Gute Freundin sucht verzweifelt einen Partner

    • (1) 03.04.19 - 13:09

      Eine gute Freundin von mir ist geschieden und hat zwei Kinder. Sie sucht verzweifelt nach einem netten Partner und findet einfach niemand passendes. Sie hat schon so viel versucht um jemanden kennen zu lernen, aber es will einfach nicht klappen. Sie ist hübsch und sehr nett. Ich verstehe nicht, weshalb es bei ihr einfach nicht klappen will. Sie ist auch auf verschiedenen Single-Börsen angemeldet, aber auch da melden sich wohl nur Idioten.

      Ich würde ihr so gern helfen, habe aber selbst im Freundeskreis niemand passendes. Sie sagte heute, dass sie sich so verzweifelt nach Nähe sehnt, dass sie sich manchmal zu ihrem Kind ins Bett legt und kuschelt, nur um etwas Körperkontakt zu bekommen.

      Hat jemand eine Ahnung wie ich ihr helfen kann? Sie fällt immer weiter in ein Loch und möchte nichts mehr unternehmen, weil es ihr „alleine“ keinen Spaß macht.
      Ausgehen abends geht bei mir aktuell nur schwierig, da ich ein Baby zu Hause habe.

      Vielleicht hat ja jemand eine Idee, was sie noch versuchen kann...

      • (2) 03.04.19 - 13:24

        Generell schwierig, denn meiner Erfahrung nach findet nur, wer eben nicht sucht. Und es wirkt nicht gerade anziehend, wenn man die Verzweiflung eines Dates quasi bereits zehn Meter gegen den Wind riechen kann. Erweckt nämlich schnell den Eindruck, als ginge es der Person nicht um den potenziellen Partner als Menschen, sondern darum, überhaupt irgendjemanden zu haben, um nicht alleine zu sein.

        (3) 03.04.19 - 13:27

        Hi,

        vielleicht sollte sie mal versuchen, sich anders zu beschäftigen als mit der ständigen Suche nach einem (nächsten) Partner. Sorry! Woher kommt diese Verzweiflung? Kann sie mit sich selber nichts anfangen? Hat sie keine Freunde? Keinen Bekanntenkreis? Wie wäre eine Mitgliedschaft in einem Verein?

        Ich hätte übringes drei Männer in meinem Freundes-/ Bekanntenkreis, die getrennt/in Scheidung/geschieden sind ;-)

        Ich wünsch Deiner Freundin alles Gute, glaub aber nicht, dass sie das Glück finden wird, wenn sie dermaßen "verzweifelt" danach sucht.

        LG A.

        Hallo,

        als erstes sollte deine Freundin nicht "verzweifelt" nach einem Partner suchen. Das strahlt sie nämlich aus und vergrämt womöglich potenzielle Partner.

        Da die Zeit deiner Freundin aufgrund ihrer zwei Kinder vermutlich eingeschränkt ist erübrigt sich der Rat, sich in Vereinen etc. anzumelden. Hier wäre der Vorteil, dass gleiche Interessen und Ziele schon einmal ein guter Einstieg sind, um sich unverbindlich kennenzulernen. Manchmal wird daraus auch mehr. Bin selbst schon zu einer Hochzeit eingeladen gewesen, wo beide Partner sich in unserem Verein kennengelernt haben.

        Hat sie denn schon einmal eine Kontaktanzeige in eurer Tageszeitung aufgegeben? Ok, die Gefahr ist groß, dass sich hier auch viele ungeeignete Kerle melden, aber zumindest ist die Chance gleichgroß wie im Internet, dass auch einmal ein netter Typ dabei sein könnte. Und ich meine, wer sich die Mühe macht, auf eine Annonce zu schreiben, meint es vielleicht doch ernster, als wenn sich nur irgendwo auf einer Single-Börse (kostenlos) angemeldet und ein paar Sätze getippt werden.
        Meine liebste Arbeitskollegin (auch allein erziehende Mama) hat ihren Partner vor einigen Jahren so kennengelernt, ich habe sie dazu überredet, durfte damals die Zuschriften lesen und es waren wirklich sehr viele. Aus meiner Sicht wären einige potenzielle Kandidaten dabei gewesen, es hat aber schon beim zweiten Date so geschnackelt, dass keine weiteren Treffen mit möglichen Kandidaten nötig waren.

        Ansonsten meine ich : unverhofft kommt oft. Meist lernt man jemanden kennen, wenn man am allerwenigsten damit rechnet. Ich verstehe natürlich auch, dass viele auf so einen Zufall nicht tatenlos warten möchten. Nette Männer wachsen auch nicht auf Bäumen, wo man sich nur einen abpflücken braucht.
        Ich würde sie als Freundin dahingehend unterstützen, dass ich mir dann doch den einen oder anderen Abend freischaufeln (dein Mann könnte so lange auf das Baby aufpassen) und ´mich einmal wieder zu einem netten Mädelsabend inkl. um die Häuser ziehen mit ihr verabreden würde. Da hättet ihr beide etwas davon und u. U. ergibt sich für deine Freundin die ein oder andere nette Männerbekanntschaft.

        LG

        Nici

      • (5) 03.04.19 - 14:33

        Tja... das ist so die Sache mit den netten Männern. Erst will man, bzw. Frau lieber einen Macho oder einen Arsch-Typ weil die viel besser fürs Prestige sind und wenn sie dann geläutert ist, sind die netten eben vergeben.

        Sorry, das musste jetzt einfach mal raus.

        Liebe grüße von einem ehemals netten Mann :-p :-)

          • Dieselbe Art Mann hat den Begriff "Friendzone" geprägt. Ist halt herrlich einfach, der Frau die Schuld dafür, dass Zuneigung/Anziehung nicht immer auf Gegenseitigkeit beruht, zuzuschieben...

            • (8) 03.04.19 - 15:55

              also meiner Erfahrung nach sind es eher die Damen, die die netten Männer immer schön als Reserve in der Friendzone halten ;)

              • (9) 03.04.19 - 17:14

                Es gibt keine "Friendzone".

                • (10) 03.04.19 - 17:50

                  Ok... dann nennen wir es " ich halte mir dich mal warm, falls ich nichts besseres finde-Zone"

                  Das Spiel hab ich lange genug mitgemacht um zu wissen, dass es das gibt :D

                  • (11) 07.04.19 - 10:39

                    Selbst wenn dich hier gerade alle attackieren, so muss ich doch sagen, dass es schon ein paar von dem Typus Frauen gibt, den du beschreibst. Kenne selber einige, die nie auf einen grünen Zweig kommen, weil sie sich immer nur Prolls suchen, aber gleichzeitig einen Hofstaat an netten Männern halten. Schade aber auch, dass diese dann auch immer genau diesen Frauen hinterher rennen und die netten, durchschnittlichen Frauen oft links liegen lassen.

        (12) 03.04.19 - 17:21

        Uii- Du schreibst, Du warst ehemals ein netter Mann?
        Bist Du das denn heute nicht mehr?

        • (13) 03.04.19 - 17:43

          Offenbar hat er eine Begründung konstruiert, die ihm erlaubt, Frauen schlecht behandeln zu dürfen.

          • (14) 03.04.19 - 17:46

            Wer sagt, dass ich Frauen schlecht behandle? Ich lass mir nur nicht mehr alles gefallen.

            • (15) 03.04.19 - 17:49

              Oje- das klingt verbittert...

              (16) 03.04.19 - 19:22

              Wie zeigt sich das den das du dir nicht mehr alles gefallen lässt????
              du klingst wie ein Typ den ich mal kennen gelernt habe wo es aber nicht gepasst hat weil der nur am Jammern war wie sch...
              Alle Frauen sind. Und der mich danach 2 Jahre gestalkt hat weil auch er dachte sich nicht alles gefallen lassen zu müssen und ein Recht auf mich zu haben nur weil wir Kontakt hatten!!!!!!!

              • (17) 03.04.19 - 20:21

                Ganz einfach: wenn mir was nicht passt, mach ich´s Maul auf und stehe auch für mich selbst ein. Vorher habe ich immer versucht, es allen recht zu machen; immer da sein, alles tun und machen. Immer ein offenes Ohr haben, auch nachts um 3 noch das geheule wegen den Machoärschen anhören ... mach ich teils immernoch; aber halt nur noch bis zu einer gewissen Grenze (so spätestens bis 11; dann muss ich ins Bettchen :-D)

                Ändere, was du ändern kannst und akzeptiere, was du nicht ändern kannst. Frei nach dem Gelassenheitsgebet

                Das muss übrigens nichtmal zwingend was mit Frauen zu tun haben, sondern generell. Nur zur Klarstellung, damit mir nicht laufend Frauenfeindlichkeit unterstellt wird #tasse

                • (18) 04.04.19 - 08:19

                  Herzlichen Glückwunsch zur neu gewonnenen Reife.

                  Seine Grenzen sollte man wahren können. Kein Mensch (außer solche, die ähnlich gestrickt sind) braucht einen sich aufopfernden Märtyrer, um dessen Seelenheil man sich anschließend in einer Beziehung kümmern muss, weil er nie gelernt hat, für sich selbst zu sorgen. Solche Frauen/Männer enden häufig in symbiotischen Beziehungen, wo einer sich um den anderen kümmert und wo beide ohne einander nicht überlebensfähig sind. Leider drücken sie sich dabei auch häufig die Luft ab und Platz für Entwicklung gibt es auch nicht, weil Entwicklung dem abhängigen Partner Angst macht, der andere befreie sich aus der Symbiose...
                  Schade ist, dass der Prozess, bei dem du Verantwortung für dich übernommen hast, offenbar durch Verbitterung motiviert war und du bis heute all jene, die kompromissloser zu sich stehen, als Machos abtun musst und Frauen, die eben keinen treudoofen Märtyrer wollen, ebenfalls abwertest.
                  Sei doch stolz auf dich, dass du nun besser auf dich aufpasst und mach deinen Frieden mit denen, die das schob immer konnten. Helfen tut dabei das Gelassenheitsgebet. ;-)

            (19) 04.04.19 - 08:50

            Da ist auch korrekt so. Niemand sollte sich alles gefallen lassen. Wo kommt man dahin?

            Von dort, also von einem, der sich nicht alles gefallen lässt, bis zu einem echten brettharten, anachronistischen Macho ist es aber noch ein sehr weiter Weg.

            Ich würde mir aber diesen Weg überlegen. Weil Du schlechte Erfahrungen als geparkte Ersatzlösung für einen selbstsüchtigen Menschen gemacht hast, bedeutet das nicht, dass Dir das ständig passieren muss und Deine geschundene Männerseele nur Linderung erfährt wenn Du nun andere dafür büßen lässt, was Dir charakterlich unreife Menschen angetan haben.

            Watch your thoughts for they become your destiny :-)

        (20) 03.04.19 - 17:48

        Ja genau!
        Man kann sich Alles schön reden. Ist einfacher, als an sich zu arbeiten...

(21) 03.04.19 - 17:32

An wen sollen denn bitte die Netten vergeben sein, wenn deiner Ansicht nach Frau auf Arsch oder Macho steht.

Oh Logik! Du böses Ding! Komm und suche diesen Verirrten heim.

  • (22) 03.04.19 - 17:48

    "An wen sollen denn bitte die Netten vergeben sein"

    An die Frauen, die schon ihre Erfahungen gemacht haben... oder aber welche, die eben nette Männer (und Menschen) zu schätzen wissen. Solls auch geben.

    Aber schön, dass gleich persönliche Angriffe kommen. Wie in den politischen Foren...

    • (23) 03.04.19 - 17:55

      Jetzt wird es schräg. Und wieso nahm dich dann keine Frau mit Erfahrung oder eine, die nette Menschen zu schätzen wusste?
      Für den unverhohlen zur Schau getragenen Frauenhass bekommst du von mir jedenfalls keinen Applaus und ich werde mir auch nicht von dir den hingestellten Schuh anziehen, dass du dich persönlich deswegen angegriffen fühlst. #klee

      • (24) 03.04.19 - 18:04

        Du hast recht... jetzt wirds echt schräg. Ich verstehe grad echt nicht, was du von mir mit deinen Unterstellungen willst.


        aber mal im ernst: Frauenhass?!? Alter... was fährst denn du bitte für einen Film?

Top Diskussionen anzeigen