kann ein fremder Mann mein Kind lieben?

    • (1) 09.04.19 - 18:15
      fragendefragende

      huhu zusammen
      habe jemanden kennengelernt, wir kennen uns seit quasi 3 monate jetzt. er meinte das er kinder liebt und meine kinder auch als seine betrachten würde. er selbst möchte auch noch kinder. ich selbst bin mir da unsicher, ob ich noch eins haben möchte. meint ihr, dass sowas gut gehen kann? wie kann jemand ein fremdes kind wie sein eigenes lieben? denke da wird es immer unterschiede geben.

      vor allem ab wann wärt ihr bereit den mann euren kindern vorzustellen?

      Hallo , also ich habe meinen Freund meinem Sohn (damals 7Jahre) nach ca.einem halben Jahr Beziehung vorgestellt,wollte mir schon sicher sein das es für uns passt und zu lange sollte man ja auch nicht warten weil wenn es zwischen dem Mann und meinem Sohn nicht gepasst hätte, hätte ich mich ohnehin von ihm getrennt.

      Ja es geht,mein Freund und er hatten sich von anfang an super verstanden und er war bald für ihn wie sein Papa (muss dazu sagen das sein leiblicher vater nie Interesse an ihm gezeigt hatte,darum schätzte er es noch mehr)

      Heute (4Jahre später) wohnen wir bei ihm und haben noch ein Baby bekommen und es passt nach wie vor 😊 🍀

      Viel Glück, lg

      Wenn mir ein Mann das nach drei Monaten sagen würde, würde ich zusammenzucken. Ich halte es für sehr, sehr schwierig, ein fremdes Kind wie ein eigenes zu lieben - finde aber auch, dass das in einer Patchwork-Konstellation gar nicht Ziel sein sollte. In der Regel haben die Kinder ja woanders den anderen Elternteil, da braucht es ja keinen Ersatz. Im besten Fall kommt ein Bonus-Erwachsener dazu, mit dem sie sich gut verstehen und dem sie vertrauen.
      Mein Partner hat meinen Sohn nach etwa vier Monaten das erste Mal gesehen, bis sie wirklich engen Kontakt hatten, hat es fast ein Jahr gedauert. Ich wollte mir zum einen sicher sein, dass die Beziehung trägt und mein Kind nicht schon wieder eine Trennung verkraften muss, und zum anderen mein Kind sanft darauf vorbereiten, dass da jemand neues in unser Leben kommt. Zwischen mir und meinem Partner war von Anfang an klar, dass er keinerlei Vaterrolle einnehmen wird, will und soll. Die beiden verstehen sich inzwischen sehr gut, aber es ist vollkommen klar, dass erzieherische Entscheidungen von mir und dem Vater meines Sohnes getroffen werden. Damit kommen wir alle ziemlich gut klar.

      Noch lange nicht.....So lange Du nicht sicher bist, ob Du eine feste Beziehung willst und wie die.aussehen kann, lass die Kinder raus.
      Drei Monate sind noch keine Zeit.Ob jemand ein fremdes Kind lieben kann, stellt sich nicht in wenigen Abenden raus, das braucht länger - und so richtig sowieso erst, wenn er die Trotzphase genießen darf oder andere Probleme.
      Habe ich damals auch erlebt bei meinen Kindern- und meinem zweiten Mann#schwitz
      LG Moni

      Mein Mann hat meinen Sohn (damals 7) relativ schnell kennengelernt. Aber mir war auch sehr schnell klar, dass er DER Mann ist.
      Seit wir zusammen leben sind die beiden ein Herz und eine Seele. Der Kurze hat auch noch seinen Papa und erzählt nun immer stolz, dass er zwei Väter hat.
      Ich denke schon, dass man ein "fremdes" Kind wie seines lieben kann. Das beweisen tausende Adoptiveltern jeden Tag!
      Mein Mann und ich bekommen unser gemeinsames Kind Ende des Jahres. Dann wird auch er erst wissen ob er beide Kinder gleich stark liebt. Aber das er ihn sehr liebt, daran besteht kein Zweifel 😊

      Also aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen das er vermutlich Deine Kinder niemals so lieben können wird wie ein eigenes. Das kann und muss auch gar nicht das Ziel sein. Respektvoll und verantwortungsvoll soll der Umgang miteinander von beiden Seiten sein, mehr kann man definitiv nicht erwarten. Leichter ist das ganze Konstrukt bei uns auch gewesen als wir noch kein gemeinsames Kind hatten, da gab es untereinander auch kein Konkurrenzdenken (zwischen den Kindern). Ich habe meinen neuen Partner sehr früh vorgestellt, aber nicht als Partner sondern als bekannten zum Kaffeetrinken, dies war für unsere Beziehung ein absoluter Beschleuniger, mein Sohn hatte sofort einen Narren gefressen und von da an stand nichts mehr im Weg. Die Kinder haben dann das weitere Tempo vorgegeben, man muss da genau hinschauen wie es läuft und man kann auch nichts pauschalisieren. Jedes Kind und jede Geschichte ist anders. Ich finde es aber prinzipiell schön das er Deine Kinder "annehmen" möchte, vielleicht noch etwas naiv aber der gute Vorsatz zählt. Viel Glück Euch

      (12) 09.04.19 - 19:23

      Natürlich kann jemand ein fremdes Kind lieben, wie sein eigenes.

      Aber ich finde, darum geht es bei euch nicht. Falls die Kinder nicht zur Pflege bei ihm leben, bin ich auch bei Beine in die Hand und laufen. Weil das wäre wirklich schräg, nach 3! Monaten zu behaupten "deine Kinder sind wie meine Kinder".

    Hallo.

    Sicherlich geht das wenn man über den tellerrand hinaus schaut.

    Mein mann hat vor 10 Jahren meine Tochter adoptiert und gemeinsam haben wir ein Pflegekind aufgenommen.

    Es spielt keine Rolle ob leiblich oder nicht. Wichtig ist das man FÜHLT eine Familie zu sein.

    Alles Gute

    (15) 09.04.19 - 22:26

    Bei so einer Aussage hätte ich ehrlich gesagt direkt im Hinterkopf die Angst, dass er Kinder vielleicht mehr/anders "liebt" als er sollte. 🙈 Ich weiß, man soll nicht jedem Mann, der mit Kindern gut kann, sowas unterstellen, aber bei den eigenen Kindern halte ich es da dich lieber mit "Vorsicht ist besser als Nachsicht". Gibt leider genug Typen, die sich bewusst an Alleinerziehende ranmachen, um über die an Kinder zu kommen. Ich wäre da grundsätzlich schon misstrauisch.

    • (16) 10.04.19 - 08:20

      Das was Du sagst habe ich quasi selbst erlebt... auch ich hatte einen "Partner" der meinte er liebt Kinder.
      Zum Glück haben mich 2 seiner Exen darüber aufgeklärt WIE er Kinder liebt.....

Hallo!

Mein Mann hat meinen Sohn damals recht schnell kennengelernt, und auch ich seine Tochter.

Das ist inzwischen 7,5 Jahre her und wir haben noch zwei gemeinsame Kinder bekommen.

Er liebt meinen Sohn, aber nicht so sehr wie seine eigenen Kinder. Umgekehrt geht es mir bei seiner Tochter genauso.

Ich finde daran nichts verwerfliches, halte das für ganz natürlich.

Mein Sohn hat einen Papa, meine Stieftocher eine Mama. Ich bin für meine Stieftochter eher eine Freundin, genau wie mein Mann für meinen Sohn eher ein Freund ist.

LG Claudi

Hallo.

Ich denke, das leibliche Kind wird immer mehr geliebt (unbewusst). Mein jetziger Mann liebt auch "meine" Mädchen, aber ich denke seinen Sohn mehr und anders. Er behandelt alle gleich, dennoch denk ich, dass sein Sohn an erster Stelle steht. Das ist einfach normal und ich bin auch nicht beleidigt oder so. Er sagt es zwar nicht, aber ich denke, das ist einfach so.

LG

Hallo,
ich kann dir von uns erzählen. Mein Stiefpapa hat mich von Anfang an geliebt. Ich war 10, sehr eifersüchtig weil er mir "meine Mama" wegnimmt und wirklich anstrengend. Aber er hat mit Geduld und viel Liebe mein Vertrauen gewonnen.
Mein Stiefpapa und meine Mutter haben gemeinsam ein Kind bekommen. Es wurde zwischen meinem Bruder und mir nie ein Unterschied gemacht.

Erst jetzt am Wochenende habe ich mit meinem Stiefpapa wieder darüber geredet, wie schwierig das gewesen sein muss für ihn. Er sagte es war überhaupt nicht schwierig. Er hat mich damals geliebt, er liebt mich noch heute genauso. Ich bin wie seine Tochter.
Und er ist für mich ein zweiter Vater.
Er hat aber auch gesagt, dass das alles wohl nur so funktioniert hat, weil er eben reif genug war und eine gewissse Lebenserfahrung hatte.
Also ja, ich denke das kann gut sein, dass ein Mann ein fremdes Kind genau so annimmt wie sein eigenes. Je nach Charakter des Mannes, reife, lebenserfahrung und Liebe die er in sich trägt.

Alles Gute für euch :)

Grüss dich. Fremde und eigene Kinder sind oft ein Streitthema, weil man zu oft intuitiv Ungerechtigkeiten sieht. Ich finde wer einen gesunden Verstand und Charakter hat, der macht zwischen eigenen und Kindern des Partners absolut keinen Unterschied. Wie es punkto Liebe ist, ob da Liebe genau gleich entwickelt werden kann, halte ich mal für offen. Ich denke entscheidend ist viel mehr, was ein Kind wahrnimmt. Ich hatte mal so eine Situation. Ich liebe meine Kinder und dasjenige der damaligen Partnerin gleichermassen, gefühlsmässig vergleichbar auf jeden Fall. Aber das wirklich Entscheidende findet im Alltag statt, im Umgang. Viel Glück ...

Unabhängig davon, dass ich die Aussage deines neuen Partners etwas sehr voreilig finde - vielleicht sprach er ja auch im Konjunktiv und meinte, dass er es sich grundsätzlich vorstellen könnte - glaube ich schon, dass man auch nicht-eigene Kinder sehr lieb haben kann.

Aber das hängt natürlich von mehreren Faktoren ab. Wie alt sind die Kinder, welche Rolle spielt der eigentliche andere Elternteil usw.

Dass man fremde Kinder wie die eigenen lieben kann, glaube ich dagegen nicht wirklich. Eigene Kinder repräsentieren eben die eigenen Gene, die emotionale Bindung ist größer.

Hallo!

Meine Mama hat in die Beziehung einen Sohn mitgebracht. Mein Vater liebt diesen Sohn genau so wie uns zwei Kinder die er noch mit meiner Mama zusammen bekam. Ja das geht. Meine Mama hat auch klipp und klar kommuniziert, dass es sie nur mit Kind gibt. Mein Papa macht absolut keinen Unterschied zwischen uns Kindern. Und das finde ich Klasse. Das ist wahre Größe in meinen Augen.

Gabi

Hallo,
Mein Kind kennt von Anfang an meinen neuen Partner. Sie war da nicht mal 2 und haben Eis gegessen und waren auf dem Spielplatz. Wie mit einem Kumpel. Wo es ernster wurde, kam er, wenn sie schon geschlafen hat. Oder ich ging aus und Babysitter kam. Hätte die Beziehung nicht funktioniert mit uns, wäre er keine Verlust gewesen für meine Tochter, da er bis dahin ein Kumpel war, der ab und zu mit dabei war.
Wir sind jetzt seit fast 6 Jahren zusammen und er liebt mein Kind wirklich wie sein eigenes. Er hat 3 große Jungs und hat sich immer schon eine Tochter gewünscht. Er ist sehr glücklich, dass er nun eine „Tochter“ hat. Die Unternehmen viel gemeinsam und meine Tochter liebt ihn auch. Zu dem KV besteht kein Kontakt.
Aber ohne dass dein neuer Partner deine Kinder kennt, kann er nicht sagen, dass er sie lieben wird. Das muss sich entwickeln. Wenn er deine Kinder vielleicht doch nicht so sympathisch findet, was ist dann? Es kann natürlich auch gut gehen.

Meine Tochter hat, wo mein Partner das erste mal bei mir war, um 21 Uhr alles vollgekotzt. Er hat mir geholfen alles sauber zu machen. 2 Stunden lang Kinderkotze wischen, Bettwäsche usw. wo er weg war, dachte, der meldet sich nie wieder. 🤪😂
Hab ihn Monate später gefragt, wie er bei einem fremden Kind helfen konnte, ohne sich selbst zu übergeben? Er sagte, er weiß es nicht, bei jedem anderen Kind wäre er geflüchtet, das war aber anders. Die beiden sind heute echt ein Herz und eine Seele.

Ich selbst war in der von dir geschilderten Situation das Kind und bin mir sehr sicher, dass mein Vater (der nicht mein leiblicher Vater ist) mich auch heute noch über alles liebt und auch meine Tochter überall als sein Enkelkind vorstellt und wahrnimmt - genauso wie mich als seine Tochter.

Also ja, das kann funktionieren.

Top Diskussionen anzeigen