Gute Freundin sucht verzweifelt einen Partner

    • (1) 03.04.19 - 13:09

      Eine gute Freundin von mir ist geschieden und hat zwei Kinder. Sie sucht verzweifelt nach einem netten Partner und findet einfach niemand passendes. Sie hat schon so viel versucht um jemanden kennen zu lernen, aber es will einfach nicht klappen. Sie ist hübsch und sehr nett. Ich verstehe nicht, weshalb es bei ihr einfach nicht klappen will. Sie ist auch auf verschiedenen Single-Börsen angemeldet, aber auch da melden sich wohl nur Idioten.

      Ich würde ihr so gern helfen, habe aber selbst im Freundeskreis niemand passendes. Sie sagte heute, dass sie sich so verzweifelt nach Nähe sehnt, dass sie sich manchmal zu ihrem Kind ins Bett legt und kuschelt, nur um etwas Körperkontakt zu bekommen.

      Hat jemand eine Ahnung wie ich ihr helfen kann? Sie fällt immer weiter in ein Loch und möchte nichts mehr unternehmen, weil es ihr „alleine“ keinen Spaß macht.
      Ausgehen abends geht bei mir aktuell nur schwierig, da ich ein Baby zu Hause habe.

      Vielleicht hat ja jemand eine Idee, was sie noch versuchen kann...

      • Generell schwierig, denn meiner Erfahrung nach findet nur, wer eben nicht sucht. Und es wirkt nicht gerade anziehend, wenn man die Verzweiflung eines Dates quasi bereits zehn Meter gegen den Wind riechen kann. Erweckt nämlich schnell den Eindruck, als ginge es der Person nicht um den potenziellen Partner als Menschen, sondern darum, überhaupt irgendjemanden zu haben, um nicht alleine zu sein.

        Hi,

        vielleicht sollte sie mal versuchen, sich anders zu beschäftigen als mit der ständigen Suche nach einem (nächsten) Partner. Sorry! Woher kommt diese Verzweiflung? Kann sie mit sich selber nichts anfangen? Hat sie keine Freunde? Keinen Bekanntenkreis? Wie wäre eine Mitgliedschaft in einem Verein?

        Ich hätte übringes drei Männer in meinem Freundes-/ Bekanntenkreis, die getrennt/in Scheidung/geschieden sind ;-)

        Ich wünsch Deiner Freundin alles Gute, glaub aber nicht, dass sie das Glück finden wird, wenn sie dermaßen "verzweifelt" danach sucht.

        LG A.

        Hallo,

        als erstes sollte deine Freundin nicht "verzweifelt" nach einem Partner suchen. Das strahlt sie nämlich aus und vergrämt womöglich potenzielle Partner.

        Da die Zeit deiner Freundin aufgrund ihrer zwei Kinder vermutlich eingeschränkt ist erübrigt sich der Rat, sich in Vereinen etc. anzumelden. Hier wäre der Vorteil, dass gleiche Interessen und Ziele schon einmal ein guter Einstieg sind, um sich unverbindlich kennenzulernen. Manchmal wird daraus auch mehr. Bin selbst schon zu einer Hochzeit eingeladen gewesen, wo beide Partner sich in unserem Verein kennengelernt haben.

        Hat sie denn schon einmal eine Kontaktanzeige in eurer Tageszeitung aufgegeben? Ok, die Gefahr ist groß, dass sich hier auch viele ungeeignete Kerle melden, aber zumindest ist die Chance gleichgroß wie im Internet, dass auch einmal ein netter Typ dabei sein könnte. Und ich meine, wer sich die Mühe macht, auf eine Annonce zu schreiben, meint es vielleicht doch ernster, als wenn sich nur irgendwo auf einer Single-Börse (kostenlos) angemeldet und ein paar Sätze getippt werden.
        Meine liebste Arbeitskollegin (auch allein erziehende Mama) hat ihren Partner vor einigen Jahren so kennengelernt, ich habe sie dazu überredet, durfte damals die Zuschriften lesen und es waren wirklich sehr viele. Aus meiner Sicht wären einige potenzielle Kandidaten dabei gewesen, es hat aber schon beim zweiten Date so geschnackelt, dass keine weiteren Treffen mit möglichen Kandidaten nötig waren.

        Ansonsten meine ich : unverhofft kommt oft. Meist lernt man jemanden kennen, wenn man am allerwenigsten damit rechnet. Ich verstehe natürlich auch, dass viele auf so einen Zufall nicht tatenlos warten möchten. Nette Männer wachsen auch nicht auf Bäumen, wo man sich nur einen abpflücken braucht.
        Ich würde sie als Freundin dahingehend unterstützen, dass ich mir dann doch den einen oder anderen Abend freischaufeln (dein Mann könnte so lange auf das Baby aufpassen) und ´mich einmal wieder zu einem netten Mädelsabend inkl. um die Häuser ziehen mit ihr verabreden würde. Da hättet ihr beide etwas davon und u. U. ergibt sich für deine Freundin die ein oder andere nette Männerbekanntschaft.

        LG

        Nici

      • Tja... das ist so die Sache mit den netten Männern. Erst will man, bzw. Frau lieber einen Macho oder einen Arsch-Typ weil die viel besser fürs Prestige sind und wenn sie dann geläutert ist, sind die netten eben vergeben.

        Sorry, das musste jetzt einfach mal raus.

        Liebe grüße von einem ehemals netten Mann :-p :-)

Top Diskussionen anzeigen