Gedanken mĂŒssen raus

Hi. Ich muss einfach mal irgendwie versuchen es los zu werden, es zerfrisst mich đŸ˜„
Seit gestern Abend ist es vorbei, ich bin nur am heulen. Ich weis nicht was ich machen soll, wie es weiter gehen soll. Unsere Tochter ist 7 Monate geworden, der Papa seit 6 Monaten Zuhause (Grund egal) ich habe zwar auch gemerkt das es in den letzten Wochen StĂŒck fĂŒr StĂŒck Bergab ging, habe aber gehofft das wenn er wieder arbeiten geht alles Bergauf geht. Ich habe da bereits nicht gekĂ€mpft. Ich dachte immer uns bringt nichts auseinander, das GlĂŒck war groß als unsere erste gemeinsame Tochter auf die Welt kam und jetzt soll alles vorbei sein? 😭 wir haben beide Fehler gemacht sehen es auch beide ein, aber ich dachte trotzdem wir könnten kĂ€mpfen, es nochmal versuchen. Wenn man es nicht versucht weiß man doch gar nicht ob es was gebracht hĂ€tte. Ich bin am verzweifeln, meine Tochter liegt neben mir, ich habe mich schon 1000x bei ihr entschuldigt, dass der Papa wohl gehen wird. Ich wollte doch immer nur eine Familie, mit ihm...Er liebt mich noch, sagt er und er hat gestern auch sehr viel geweint, so richtig ausgesprochen hat er es nicht er konnte es nicht das habe ich gemerkt. Aber auf die Frage ob er es beenden möchte, antwortete er mir „es sei wohl das beste“ ich seh das anders - ganz anders, es ist nicht das beste die ganzen Jahre weg zu schmeißen ich will kĂ€mpfen, glaube aber das der Kampf bereits verloren ist. Ich habe so viele Fragen im Kopf und weis einfach nicht wie ich diese beantworten soll. Es tut einfach nur so schrecklich weh...😭😭😭

6

Vielleicht lasst ihr mal das Drama und die Heulsmileys weg und setzt euch wie Erwachsene an einen Tisch. In einer langjĂ€hrigen Partnerschaft ist nicht immer eitel Sonnenschein und man muss sich auch nicht immer lieb haben. Gerade in solchen Zeiten bedarf es einen kĂŒhlen Kopf und man muss sich gemeinsam ĂŒberlegen, wie man die Karre wieder aus dem Dreck kriegt.

Aussagen wie “Es wĂ€re wohl das beste, wenn wir uns trennen“ ohne Angabe weiterer GrĂŒnde wĂŒrden mich wĂŒtend, nicht traurig machen. Das ist so a la Hollywood. Wo der verletzte Held den seinen zuraunt: lasst mich zurĂŒck, ohne mich könnt ihr es schaffen.

Dein Partner soll sich nicht benehmen wie ein wandelndes Reh, sondern sich mal zusammenreißen und Tacheles reden und du solltest dich nicht heulend bei deinem Baby entschuldigen. Das versteht eh nix...

Mannmannmann, wie alt seid ihr?

1

Das alles hÀttest du vielleicht ihm sagen sollen!
Bleibt ja die Frage, warum es bei euch vorbei sein soll. Was das mit seiner Arbeit zu tun hat usw.
Eure Tochter ist noch ganz frisch, das stellt manche Beziehungen auf die probe, aber es geht auch wieder bergauf. Wenn man das will und so wie ich das lese, ist es ja von beiden Seiten nicht wirklich gewollt.
Nur mĂŒsst ihr euch das auch so sagen!

2

etwas unverstÀndlich, ich meine, dass es nicht wirklich gewollt ist, dass es vorbei ist!

3

Habe ich gesagt. Er darf z.Z nicht arbeiten wegen eines Unfalls, die Heilung dauert bis dato an, sodass er nicht arbeiten gehen konnte.
Ich hoffe, dass es alles wieder wird...

weiteren Kommentar laden
5

Klingt nicht, als sei der Unfall der Grund fĂŒr die Trennung, eure Probleme liegen woanders. Und mal ernsthaft - "wir könnten kĂ€mpfen/wenn man nicht kĂ€mpft, weiß man doch gar nicht, ob es sich gelohnt hĂ€tte" sind diese SĂ€tze, mit denen man sich selbst belĂŒgt, weil man eigentlich schon genau weiß, dass sich in 99% aller FĂ€lle nichts Ă€ndern wird, das aber nicht wahrhaben will und lieber weiter rumeiert, als nen Strich drunter zu ziehen.
Man kann nicht "um jemanden kÀmpfen". Entweder wollen beide was Àndern (und selbst das klappt mehrheitlich allenfalls temporÀr) oder nicht, dann verschwendet man einfach nur Zeit und Energie.

7

Moin,

jetzt kommt mal beide wieder runter und benehmt euch wie Erwachsene.
Setzt euch an einen Tisch und redet anstĂ€ndig miteinander. Genug rumgeheult, jetzt mĂŒssen Lösungen her.

Nachwuchs, Unfall, lange Zeiten zu Hause - irgendwie geht ihr euch wohl auf den Sack. Das lÀsst sich aber lösen. Es sei denn, es steckt was anderes dahinter. Aber das wirst du wissen.

Gruss
agostea

8

Mir fehlen hier die Angabe von GrĂŒnden? Wie sollen wir dir Tipps geben wenn wir nicht verstehen was die wirkliche Ursache ist? Oder soll es ernsthaft sein, weil er seit 6 Monaten zu Hause ist? Was ist das fĂŒr ein Waschlappen? Ist er ĂŒberfordert weil ein Neugeborenes zu oft weint oder was? Sorry ich muss ja Mutmassungen anstellen wenn hier nichts angegeben wird..

Und wegen dem zu Hause sitzen: Der Mann meiner besten Freundin sitzt seit 2.5 Jahren zu Hause wegen Neuroborreliose!! Und die sind noch zusammen. Die kĂ€mpfen auch manchmal mit Missstimmung, vor allem weil da noch eine missgĂŒnstige Ex und ein verzogenes Kind im Spiel sind. Kommunikation ist das A und O! 6 Monate sind lĂ€cherlich!

9

Ein frisches Baby und arbeitsunfÀhig wegen Unfall, beides nicht sehr stimmungsfördernd.
Das ist einzeln schon oft nicht einfach, und in Kombination schon gar nicht.
Deswegen wirft man nicht gleich alles hin. Wenn sonst nix ist, ZĂ€hne zusammen, Augen zu, Drama weglassen und durch.

10

Ich habe so viele Fragen im Kopf und weis einfach nicht wie ich diese beantworten soll.
-----

Wieso DU? Warum klÀrt ihr die anstehenden Fragen nicht gemeinsam? Ob es nun final zur Trennung kommt oder auch nicht - ein Marschplan musst doch wohl her, wie es weitergeht.

Es ist verstÀndlich, dass du traurig bist. Aber was soll das x-malige entschuldigen bei einem Baby? Zumal ER ja offensichtlich hinwerfen will. Warum eigentlich????

Verhaltet euch weniger pathetisch. Ihr habt euch jetzt ausgeheult und jetzt solltet ihr reden und PlÀne schmieden. Bestenfalls in beide Richtungen u. notfalls mit paartherapeutischer Hilfe. Wenn's nicht funktioniert, helfen die auch bei einer geordneten Trennung und dann hast du möglicherweise auch weniger offene Fragen.

11

Hallo,

ich kann nicht herauslesen, was euer Problem ist.

Außer, dass ihr euch vielleicht gewaltig auf den Senkel geht, weil ihr beide zu Hause sitzt.
Schreib doch mal, was er fĂŒr GrĂŒnde genannt hat, dass es "wohl das Beste sei", wenn er geht. Von welchen Fehlern ist die Rede?
Alles sehr schwammig, man könnte mit viel Fantasie sehr viel hineininterpretieren.

LG

Nici

12

warum gehst du nicht arbeiten, wenn er zuhause ist? Könnte er sich um das Baby kĂŒmmern?