Freund kauft in Finanzkrise teure Autoteile - mir reichts! Seite: 2

      • Er ist 23 und anscheinend noch mitten in der Pubertät. Sein Gehirn scheint noch ncht erwachsen zu funktionieren, denn wie blöd kann man sein, solch eine Karre zu kaufen?

        Für das ganze Geld könntet ihr einen Jahreswagen da stehen haben, der eben nur eine Finanzierungsrate kostet, aber nicht ständig sinnlos teure Ersatzteile braucht und trotzdem nicht wertvoller wird.

        Vielleicht solltest Du mal richtig ausrasten. Vielleicht braucht er mal einen Arschtritt von seinen Eltern. Er ist ja anscheinend noch ein Kind.

        (27) 27.03.19 - 13:09

        "Wir waren uns einig, dass sein 4-er Golf kein Familienauto ist"

        Warum nicht? Ihr habt ein (!) Kind.

        • Ich habe meine Gedankengänge von vor 1 Jahr auch nicht mehr genau im Kopf aber wenn man einen Partner hat, der dieser Meinung ist und man von keinen finanziellen Probleme weiß, was sollte einen daran hindern? Ein Kind braucht auch einen (!) Kinderwagen, welcher nicht in diesen Kofferraum gepasst hätte.

          Ebenfalls bin ich nicht hier um mir Vorwürfe über alte Entscheidungen anzuhören.

          LG

          • (29) 27.03.19 - 13:22

            Vorwürfe? Ich habe gefragt. Denn diese dumme Entscheidung ist es doch, die euch hier in die Krise gebracht hat.

            Und by the way, selbstverständlich passt ein Kinderwagen auch in einen Golf. Man muss halt auch da ausprobieren und vernünftig entscheiden.

          • Also wenn ich so zurückblicke, die Fahrten, wo man einen Kinderwagen mit hatte, kann man doch an einer Hand abzählen.

            Das ist halt ein Mythos, Kind = Kombi muss her.

            Ihr müsst beide dringend erwachsen werden. Du hast eine Diskussion über Eure finanzielle Misere eröffnet, aber kritische Aussagen zu EUREN finanziellen Fehlentscheidungen fasst du als Vorwürfe auf und möchtest Du nicht hören?

            Ich kann schon verstehen, dass Du lieber lesen möchtest, dass Dein Freund allein für die Misere verantwortlich ist, das stimmt aber nicht und genau genommen war weder die Entscheidung, so früh und ohne abgeschlosse Ausbildung/ Einkommen eine Familie zu gründen, noch die, sofort wegen des Babys eine große und alte Familienkutsche zu kaufen, finanziell sinnvoll.

            Wovon möchtest du denn jetzt noch einen nivht auch uralten Oktavia kaufen?
            Benötigt Ihr das Auto zwingen, um zur Arbeit zu kommen? Nur dann würde ich es überhaupt behalten....

        (32) 27.03.19 - 16:16

        Sehe ich auch so, 3 Jahre sind wir mit 2 Kindern und Kinderwagen im Twingo umhergefahren, danach gab's 'n Upgrade auf 'nen Peugeot 205. Hat sogar für einen Urlaub in Ungarn und Griechenland gereicht.

        Wo ein Willi ist........

        • Ich glaube euch das natürlich! Wir haben nur damals so entschieden. Vielleicht auch mit dem Mythos den weiter oben jemand erwähnt hat im Hinterkopf (Kind = Kombi)

          Damals fühlte sich das richtig an. Wir versuchten mal den Kinderwagen von jemand anderem da rein zu packen und es klappte nicht. Und wir sind mit dem neuen Auto schon zu vielen Familienfeiern oder ähnlichem gefahren und haben den Platz gut ausgenutzt.

          Danke für eure Angaben! Hilft mir vielleicht noch weiter.

          • ...und für Deinen Freund fühlt sich ein teurer Auspuff gut und richtig an....
            Die Sache ist jetzt gelaufen, aber den Kinderwagen, der nicht in einen Golf passt, möchte ich sehen...

    Wenn er finanziell auch früher schon Probleme hatte, dies zu koordinieren:

    würde eine Schuldnerberatung etwas bringen?

    Von Mama/Papa/Partnerin etwas anzunehmen ist ja doch etwas anderes. Da kann man sich als Kind fühlen, herausreden, selbst belügen/täuschen usw.

    Bei jemandem von außen, macht es vielleicht eher klick. Bzw. es gibt vielleicht auch andere Tipps.



    Ist Auto und Autoteile sein Hobby?
    Ihm das zu streichen, kann schwierig werden. Vor allem, wenn es nach Entzug dann zu Spontankäufen kommt.
    Wäre da vielleicht ein günstigeres Hobby sinnvoll? Etwas, das er als vergleichbares Hobby ansehen kann?

    Für mich wäre es sehr schwer auf meine Vorlieben verzichten zu müssen, weil es finanziell nicht geht.
    Umlenken auf etwas, das ich mir leisten kann, dem ich aber ohne ständiges Nachdenken dem Alltag entfliehen kann, dann gerne. Nur brauche ich da "Ersatz".


    Verzichten oder weniger nutzen oder einschränken ist oft wie bei Diäten:
    irgendwann gibt es denn Jojo-Effekt. Umstellen bringt oft mehr.

    Als emotionale Nebenperson ist es manchmal jedoch schwieriger, als wenn es jemand von außen tut.

    Hallo.

    Ich habe die Antworten nur überflogen, ich hoffe ich wiederhole nichts.

    Zuallererst, ich habe in erster Ehe auch als junges Ding die finanziellen Gelegenheiten geregelt, obwohl mein damals deutlich älterer Mann doppelt soviel verdiente, wie ich. Aber mein gutes Haushalten hat mich eben bestätigt.

    Ihr müsst euch zusammensetzen. Aus meiner Sicht sind die ersten zwingenden Schritte: Kreditkarten komplett abschaffen, Dispo auf allen Konten auf 0 Euro setzen, damit einfach mal keinerlei neue Schulden gemacht werden können.

    Dann mit der Familie reden, dass er nirgendwo mehr Geld bekommt.

    Inwieweit er dich über die monatlichen Einnahmen Haushalten lässt, müsst ihr regeln. Ich persönlich würde alle Verbindlichkeiten zu Monatsbeginn abbuchen lassen, dann direkt abheben/verschieben, was gespart werden soll und für die monatliche Haushaltskasse nötig ist, sodass er dir nicht in seiner Finanzdusseligkeit oder ersten Monatshälfte das Konto leeräumt. Wenn er dann den verbleibenden Rest verprasst, ist das halt so.

    Die Beziehung würde ich wirklich überdenken, wenn er dazu nicht bereit ist. Ich bin wirklich unter schwersten Umständen zur Ehe-/ Familienerhaltung geneigt, aber dass er euch immer weiter in den finanziellen Ruin reisst, geht sehenden Auges einfach nicht.

    LG

    • Vielen Dank für den Leitfaden!

      Kreditkarte wird nur in Notfällen benutzt und dann auch direkt wieder ausgeglichen. Dispo wäre möglich wird aber nie ausgenutzt... das mit dem Budget ist ne gute Idee.

      Die ganze Beziehung überdenke ich lieber nicht 😅 denn wie gesagt er ist neben der finanziellen Schusseligkeit ein echt toller Freund/ Vater!

      Danke und LG

Hallo!

Mein Ex so. Er hat super verdient. Das doppelte von mir. Was haben wir diskutiert über das liebe Geld. Immer schwor er Besserung. Er kaufte sich alles was er wollte. Ich konnte schauen wo ich blieb. Als ich dann durch Zufall die Lohnpfändung fand, brannten bei mir die Sicherungen durch. Ich habe mich scheiden lassen. Es war das Beste was ich tun konnte. Er hat bis heute rein gar nichts. Haut alles raus.

Gabi

Also ich muss leider auch sagen, dass sich meine Meinung nicht unbedingt mit der der anderen deckt. Du hast 300€ EG, dh du hast vorher kein Einkommen gehabt. Er schon. Er bestreitet 95% eures Einkommens. Also ich würde meinen Mann fragen ob er brennt, wenn er mir wo ich das Geld heim bringe, vorschreiben würde wofür ich es auszugeben habe und wofür nicht.
Mein Mann und ich haben beide (ich derzeit im BV, haben schon eine Tochter die ist 5 und dann ab Sommer im EG) eigenes Einkommen. Mein Mann kann kaufen was er will, ich auch. Wir reden aber grundsätzlich erst darüber aber keiner muss um Erlaubnis fragen. Aber du kannst ihm doch nicht vorschreiben, dass er zu sparen hat, nur weil du bevor du schwanger wurdest nicht dazu in der Lage warst finanziell virzusorgen (Job etc das man gescheites Elterngeld bekommt) ich finde es daher etwas dreist von dir..

  • Der Unterschied liegt darin, dass mein Schatz es eigentlich bereut so leichtsinnig Geld auszugeben und mir schon von sich aus einen Zugang geben hat zu z.B. PayPal oder seine Kreditkarte.

    Ja es ist sein Geld, hätte er nicht hohe Schulden und Kredite könnte auch er sich kaufen, was er will.

    Ihm vorschreiben zu sparen, weil ich nix angespart habe? Wohl eher aus der Finanziellen Krise holen, weil er es allein vielleicht nicht schaffen würde. So wie du beschreibst befindest du dich in einer komplett anderen Lage und kannst mir anscheinend auch keine Tipps geben.. schade

    • Hallo,
      also ich finde, Du wirkst ziemlich vernünftig und finde die Kommentare hier teils echt krass 🤨 aber man muss ja nicht alles verstehen.
      Wenn ich dir etwas raten sollte, wäre es vielleicht sogar, Eure Finanzen wieder etwas zu trennen. Die Fixkosten zu Monatsbeginn werden ja wahrscheinlich eh von seinem Gehalt getilgt. Deswegen würde ich ihn bitten, Dir das Geld zu geben, was ihr zum Leben braucht, damit Essen, Kleidung und Windeln auf jeden Fall einfach da sind und zwar für Euch alle. Das ist einfach eurer beider Verantwortung und so kommt ihr der ja eigentlich beide nach.
      Den ganzen Rest, seine persönliche finanzielle Lage, würde ich ihm selbst überlassen. Ich würde ihm natürlich beratend zur Seite stehen, meine Meinung mitteilen, ihm ggf. Vorschläge (Schuldnerberatung, Bankberatung etc.) machen. Was er daraus macht und wie ist dann schlichtweg seine Verantwortung, nach moralischer Unterstützung kann er dich ja jederzeit fragen. Ich denke, Du kannst einfach auch nicht mehr tun.
      Aber das ist meine Meinung. :-)

      • Hallo,

        Dankeschön für deine Antwort 👍🏻 Das Geld für Lebensmittel und co. Kommt immer am Anfang vom Monat auf ein gemeinsames Konto.

        Und quasi so wie du schreibst handhaben wir es auch. In meinem folgenden Kommentar schreibe ich mal, wie das Gespräch gestern gelaufen ist 😅 eigentlich genau wie du geraten hast 😛

        Lg Jasmin

(47) 27.03.19 - 23:22

Also wie du schon sagst, es sind ja seine Schulden. Nicht deine oder eure. Also muss er halt auch zusehen, dass er diese begleicht.
Du von deinem Elterngeld kannst nix bezahlen oder leben. Das heißt das du entweder wenigstend nen 400€ Job annehmen solltest oder vllt am Wochenende arbeiten. Stundenweise putzen. Nicht um ihm zu helfen beim abbezahlen sondern um die Existenz vom Kind u dir zu sichern.
Und schon bist du nicht mehr auf ihn angewiesen!
Es war halt nicht besonders klug sich von jemand so schnell so massiv abhängig zu machen und das x2 (Kind). Daher sorgt man für gewöhnlich auch vor, was das spätere Elterngeld etc betrifft.
Nun ist das Kind aber eben in den Brunnen gefallen...

Du befindest Dich mMn nicht in der Position, die Finanzen zu übernehmen auch wenn er es vllt so aussehen lässt. Sein Geld, seine Schulden...ihr seid nicht verheiratet, ihr seid nicht besonders lange zusammen und lebt noch nicht besonders lange zusammen und habt voreilig ein Kind zusammen bekommen.

Schau du lieber das ihr in Zukunft eure Finanzen erst mal strickt, wirklich strickt,trennt!!

Alles andere wird früher oder später zum Scheitern der Beziehung führen. Bei Geld hört die Freundschaft auf, eine Erkenntnis dies schon seit Jahrhunderten gibt. Daran hat sich auch heute nix geändert.

  • Danke für deine Antwort!

    Grundsätzlich gebe ich dir bei allem recht, jedoch habe ich gestern mit ihm gesprochen und wir haben eine für uns passende Lösung gefunden.

    Natürlich ist es eine sehr krasse Sache die Finanzen von jemand anderem übernehmen zu wollen, vor allem in meinem Alter ist sowas ja eigentlich unzumutbar. Ich wollte aber nicht einfach in den Raum stürmen und ihm alles wegnehmen, sondern hätte es ihm angeboten wenn wir erneut zu der Ansicht gekommen wären, dass er zu leichtsinnig Geld ausgibt. Dann hätte ich so lange quasi die Führung übernommen bis sich die Probleme gelöst hätten oder er es selbst wieder unter Kontrolle gehabt hätte. Jedoch musste es nicht dazu kommen.

    Das mir der Abhängigkeit: wir haben uns ja gemeinsam sofort dazu entschieden dieses Kind großzuziehen. Dass ich von ihm abhängig bin ist für uns beide eigentlich kein Problem. Falls etwas passieren sollte oder es zu einer Trennung oder schlimmerem kommen sollte, nimmt meine Mutter mich sofort mit viel Platz und Unterstützung wieder im Elternhaus auf. Auf eigenen Beinen zu stehen war ja auch sein Wunsch und dass er, da ich ja quasi nix verdiene für uns mitzahlt ist für ihn selbstverständlich. Hätte ich nicht so tolle Absicherungen würde ich dir zustimmen! Dann müsste ich schauen dass ich auf eigenen Beinen. Zu stehen hab. Ich gebe 2x die Woche Nachhilfe abends während er beim kleinen ist. Für alles andere bräuchte ich eine Tagesmutter, welche mindestens 9,50€ die Stunde kosten würde mit Eingewöhnungszeit (mind. Ein paar Tage) und dann als unqualifizierte mehr verdienen? Schwierig.

    Ich dank dir für deine Meinung

    LG

Hallo,

Da es vielleicht jemanden interessieren könnte, wollte ich mal berrichten wie das Gespräch gelaufen ist.

Wir haben uns zusammengesetzt und ich habe ihn darauf angesprochen dass ich sehr geschockt war über seinen „heimlichen“ Kauf. Dann haben wir bevor wir darauf zurück kamen erstmal die Grundlage gecheckt.

Von dem 6.000€ Kredit sind schon mehr als 2.000€ abgezahlt und er läuft im Sommer nächsten Jahres aus. Von neuen Kredit über 4.500€ ist noch quasi nix weg und der läuft noch 2 Jahre. Die geliehenen 5.000€ bei meiner Mutter sind erst wenig abgezahlt, könnten jeder Zeit pausiert oder auch mehr zurück gezahlt werden.

Von den 15.500€ Schulden sind noch ca. 13.000€ Schulden übrig. Wenn mal die ganzen raten und alles in die monatsrechnung mit aufnimmt (Fixkosten + Lebensmittel und co.) bleiben noch ein paar hundert übrig.

Also wenn wir die kommenden zwei Jahre nicht komplett über unsere Verhältnisse leben dann sind die zwei Kredite abgezahlt und alles wieder gut. Auf große Sachen wie Urlaub oder den großen Garten neu machen muss halt ein bisschen gespart werden.

Er weiß dass er Auspuff nicht hätte nötig sein müssen und konnte nachvollziehen dass ich da ziemlich stinkig drüber war. Wir werden Ende des Monats nicht im Minus sein und von der Steuerrückzahlung sind 1.000€ beiseite gelegt. Mit dieser Aussicht bin ich sehr zufrieden und mir fast sicher dass er keine großen Überraschungskäufe mehr tätigt.

Ich habe ihm auch gesagt dass ich mir ein paar Meinungen eingeholt hab und nicht davor zurück schrecke, mit ihm zur Finanzberatung zu gehen, sollte er in schlechte Muster verfallen.

Ich danke euch für eine Anregungen und bin zuversichtlich dass wir es schaffen werden.

Ebenfalls haben wir uns danach einen schönen Abend gemacht und das Kind hat wie durch ein Wunder super geschlafen 😂🤪

Liebe Grüße

Na dann bringe den Zwerg zur Oma und gib mal richtig Gas in dem Gespräch. Vielleicht überlegst du dir auch Konsequenzen, die du dann gegenfalls umsetzen kannst. Ich rede nicht davon ihm mit ner Trennung zu drohen.

Top Diskussionen anzeigen