auch eher derbe, und der Umgangston war allgemein ziemlich assi.

So schimpfe ich nur beim Autofahren #hicks

(21) 07.03.19 - 10:15

Hallo, mein Mann und ich sind seit 17 Jahren zusammen und es gab noch nie eine Beleidigung dieser Art.
Die Tatsache dass du es hinterfragst zeigt mir, dass du es eigentlich auch nicht tolerierst.

(22) 10.03.19 - 09:31

Die Frage ist...?? Warum
macht es das .?? Da gehören ja IMMER 2 dazu ..!!!

Top Diskussionen anzeigen