Flirtwütiger Arbeitskollege - wie damit umgehen?

    • (1) 22.03.19 - 16:21
      mal schwarz

      Hallo zusammen,

      ich habe eine neue Arbeitsstelle seit ein paar Monaten. Habe sofort einen guten Draht gehabt zu meinem direkten Kollegen, der auch dafür zuständig war, mich einzuarbeiten. War sehr dankbar, dass ich Dank ihm von Anfang an eine Anlaufstelle hatte und jemanden, der mich überall einführt und vorstellte, mich mit in die Pause nahm etc.! Erst hatte ich ein bisschen das Gefühl, er flirtet mich an, aber er erzählte dann auch irgendwann von Frau und Kind daheim und damit war dieses Thema dann auch geklärt.

      Jetzt ist es aber so, dass er trotzdem irgendwie immer mal wieder anzüglich wird und ich nicht weiß, wie ich damit umgehen soll bzw. was ich davon halten soll. Es fing damit an, dass er mir eigentlich von Anfang an Komplimente gemacht hat, schon beim Einarbeiten sagte er, wie froh er sei, so eine hübsche neue Mitarbeiterin an die Seite gestellt bekommen zu haben und nicht mit irgendeiner hässlichen Schreckschraube da zu sitzen. Das ist ja noch OK und fand ich ganz nett. Aber irgendwann fing er dann auch an, über meine Figur Komplimente zu machen, und inzwischen macht er regelmäßig anzügliche Scherze bzw. sagt Sachen scherzig, wo man gar nicht weiß, ist das jetzt wirklich als Scherz gemeint oder nur als Scherz verpackt, damit er sich wieder aus der Affaire ziehen kann, falls ich abweisend reagiere.

      So erzählt er mir z.B. gern seine sexuellen Vorlieben und fragt mich nach meinen aus. Ich reagiere dann meist flapsig und gehe nicht drauf ein. Zwischendurch flirtet er auch mit 1-2 anderen Kolleginnen, von denen er weiß, dass die total auf ihn stehen, was ich auch immer etwas daneben finde, weil er denen z.B. nie erzählt hat, dass er vergeben ist, scheinbar bewusst nicht, und die sich echt Hoffnungen machen (hassen mich auch alle beide von Herzen weil sie denken, zwischen uns läuft was #schwitz ) Ich dachte mir eben immer, ja gut, der testet halt gern seinen Marktwert. Habe ihm aber mal was gesagt wegen der Kolleginnen, er soll da doch mal klarstellen, dass er eine Frau Zuhause hat, weil ich mir auch erhoffe, dass die dann vielleicht netter zu MIR sind, und habe ihm gesagt, dass ich sein Verhalten als vergebener Mann denen gegenüber nicht gut finde, da betont er dann immer sehr, er sei kein Fremdgeher und das habe alles nichts zu bedeuten, es sei doch nur Spaß.

      Ich weiß langsam nicht mehr, was ich davon halten soll und wie ich mit seinem Verhalten auch mir gegenüber umgehen soll. Wenn ich signalisiere, dass ich es nicht gut finde, stellt er es gern so dar, als ob ich ja alles falsch verstehe und er ja nur Scherze macht. Ich sol mich mal locker machen und nicht alles so Ernst nehmen. Und immer wieder diese Betonung drauf "Was denkst du denn, ich bin verheiratet, ich bin kein Fremdgeher." Das sagt er so oft, obwohl ich ihm ja nie fremdgehen vorgeworfen habe, dass ich es schon komisch finde DASS er es dauernd so betont. Man sagt ja immer, die, die das sagen, sind eigentlich die schlimmsten von der Sorte, oder?

      Naja, lange Rede, kurzer Sinn, ich bin langsam unsicher, wie ich mich verhalten soll. Bin wie gesagt sehr zurückhaltend, frage mich aber trotzdem: Was will der eigentlich von mir, warum macht er das immer? Kennt Ihr solche Männer? Ich versuche es ja immer wieder locker zu sehen, aber es kommen immer wieder Situationen, wo ich wieder denke oder mich frage: Was soll das, was denkt der sich dabei?

      • Sag ihm doch mal, dass Dich seine sexuellen Vorlieben nicht interessieren und ihn Deine nix angehen, dass Du ihn als Kollegen sehr schätzt, dass Du aber zukünftig keinerlei Bemerkungen hinsichtlich Deiner Figur o.ä. mehr akzeptieren wirst, weil Du Dich dadurch belästigt fühlst.

        • (3) 22.03.19 - 16:32

          Ja, würde ich unter anderen Umständen tun, aber ich möchte nicht so krass werden, da er es erstens immer so scherzig verpackt, dass so eine ernste Ansage nur wieder heißen würde, ich versteh ja alles falsch und nehm alles zu ernst, und zweitens habe ich wie gesagt schon mit den beiden anderen Kolleginnen ein angespanntes Verhältnis und habe Angst, wenn ich es mir mit ihm verscherze, dass ich dann ziemlich im Abseits lande dort. Daher versuche ich das ganze klein zu halten, indem ich nicht drauf eingehe, ohne ihm jedoch vor den Kopf zu stoßen.

          • Es ist völlig egal, wie er das meint. Wenn Du Dich unangemessen angesprochen fühlst, hat er es zu unterlassen. Du musst Dich auch nicht rechtfertigen, warum Du bisher zugelassen hast, dass er so mit Dir spricht. Du willst ab jetzt keine anzüglichen Bemerkungen mehr über Dich und auch nichts über sein Sexualleben hören.

      Du bist eine erwachsene Frau und weißt nicht wie du das beenden kannst?
      Ehrlich?
      Sag doch einfach, unter vier Augen, ohne Zeugen, dass du ihm die Eier rasierst oder abreißt wenn er noch einmal so was sagt.
      Der Ton muss natürlich entsprechend sein.
      Ich arbeite fast nur mit Kerlen und erlebe das ständig.
      Ich packe mir den Kerl und er kriegt eine Verwarnung, beim nächsten Mal, Kopf auf Tischplatte.
      Oder...sag ihm, du zeigst ihn an wegen sexueller Belästigung.
      Oder geh zum Betriebsrat... die Typen sind dann ihren Job schnell los.
      Wobei ich für die direkte Ansprache bin... du reagierst viel zu nett.
      Warum?

    Ich finde tatsächlich, dass das schon fast an Belästigung grenzt. Ja, ich habe sicher auch ein, zwei Kollegen, die ich mag und wo Gespräche auch mal mehr privater Natur sind, aber so weit geht das nicht, da wuerde ich auch nicht wollen. Vor allem nicht so im normalen Arbeitsalltag.

    Wenn es dich stört, dann sag was. Wenn er nicht aufhört, Gespräch mit der Personalabteilung suchen. Man kann sich ja erstmal einfach beraten lassen.

    Und den Kommentar mit der hässlichen Schreckschraube finde ich so daneben, ein Job sollte doch bitte nicht auf Grund des Aussehens vergeben werden!

    Die Überschrift geht völlig an den beschriebenen Sachverhalten vorbei. Du hast keinen flirtwütigen Kollegen, du wirst belästigt.

    Unprofessionell hat er sich von Anfang angezeigt, indem er meinte "wie froh er sei, so eine hübsche neue Mitarbeiterin an die Seite gestellt bekommen zu haben und nicht mit irgendeiner hässlichen Schreckschraube da zu sitzen."

    Das ist kein Kompliment, sondern anbiedernd und bezogen auf andere weibliche Arbeitskräfte abwertend.

    Du beschreibst dann, wie sich sein Verhalten gesteigert hat, angefangen von Kommentaren zu deiner Figur, über anzügliche Bemerkungen bis hin zur Frage nach sexuellen Vorlieben.

    "Wenn ich signalisiere, dass ich es nicht gut finde, stellt er es gern so dar, als ob ich ja alles falsch verstehe und er ja nur Scherze macht."

    Genau so funktioniert Belästigung. Er nimmt sich immer mehr raus, weil er sich das mangels deutlicher Abgrenzung erlauben kann, es wird immer schlimmer, du windest dich wie ein Aal und wenn es ganz unerträglich wird und du endlich mal negativ reagierst, ist alles ein Scherz.

    Am Ende steht die belästigte Mitarbeiterin dann auch noch als die Doofe da, denn monatelang war doch alles so lustig und auf einmal versteht das Mäusle keinen Spaß mehr, hat wohl ihre Tage.

    Schau mal, in was für eine Lage der dich gebracht hat - widert dich das nicht an? Und da schreibst du von flirten?

    Du kannst jetzt nur bei der nächsten Gelegenheit den ekelhaften Kerl in seine Schranken weisen und ganz klar signalisieren, dass du künftig ein professionelles kollegiales Miteinander einforderst. Macht er dann wieder Scherzchen, ist ein Hinweis auf die Einbeziehung eines Vorgesetzten angebracht.

    • Wow! Super geschrieben. Danke für den guten Beitrag. Wir müssen Frauen Mut machen sich nicht mehr wie in den 50ern unterdrücken zu lassen. Erschreckend was der Kerl sich traut! Der hat ja gar keinen Respekt.

Dein Kollege verhält sich sexuell übergriffig. Unabhängig davon, ob er vergeben ist, er ist respektlos und gehört gemeldet.
Punktaus.

Der Kerl flirtet nicht, er belästigt Dich und ist rotzfrech, das Ganze noch auf eine ganz hinterhältige Art, sodass er IMMER DIR den schwarzen Peter zuschieben kann, mach damit ganz schnell Schluss.
Ich hab 40 Jahre mit Soldaten gearbeitet, gefeiert, gelebt....wir hatten verdammt viel Spass zusammen und ich hörte mir Tausender versauter Witze und Beziehungsprobleme an, aber - hätte mich einer nach meinen sexuellen Vorlieben gefragt oder derart plump angemacht, hätte ich ganz dicht an seinem Gesicht gesagt "Freundchen, bis hierher und nicht weiter, reiss Dich zusammen oder es knallt".
Halte ab sofort absolut professionell geschäftliche Distanz ein, keine Spielchen, keine anzüglichen Witzchen, Du bist immer der Depp, wenn die Stimmung des Herrn plötzlich umschlagen sollte.
Du sollst nichts "signalisieren" sondern klar und deutlich aussprechen "Herr Müller ich mag Ihre Art von Humor nicht und ich bin hier um zu arbeiten, machen Sie Ihre Späßchen gerne mit jemand anderem".
Dann verliert er hoffentlich die Lust darauf. Lieber als Spassbremse gelten wie als Abteilungsmatratze.... Kolleginnen in anderen Dienststellen, die sich anders verhalten haben als ich, haben es meist auf irgendeine Weise bereut. LG Moni

Ich würde offensiv auf die Frauen zugehen die dich nicht mögen und die Situation erklären. Und dem Typen danach ganz klar Grenzen setzen. !!!!!

>>>wie froh er sei, so eine hübsche neue Mitarbeiterin an die Seite gestellt bekommen zu haben und nicht mit irgendeiner hässlichen Schreckschraube da zu sitzen.<<<

Mit deiner Reaktion auf diesen Satz hattest du schon "verloren".

Top Diskussionen anzeigen