Freund und Ausgang

    • (1) 17.03.19 - 03:44

      Hallo zusammen
      Ich brauche euren Rat.. Mein Freund und ich sind seit ca. 1,5 Jahren ein Paar. Seit ca. 6 Monaten hat er eine neue Arbeitsstelle. Vor diesem neuen Job ging er nie feiern mit seinen Kollegen, sondern machte nur gemütlich Abende mit seinen Kollegen zu Hause.
      Nun seit dem er diese neuen Arbeitskollegen hat, ist er 1-2 mal im Monat am feiern. Sie trinken immer sehr viel und er kommt immer erst am Morgen früh nach Hause (meistens weiss er nicht wie er nach Hause kommt, dann hole ich ihn mit dem Auto ab). Seine Arbeitskollegen sind teilweise verheiratet und unterhalten sich im Ausgang trotzdem immer mit anderen Frauen. Wenn ich ihn frage, was sie so gemacht haben und mit wem er war, reagiert er eher genervt. Mich stört es, dass er dann mit anderen Frauen zusammen ist und so viel trinkt.. ich weiss nicht, ob ich überreagiere oder was ich nun machen soll.. weil diese Situation macht mir sehr zu schaffen, da ich selber nie in Clubs gehe und mich auch nicht mit anderen Männern unterhalte.

      • (2) 17.03.19 - 07:38

        Hallo Lynchen.

        Es ist doch schön, dass dein Freund so nette Kollegen hat, dass sie auch mal zusammen feiern gehen. Das darfst du ihm gönnen. Und wo das Problem ist, dass er sich mit anderen Frauen unterhält, kann ich persönlich nicht nachvollziehen. Soll er deiner Meinung nach jede Frau ignorieren? Wieso? Du bist bestimmt nicht ohne Grund seine Freundin. Natürlich darfst du ihn fragen, wie der Abend so war, aber wenn es in ein Verhör ausartet, kann ich verstehen, dass dein Freund genervt reagiert. Zu einer Beziehung gehört Vertrauen. Kannst du deinem Freund denn vertrauen? Habt ihr eine gefestigte Beziehung?

        Was ich allerdings unbedingt klären würde, ist die Sache mit dem Abholen. Er ist ja vermutlich alt genug, um sich selbst drum zu kümmern. Soll er sich mit seinen Kollegen abwechseln mit dem Fahren. Oder ein Taxi nehmen. Jedenfalls würde ich nicht die Mutti für ihn spielen.
        Wenn er wirklich jedes Mal sturzbetrunken heimkommt, würde ich das auch ansprechen, dass dich das stört. Ein bisschen was trinken gehört für viele dazu, aber ich glaube, ab einem gewissen Alter sollte man sein Limit in etwa kennen.

        Sag ihm also, dass er sich ums Heimkommen selber kümmern muss. Geh vielleicht mal mit ihm und seinen Kollegen mit, lern sie kennen und mach dir ein Bild davon, wie so ein Abend läuft.
        Versuche deine Angst und Eifersucht in den Griff zu bekommen. So was kann für eine Beziehung einfach nicht gut sein.

        • (3) 17.03.19 - 09:44

          Huhu
          Also ich finde schon, dass Eifersucht berechtigt ist, wenn der Mann alleine mit Kollegen in Clubs geht.
          Grade als ich jünger war, wurde ich oft von Männern angeflirtet, die vergeben waren. Ich habe damals auch mit welchen geknutscht und hinterher erfahren, dass sie ne Freundin haben. Grade wenn Alkohol im Spiel ist, können sich viele nicht beherrschen. Ich habe Männer kennengelernt, denen Treue ja so wichtig war. Und trotzdem betrogen sie ihre Freundinnen. Grade in Clubs gibt es viele Versuchungen. Mir selbst ist es damals passiert. Die Freundin mit der ich da war, ist mit nem Kerl weg und ich unterhielt mich mit seinem zugegeben sehr hübschen Kumpel. Plötzlich küsste er mich und ich erwiderte den Kuss aus Reflex. Als mir klar wurde was ich tat, war es schon zu spät.

          Vertrauen ist gut
          Kontrolle ist besser

          Ich habe übrigens heute einen Mann, der keine Clubs mag und nicht gerne ausgeht.

          • Ich kenne das einfach anders. Mit meinem Mann bin ich seit 13 Jahren zusammen. Als wir zusammen gekommen sind war ich 18, er 20. Wir hatten 6 Jahre lang eine Fernbeziehung. Er war feiern, ich war feiern. Er war auch mit seinen Kumpels jedes Jahr eine Woche skifahren. Damit hatte ich nie ein Problem. Wenn er mich hätte betrügen wollen, hätte er jede Menge Gelegenheiten gehabt. Ich habe ihm immer vertraut und tue das noch heute. Er vertraut mir genauso. Natürlich ist man manchmal skeptisch, aber das kann man ja ansprechen. "Hey, es ist in Ordnung, dass du feiern gehst, aber manchmal mache ich mir schon Gedanken, wenn da andere Frauen sind".
            Für mich ist Vertrauen in einer Beziehung sehr wichtig. Und dass Probleme angesprochen werden. Nur so kann man eine Lösung finden.
            Eine Beziehung in der man sich gegenseitig kontrollieren muss, käme für mich nicht in Frage. Er ist mein Partner und kein Straftäter auf Freigang.

            Das ist traurig und armselig, wenn Beziehung nur funktioniert, weil man den Partner unter ständiger Kontrolle hat.

            In dem Fall würde ich mich fragen, was der Mann für einen Charakter hat, dass man ihm nicht den Rücken kehren und ihn nicht unbeobachtet lassen darf.

            Als wenn man nur Frauen für's Fremdgehen in Clubs finden würde. Viel Erfahrung scheinst du nicht damit zu haben, denn Affären können sich überall entwickeln....im Job unter Kollegen, beim Sport oder Hobby....
            Mein Ex hatte übrigens die Nachbarin. Und das ohne sie im Club getroffen zu haben. In dem Alter, das er hatte, geht man tendenziell nur noch selten in Clubs. Komisch, oder...??

          • Wenn einer der Partner unbedingt fremd gehen will, dann braucht es keinen Alkohol und Clubausgang. Er/sie findet einen Weg es zu tun. Ob bei plötzlich neuer "Sportart", "einem gemütlichen Abend bei Freunden" oder what ever.
            Wenn mein Freund ausgeht, gibt es keinen Zeitlimit oder Betrunkenheitsgrad den er einhalten muss. Er ist erwachsen und ich bin nicht seine Mutti. Da whatsappe ich auch nicht hinterher und genieße meinen Abend mit me, myself and i. Freiraum beinhaltet das Wort FREI.
            Umgekehrt ist es bei uns genauso. Treu sind wir uns nach wie vor, auch wenn wir beide schon zig Gelegenheiten und Aufforderungen hatten. Wir erzählen es uns fröhlich im Nachhinein und dabei es macht mich an, daß mein Freund bei Frauen gut ankommt.

            Kontrolle ist vollkommen unnötig, wenn ein Partner bereit ist, seinem Partner neben der eigenen Bedürfniserfüllung auch die notwendige Sicherheit zu vermitteln. Wer das nicht kann oder nicht will, nun, da stelle ich mal die Ernsthaftigkeit der Beziehung oder einen vorhandenen Reifegrad in Frage. Beziehungen, die Kontrolle "benötigen" sind zum Scheitern verurteilt, da gibt es nur Unsicherheiten auf der einen und mangelnde Kompetenz auf der anderen Seite, sich nicht egoistisch durchzusetzen.

            Mit einem Partner, der unter Alkohol seine Sinne nicht unter Kontrolle hat oder den Rausch als Ausrede für Ausrutscher nutzt, wäre ich gar nicht erst zusammen.
            Es gibt überall Männer wie Frauen, die auf außereheliche Abenteuer aus sind, nicht nur in Clubs. Um es ernsthaft kontrollieren zu können, müsste man über ein technisches Equipment von der NASA verfügen. Also ist deine Kontrollillusion reines Placebo. Aber wenn's wirkt...
            Wenn du und dein Mann auf der "Kontrolle-ist-besser-Schiene" gut fahren könnt - warum nicht, jeder wie er mag (wobei ich stark bezweifle, daß dein Partner es genauso sieht... es sei denn er holt auch gerne Stöckchen...wo wir wieder beim Thema wären, daß ich mit so einem Mann...usw...) Sorry für Sarkasmus, dein Kommentar machst es einem auch nicht gerade leicht neutral zu bleiben... (drei, zwei, eins, es geht mich nichts an, was andere Männer mit sich machen lassen! Klappe halten, Klappe halten...f**** schon wieder zu spät!)

            • #rofl#rofl#rofl

              (11) 18.03.19 - 13:44

              Du solltest besser lesen. Ich schrieb nicht, dass ich meinen Mann unter den Pantoffeln halte, sondern das ich schon lange mit einem Mann verheiratet bin, der mir nicht das Gefühl gibt, er könnte mich betrügen. Ich habe einen geheiratet, der keine Clubs mag und stattdessen ein Familienmensch ist.
              Dennoch würde ich nie dafür meine Hand ins Feuer legen, dass er mich nie betrügen würde. Das kann ich mir zur Zeit zwar nicht vorstellen, doch eine gewisse Vorsicht bewahre ich mir. Eine zu kurze Leine ist sicher schädlich, doch eine zu lange auch!

              Diese ganzen Clubgänger habe ich viele Jahre lang erlebt und bin überzeugt, dass Männer dort einfach mehr Versuchung lauert als woanders. Das schließt natürlich nicht aus, dass ein Mann am Arbeitsplatz oder sonstwo eine Affäre beginnt.

              Ich habe außerdem die Erfahrung gemacht, dass die Frauen, die sich der Treue ihrer Männer am sichersten waren, oft jahrelang den Betrug nicht gemerkt haben. Ein gesundes Maß an Zweifel kann nie schaden. Und ich meinte eben auch ein gesundes Maß an Kontrolle und nicht, dass man ständig kontrollsüchtig dem Mann nachspionieren soll. Aber würde mein Mann öfters mit Kumpels in Clubs gehen, wäre ich schon hellhörig.

          Ahja, Du hast den Kuss aus Reflex erwidert?
          Dann kann ich natürlich verstehen, dass Du Angst hast, dass Dein Mann aus Reflex fremd gehen könnte oder eine Familie gründen...

          • (13) 18.03.19 - 15:23

            Du mischt zwei Dinge zusammen. Ich wollte damit verdeutlichen, wie schnell unter Alkohol so ein Fehltritt passiert. Das ganze ist 15 Jahre her und mich plagten damals so üble Schuldgefühle, dass ich es meinem damaligen Freund gestand. Es ist eine Sache, auf die ich sicher nicht stolz bin.

            Aber schön, dass du dich immer so gut im Griff hattest. Vielleicht kamst du auch aufgrund deines Zynismus einfach nicht in eine solche Situation. Wie auch immer- Angst, mein Mann könnte mit einer Anderen eine Familie gründen, habe ich nicht, da er mit mir bereits eine Familie gegründet hat.

            • Sorry, ich war bis heute noch nicht so besoffen, dass ich nicht wusste, was ich tue und ich hab auch noch keinen Kuss reflexartig erwidert, wenn ich nicht wollte...

              Deine Zuversicht würde ich aber manchmal gerne teilen, auch, wenn es dazu einer großen Portion Naivität bedarf.
              Dass Dein Mann nicht reflexartig oder auch überlegt eine zweite Familie mit einer anderen gründen kann, weil er schon eine mit Dir hat, klingt schon sehr zuversichtlich und naiv #rofl

              • (15) 20.03.19 - 10:50

                Ich habe weder behauptet, so besoffen gewesen zu sein, dass ich nicht mehr wusste, was ich tue, noch das mein Mann keine weitere Familie gründen könnte, weil er schon eine habe.

                Ich war damals angetrunken und habe etwas getan, was ich nüchtern nicht getan hätte. Deshalb war ich nicht gleich sturzbetrunken.
                Und bei der Äußerung mit meinem Mann meinte ich, dass er bereits glücklich mit mir eine Familie gegründet hat, sodass ich mir keine großen Sorgen mache, er könnte es sich anders überlegen. Wir haben zusammen gebaut, Kinder bekommen etc.
                Aber du filterst nur die Informationen aus meinem Text, die du missverständlich interpretieren möchtest, um mich als naivchen hinzustellen. Naivität scheint ein großes Thema für dich zu sein, wenn du dich in Netz so dran ereiferst. Leider sagen deine Antworten mehr über dich und deine Motivationen aus, als über mich...

            Du brauchst dich doch bei windsbraut69 nicht zu rechtfertigen für deine Denkweise oder Handlungen!

            Diese Frau kommuniziert.....da kommt man sich ja vor wie bei einem Kreuzverhör.
            🤢
            Ich habe auch kürzlich etwas im Forum nachgefragt, viele haben mich nicht verstanden, was absolut ok ist.

            Aber diese eine " Braut " war die einzige, die alles in die " Zange" nahm und immer nachgetreten hat.
            Bei ihr musst du bei JEDEM Wort aufpassen , was du schreibst!!!!
            Sie nimmt alles auseinander.
            Selten gesehen😏

            Ich habe dann gar nicht mehr geantwortet.

        Hahaha))
        ...also eine Leine kommt bei uns woanders zum Einsatz. Wäre evtl ein Geheimtipp für die TE, dann müsste sie sich keinen Kopf darüber machen ob ihr Mann fremd gehen könnte.

(19) 17.03.19 - 08:44

Ausgang? Hat man das nicht nur im Knast? Unternehmt ihr auch mal was schönes zusammen, oder kann er nur mit den Kollegen Spaß haben?
Generell gibt es da kein Richtig oder Falsch, ihr müsst euch einigen wie es euch passt.

(21) 17.03.19 - 10:19

Oh du übertreibst oder nicht, hängt von eurem Beziehungsmodell ab.

Bei uns wäre es übertrieben, da wir da etwas offener und lockerer sind.

Rede mit deinem Partner, wie er eure Beziehung sieht und in der Hinsicht einschätzt. Vielleicht kennt er deine Bedenken ja nicht.

Für mich persönlich wäre es total übertrieben, muss ich ehrlich sagen. Allerdings sind mein Mann und ich in der Hinsicht auch insgesamt recht entspannt.

Appetit holen darf man sich woanders, aber gegessen wird zu hause!
Das gilt bei uns genau so lange, wie man noch offen drüber spricht - und das tun wir. Ich weiß, wen er ganz nett findet oder sogar attraktiv, hübsch oder was auch immer. Und ich sage ihm auch, wenn mir ein Leckerbissen gefällt ;-) Sowas gehört für uns aber einfach dazu.
Und auch alleine weggehen und flirten ist für uns beide völlig in Ordnung - aber wie gesagt, für UNS BEIDE - das ist nicht allgemein gültig. Wir "checken" einfach gerne mal unseren "Marktwert" ab, holen und Bestätigung und Aufmerksamkeit, aber immer ganz offen im Umgang mit dem Partner.

(23) 17.03.19 - 11:04

Hallo :-)

Wie alt ist denn dein Mann?
Als mein Mann von seinen viel jüngeren Kollegen überredet wurde in einen Club zu gehen musste ich nur schmunzeln.
Er erzählte mir am nächsten Tag, dass er von einem "Mädchen " gefragt wurde wie alt er denn bitte wäre..er hätte voll die Falten:-D
Das war das letzte Mal, dass er sich überreden hat lassen.

Ich würde prinzipiell vertrauen und ihn gehen lassen. Allerdings würde es mich sehr wohl stören, dass er sich halber ins Koma säuft! Mit Alkohol fallen eben doch mal schnell die Hemmungen und das würde ich nicht wollen. Und natürlich einen wahrscheinlich einen sich nachts übergebenden und am nächsten Tag leidenden Partner würde ich auch nicht wollen!

Ich überlege gerade, wenn ich einen Mann gehabt hätte, der der gleichen Meinung war wie Du.....da hätten wir ein Problem gehabt - aber beide.
Zum einen habe ich nur mit Männern gearbeitet (Gottseidank;-) )und habe mit diesen auch gefeiert - und das nicht nur einmal im Jahr. An solchen Abenden war keine einzige andere Frau anwesend und es war auch feuchtfröhlich. Natürlich habe ich mich nicht ins Koma gesoffen - und fremd gegangen bin ich auch nicht.
Mein Mann war berufsbedingt im Sommer oft wochenlang unterwegs - und da gab es auch Frauen genug, mit denen er zu tun hatte - auch nachts :-D
Seltsam, dass wir so unabdingbares Vertrauen zueinander hatten - 35 Jahre lang.

Dass Du Dich nicht mit Männern unterhältst, ist Dein Problem - aber vermiese Deinem Freund nicht seinen Spaß die ein bis zweimal im Monat. Stören würde mich daran nur, wenn ich ihn immer strunzbesoffen wo abholen müsste, das würde ich ihm auch so sagen. Wer fortgeht, sollte auch wissen, wie er wieder heimkommt.
Wenn Du ihm das Ausgehen verbietest, wundert es mich nicht, dass er genervt ist. Hock halt nicht daheim sondern suche Dir auch etwas Zerstreuung mit Freundinnen, stelle ich mir ja furchtbar vor......die zuhause lauernde Freundin, die sich alle möglichen Szenarien ausmalt.
LG Moni

  • Liebe Moni

    Ich verbiete meinem Freund nicht feiern zu gehen :-) und ich bin auch nicht die „zuhause lauernde Freundin, die sich alle möglichen Szenarien ausmalt.“

    Ich habe andere Vorstellungen von feiern gehen wenn man in einer Beziehung ist. Man muss nicht den Kontakt zu anderen Frauen suchen und vor allem nicht völlig besoffen nach Hause kommen.

    Ich verbringe viel Zeit mit meinen Freundinnen gemütlich zu Hause oder beim Sport. Wir müssen uns nicht jedes Mal belaufen und mit anderen Männer herumhängen.

Top Diskussionen anzeigen