Mein Partner hat heimlich Schulden aufgenommen

    • (1) 27.03.19 - 13:57

      Hallo,

      ich habe mich hier angemeldet, da ich ganz schön am Ende bin. Ich bin mit meinem
      Partner schon über 17 Jahre zusammen. Wir sind nicht verheiratet und haben auch keine Kinder.

      Da Problem ist sein Umgang mit Geld. Als ich ihn kennenlernte hatte er bereits Schulden, es waren ca 2500 EUR, da waren wir beide noch in der Ausbildung.
      Die Schulden kamen zustande, da er überwiegend Elektrosachen angeschafft hatte.
      Die Schulden wuchsen weiter als er sich dann ein anderes Auto angeschafft hatte, meiner Meinung nach hätte es nicht ein (gebrauchter) Audi A4 sein müssen, wenn man schon Schulden und noch in der Ausbildung steckt. Da wir nicht zusammen wohnten hatte ich mit seinen Finanzen kaum Berüftungspunkte, es hieß immer, es sei alles ok. Nach 6 Jahren zogen wir zusammen; er erhielt einen Betrag von 2000 EUR von seinen Eltern. Von diesem und meinem Anteil kauften wir Möbel usw.

      Ich muss dazu sagen, daß ich ein sparsamer Mensch bin und nie über meine Verhältnisse gelebt habe, selbst dann nicht als ich in der Ausbildung war und meine eigene Wohnung unterhielt. Irgendwann kam wieder ein Auto, dann wieder Elektrosachen usw. Da wir getrennte Konten haben und er seinen Anteil an Miete zahlte, fragte ich nicht weiter nach. Er versuchte sich dann nebenbei ein kleines
      Geschäft nebenbei aufzubauen ,jedoch pumpte er da nur Geld rein ohne sich wirklich
      vorher Gedanken gemacht zu haben oder einen Businessplan zu haben. Es klappte nicht und er gab noch mehr Geld dafür aus. Inzwischen traute ich seinen Aussagen nicht mehr daß alles ok sei. Nien er war sehr zuversichtlich und meinte, daß wir weiterhin unseren Urlaub machen können und demnächst auch gern unsere Wohnung renovieren könnten. Als ich ihn fragte wo er denn sein Geld hat, hieß es nur er hätte gespart. Das machte mich sehr misstrauisch. Ein paar Tage später fand ich seinen Kreditvertrag, der sich inzwischen über knapp 48000 EUR belief.....
      Ich war und bin immer noch schockiert, denn es bedeutet 7 Jahre lang abzahlen...für nichts...das Geschäft läuft nicht und sein Einkommen aus seinem Haupttätigkeit ist auch nicht besonderes hoch.

      Er beteuert es abzuzahlen, jedoch sehe ich eine Schwierigkeit: wenn er nicht konsequent das wenig verbliebene spart, wird er auch in 7 Jahre nicht schuldenfrei sein. Denn bis dahin wird sein Auto 13 Jahre alt sein und wer weiß was bis dahin noch ist. Kurz: er macht sich keine Gedanken, nach dem Motto: es wird schon.

      Ich finde es mir gegenüber unfair, vor allem wenn man so lange in einer Beziehung ist.

      • 48.000 € für 7 Jahre mit knappen Einkommen?

        Das entspricht einer Rate OHNE zinsen von 572 € im Monat!

        Seid ihr verheiratet?

        • (3) 27.03.19 - 17:34

          Ach sorry, jetzt gelesen.

          Ich finde das ist ein mega Vertrauensbruch!

          Du musst dir überlegen, ob du das so mit tragen kannst und willst! Und dann entsprechend handeln!

          • Nein wir sind nicht verheiratet; es sind monatlich 620 EUR Belastung, bei einem Nettoeinkommen von 1600 EUR, somit bleiben praktisch 1000 EUR um alles zu begleichen

      Die emotionale Seite ist dass eine. Da gebe Ich dir durchaus recht, dass er den Sachverhalt mit dir hätte besprechen sollen.
      Allerdings sind Schulden ja auch psychisch sehr belastend und er hat eventuell auch starke Schuldgefühle dir gegenüber.
      Der Besuch einer Schuldnerberatung könnte euch ggf. helfen.
      Wichtig hierbei ist zu wissen, dass eine seriöse Schuldnerberatung wirklich niemals Geld kostet. Und quasi immer von einem großen Wohlfahrtsverband angeboten wird( Caritas, Diakonie, AWO etc. ) Bis auf die Online Beratung der Caritas sind auch alle mir bekannten Online Alternativen unseriös.

      • Ich denke daß eine Schuldnerberatung im Moment nicht weiterhelfen könnte. Es gibt ja nur einen Gläubiger und das ist die Bank. Es ist traurig wie einfach es ist heute einen so hohen Kredit zu bekommen ohne wirkliche Sicherheiten vorlegen zu müssen.

        Ich habe bei ihm immer das Gefühl, daß er sich da nicht wirklich Gedanken macht.
        Vielleicht denkt er auch, ich bin ja da wenn was ist. Denn im Gegensatz zu ihm
        habe ich eine hohe Summe angespart.

        Das größte Problem dabei ist: ich habe immer noch starke Gefühle für ihn und wehre mich innerlich gegen eine Trennung....

        • (7) 27.03.19 - 18:46

          Die meisten Menschen können entweder mit Geld umgehen oder gar nicht. Erlernen können es die meisten Erwachsenen nie mehr. Es bleibt Dir wohl nix anderes übrig als dich damit abzufinden oder dich zu trennen. Ggfs auch getrennte Wohnungen und Urlaub, falls du nicht auf chice Einrichtung und Urlaube verzichten will. Gib ihm aber auf keinen Fall Geld, das würde er in Null Komma nix für Sinnloses verklötern.

          Hallo,

          auch wenn es nur einen Gläubuger gibt, ist eine Schuldnerberatung unter Umständen dennoch sinnvoll. Es geht ja nicht immer darum, den Wust von Gläubigern aufzulösen, sondern in dem Fall eher, eine Möglichkeit zu finden, wie er das so zurückzahlen kann, dass ihm noch Luft zum atmen bleibt. Die Berater dort sind gut ausgebildet und könnten deswegen alleine vielleicht schon helfen.
          Warum er nicht mit dir geredet hat, ist natürlich eine gute Frage. Die wird nur er Dir beantworten können. Da würde ich dir empfehlen, einen ruhigen Moment abzupassen und zu versuchen, nicht zu viel Wut mit ins Gespräch zu nehmen. Vermutlich braucht er deine emotionale Unterstützung eigentlich sehr, kann sie aber einfach nicht erfragen.
          Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute!

          • Ich habe bereits eine Aufstellung seiner Ausgaben und Einnahmen gemacht. Man kann da rauskommen, wenn man konsequent lebt. Es bedeutet dann aber auch Verzicht und Grenzen setzen. Genau da ist das Problem. Wenn diese Rechnung aufgeht (und ich mehr für Miete zahle, wäre für mich ok) kann er monatlich 250 EUR sparen. Irgendwann wird sein Auto nicht mehr mitmachen oder es wird eine Reparatur fällig usw. und dann hat man dafür wenigstens etwas gespart.
            Seien Aussage ist dann das wird schon nicht vorkommen und auf Urlaub will er auch nicht verzichten....ich sehe einfach keine Einsicht.
            Generell habe ich gar kein Problem mehr für Miete zu zahlen oder auch einen kleine Urlaub zu spendieren, nur wenn ich von Anfang an es wieder mache, erziele ich bei ihm keinen Lerneffekt. Wobei man dazu sagen muss, daß dieser Mensch schon 41 Jahre ist.

            • Tut mir leid, dass ich dir nichts Aufmunternderes schreiben kann...

              Ich sehe es wie Terua - entweder man kann mit Geld umgehen oder nicht. Die Schulden kommen zu stande, wenn man über seine Verhältnisse lebt. Er zeigt anscheinend keine wirkliche Einsicht, was an seinem Lebensstil zu ändern - So bekommt er die Schulden nie weg, sondern sie werden einfach weiter steigen.

              Mach dir bewusst, dass er dein Geld auch verpulvern wird, wenn er Zugriff darauf bekommt. Mit diesem Hintergrund würde ich es mir gut überlegen, ob du wirklich mehr zahlen willst für eure gemeinsamen Lebenshaltungskosten. ich fürchte nämlich, dass das nicht den gewünschten Effekt hat, seinen Schuldenberg abzutragen. Eher hat er dann mehr Geld, dass er auf den Kopf hauen kann.

              Du könntest ihm anbieten, dass du den Finanzminister machst und er nur "Taschengeld" bekommt. Ist für deinen Partner entwürdigend und für dich nervig, aber meiner Einschätzung nach leider die einzige Möglichkeit, wie ihr die Kurve kriegt.

              • ***
                Du könntest ihm anbieten, dass du den Finanzminister machst und er nur "Taschengeld" bekommt. Ist für deinen Partner entwürdigend und für dich nervig, aber meiner Einschätzung nach leider die einzige Möglichkeit, wie ihr die Kurve kriegt.
                ***

                Selbst das funktioniert m.M. nach wenn überhaupt nur kurz.

                Dann wird rumgejammert, dass der Herr sich ja nichts mehr leisten kann und es wird gefelscht um etwas mehr Taschengeld, weil man braucht ja schließlich mal ne ordentliche Hose und das neue Handy ist NUR JETZT im Angebot und und und.

                Und überhaupt ist die TE dann am Ende Schuld, dass man gar nichts mehr in den Urlaub kann, weil sie so geizig zuteilt und so fies ist.

                Er muss es selbst wollen und das sehe ich hier nicht...

                LG, Nele

    (12) 29.03.19 - 14:35

    Moin #tasse

    Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen: Es ist ein Fass ohne Boden.
    Du kannst nichts dagegen tun - nur weggehen.

    Der lapidare Umgang mit den Schulden sagt alles. Du bist sauer, er beteuert, dass alles anders wird - das ist kein eigener Antrieb und somit kannst du das abhaken.

    Er wird 10.000 Euro abbezahlen und dann den nächsten Kredit aufnehmen. Oder mit den Raten anfangen schlampen und das Geld woanders verjubeln. Solange bis sich die Schlinge um den Hals zuzieht und er komplett zahlungsunfähig ist. Und das dauert, glaub mir, lange, wenn man Einkommen hat.

    Wenn er sich wirklich von sich aus ändern wollen würde, dann würde er ganz anders, viel aktiver agieren. Zur Schuldnerberatung gehen und den Plan konsequent und jahrelang verfolgen.

    Tut mir Leid, dass ich dir nichts Aufbauendes schreibe, aber die Erfahrung (das wird dir eine Schuldnerberatung bestätigen) lehrt, dass die allermeisten sich nicht ändern.
    Mit diesem Mann wirst du dir finanziell leider nichts aufbauen können.
    Schreib mir gern, wenn du dir danach ist.

    LG, Nele

Top Diskussionen anzeigen